Anzeige
Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 131

Thema: Menschheit als Unsterbliche Rasse?

  1. #11
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Anzeige
    Hallo Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ich hab noch etwas beizutragen, was die Frage angeht, ob die Menschheit noch viele Millionen von Jahren überleben wird: http://www.final-frontier.ch/Doomsday-Argument
    ich konnte mir noch nicht alle Antworten zu Deinem Artikel durchlesen, deshalb kann es sein, dass ich hier bereits gesagtes nur wiederhole.

    Die Doomsday-Rechnung suggeriert eine Art von Zuverlässigkeit der Aussage, die ich nicht für gegeben halte.

    Um ihre Aussagekraft in eine anschaulichere Form zu bringen, stell Dir vor, Du hättest dieselbe Berechnung zu dem Zeitpunkt durchgeführt, als erst 50E6 Menschen geboren waren. Das Ergebnis wäre gewesen: Mit 95% Wahrscheinlichkeit werden noch zwischen 1 Million und 2 Milliarden Menschen geboren. Nun ist inzwischen aber der Zustand eingetreten, der damals nur eine Wahrscheinlichkeit von 0,1% hatte. Hatte er die wirklich? Oder sind hier nur eine Reihe von Annahmen unzulässig?

    Ich bin leider in dem für Statistik notwendigen Formalismus nicht gut genug, dass ich genau drauf zeigen könnte. Aber ich würde gerade vor dem oben gezeigten Hintergrund, für eine solche Aussage, nicht mit dieser Methode an das Problem herangehen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  2. #12
    Registriert seit
    03.12.2007
    Beiträge
    10

    Standard

    erstmal @ Orbit: du bist immer viel zu negativ, ein bischen gute Laune hier

    jaja ich weiß nicht alles, das ist mir auch klar, aber das mit der explosion des Universums durch Antigravitation habe ich mal in einem Vortrag über eben dieses Thema gehört.

    @bynaus: Ich schließe mich mac an, ich finde das Doomsday Argument ist aus der Luft gegriffen. Es hat so gut wie gar kein festes Standbein worauf es sich stützen kann, außer irgendwelche ausgedachten Zahlen.
    *vorsicht Ironie* (nicht immer 100% ernst zu nehmen )

  3. #13
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    erstmal @ Orbit: du bist immer viel zu negativ, ein bischen gute Laune hier
    Ich versteh Dich nicht. Etwa die Hälfte meiner Beiträge sind doch lustig, und das sind doch schon einige. Der, auf den Du Dich hier beziehst, war doch besonders lustig, oder etwa nicht?

    Orbit
    P.S. Wie viele lustige Beiträge hast Du schon geschrieben? Ich sehe keinen. Stuss finde ich halt nicht lustig.
    Ah, doch! Dort, wo Du Dich als Männchen outest, das finde ich lustig. Also seien wir gerecht: Humorquote 10%. :-)))
    Geändert von Orbit (07.12.2007 um 16:42 Uhr) Grund: P.S.

  4. #14
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Varusschlacht
    Beiträge
    1.230

    Standard

    Hallo Orbit,

    meinst Du nicht auch, ein C64 würde reichen (100%)?

    Gruß Nathan

  5. #15
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo Der Optimist und Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Die nächste Entwicklung auf diesem Weg ist die Entwicklung des "Substrat-unabhängigen" Bewusstseins: also Bewusstsein, das in einem biologischen Körper wie jenem des Menschen genauso "laufen" kann wie in einer Maschine. Dies ermöglicht es, die technologische Revolution, die auf der Erde begonnen hat, zu den Sternen zu tragen - am Ende dieser Revolution werden wohl ganze Galaxiensuperhaufen in Rechensubstrat umgewandelt (gesetzt, die Kausalkette lässt sich überhaupt so lange aufrecht erhalten)
    Zitat Zitat von Der Optimist Beitrag anzeigen
    Aber ich binn ja immernoch in der Hofnung das man eines Tages so lange ich noch lebe ein Verfahren entwickelt wird den "Geist" oder die "Seele" k.a wie man das nennt. Also das dein Gehirn sozusagen auf eine Art Computer gespeichert wird und du so geistig weiter Leben und denken kasnst und sozusagen unsterblich bist.

    Evtl. noch einen Roboterkörper zum bewegen usw. oder Biol. gezüchtet. *Treum*
    Bynaus ahnt vielleicht schon, was jetzt von mir kommt, wir hatten das schon mal recht ähnlich. Immerhin verlegst Du Bynaus, Deine Zukunftsvision in eine unbestimmte Zukunft, evtl. auch ohne Menschen, nicht aber ohne Intelligenz. Aber Du Der Optimist wüscht es Dir sogar für Dich selbst.

    Kann man sich einen Beängstigenderen Alptraum ausmalen, als Du Der Optimist es hier gerade tut? Ich weis, Du siehst darin eher eine Art Hoffnung auf Unsterblichkeit. Und viele andere Vorteile, die ich durchaus auch sehe.

    Aber, es gibt auch weitaus schlimmeres als den Tod.

    Die Menschheitsgeschichte ist durchdrungen von Gier nach Macht. Wir leben zwar in Demokratien, doch manchmal habe ich den Eindruck, dass meine Zeitgenossen diesen Zustand für gottgegeben halten? Daß wir diejenigen, die uns regieren, durch eine simple Wahl unblutig wieder los werden können, ist ein beinahe beispielloser Glücksfall in unserer Geschichte. In einigen Gegenden der Welt, schon seit einigen hundert Jahren.

    Aber das ist nichts! Und schon gar kein Naturgesetz.

    Denken wir mal daran, welche Möglichkeiten sich auftun, wenn das individuelle Bewusstsein auf einen technisch erzeugten Träger übertragen (? ich würde da doch wohl eher von kopiert sprechen), werden kann.

    Was geschieht mit dem Original?

    Kann ich es übertragen, dann kann ich es herstellen! Beliebig oft! Dann kann ich es eventuell bald auch manipulieren. Was für ein Bewusstsein ‚lebt’ denn dann weiter? Wie unterscheidet es authentisches von manipuliertem?



    In der Zeit, als man nur aufeinander einschlagen konnte, mit Fäusten und Knüppeln und einigen kulturtechnischen Verfeinerungen davon, aber immer noch nur mit Muskelkraft, da genügten 3 bis 10 unbewaffnete, aber entschlossene Menschen, um einen Büttel notfalls mit Gewalt davon zu überzeugen, seinem Herren nicht mehr zu dienen, sogar dann, wenn er selbst zu dieser Einsicht nicht fähig war. Sozusagen eine Diktatur mit Sicherheitsventil.

    Jetzt leben wir in einer Zeit, wo wir nur noch hoffen können, dass die Büttel selbst zu dieser Einsicht kommen, wenn der Herr versucht seine Macht zu missbrauchen. Wenigstens diese potentielle Einsichtsfähigkeit seiner Büttel, muß der Herr heute noch fürchten. Sie beschränkt seine Macht.

    Geben wir dem Herren aber ein Instrument in die Hand, mit dem er seine Macht ohne diese Furcht missbrauchen kann, wie wollen wir ihn dann wieder los werden? Noch dazu, wenn er potentiell unsterblich ist und sogar unsere Gedanken besser kennt, als wir selbst?

    Habt ihr mal daran gedacht, dass wir uns einer solchen Gesellschaft noch nicht einmal durch unseren Freitod entziehen könnten? Der Träger unseres Bewusstseins braucht es nur zu verweigern.

    Ich hoffe und bete, daß dieser Kelch an uns allen vorübergeht.

    Herzliche Grüße

    MAC

  6. #16
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Habt ihr mal daran gedacht, dass wir uns einer solchen Gesellschaft noch nicht einmal durch unseren Freitod entziehen könnten? Der Träger unseres Bewusstseins braucht es nur zu verweigern.
    Lies mal Richard Morgan. Da vergeht's dir.

  7. #17
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Hallo Nathan
    meinst Du nicht auch, ein C64 würde reichen (100%)?
    Dann müsste der besser gewesen sein als mein alter Mac, der ist immerhin fast 20 Jahre jünger, kann's aber immer noch nicht - bei weitem nicht: Der macht sogar immer noch Tippfehler! Und das hätte ja verheerende Folgen.
    Nein, Ich glaube, bis auf weiteres bleiben wir auf die inkarnierten Über-Ichs angewiesen. :-))

    @ mac
    Ich hoffe und bete, daß dieser Kelch an uns allen vorübergeht.
    Ich auch - und ich auch.

    Herzliche Grüsse
    Martin
    Geändert von Orbit (07.12.2007 um 18:19 Uhr) Grund: Tippfehler!

  8. #18
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    244

    Standard

    Hallo Mac

    ich hab mir zwar fast abgewöhnt, hier noch zu schreiben, aber Deine extrem pessimistischen Äusserungen sollen doch ein bisschen entschärft werden.

    Die Menschheitsgeschichte ist durchdrungen von Gier nach Macht.
    Na, na, nicht nur. Wie viele Beispiele von "Mächtigen", die auch Tolleranz, Frieden, Recht etc predigten und auch durchführten soll ich hier aufführen?
    Römische Kaiser? Ja dutzende von Jahren absoluter Frieden im Reich, das mehr als 500 Jahre existierte.

    Die deutschen Kaiser, ja! Oder Könige, Ludwig II ?

    Und die Projektion in die Zukunft verändert sich ständig. Vor 100 Jahren war Frankreich vorübergehend (..) der Todfeind, Heute?

    Also ich reklamiere mal für mich mehr Optimismus, OK?

    Die Lösung heisst schlicht und ergreifend:
    Demokratie.

    So wie hier in Europa und speziel in der Schweiz.
    Da kommen solche obskuren "Gebilde" gar nicht zustande. Deine Beispiele sind erschreckend einseitig und werden daher nie Wirklichkeit, wetten?!

    Zum Humor hier, ja manchmal etwas gespreizt, aber sogar ich verstehe jetzt allmählich den kautzigen Humor von Orbit

    albert

  9. #19
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Das Szenario, das Mac beschreibt, ist durchaus realistisch. Aber nur dann, wenn man es zu technokratisch sieht. Ich glaube, dass die Mehrheit der Menschen nicht um jeden Preis ihre Sterblichkeit überwinden wollen.

    Ein Merkmal, das das auf eine Maschine übertragene Individuum auf jeden Fall erhalten haben möchte ist wohl der freie Wille. Ist dieser nicht gegeben, was wäre das für ein Zustand für ein Individuum?

    Wenn man Maschinen bauen kann, die genauso funktionieren wie ein menschliches Gehirn, dann ist wohl eine Manipulation durch die mächtigen nicht nur auf die Maschinen beschränkt, denn sicher könnte dann auch das biologische Pendant entsprechend manipuliert werden.

    Was aber bestehen bleibt ist die Klon Problematik, also: wer ist der Echte und wer ist die Kopie. Anders als beim Klonen heute wäre das Klonen des Bewusstseins eine gewaltige ethisch-moralische Herausforderung.

  10. #20
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    50

    Standard da gibtsn Buch zu

    Anzeige
    Hallo Freunde, (Ich könnt mir vorstellen, das klingt etwas zu intim, aber ich bin doch euer jahrelanger heimlicher Mitleser.)
    grad les ich mal wieder an nem neuen Science-Fiction: „Accelerando“ von Charles Stross, der zeichnet genau so eine Zukunft vor, in der die Rechenmaschinen so weit weiterentwickelt werden, dass menschliche Bewusstseine darin funktionieren können und dahin „upgeloadet“ werden. Bringt dort (im Roman) viele Vorteile, vor allem bei Raumfahrt und ausserirdischem Bergbau. Freier Wille ist für die Upgeloadeten dort kein Problem.
    Es liest sich etwas, als hätte er bei Bynaus abgeschrieben, sogar die Schnittstellen des galaktischen Internets gibt’s.
    Also denen, die an diesem Thread Spass haben, empfehle ich das Buch.
    viele Grüsse
    Herbert

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C