Anzeige
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Thema: Anty Gravitation

  1. #31
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    483

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von slapper Beitrag anzeigen
    dem stimme ich zu
    über etwas zu schreiben worüber wir nicht ansatzweise wissenschaftlich hinterlegt etwas wissen, gehört in ein forum für philosophie ...

    aber da gehört nicht nur dieser thread dazu
    genauso so ein schmarrn wurde bereits in dem Thread "Gravitation erzeugen um Antigravition zu erwirken" geschrieben

    Warum kümmert sich dann die Wissenschaft nicht darum, die gravitation mal vo ihrem longitudinalen Aspekt aus zu betrachten??

    Dann könnte sie eine wissenschaftliche These aufstellen..

    Ohne Anerkennung einer Alternative will sie doch gar nicht erst woanders suchen gehen...

    Eine Trägheit des Geistes??


    JGC

  2. #32
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    124

    Standard

    Hi,

    kein Physiker, der etwas auf sich hält, wird sich mit einer blödsinnigen Spekulation der Bildzeitung der Pseudowissenschaften auseinandersetzen wollen.

    TWR
    Unsinn zu verbreiten, heißt nicht, Theorien aufzustellen...

  3. #33
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von JGC Beitrag anzeigen
    Wie sollte denn sonst der Casimireffekt zu erklären sein..
    Hallo JGC,

    den Casimiereffekt hast du auch nicht verstanden?
    Aber auch hier hilft der Onkel Lesch mal wieder weiter: Was ist der Casimir-Effekt?.

    Grüsse galileo2609

  4. #34
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.573

    Standard

    Hallo galileo2609,

    Zitat Zitat von galileo2609 Beitrag anzeigen
    Aber auch hier hilft der Onkel Lesch mal wieder weiter: Was ist der Casimir-Effekt?.
    danke für den Link! Eine Sache in dem Film hab' ich allerdings nicht wirklich verstanden.

    Lesch spricht hier bei der Vakuumfluktuation, von der Entstehung von Teilchen/Antiteilchen und anschließender gegenseitiger Vernichtung in Strahlung? So hatte ich das bisher nicht verstanden. Ich war der Meinung, es entstehen nur virtuelle Teilchenpaare, die zusammengenommen wieder energielos sind. Zumindest wurde das bei der Erklärung zur Hawkingstrahlung so beschrieben. Dazu wäre ja Energie notwendig, wo soll die denn herkommen, bei dieser Art von Vakuum?


    Herzliche Grüße

    MAC

  5. #35
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Dazu wäre ja Energie notwendig, wo soll die denn herkommen, bei dieser Art von Vakuum?
    Hallo MAC,

    sie wird aus dem Nichts entliehen!

    Grüsse galileo2609

  6. #36
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    483

    Standard

    Hi..

    Hör mal Gallileo..

    Diesen Quatsch glaubst du doch selber nicht wirklich, oder????

    Wenn ich einen einfachen Sachverhalt zwanzig mal durch eine mathematisch physikalische Erklärungsmaschinerie quetsche, dann kann ich damit jeden Müll beschreiben!

    Dabei sagt sie das selbe aus wie ich es von meinem Standpunkt aus sehen kann..

    1. Casimireffekt

    Wenn ich 2 Plattenkondensatoren dicht genug aneinanderstelle, dann kann einfach die Druckwirkung von ausserhalb nicht mehr genügend in den Spalt zwischen den Platten wirken und erzeugt einen negativen Druck im Spalt..

    Das was die Physiker quantenmechanisch auf komplizierteste Art und Weise darstellen, stellt in Wahrheit einen einfachsten mechanischen Vorgang dar, der ganz genau nach den selben mathematischen Gesichtspunkten funzt, wie wenn ich 2 Glasplatten unter Wasser zusammendrücke und versuche, sie wieder auseinander zu ziehen..

    Selbt einen Tischtennisball kann ich so über dieses Prinzip auf eine Luftdüse setzen, ohne das er mir weggeschleudert wird, weil dort ebenfalls das selbe Prinzip der gleichgewichssuchenden Kräfte zur Anwendung kommt.

    Ich verstehe also nicht, wie man sich einfallen lassen kann, ein und das selbe Verhalten mit 2 völlig verschiedenen Beschreibungen erklären zu wollen.... Das ist doch ins Knie ....(unanständiges Wort)...


    2. Aus dem Nichts entliehen....


    Was soll denn das heissen?

    Entweder ist da "was" oder es ist "nichts" da, woher diese Energien stammen...

    Ohne statische Quelle kein dynamischer Fluss...

    Selbst wenn also das Vakuum leer ist, müssen diese virituellen Teilchen eine reale Existenz besitzen, damit sie überhaupt reale Energien liefern können!!

    Da ich davon ausgehe, das dieses Vakuum selber ein Medium ist, das in diesem Falle einfach kinetisch"geladen" ist(unter hohem Druck steht in Form des vorhandenen, universell wirksamen Gravitationspotentials), dann macht es auch Sinn, von virituellen Teilchen zu sprechen.

    Weil erst dann nämlich eine Ursache für deren Energiewirkung vorhanden ist, die sich als reale Bewegungsvorgänge und Resonanzprozesse im Vakuum äussern könnnen

    Du weisst inzwischen, wie ich das betrachte...

    Wird die statische Ladung des Vakuums zu groß(steigt sie also über einen bestimmten Schwellenwert) so bricht an dieser ortlich begrenzten Stelle das Vakuum in seiner geometrisierten Kräftestruktur zusammen und ein Gleichgewichtsprozedere setzt sich in Gang(die virituelle Teilchenentstehung findet statt) welche dem betroffenen Volumen des Vakuums eine Rotation aufzwingt(der Spin der virituellen Teilchen)

    Da dieser Ungleichtsgewichts-Zustand nur einen Moment andauert,(eine energetische Lücke der statischen Kräfteverhältnisse innerhalb des betroffenen Volumens des Vakuums entsteht) dann strömt das umgebende Vakuum sofort wieder in diese dabei entstehende Lücke innerhalb des betroffenen Raumabschnittes, um sie wieder zu schliessen.

    Dabei entsteht jedesmal eine winzige Schockwelle!!(Die Ursache der übertragenen Schwingungen, die transversal sowie auch longitudinal ihre Wirksamkeit zeigen

    (Diese findet unter quantenmechanischen Gesichtspunkten durch Ladungsaustausch statt, welche die Verschiedenheiten zweier Ladungspotentiale aneinander angleicht.)


    Siehe das Bildbeispiel eines Kugelsphärenartigem Raumvolumens im Vakuum, der durch Schwingungen erst Resonanzen und Erschütterungen im Vakuum auslösen, welche als Druckwirkung das Vakuum "aufladen"

    http://www.clausschekonstanten.de/schau/dust-sb2.gif

    So...

    Jetzt wurde diese Druckwelle in die Welt gesetzt, wärend das auslösende Ereignis schon wieder weg ist und läuft nun sehr lange weiter durch den Raum, bis sich deren kinetische Leistung halt irgendwann todläuft oder eben wieder durch Wechselwirkung mit anderen Druckwellen in andere Prozesse umgewandelt wird... (Es wird also durch diese gegenseitige Anihilation ein "Schallereignis" im Medium Vakuum ausgelöst, welche als Energie der sich kugelförmig ausbreitenden Druckwelle im Vakuum bestehen bleibt, auch wenn das Ereignis selber längst schon wieder verschwunden ist)

    Da diese Fluktuationen überall in Vakuum gleichmässig verteilt auftreten, können also aus diesen vielen kleinen Druck-Ereignissen zu großräumigen Prozederes werden, welche man als Himmelskucker oder auch als "Teilchen-Schleuderer" wieder beobachten kann..

    Das bedeutet also letztendlich, die verschiedenen Erklärungsmodelle versuchen ein und das selbe prinzipielle Geschehen zu beschreiben.

    Ich weiss nicht Gallileo, wie sehr du auf die Mechanismen der "wissenschaftlichen" Betrachtungsweise dich verlassen willst, ich würde das nicht tun, wenn es darum geht, wirklich etwas verstehen zu wollen, man sollte es in seinem Geiste auch praktisch nachvollziehen können und nicht nur als funktionelles Konstrukt..

    Weisst du, ich bin nicht so verblödet, wie meine Äusserungen manches mal erscheinen mögen..., Ich versuche nur, auch andere Blickwinkel geltend zu machen, da die Wissenschaft nicht für sich alleine die Wahrheit gepachtet hat, auch wenn sie den Eindruck vermittelt, das sie es gerne wünscht.

    mfg.......................JGC
    Geändert von JGC (04.02.2007 um 08:30 Uhr)

  7. #37
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    @JGC
    Dieser Beitrag von Dir hat Hand und Fuss. Darüber lohnt es sich nachzudenken. Den Seitenhieb von Galileo 2609, den ich auch unfair finde, hast Du Dir aber mit andern Beiträgen (zum Beispiel über Deine Mondtheorie oder zum Hubble-Problem) teilweise selbst eingebrockt, und auch ich war schon am Punkt, wo ich fand, es lohne sich nicht mit Dir zu diskutieren. Mit diesem Beitrag hast Du Dich in meinen Augen aber rehabilitiert, und über Deine Sicht vom Vakuum mag ich mit Dir wieder diskutieren.
    Gruss Orbit

  8. #38
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    483

    Standard

    Hi...


    Ich gebe ja zu, das ich so gewisse Probleme mit dem Umgang von Bildung habe, da man als Hauptschüler in einer überfüllten Klasse (bis 50Mitschüler und 30% Ausländeranteil meist nur das soziale Gerangel "gebildet" wurde und die meisten Eltern aus dieser Riege selbst auch keinen Plan hatten, ausser in der Fabrik zu malochen und die Frau anzukläffen, weil das Essen nicht rechtzeitig auf dem Tisch stand)

    Solange ich auf manche Sachen fundierte Antworten weiss, wird das wohl zum Verständnis beitragen... was mir eben manchesmal nicht so gelingt, weil ich entweder wirklich keinen Bildungsplan habe, wie solche Dinge "korrekt" behandelt werden oder vielleicht einfach manchmal mit bestimmten Ansichtsweisen mit der "Tür ins Haus" falle..

    Verzeiht mir also, wenn sich manches eher wie ein spannender Roman liest...


    JGC

  9. #39
    Registriert seit
    27.06.2009
    Beiträge
    79

    Standard

    Hallo -die Runde !

    Über die Gravitation habe ich auch nachgedacht und gefunden, dass man zu ihrer
    Qualifizierung eine gute elektro-physikalische Praxis voraussetzen sollte.
    Nicht unbedingt als Schulisches Programm - mehr im Sinne einer selbstbestimmten Nachfrage zu den Erscheinungen von Magnetismus und Elektrizität.

    Die Theoetischen Formalien von Maxwell können später folgen.

    Mir fiel auf, dass es einige ganz wesentliche Gemeinsamkeiten zwischen Gravitation
    und Elektromagnetismus gibt, die so tief zu gehen scheinen, dass eine Art falsche Äusserlichkeit herauskommt, die auf "Biegen und Brechen" diese innere Einheit verbergen möchte.
    Darum halte ich es für völlig abwegig, die Gravitation mit Druck -Scheinkraft-und Quanten-Theorien wegdiskutieren oder "einebnen" zu wollen.

    Mit anderen Worten: In einer dualen Welt darf man die Gravitation im einfachen und
    naheliegenen Sinne vorrangig als Rückseite der Elektrodynamik verstehen.

    Wenn wir uns also auf den Weg machen, um bestimmte elektrische-magnetische-feldartige Eigenschaften noch einmal zu finden, dann mit Sicherheit beim Schwerefeld.

    Die Schwierigkeit und Verunsicherung der Beobachtung, dürfte darin liegen, dass die Gravitation unter Normalbedingungen sehr schwach und in extremer Konzentration unrepräsentativ stark entartet in Erscheinung tritt - analog einer Pobe unter dem Mikros-
    kop, die wir durch falsche Einstellung der optischen Schärfe einmal zu nah und einmal zu
    fern - aber jedesmal verschwommen zu Gesicht bekommen.

    Eine weitere Unsicherheit resultiert aus der rückständigen Einstellung zu den Orthogonal
    Dimensionen des Anschauungsraumes.
    Wieso ist der so krampfhaft 3-dimensional gehalten, wenn er wegen seiner geodätischen Krümmung ohnehin eine 4-te Ausdehnungsrichtung benötigt.
    Und was ist die 3-dim. Nichtabschirmbarkeit der Gravitation anders, als die Folge iherer
    4-dim Ausdehnung?

    Und was gewinnen wir eigentlich mit der Zeit t als Koordinate für einen Vorteil, um den
    Schwerefeldkörper in einer erweiterten Ansicht zu zeigen, die der Wirklichkeit entnommen
    ist und nicht einem Definitions-System zur besseren Berechnung von Grenzbereichen der
    Lichtgeschwindigkeit?
    Gar keinen.

    Meine Ansicht:
    Es ist höchste Zeit, die normale Beobachtung wieder in die Physik einzuführen, und zu respektieren, was die Räumlichkeit eines Phänomens, wie das der Gravitation real als
    zugehörige Dimensionalität anzeigt.

    Mit Verlaub
    Werner100

  10. #40
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Anzeige
    Werner100
    Von welchem esoterisch programmierten Textgenerator hast Du dieses Geschwurbel schreiben lassen?

    Mit Verlaub
    Orbit

Ähnliche Themen

  1. Gravitation erzeugen um AntiGravitation zu erwirken
    Von waver im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 17:20
  2. Antworten: 212
    Letzter Beitrag: 23.04.2007, 13:39
  3. Wie verhält es sich mit der Zeit in einem schwarzen Loch?
    Von Sternenfänger im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.07.2006, 21:15
  4. Gravitation
    Von Sebastian Hauk im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.07.2006, 20:19
  5. Meine fragliche Theorie zur Dunklen Materie
    Von Bewegt im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 189
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 12:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C