Anzeige
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Ist SETI gefährlich?

  1. #1
    Registriert seit
    02.07.2009
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    36

    Standard Ist SETI gefährlich?

    Anzeige
    Hallo.
    Ich lese zur Zeit ein Buch in dem es um den Erstkontakt mit einer Ausserirdischen Zivilisation geht. Diese Ausserirdischen sind (natürlich) hoch Intelligent und technisch sehr weit entwickelt ABER so absolut fremdartig das sie die menschliche Kommunikation an sich als einen feindlichen Angriff auslegen. Das macht mich nachdenklich! Schon der Versuch, Kontakt mit einer ETI aufzunehmen beinhaltet doch schon eine gewisse "Vermenschlichung", oder nicht? Sicher, es gibt biologische Eckpfeiler die für intelligentes Leben unumgänglich sind, das heißt aber noch lange nicht, das die Denkstrukturen dieser Aliens den unseren so weit ähneln, das wir mit ihnen Kontakt aufnehmen könnten. Genau genommen heißt das, das wir sie unter umständen nicht mal finden könnten. Ein komplexes, sich wiederholendes Signal wäre ein Anzeichen für eine ETI, jedoch nur aus der menschlichen Sicht. Wer sagt denn, das die Aliens ein gleich bleibendes Muster senden würden? Wer sagt den, das Aliens das Prinzip unserer Mustererkennung überhaupt begreifen? Es könnte, so gesehen, sogar sein das wir schon seit etlichen Jahren Kontakt haben, ihn aber nicht wahrnehmen, nicht wahrnehmen können!!!
    Wie nimmt man mit solch einer Spezies kontakt auf, ohne sich in, eventuell gefährliche, Mißverstädnisse zu verstricken?
    Die Chancen eine ETI zu finden sind eh schon sehr gering und eine zu finden die uns ähnelt wahrscheinlich noch viel geringer.
    Ich will das SETI-Programm nicht schlecht machen. Im Gegenteil, ich finde es sehr spannend, aber man sollte auch mal darüber nachdenken, das ein Kontakt, so aufregend das auch sein mag, schwer nach hinten losgehen könnte. Ich bin der Meinung wir sollten sehr vorsichtig sein. Und Ihr?

  2. #2
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo Adestis,

    willkommen im Forum.

    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen
    Das macht mich nachdenklich! Schon der Versuch, Kontakt mit einer ETI aufzunehmen beinhaltet doch schon eine gewisse "Vermenschlichung", oder nicht?
    Keine Frage, es ist immer problematisch von einem einzigen Beispiel (Menschheit) auf eine Gesamtheit außerhalb dieses Beispiels zu schließen.

    Andererseits fällt es mir schwer zu glauben, daß ein einziges Individuum aus sich heraus, als Resultat einer biologischen Entwicklung in der Lage wäre einen Erstkontakt zu bewerkstelligen. Glaube ich das aber nicht, dann muß es Kommunikation geben. Auch bei Aliens. Damit wiederrum fällt es schwer zu glauben, daß Kommunikation als solche schon als feindseliger Akt interpretiert werden könnte. Das sagt natürlich noch nichts über den Inhalt der Kommunikation und seiner Interpretation.



    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen
    Ein komplexes, sich wiederholendes Signal wäre ein Anzeichen für eine ETI, jedoch nur aus der menschlichen Sicht. Wer sagt denn, das die Aliens ein gleich bleibendes Muster senden würden?
    Wenn Du senden schreibst, dann gehe ich von elektromagnetischen Signalen aus. Anders geartete Signale in Form von elektrisch geladenen Teilchen sind technisch eher ungeeignet für große Entfernungen und jenseits dieser Signalträger kennen wir keine Übertragungsmöglichkeiten durch das Weltall, könnten sie also weder senden noch empfangen.

    Bleiben wir also bei elektromagnetischen Signalen. Die technischen Probleme damit gelten für das gesamte Universum. Das ist ein sehr starkes Indiz dafür, daß die Lösungen für diese Probleme, zumindest in der Pionierzeit der diesbezüglichen Entwicklungen ebenfalls überall einander sehr ähneln. Daher halte ich es sogar für sehr wahrscheinlich daß man, wenn man sich für extrastellare Lauscher hörbar machen will, ein Signal über einen längeren Zeitraum ständig wiederholt.



    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen
    Wie nimmt man mit solch einer Spezies kontakt auf, ohne sich in, eventuell gefährliche, Mißverstädnisse zu verstricken?
    Eine Kontaktaufnahme über eine Entfernung von z.B. 2000 Lichtjahren ist zumindest für Menschen ziemlich schwierig.
    Mißverständnisse sind immer möglich, sogar unter Ehepartnern. Gefährliche Mißverständnisse, über 2000 Lichtjahre hinweg? Ausreichend gefährlich um sich zu verstecken?



    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen
    Ich will das SETI-Programm nicht schlecht machen. Im Gegenteil, ich finde es sehr spannend, aber man sollte auch mal darüber nachdenken, das ein Kontakt, so aufregend das auch sein mag, schwer nach hinten losgehen könnte. Ich bin der Meinung wir sollten sehr vorsichtig sein. Und Ihr?
    Welche konkreten Befürchtungen hegst Du denn hier? Nenn doch mal ein Beispiel.

    Herzliche Grüße

    MAC
    Geändert von mac (08.07.2009 um 10:41 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    03.09.2008
    Ort
    Thurgau
    Beiträge
    273

    Standard

    Hallo Adestis,

    wenn man es genau nimmt, sprichst du von CETI, man zählt das landläufig aber gern zu SETI.

    Ich sehe darin keine Gefahr. Selbst wenn auf dem nächsten Stern (Proxima Centauri) bösartige Aliens sitzen, haben sie immer noch das gleiche Problem wie wir: um physikalischen Kontakt herzustellen muss man interstellare Distanzen überbrücken können, in diesem Beispiel "nur" 4,3 Lichtjahre (realistisch muss man wohl von wesentlich mehr ausgehen).
    Durch die grossen Entfernungen entsteht auch ein entsprechender zeitlicher Abstand - immerhin muss ein Signal das wir heute aussenden erst einmal bis zu den Aliens reisen und diese brauchen dann mindestens nochmal genauso lange um zu uns zu kommen.

    Wenn man ausserdem technisch weit genug entwickelt ist um interstellare Reisen durchzuführen, dann wird man auch in der Lage sein uns zu finden, selbst wenn wir keinerlei Signale senden - wir stehen ja selbst schon an dieser Schwelle. Zukünftige Teleskope werden leistungsgfähig genug sein um z.B. die Atmosphäre von Exoplaneten grob zu analysieren, d.h. wir werden wahrscheinlich schon in wenigen Jahrzehnten in der Lage sein nach Anzeichen für Leben zu suchen - wobei wir damit auch Einzeller entdecken können, die gar nicht den Versuch machen uns aktiv auf sich aufmerksam zu machen.
    Ob wir also Signale senden oder nicht ändert nichts daran ob uns potentielle Aliens finden können. Sie könnten uns genauso finden wenn wir schweigen.

    Gruss
    Michael

  4. #4
    Registriert seit
    05.04.2009
    Beiträge
    597

    Standard

    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen

    Ich will das SETI-Programm nicht schlecht machen. Im Gegenteil, ich finde es sehr spannend, aber man sollte auch mal darüber nachdenken, das ein Kontakt, so aufregend das auch sein mag, schwer nach hinten losgehen könnte. Ich bin der Meinung wir sollten sehr vorsichtig sein. Und Ihr?
    In allem, was aktive Kontaktaufnahmen betrifft, teile ich Deine Skepsis voll und ganz. Ich bin überzeugt, ohne das jetzt wissenschaftlich belegen zu können, daß das Räuber-Beute-Prinzip sich auch im Universum wiederfinden läßt.

    Aber nach allem, was ich von SETI bisher gehört/gelesen habe, geht es doch vor allem um passives Abhören des elektromagnetischen Spektrums auf künstliche Quellen. Daran kann ich nichts Gefährliches finden.

    Es wäre schön, wenn es bald gelänge, die Feldstärkewechsel im Raum direkt zu messen und mit hoher Auflösung abzuspeichern. Da könnte man nämlich dann mit Computerprogrammen in den gespeicherten Datenpaketen suchen, das böte viel mehr Möglichkeiten. Da könnte man nach allem suchen, bis hin zu den Abendnachrichten unserer grünen schleimigen Freunde von der WEGA... Zapp!

  5. #5
    Registriert seit
    02.07.2009
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    36

    Standard

    Guten Morgen.

    Ersteinmal Danke für das herzliche Willkommen

    @ Mac
    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Andererseits fällt es mir schwer zu glauben, daß ein einziges Individuum aus sich heraus, als Resultat einer biologischen Entwicklung in der Lage wäre einen Erstkontakt zu bewerkstelligen.
    Da hast Du mich falsch verstanden, glaub ich. Ich meinte eigentlich nicht ein einzelnes Individuum. Sondern eher die Kummunikation zwischen unserer Spezie (im Gesamten) mit einer anderen.

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Damit wiederrum fällt es schwer zu glauben, daß Kommunikation als solche schon als feindseliger Akt interpretiert werden könnte.
    Ok, das wahr von mir ein wenig oberflächig.
    Diese Aliens leben in einem künstlichen, sehr starken Magnetfeld. Sie brauchen und manipulieren dieses Feld um Ihre Körperfunktionen zu steuer. Als sie unseren Funk empfangen, sind die übermittelten Daten (also unsere Sprache) für Sie nicht verwendbar bzw. sogar lebensgefährlich. Die Aliens selbst komunizieren über chemische Botenstoffe. Würde ja sagen wie das Buch heißt, ich weiß nur nicht ob ich dann einen Rüffel kriege wegen Werbung. (Der Autor ist, lustigerweise, eine Tiefseebiologe, kein Witz). Das wahr allerdings nur mein denkanstoß.
    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Wenn Du senden schreibst, dann gehe ich von elektromagnetischen Signalen aus.
    Ja, genau davon gehe ich aus. Ok,Ok. Ich gebe es ja zu: Was Physik angeht bin ich nicht gerade ein Leuchtfeuer, eher ein kleines Teelicht auf einem einsamen Acker in einer mondlosen Nacht.
    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Daher halte ich es sogar für sehr wahrscheinlich daß man, wenn man sich für extrastellare Lauscher hörbar machen will, ein Signal über einen längeren Zeitraum ständig wiederholt.
    Da stimme ich Dir voll und ganz zu, weil wir zu selben Rasse gehören und die selbe Logik verwenden. Die da draußen könnten aber ganz anders Ticken.

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Gefährliche Mißverständnisse, über 2000 Lichtjahre hinweg? Ausreichend gefährlich um sich zu verstecken?
    Welche konkreten Befürchtungen hegst Du denn hier? Nenn doch mal ein Beispiel.
    Des Pudels Kern! Hm, ich HOFFE das die Außerirdischen vorbei kommen und uns lauter tolle Sachen schenken ( Hochtechnologie, Lösung des Nahrungsproblems, Weltfrieden etc.), ich BEFÜRCHTE, das sie eine Sonde schicken, die uns eine dicke, fiese Bombe auf den Kopf wirft. Die Wahrheit liegt bestimmt irgendwo dazwischen, ich weiß es einfach nicht. Aber soweit wollte ich noch garnicht gehen. Als konkrete Befürchtung würde ich anbringen das die ETI den Kontakt zu uns einfach abbricht. Nur ein einziges falsches Wort, ein einziges kleines Mißverständniss und die jahrelange Arbeit von hunderten von Menschen bei SETI (oder CETI ) währe eventuell für die Katz. Wo und wie will man da ansetzen? Wir übermitteln eine einfache mathematische Aufgabe, um Protokolle für weitere Komunikation zu erstellen und die Aliens fassen es als bodenlose Frecheit auf, oder als Kriegserklährung, oder sie denken:"Boa, sind die Doof", oder.......
    Die Möglichkeiten der Reaktionen ist schier endlos und deshalb halte ich die Arbeit von SETI/CETI für ein Spiel mit dem Feuer. Gut, "gefählich" war unter umständen etwas hoch gegriffen. Sagen wir besser wir bewegen uns auf extrem dünnen Eis


    @Lina-Inverse
    Zitat Zitat von Lina-Inverse Beitrag anzeigen
    wenn man es genau nimmt, sprichst du von CETI, man zählt das landläufig aber gern zu SETI.
    Erwischt! Da CETI ja erst richtig aktiv werden kann wenn SETI erfolgreich war, hielt ich das, bis jetzt, für ein und den selben Verein!

    Zitat Zitat von Lina-Inverse Beitrag anzeigen
    Ich sehe darin keine Gefahr. Selbst wenn auf dem nächsten Stern (Proxima Centauri) bösartige Aliens sitzen, haben sie immer noch das gleiche Problem wie wir: um physikalischen Kontakt herzustellen muss man interstellare Distanzen überbrücken können, in diesem Beispiel "nur" 4,3 Lichtjahre (realistisch muss man wohl von wesentlich mehr ausgehen).
    Das die Aliens morgen an unsere Tür klopfen, halte ich selbst für mehr als unwahrscheinlich. Allerdings könnte ich mich auch nicht dafür verbürgen. So direckt meinte ich das auch nicht ( s.o. -> des Pudels Kern )

    Zitat Zitat von Lina-Inverse Beitrag anzeigen
    Ob wir also Signale senden oder nicht ändert nichts daran ob uns potentielle Aliens finden können. Sie könnten uns genauso finden wenn wir schweigen.
    Aber es steigert die Wahrscheinlichkeit. Das ein fremdes Schiff so "ganz zufällig" mal vorbei schaut, ich weiß nicht, wäre mir ein bischen zuviel Zufall. Möglich wäre es schon!


    @Luzifix
    Zitat Zitat von Luzifix Beitrag anzeigen
    In allem, was aktive Kontaktaufnahmen betrifft, teile ich Deine Skepsis voll und ganz.
    Danke!

    Zitat Zitat von Luzifix Beitrag anzeigen
    Aber nach allem, was ich von SETI bisher gehört/gelesen habe, geht es doch vor allem um passives Abhören des elektromagnetischen Spektrums auf künstliche Quellen. Daran kann ich nichts Gefährliches finden.
    Das passive Abhören ist auch nicht gefährlich, aber das worauf es hinausläuft, der erste Kontakt! Sollten wir uns jedoch entschließen nicht zu antworten, wenn es soweit ist, gebe ich Dir natürlich uneingeschränkt recht.

    Zitat Zitat von Luzifix Beitrag anzeigen
    Da könnte man nach allem suchen, bis hin zu den Abendnachrichten unserer grünen schleimigen Freunde von der WEGA... Zapp!
    Im Gegenzug könnten aber unsere grünen, schleimigen Freunde von der Wega auch alles von uns finden. Zum Beispiel Dieter Bohlen bei DSDS, und DAS fände ich doch schon im höchsten Maße bedenklich


    @Lina-Inverse und Luzifix
    Entschuldigt die knappen Antworten, die Arbeit ruft und ich muß los.

    Grüße
    Tobias

  6. #6
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von Adestis Beitrag anzeigen
    Im Gegenzug könnten aber unsere grünen, schleimigen Freunde von der Wega auch alles von uns finden. Zum Beispiel Dieter Bohlen bei DSDS, und DAS fände ich doch schon im höchsten Maße bedenklich
    ja in dem fall wäre die kriegserklärung der aliens ruckzuck auf unserem tisch hoffen wir, das die grünen männchen in dem fall nur rtl ausradieren


    spaß beiseite, stell euch mal folgendes vor:
    wir hätten die einmalige, möglichkeit mit eti kontakt aufzunehmen und würden diese gelegenheit nicht ergreifen!
    bei aller skepsis, angst und vorsicht: der mensch ist einfach zu neugierig als das er diese gelegenheit verstreichen lassen würde. wir würden nämlich auf einen quantensprung an wissen verzichten. und zwar auf ein wissen verzichten, das ein paar der wichtigsten menschlichen fragen beantworten könnte, nämlich: woher kommen wir, wohin gehen wir? was ist unsere stellung im universum?...

    wenn es technisch machbar ist, dann wird bei erfolg von seti zwangsläufig ceti folgen! alles andere wäre untypisch für uns menschen.
    Geist triumphiert über Materie

  7. #7
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.183

    Standard

    Wenn man sonst nichts zu tun hat, sucht man sich eben seine Ängste am LHC oder am Himmel
    meine Signatur

  8. #8
    Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    149

    Standard

    Es gibt durchaus auch Wissenschaftler die sich zum Thema ernsthafte Gedanken machen, siehe dazu z.B. dieser Artikel bei Heise-Online.

    Die dort verlinkten Dokumente finde ich durchaus interessant, auch wenn ich selbst nicht daran glaube, dass eine Kontaktaufnahme mit außerirdischen Lebensformen jemals zustande kommen wird.

    Viele Grüße

  9. #9
    Registriert seit
    05.04.2009
    Beiträge
    597

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von captain kirk Beitrag anzeigen

    ...quantensprung an wissen verzichten das ein paar der wichtigsten menschlichen fragen beantworten könnte, nämlich: woher kommen wir, wohin gehen wir? was ist unsere stellung im universum?...

    wenn es technisch machbar ist, dann wird bei erfolg von seti zwangsläufig ceti folgen! alles andere wäre untypisch für uns menschen.
    Quantensprung an Wissen - ja, (nebenbei gesagt, wer möchte nicht insgeheim einmal die Bekanntschaft mit einer Dame von Betazet machen...?) Ich für meinen Teil bin relativ sicher, daß die Fragen, die zu beantworten übrig geblieben sind, in allen Zivilisationen so ziemlich dieselben sein werden. Ist vielleicht schon Fatalismus.

    Die Abneigung gegen D. Bohlen möchte ich nicht teilen, der spiegelt vermutlich nur die negativen Eigenschaften von uns allen auf dem Bildschirm wider, die wir uns selber nicht gerne eingestehen möchten. Er hat im Gegensatz zu vielen seiner Entertainer- und Berufsjuppi-Kollegen eine herausragende Qualität - er ist ehrlich, bzw. scheint es zu sein. Deshalb ist er für mich eine Runde weiter.

Ähnliche Themen

  1. SETI - Warten bis in alle Ewigkeit?
    Von Bynaus im Forum SETI
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 11:50
  2. Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 09:38
  3. Die Teams bei Seti:
    Von defind1 im Forum SETI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 10:02
  4. Seti wechselt zu Boinc!
    Von defind1 im Forum SETI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2005, 13:23
  5. SETI was ist das ?
    Von Guido_Waldenmeier im Forum Der erste SETI-Kontakt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2005, 19:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C