Anzeige
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Kleineste Energie?

  1. #1
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    319

    Rotes Gesicht Kleineste Energie?

    Anzeige
    Hallo Cracks,

    eingedenk der Tatsache, dass wir bald die ersten Resultate auch Cern zu erwarten haben, möchte ich mich etwas mit der Quantenmechanik vertraut machen, oder mein Wissen auffrischen. Doch ehe ich dazu komme, eine Frage vorweg, die mir ständig auf den Nägeln brennt. Gibt es eine kleinste denkbare Energie, oder ist die Energie infinitesimal. Ich frage, weil wenn es eine kleinste denkbare Energie gibt, gibt es nach E = m c Quadrat auch eine kleinste denkbare Masseeinheit. Ich habe dabe ganz unwillkürlich auch an das Higgs-Feld gedacht. Kann mir jemand weiterhelfen? Gruß Joachim Stiller Münster

  2. #2
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Es gibt eine kleinste existierende Energieeinheit. Schau Dir mal die Artikel Plancksche Wirkungsquantum, Planck'sche Skala und Planck-Einheiten an.

    Edit: Kannst Dir auch die Sendung von Harald Lesch mal ansehen: Was ist die Planck Welt
    Geändert von jonas (11.05.2008 um 14:52 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Es gibt keine kleinste Energie. Nebst der Formel E = mc^2 gibt's auch E = hf. Das Planck'sche Wirkungsquantum h ist eine Naturkonstante, die mit einem beliebig kleinen f multipliziert werden kann.
    Es gibt also auch keine kleinste Teilchenmasse - aber eine grösst mögliche: die Planckmasse = 2,18E-8 kg. Setzt man die in die Formel E = mc^2 ein, erhält man die entsprechende grösst mögliche Ruheenergie eines Teilchens.
    Geändert von Orbit (11.05.2008 um 15:18 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    319

    Standard

    Also, in diesem Fall entscheide ich mich vorläufig für Jonas, trotzdem vielen Dank für Eure Hinweise. Gruß Joachim Stiller Münster

  5. #5
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Zitat Zitat von Orbit
    Es gibt keine kleinste Energie
    Ich gebe gerne zu, dass ich mich in der Welt der Quantenmechanik etwa so bewege wie ein flüchtender Hase in einem Minenfeld

    Aber ich war bisher immer der Auffassung, dass Energie nicht in beliebig kleinen Grössenordnungen auftreten kann, sondern irgendwann nur noch gequantelt.

  6. #6
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    319

    Standard

    Hallo Jonas,

    in diesem Sinne gibt es keine kleinste Energie. Die Quantelung beziht sich auf den Wert h (Wirkungsquantum). Was also gequantelt ist, ist die Wirkung (evtl. auch Impuls zu nennen???), nicht aber die Energie, was das Ganze noch einmal um ein Vielfaches komplizierter macht. Gruß Jaochim Stiller Münster

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    JSM
    Hier bin ich ausnahmsweise fast der selben Meinung wie Du, finde lediglich, dass da nicht verkompliziert werde.
    h ist die Energie pro Schwingung, und die ist konstant. Da eine Schwingung aber beliebig lange dauern kann, kann die Energier beliebig kleine Werte annehmen.
    Orbit

  8. #8
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    319

    Standard

    Irrtum, Euer Ehren,

    h ist keine Energie, sondern eine "Wirkung". Es ist zunächst die Wirkung, die gequantelt ist, weshalb man h auch das Wirkungsquantum nennt! Alles andere ist davon erst abgeleitet. So setzt man ha etwa mit der Wellenlänge (Lamda), oder der Frequenz (f) des Lichtes in Beziehugun, und erhält zwei ganz neue aber absolut Funermentale Gesetze. Alles baut in der Quantenphysik darauf auf.
    Gruß Joachim Stiller Münster

  9. #9
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    JSM
    h ist keine Energie, sondern eine "Wirkung".
    Sag ich doch:
    h = E/f (=Energie pro Schwingung)
    Und zu Deinen Beziehungen:
    Weil f =c/Lambda, kann man auch schreiben E = hc/Lambda oder nach h aufgelöst:
    h = E*Lambda/c.
    Ist doch eigentlich ganz einfach, oder?
    Gruss Orbit

  10. #10
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    Münster
    Beiträge
    319

    Standard

    Anzeige
    Hallo Orbit,
    ich stelle fest, in Sachen Quantenphysik bist Du erheblich besser, als in Sachen Gravitationsgesetz. Ich selber komme halt aus der genau entgegengesetzten Ecke, und bin eigentlich reiner Mechaniker. In der Kosmologie kann das von Vorteil sein, denn im Kosmos ist die Gravitation die mit Abstand wichtigste Kraft.

Ähnliche Themen

  1. Neuer Denkansatz?
    Von Solitaire im Forum Antriebstechnologien
    Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 14.02.2018, 21:45
  2. Kosmologie: Ist die Dunkle Energie konstant?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 31.12.2008, 12:29
  3. dunkle Materie und eine mögliche Quelle!?
    Von Bernd Jaguste im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 12:31
  4. "StarDrive"
    Von Orbb im Forum Antriebstechnologien
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.03.2007, 12:50
  5. Dunkle Materie: Energie strahlende Objekte mit Eigenrotation?[Teil2]
    Von hobergner im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.10.2005, 00:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C