Guten Tag!
Bei der Suche nach außerirdischem Leben sollte man einen - wie ich meine - wichtigen Aspekt nicht außer acht lassen: Wollen die Aliens überhaupt "gefunden" werden? Sind sie möglicherweise (aus guten Gründen) gar nicht an einem Kontakt interessiert?

Also, was ist, wenn die "Anderen" gar nicht wollen, daß wir in Kontakt mit ihnen treten, weil wir für sie zu "primitiv" oder kriegerisch sind?

Oder, was noch schlimmer wäre: Was, wenn die Außerirdischen aggressive Absichten hätten und wir deshalb Signale von ihnen nicht entschlüsseln können? Dann sitzen wir ganz schön auf dem Präsentierteller!

Auch die "Zoo-Hypothese" des Amerikaners JOHN A. BALL sollte man nicht von vorn herein als Quatsch von einer Diskussion ausschließen.
In ihr wird behauptet, daß uns fremde Intelligenzen längst entdeckt hätten, daß sie es aber vorzögen, jeden Kontakt mit uns zu vermeiden. Sie agieren im Verborgenen, studieren unsere Verhaltensweisen, ähnlich wie wir Tiere im Zoo beobachten. Die Erde mit uns Menschen, Tieren und Pflanzen als "Studienobjekt".

Gruß, Euer Gunther