Anzeige
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Denkmal im All

  1. #1
    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    64

    Idee Denkmal im All

    Anzeige
    Hallo,

    Irgendwie scheinen Funksignale nicht unbedingt für die Kommunikation über diese zeitlichen und räumlichen Distanzen geeignet zu sein.
    Es ist ja auch so, dass man viele viele Jahre senden müsste, um einem Empfänger eine Chance zum Empfang zu geben. Und im Gegenzug müsste man viele viele Jahre hören und suchen, bis man ein Signal empfangen könnte.
    Ich kann mir keine Zivilisation (ähnlich der Unsrigen) vorstellen, die solch einen Sender oder Empfänger über Jahrhunderte oder eher Jahrtausende betreiben würde.
    (Es sei denn man verankert das in einer Art Religion, die nach strengen Ritualen den Himmel nach der Stimme der Götter absucht - aber ob dabei viel wissenschaftlich Brauchbares herauskommt darf bezweifelt werden)

    Ich denke gerade an die Ägyptischen Pyramiden.
    Riesige grobe Monumente aus einem haltbaren Material. So auffällig, dass sie jedem zufälligen Wanderer auffallen. Und irgend Jemand bringt genug Interesse auf um sich zu fragen: Woraus ist das denn gemacht?- Oh aus einem Material, das einer mit Absicht hierher geschafft haben muss!
    Dann gehen die Fragen weiter: Wie wurde das gebaut? Welche Techniken? Von wem? Und wozu überhaupt?
    Auch Jahrtausende nach dem Untergang der Erbauer wird man auf die Ägypter aufmerksam, weil da aus einem haltbaren Material massive Klötze in der Wüste herumstehen. Neugierige werden angelockt, und Nachforschungen nach weniger deutlichen Details beginnen.

    Wieso wurde denn die Pharaonenkultur so gut erforscht?
    Etwa weil die Priester damals ein Räucherstäbchen aus erlesenen Kräutern in der Wüste angezündet haben?
    Oder weil da eine gigantische Anstrengung unternommen wurde um ein grobes aber haltbares Denkmal zu bauen?

    Angesichts der offensichtlichen Unmöglichkeit einer direkten Kommunikation, schlage ich vor, eine Art Denkmal zu bauen, das
    a) entweder über Jahrtausende von einem SETI-ähnlichen Programm gefunden werden kann,
    oder
    b) von hypothetischen überlichtschnell Reisenden gefunden werden kann.

    Von einigen Postern hier im Forum wird einiges, speziell Ideen aus der SF-Literatur, schnell und grob als >schwachsinn< und >blödsinn< abgekanzelt.
    Kein Mensch sagt, dass diese Ideen restlos durchdacht, sinnvoll oder überhaupt jemals machbar sein werden.

    Aber ohne (machmal wilde) Phantasie ist die Menschheit noch nie weiter gekommen.
    Steinzeit: "Was passiert, wenn ich die Hasenkeule ins Feuer halte?" "Na das Essen verbrennt du Depp!"

    Altertum: "Könnte man den Weg nach Osten nicht abkürzen wenn man nach Westen segelt?" "Dann wirst Du über den Rand der Welt fallen, du Narr!"

    Kürzlich: "Wenn ich den Siliziumkristall mit verschiedenen Elementen dotiere, kann ich die Leitfähigkeit beeinflussen und so einen Strom ein- und ausschalten!" "Wie langweilig, schalten kann ein Relais schon seit Jahren."

    Zukunft: "Könnte man nicht eine fast unendlich funktionierende Sendeanlage bauen, indem man sie auf einem Jupitermond installiert und über die Gezeitenkräfte des Gasriesen mit Energie versogt?" "Wozu soll das denn gut sein? "

    Ferne Zukunft: "Wäre eine blinkende Sonne nicht ein unübersehbares Signal an andere Zivilisationen? Könnte man nicht gigantische Blenden bauen, die in stabilen Bahnen um die Sonne kreisen und so die Sonnenstrahlung periodisch abschatten?" "Schnell, sperrt den Kerl weg!!"

    So! Jetzt gibt's wieder etwas zum Zerpflücken...
    Gruß, Solitaire

  2. #2
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Standard

    Hallo Solitaire,

    ich will deinen Beitrag nicht zerreißen.
    Ganz im Gegenteil finde ich die Idee gut.
    Immerhin bauen wir Menschen Denkmäler für alle möglichen Zwecke. Warum nicht zum dem Zweck: "Wir waren hier und konnten das".

    Sobald solche Projekte nicht mehr so teuer sind, wird es das auch geben, da bin ich mir sicher. Besonders dann, wenn wir den Sprung ins All schaffen.

    Ich habe mal gelesen, dass ein technische Intelligenz die Kontakt aufnehmen möchte einen Stern (vermutlich den Heimatstern) mit seltenen Elementen verschmutzen könnte, um über das Spektrum auf sich aufmerksam zu machen. Allerdings wäre das ein gigantisches Großunterfangen (für uns) mit dem Nachteil, dass die Elemente bald in tiefere Schichten der Sonne vermischt und per Sonnenwind abgetragen werden.

    Ein Perpetuum-Radiosendii (Sender der immer weiter Sendet) ist da schon realistischer. Es würde ja schon reichen wenn der nur auf mehreren Frequenzen die Primzahlen blinken würde, für ein paar Millionen Jahre.

    Mit Blenden die Sonne abschatten ist dagegen wohl eher einer Zivilisation möglich, die bereits ganze Planeten umbauen kann und dann auch intergalaktische Reisen unternimmt, um mehr Material für eine Ringwelt oder Dyson-Kugel zu erhalten. Die haben entweder schon Kontakt oder wollen keinen.

    SpiederPig

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard Cool!

    Cool!

    Sehr gute Idee!

    Nur.... was ist "Ewig" ?

    Unsere Sonne wird in 4 Mrd Jahren zum roten riesen!

    Aber schon in 3 Mrd passiert das :

    http://www.youtube.com/watch?v=OxtsUNA1tk8


    Wie der Physiker sagt : Toast!

    Die Idee mit den Blenden ist sehr gut, nur haben wir weder zur "Heutigen" Zeit die Mittel noch die Technologie so etwas zu bauen. Erst wenn wir 20 Space Elevator haben, Geld überhaupt keine Rolle mehr spielt und eine Generation auf diesem Planeten ist, die außer sich an den Füßen zu kitzeln nicht weis was sie mit der übrigen Zeit anfangen soll.
    Denn eins darf man auch nicht vergessen: 1. bin ich ein großer Ägyptenfan und mein Wohzimmer hangt voll mit Papyros und Statuen dieser Zeit, aber es waren Diktaturen... das Volk wurde gezwungen diese Monumente zu bauen........ wollen wir das?
    Klar müssen wir weiter Denken, und ich Denke mitlerweile Jeder hier kennt meine meine Meinung zum SE!
    Also lasst ihn uns bauen und eine "NEUE" Ära starten.
    Aller Anfang ist schwer, aber nur wer das unmögliche Denkt... kommt weiter!

  4. #4
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Varusschlacht
    Beiträge
    1.226

    Standard

    Zitat Zitat von SpiderPig Beitrag anzeigen
    die bereits ganze Planeten umbauen kann und dann auch intergalaktische Reisen unternimmt, um mehr Material für eine Ringwelt oder Dyson-Kugel zu erhalten.
    Ich vermute, Du meinst 'interstellare' Reisen?

    Auch wenn beim 'stehend-freihändigen' Fantasieren (fast) alles erlaubt ist, sollte man sich doch an 'weit gehend realistische' Szenarien halten.

    Ad astra
    Nathan

  5. #5
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Lächeln

    Zitat Zitat von Nathan5111 Beitrag anzeigen
    Ich vermute, Du meinst 'interstellare' Reisen?
    Ja, du vermutest richtig.

    Da war wohl der Wunschgedanke, beflügelt durch einen spannenden SF, stärker als die eigenen, realistische Einschätzung.


    SpiderPig

  6. #6
    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    64

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    Nur.... was ist "Ewig" ?
    Unsere Sonne wird in 4 Mrd Jahren zum roten riesen!
    ...na, eine Milliarde Jahre ist "ewig genug" würde ich sagen.

    Klar, diese Monumente in Ägypten wurden von Diktaturen- und Sklavengesellschaften erbaut.
    Wie das "bei uns" in 1000 Jahren oder auch nur in 150 Jahren aussieht kann keiner sagen.
    Das muss ja nicht sein, dass Heerscharen von Entrechteten über Generationen an so einem Projekt arbeiten.
    In einer so fernen Zukunft ist buchstäblich alles denkbar.
    Vielleicht werden solche Bauprojekte von Nanorobotern/Von-Neumann-Maschinen erbaut ohne dass ein Mensch die Erde verlassen muss.
    Oder die Menschheit vernichtet sich lange vorher selbst, fällt in die Barbarei zurück, hat andere Interessen oderoderoder...

    Gruß,
    Solitaire

  7. #7
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    Denn eins darf man auch nicht vergessen: 1. bin ich ein großer Ägyptenfan und mein Wohzimmer hangt voll mit Papyros und Statuen dieser Zeit, aber es waren Diktaturen... das Volk wurde gezwungen diese Monumente zu bauen........ wollen wir das?
    Gezwungen in wiefern?
    Sklaven sind nach heutigem Wissen nicht zum Einsatz gekommen; die Arbeit an den Pyramiden scheint im Gegenteil gut entlohnt worden zu sein.
    Geändert von fork (25.03.2009 um 23:49 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Standard

    Zitat Zitat von fork Beitrag anzeigen
    Sklaven sind nach heutigem Wissen nicht zum Einsatz gekommen; die Arbeit an den Pyramiden scheint im Gegenteil gut entlohnt worden zu sein.
    und war eine Ehrensache die keinen Verbrechern erlaubt wurde, habe ich mal gehört.
    Aber ich bin kein Archäo- oder Ägypto-loge.

    SpiderPig

  9. #9
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Hei,
    Ja Sklaven als solche kamen weniger zum Einsatz, ob wohl auch Nubier da zu gezwungen wurden in ihren Steinbrüchen die Kolosser zu schlagen und über den Nil zu schippern. Der größte Teil war das Ägyptische Volk, da habt ihr beide Recht! Klar sie wurden auch entlohnt, aber nur so um die Familie, mit meistens sehr vielen Kindern am Leben zu erhalten. Die Lebenserwartung lag damals bei 40 Jahren. Starb der Mann auf dem Bau, wurde sich sozial um die Familie gekümmert, auch das ist eine Errungenschaft dieser Zeit.
    Aber das Volk hatte keine Wahl Du wurdest entweder in deinen Stand hineingeboren oder du warst bestimmt dein Laben auf dem Bau zu schuften.
    Und die Macht hatten der Pharao und seine Priester. und so blieb es über ca. 3,5 tausend Jahre. Wer nicht verhungern wollte musste für das Regime arbeiten

  10. #10
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    100

    Standard

    Anzeige
    hallo solitaire!
    ich möchte mich dem allgemeinen lob anschließen! wirklich eine klasse idee!

    man müsste nicht gleich eine dyson-sphäre bauen. eine art "leuchtfeuer" im all würde reichen. etwas was in der ganzen bandbreite der strahlung ein starkes, auffälliges signal abgibt. dieses leuchtfeuer-monument müsste eine art bibliothek enthalten, mit infos über unseren planeten und natürlich mit grüßen an e.t.!
    die energieversorgung wäre kein problem. in 20-30 jahren wird die kernfusion einsatzbereit sein.

    die schwierigkeit bei der ganzen sache ist, das monument über die jahrtausende vor asterioden u. ä. zu schützen. man bräuchte einen ausweich- mechanismus, der den felsbrocken ausweicht aber bei e.t. "stehenbleibt" und die türen öffnet.

    naja vielleicht ist das alles aber völlig unnötig, vielleicht landet e.t. ja bald direkt vor unserer nase und sagt hallo
    Geist triumphiert über Materie

Ähnliche Themen

  1. Nordlichter
    Von Guido_Waldenmeier im Forum Beobachtungen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.03.2005, 16:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C