Anzeige
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wieso zerstören/ablenken?

  1. #1
    Registriert seit
    24.03.2005
    Ort
    Würselen, Germany
    Beiträge
    25

    Standard Wieso zerstören/ablenken?

    Anzeige
    Noch eins meiner Hirngespinnste zum Zerfleischen

    Wäre eine andere Zielsetzung für uns als Menschheit nicht wesentlich vorteilhafter? Nämlich die Asteroiden beim Vorbeiflug so abzulenken, dass diese in eine Umlaufbahn einschwenken. Hätte zwei Vorteile: man hätte Zeit genug sie zu untersuchen und eine Möglichkeit wahrscheinlich vorhandene Ressourcen (Erze, Kohlenstoffe, Silikate, Wasser usw.) abzubauen. Ganz zu schweigen vom etischen Aspekt eines zweiten Mondes im Nachthimmel.
    "Für ein einzigstes Wort verschwendest Du
    Tausende Tonnen an Worterz."
    V.Majakovskij

  2. #2
    Registriert seit
    13.04.2005
    Ort
    Kiel, Erde
    Beiträge
    50

    Standard

    dann sprich dich aus und erklär mal wie du das schaffen willst..
    in meinen augen gibt es folgende probleme..
    1. wann kommt hier schonma was vorbeigeflogen (ich mein, in ner entfernung die ein "mittel zur ablenkung" innerhalb 5 tagen erreichen kann
    2. mit welchem mittel willst du etwas so großes ablenken?
    3. wenn es abgelenkt wurde.. dir ist klar wie schnell die dinger unterwegs sind? wenn die in nen erdorbit kommen und in den falschen,dann kannste erstmal alle satelliten da oben wegwerfen..
    4.der energieaufwand für n bisschen wasser und erze(und massig staub)?wenn dann würd ich den so ablenken,das er auf den mond stürzt und möglichst ganz bleibt,damit man wasser und rohstoffe nutzen kann für eine eventuelle basis.

  3. #3
    Registriert seit
    24.03.2005
    Ort
    Würselen, Germany
    Beiträge
    25

    Standard

    zum Punkt 1: es kommt hier garantiert was vorbeigeflogen. Sind es nicht mittlerweile über Tausend Körper, welcher Laufbahn sich mit der unseren kreuzt? Und wieso in fünf Tagen? Solang die Flugbahn des Körpers bekannt ist, könnte man auch früher eingreifen. Mit dem Vorteil, man bräuchte eine geringere Umlaufbahnkorrektur.

    Zum 2.: Es beschäftigen sich ja bereits Menschen mit dem Thema, aber mit einem anderen Ziel (weg von der Erdumlaufbahn) und die Mitteln, welche schon vorgeschlagen wurden wären: eine Staubwolke, ein Sonnensegel, eine Trägerstufe auf dem Brocken selbst, eine atomare Explosion in nächster Nähe.

    Zum 3.: Das Satellitenproblem habe ich nicht bedacht, hast recht. Und mir ist die Geschwindigkeit, mit welcher sie sich bewegen durchaus klar.

    Zum 4.: Falls es um einen Kometen geht, hast du vielleicht einige Kubikkilometer Wasser. Bei einem Asteroiden wäre fast gar keins drunter. Der Staub könnte durchaus nützlich sein. Hängt aber von seiner Zusammensetzung ab. Die Idee mit dem Mondbeschuss ist nicht ohne, wäre aber riskant bei einer vorhandenen Mondbasis, oder falls der Asteroid diesen knapp verfehlt.

    Und es ging ja auch um eine Idee. Es ist kein Fertigprojekt, sonst würde ich mich an die NASA wenden und nicht unter "Hirngespinnst" in diesem Forum posten.
    Geändert von gekochteshirn (12.07.2005 um 21:38 Uhr)
    "Für ein einzigstes Wort verschwendest Du
    Tausende Tonnen an Worterz."
    V.Majakovskij

  4. #4
    Registriert seit
    25.07.2005
    Beiträge
    3

    Standard

    Nun ja....Der einzige Asteroid von dem man es bisher auf sicher weiß...wird erst ca im Jahr 2800 einschlagen...Ich denke bis dahin gibt es sicherlich irgendweine möglichkeit den wech zupusten oder sonstiges damit anzustellen.

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.406

    Standard

    Naja, da gibts ja 2004MN4, der im Jahr 2035 in einer Entfernung von nur gerade 8000 km an der Erde vorbeischrammen wird.

    Bei dem könnte man so etwas vielleicht versuchen, er ist "nur" 400 m gross. Aber ich denke, das wird man mal sein lassen, und es vielleicht später einmal versuchen, wenn man schon etwas mehr Erfahrung hat.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #6
    Registriert seit
    01.02.2005
    Beiträge
    19

    Standard

    Anzeige
    Ich finde die Idee gar nicht mal so abwägig. Wenn der Mond eine günstige Umlaufbahn zu den Zeitpunkt hat so das die Erde nicht gefährdet wird. Warum sollte man dann nicht versuchen diesen Kometen auf den Mond einschlagen zu lassen und die Zusammensetzung des Kometen untersuchen.
    Gerade am Projekt Deep Impact hat die Nasa gezeigt das dies durchaus von Interesse ist und wie Bynaus schon sagte sollte das bei 400m Durchmesser ein nicht allzu großer Aufwand da er ja zum einem jetzt schon bekannt ist und dementsprechend noch 30 Jahre (ungeachtet der Zeit die für Mission benötigt wird) Zeit ist um diese Mission zu planen.
    Kaffee dehydriert den Körper nicht! Ich wäre sonst schon Staub ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C