Anzeige
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42

Thema: Sonnensystem: Chaos nach 40 Millionen Jahren?

  1. #1

    Standard Sonnensystem: Chaos nach 40 Millionen Jahren?

    Anzeige
    Gleich zwei aktuelle Arbeiten befassen sich mit der Zukunft des Sonnensystems und dem daraus resultierenden Schicksal der Erde. Und nicht alle Prognosen der Forscher sehen gut aus für unseren Heimatplaneten. So könnte theoretisch das Sonnensystem in vielen Millionen Jahren so durcheinander geraten, dass die Erde mit Mars oder Merkur kollidiert und so sämtliches Leben auf der Erde vernichtet wird. (8. Mai 2008)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Nach Laughlins Berechnungen sollte unser Sonnensystem mit einer Wahrscheinlichkeit von 98 bis 99 Prozent auch noch in fünf Milliarden Jahren zuverlässig wie ein Uhrwerk funktionieren.
    tja, solange das Leben nicht wirklich vollständig ausradiert wird, kann höheres Leben durchaus noch mehrfach untergehen und wieder auferstehen.

  3. #3
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    @pauli: Naja, bei einer Kollission mit einem Körper von Mars- oder auch Merkurgrösse dürfte das Leben wohl vollständig ausgelöscht werden.

    Aber eigentlich wollte ich mich zum Artikel selbst äussern, der für mich leider etwas arg an den Stil der Bildzeitung erinnert: Erst Angst machen, am Schluss beruhigen.

    Astronomen trauen sich nämlich nur zu, die Planetenbahnen für die kommenden 40 Millionen Jahre vorherzusagen
    Binsenweisheit für jeden, der schonmal vom Dreikörperproblem gehört hat, aber für andere impliziert es: in 40 Mio Jahren können schlimme Dinge passieren.
    Mit einer Chance von ein bis zwei Prozent allerdings, könnte es zu einer Kollision der Erde mit Merkur oder Mars kommen, wodurch sofort sämtliches Leben auf der Erde ausgelöscht würde
    Hier wird nun die Wahrscheinlichkeit quantifiziert. Für den Leser bezieht sich diese Prozentangabe jedoch auf den bisher genannten Zeitrahmen 40 Mio Jahre.
    "Irgendwann gerät der Merkur dabei in die Nähe der Venusbahn" (...) "Wenn sich die Bahnen erst einmal kreuzen, kommt man schnell in eine wirklich chaotische Situation. Da können dann die schlimmsten Dinge passieren"
    Nun das typische Stilmittel von Bild: Man zitiere einen Wissenschaftler, möglichst mit einem aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat. Immer noch stehen die 40 Mio Jahre im Raum.

    Und jetzt kommt die Relativierung, die Beruhigung des Lesers:
    In einer Simulation der Forscher wurde Merkur in 1,3 Milliarden Jahren in die Sonne geschleudert
    Hoppla, wo kommen jetzt auf einmal die 1,3 Milliarden Jahre her?
    Doch die Chancen stehen gut, dass die Erde auch die Zeit nach 40 Millionen Jahren wohlbehalten übersteht: Nach Laughlins Berechnungen sollte unser Sonnensystem mit einer Wahrscheinlichkeit von 98 bis 99 Prozent auch noch in fünf Milliarden Jahren zuverlässig wie ein Uhrwerk funktionieren.
    Aha, die 2 Prozent Chaoswahrscheinlichkeit bezogen sich also nicht auf die 40 Millionen Jahre, sondern auf fünf Milliarden Jahre. Und damit schliesst der Artikel.

    Es tut mir leid. Für einen "Deutschsprachigen Online-Dienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt" ist mir das unter aller Kanone Das hat nichts mit seriöser Information zu tun, es ist auch kein akzeptabler Stil um ein Thema spannend zu gestalten. Es ist schlicht Journalismus der untersten Kategorie.

    Es tut mir leid, Herr Deiters, dass ich das so harsch ausdrücken muss. Aber genauso wie ich in einer Süddeutschen Zeitung, FAZ, einem Spiegel oder Focus ein gewisses Niveau erwarte, so erwarte ich dies auch hier. Bitte nehmen Sie diese Kritik nicht als Herabwürdigung Ihrer journalistischen Fähigkeiten, sondern als Aufforderung Ihren ansonsten guten Standard wiederzufinden.

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    PS: Das ganz besondere Schmankerl des Artikels habe ich fast noch vergessen zu erwähnen:
    Schon einmal, in der Anfangsphase unseres Sonnensystems, ist ein marsgroßes Objekt mit der Erde kollidiert. Aus den Trümmern der damaligen Kollision entstand dann der Mond (astronews.com berichtete).
    Ist Astronews wirklich schon soooo alt?

  5. #5
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    564

    Standard

    @Jonas
    Nun sei mal nicht so hard, das ist sicher das Wetter, ich habe heute in meiner C/C++ IDE (Programmierumgebung für C und C++), PHP Code geschrieben, habe gemotzt wie sau, warum der Compiler jede menge Fehler ausspukte.
    Vorletzte Woche war noch Winter, jetzt ist Sommer, da geht schonmal das Gemüht und die Konzentration zu Grunde, Neudeutsch heißt es ja die Geburt von Cranks, mal sehen was noch so im GdM kommt ^^

    In diesem Sinne, locker bleiben, Deiters ist ein Mensch (oder?) und ihn mal in seiner Formalität auch nen Ausrutscher nicht nachrufen.

    Gruß Micha.
    Angst vor schwarzen Löchern am CERN (LHC)?
    Guckst Du: LHC / CERN - FAQ

  6. #6
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    In diesem Sinne, locker bleiben, Deiters ist ein Mensch (oder?)
    Um Gottes Willen, ich wollte Stefan Deiters auf keinen Fall auf der menschlichen Ebene kritisieren. Falls das so rübergekommen ist, dann möchte ich das ausdrücklich richtig stellen.

    Es ging mir um die stilistische Gestaltung einer Nachricht. Das Spektrum reicht vom Stil einer Boulevardzeitung bis zum Stil eines wissenschaftlichen Journals. Der Stil des letzteren ist sicherlich für einen online Dienst im Internet eher ungeeignet, da zu trocken und auch an ein zu kleines Publikum gerichtet.

    Aber man sollte sich selbst journalistische Standards setzen, Do's, Dont's und NoNo's festlegen, damit man gegenüber sich selbst ein Qualitätskriterium schafft.
    Geändert von jonas (08.05.2008 um 23:44 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von MichaMedia Beitrag anzeigen
    In diesem Sinne, locker bleiben, Deiters ist ein Mensch (oder?) und ihn mal in seiner Formalität auch nen Ausrutscher nicht nachrufen.
    Ich glaub' ja nicht dass den der Deiters geschrieben hat, sieht ihm eigentlich nicht ähnlich, vor allem die Wiederholung im zweiten Abschnitt, dachte schon meine Platte hängt.

  8. #8
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.792

    Standard

    Moin jonas,
    Zitat Zitat von jonas Beitrag anzeigen
    Es ging mir um die stilistische Gestaltung einer Nachricht.
    Da gebe ich dir absolut Recht!

    Zumal in den verlinkten Artikeln steht:
    Zitat Zitat von http://de.arxiv.org/abs/0804.1946
    A long-term numerical integration of the classical Newtonian approximation to the planetary orbital motions of the full Solar System (sun + 8 planets), spanning 20 Gyr, was performed.
    Hervorhebung durch mich

    und
    Zitat Zitat von http://de.arxiv.org/abs/0802.3371
    we have performed the same analysis without general relativity
    Hervorhebung durch mich

    Was sind solche Studien wert?
    cs, Frank
    frank-specht.de

  9. #9
    Registriert seit
    21.01.2008
    Beiträge
    16

    Reden

    Hehe ich fand den Artikel sehr amüsant zum lesen.

    Schlussendlich spielt es doch keine Rolle, es gibt zur Zeit so viele Theorien, da hat man schon richtig die Wahl der Qual.

    1. Entweder vernichten wir uns selber
    2. Ein Meteorit zerstört unser Erde
    3. Mehrere Vulkanausbrüche verdunkelt die Erde.
    4. Ein Quasar kann uns treffen und schaden.
    5. Ein anderer Planet trifft uns
    6. Allens überfallen uns. (Ok, ok, der war nun übertrieben)
    7. Die Sonne kann uns auch vernichten.
    8. Oder ein schwarzes Loch, dass umhersteift, könnte uns verschlingen.

    Ich glaube ich schaue mir zu oft den History Channel an.

  10. #10
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    101

    Standard

    Anzeige
    In 40 Millionen Jahren also ... oh Schreck!

    Aaaaaaaaaaber ...
    Geht man 40 Millionen Jahre zurück, dann wäre für "heute", 9.5.2008 (nach christl. Zeitrechnung) um 11:39 der Weltuntergang.
    Oder man geht ein weiteres Jahr zurück, dann wärs schon um uns geschehen ...
    R.I.P.
    Fazit: Dass dieses 40-Millionen-Jahre-Doomsday-Szenario bislang nicht eingetroffen ist, lässt doch die Folgerung zu, dass unser Sonnensystem hinreichend stabile Umlaufbahnen aufweist und es wohl nicht zu diesem Szenario kommt.
    Anders wärs natürlich, wenn ein vorbeiziehendes S.L. oder ein Brauner Zwerg die Bahnen stört.

Ähnliche Themen

  1. In x Jahren
    Von Der mit dem Franz golft im Forum Blick in die Zukunft allgemein
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 17.04.2016, 17:12
  2. Frage an Aliens
    Von ispom im Forum Der erste SETI-Kontakt
    Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 06:31
  3. Unser Sonnensystem einmal anders betrachtet!
    Von Elling im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 19:57
  4. Für ein Referat: Warum kann man nicht im Weltall überleben?
    Von Nairobie im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.2006, 23:39
  5. Albert Einstein und unser Sonnensystem
    Von Elling im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.02.2006, 22:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C