Anzeige
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Thema: spektrallinien von stellaren Gaswolken

  1. #1
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    Stollberg
    Beiträge
    229

    Standard spektrallinien von stellaren Gaswolken

    Anzeige
    ist es möglich zu unterscheiden ob ein Gaswolke aus Materie oder Antimaterie besteht?
    Oder sind die Spektrallinien von , sagen wir mal Wasserstoff und Antiwasserstoff die gleichen.
    Wenn sie gleich sind, wie kann man dann herausfinden ob es sich um Materie oder Antimaterie handelt.

  2. #2
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von rene.eichler2 Beitrag anzeigen
    Wenn sie gleich sind, wie kann man dann herausfinden ob es sich um Materie oder Antimaterie handelt.
    Daran, ob beim Durchmischen mit anderen Gaswolken das beworbene Feuerwerk abgesagt werden muss.

    Grüsse galileo2609

  3. #3
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    Stollberg
    Beiträge
    229

    Standard

    wenn eine gas und staubansammlung aber ausschließlich aus Materie bzw. Antimaterie besteht ist das aber nicht zu sehen. Außerdem glaube ich das materie und antimaterie sich
    gravitativ abstößt und sich zwei unterschiedlich geladene wolken somit nur selten durchmischen da müßten die beiden Wolken sich schon mit hoher Geschwindigkeit auf Kollissionskurs befinden.
    Aber mal von Meiner Meinung abgesehen. Ist es es möglich irgendwie zu bestimmen ob eine Gas und Staubansammlung aus Materie oder Antimaterie besteht?
    Geändert von rene.eichler2 (25.07.2008 um 19:28 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von rene.eichler2 Beitrag anzeigen
    wenn eine gas und staubansammlung aber ausschließlich aus Materie bzw. Antimaterie besteht ist das aber nicht zu sehen. Außerdem glaube ich das materie und antimaterie
    gravitativ abstößt

    Hallo Rene

    Materie und Antimaterie unterliegen den gleichen gravitativen Verhältnissen, sie würden sich also nicht abstoßen.
    Soviel ich weiß ist es grundsätzlich sehr schwer eine Antimateriewelt überhaupt spektroskopisch nachzuweisen. An der ISS soll ein Gerät, genannt Alpha Magnetic Spectrometer installiert werden, über das man schwere Atomkerne nachweisen könnte. Für Antiwasserstoff würde es wohl nicht reichen. Das heisst, es müssten generell komplexe Antimateriestrukturen, wie Antigalaxien existieren.

    Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    Stollberg
    Beiträge
    229

    Standard

    hallo komet 007 das mit dem alpha magnetic spectrometer interessiert mich wie funktioniert das Gerät und habe ich das richtig verstanden es könnte in einer Staubwolke unterscheiden ob diese aus schweren elementen oder antielementen besteht?Wann wird dieses Gerät installiert?

  6. #6
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.289

    Standard

    Zitat Zitat von rene.eichler2 Beitrag anzeigen
    und habe ich das richtig verstanden es könnte in einer Staubwolke unterscheiden ob diese aus schweren elementen oder antielementen besteht?
    Glaube es war so gemeint, dass man es entweder am mächtigen oder ausbleibendem Feuerwerk feststellen würde
    meine Signatur

  7. #7
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.282

    Standard

    Zitat Zitat von rene.eichler2 Beitrag anzeigen
    Außerdem glaube ich das materie und antimaterie sich
    gravitativ abstößt
    die Arbeit mit Antimaterie gehört bei den großen Teilchenbeschleunigern doch zu den Routineaufgaben. So viel ich weiß, wird dabei auch die geometrische Position des Teilchenstrahls gegen den Einfluß des Gravitationsfeldes der Erde geregelt. Dabei hätte sich doch eine Abstoßung zwischen Materie und Anitmaterie sehr leicht zeigen müssen?

  8. #8
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von rene.eichler2 Beitrag anzeigen
    Wann wird dieses Gerät installiert?
    gibt's wie immer auch im WIKI:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Alpha_M...c_Spectrometer

  9. #9
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Dabei hätte sich doch eine Abstoßung zwischen Materie und Anitmaterie sehr leicht zeigen müssen?
    ...zudem unterscheidet sich Antimaterie von Materie grundsätzlich nur anhand der Ladung, die mit der Masse nichts zu tun hat.

  10. #10
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    Stollberg
    Beiträge
    229

    Standard

    Anzeige
    hallo bernhardt
    wie soll man die gravitation oder antigravitation denn messen.
    Man müßte die winzige Menge der erzeugten antiwassserstoffatome in die in die nähe normaler Materie bringen und dann messen wie stark sich die Stoffe abstoßen. Zusätzlich sorgt bei solchen geringen Mengen und auf der Größeskala von Atomen, die elektrostatische Aufladung für eine Anziehung die um ein vielfaches größer ist als die von mir beschriebene Antigravitation zwischen Materie und Antimaterie.Man würde also sehen, auf kurzen Distanzen (reichweite der elektrostatischen Aufladung), dass sich der Antiwasserstoff auf die Materie zubewegt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C