Anzeige
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 74

Thema: Das Ameisenproblem

  1. #21
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    110

    Standard

    Anzeige
    Hei DanGer,
    hast du dich schon mal gefragt, warum wir, die wir doch "intelligent" sind, bis jetzt noch keinen Beweis für intelligentes Leben da draußen gefunden haben?
    Du hast recht, Leben beginnt für mich ab Bakterien aufwärts. Das ist wie bei Kindern: bevor sie anfangen zu laufen, müssen sie erst krabbeln. Würdest du gerne ins All hinausfliegen und Kontakt aufnehmen? Ich denke, nicht umsonst gibt es so viele SF Romane.
    Amalthea
    P. S. Magst du Amerikaner nicht? (Teilweise kann ich dich verstehen)

  2. #22
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    110

    Standard

    Hei spacescientist,
    deine Gedanken sind schwierig zu beantworten. Du unterstellst eventuell existierenden Außerirdischen menschliches Verhalten, so nach dem Motto: wir sind noch nicht reif für den Kontakt oder wir sind für andere Spezies zu gefährlich.
    Was die unendlichen Weiten angeht, so schrumpfen sie gehörig zusammen, wenn man nicht innerhalb unserers kurzen Lebens denkt, sondern in galaktischen Zeiträumen. Unsere Sonne gehört zur dritten Generation nach dem Urknall.
    Jetzt stell dir mal vor, wir würden uns nicht selbst zerstören und tatsächlich die Expansion ins All schaffen. Wir sind eine sehr aggressive und anpassungsfähige Spezies, für uns kann das All nicht groß genug sein. Was glaubst du wieviel wir in einer Million Jahren besiedelt hätten? Und wenn ich über uns Menschen so nachdenke, ist es gut, dass wir noch nicht expandieren können. Allerdings sehe ich auch winzige Ansätze, dass wir doch eine Chance haben, vernünftiger, erwachsener zu werden.
    Und was die Größe des Universums angeht: Ehrlich gesagt wird mir jedesmal übel, wenn ich versuche darüber nachzudenken, weil es einfach zu gewaltig ist. Ich stimme dir zu, dass es vor Leben im All nur so wimmeln muss. Das ist ja auch der Inhalt des Themas. Warum finden wir sie nicht, wenn es sie gibt?
    Meine Antwort darauf ist, das wir sie aus welchen Gründen, trotz unserer immensen Technik, nicht wahrnehmen können.

  3. #23
    Registriert seit
    13.04.2005
    Ort
    Kiel, Erde
    Beiträge
    50

    Standard

    ich denke spacescientist ist eher theologisch angehaucht, jedenfalls macht sein kommentar einen solchen eindruck. eine höhere macht die alles so arangierte damit sich die rassen niemals treffen.. ich pers. bin absoluter atheist, somit glaube ich weder an einen gott, irgendwelche vorhersehung,glück oder sonstwas.. alles was geschieht ist absolut zufällig und ungeplant..und daher gehe ich von einem kontakt mit fremden "intelligenten" spezies in ferner zukunft aus.

    amalthea,
    das leben da draussen mag zwar stark vertreten sein,doch ist die unendlichkeit des raums "vorhanden", dadurch reduziert sich das leben schon wieder auf eine sehr kleine zahl. und darunter intelligentes leben.. noch viel viel weniger vorhanden..sieh dir mal die artenvielfalt auf unserem planeten an, wieviele gibts es? hunderttausende? und wieviele davon sind zu extraplanetarer kommunikations und reisen in der lage? eine.. ja..so was *G nun rechne das mal auf das universum um.. es ist schwer zu wissen wieviele intelligente rassen es dort gibt.. und dann kommt dazu, das sie uns eine nachricht schicken müssen die wir dann erhalten. deshalb ja das seti-projekt und andere. man hofft darauf das die "aliens" vor jahrtausenden eine ultimative alleserklärende botschaft verbreiteten in alle richtungen um andee lebewesen zu finden. doch wenn sie uns erreicht hat, heisst das lange noch nicht das wir auch mit denen kommunizieren könnten..was ist wenn die anderen sich schon lange aufgerieben haben im krieg gegen eigene leute, vernichtet durch eine kosmische katastrophe oder sonstwas?..
    die chance leben im all zu finden ist verschwindend gering, zumindest von der erde aus, trotz allem versuchen wir es. man kann kein leben aufgrund von spektralanalysen nachweisen. siehe den mars, da streiten sich die experten ob nu lebewesen oder vulkane die gasabsonderungen (glaub methan wars) hervorrufen.man muss hinfliegen und selbst nachgucken.

  4. #24
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    110

    Standard

    Hei DanGer,
    ich stimme dir zu, was die Wahrscheinlichkeit des Lebens dort draussen anbelangt. Auf der anderen Seite weiß ich auch, dass unser Planet nur so vor Leben wimmelt. Man kann es an den unmöglichsten Orten entdecken. Wie z. B.: in der ewigen Eisregion, dort gibt es Bärchentiere (oder so ähnlich). Sie sind sehr klein und vermehren sich durch Jungfernzeugung (d. h., es sind alles nur Weibchen). Von den Black Smockern in der Tiefsee will ich gar nicht anfangen. Selbst unter kilometerdicken Eis können noch Bakterien und Algen existieren. Es gibt anärobe Bakterien, für die Sauerstoff Gift ist. Es gibt sicherlich noch viel mehr Beispiele. Also, wenn hier Leben überall möglich ist, warum nicht im Weltall, und zwar von der Bakterie an aufwärts. Was das Hinfliegen anbelangt: Es muss doch andere Möglichkeiten geben. Und falls es interstellare Intelligenzen gibt, wer weiß vielleicht ist es ihnen egal, ob es noch andere gibt.
    Hast du dich schon mal gefragt, warum wir so intensiv nach Außerirdischen suchen? Ich glaube nicht, dass es nicht nur der Wunsch nach Gesellschaft ist.
    Amalthea

  5. #25
    Registriert seit
    13.04.2005
    Ort
    Kiel, Erde
    Beiträge
    50

    Standard

    die suche nach ausserirdischem leben ist schwierig zu kategorisieren, hat doch jeder hier unterschiedliche vorstellungen. die einen suchen nach dem beweis dafür das wir die einzigen intelligenten lebewesen sind, andere versuchen aliens zu finden um endlich frieden in die menschliche gesellschaft zu bringen..etc..
    Geändert von DanGer (28.04.2005 um 14:57 Uhr)

  6. #26
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    110

    Standard

    Stimmt, da gebe ich dir recht. Das bringt mich dazu zu überlegen, warum ich wissen möchte, ob es Außerirdische gibt. Ich denke ich will es einfach wissen.
    Amalthea
    P. S. Außerdem liebe ich es, recht zu haben!!!

  7. #27
    Registriert seit
    05.05.2005
    Beiträge
    6

    Standard

    Interessantes Thema.

    Aber es gibt mehrere Dinge die wohl eher hinderlich sind intelligentes Leben zu finden bzw. Kontakt aufzunehmen.

    1. Muß "jemand" erst einmal ein Interesse daran haben zu suchen, bzw. gefunden zu werden.

    2. Ist vielleicht der gravierendere Faktor wenn man 1) mal als gegeben betrachtet der unterschiedliche technische Stand zweier Zivilisationen. Geht man davon aus daß beide Seiten auf der Suche nach Intelligenz sind, willens sind Kontakt zu suchen, und auch die technischen Möglichkeiten in irgendeiner Form besitzen, dann sind sie auch intelligent genug eine Botschaft so zu verfassen daß es sich zunächst erstmal auf eine Basis beschränkt die das Gegenüber als nicht-natürlichen Ursprung deuten kann und erkennen kann daß sie intelligenter Herkunft ist. Mathematik wie bereits angesprochen eignet sich z. B.. So, nun kommt aber der Kernpunkt. Eine Zivilisation wird dieses Signal in einer Form versenden, der nach ihrem technologischen Stand möglich, und ihrer Auffassung nach am meisten Erfolgversprechend ist, und auf die selbe Art wird sie suchen.

    Um mal etwas hypothetisch zu werden: eine Zivilisation, die z.B. so etwas wie Überlichtfunk besässe, würde sich möglicherweise nicht mit normalen Radiowellen abgeben, da dies aus ihrer Sicht zu langwierig wäre. Dazu kommt: mit wem wird überhaupt Kontakt gesucht? Egal wer, oder jemand auf einem vergleichbarem technologischen Stand?

    Gehen wir noch einen Schritt weiter, wobei ich allerdings Analogien zur Menschheitsgeschichte ziehe, wobei der Vergleich natürlich auch nur rein spekulativ ist und daher nur meinen Überlegungen entspricht. Kulturen entstanden, erlebten Blütezeiten, und gingen unter. Ebenso kann es sich mit ganzen Zivilisationen intelligenten Lebens geschehen. Das heisst als zusätzlicher begrenzender Faktor kommt die Zeit dazu. Es mag vielleicht in unmittelbarer Nachbarschaft eine intelligente Zivilisation mit den gleichen Bestrebungen wie usneren gegeben haben, nur ist sie längst wieder untergegangen, oder sie ist noch nicht so weit. Tja, das ist dann dummerweise zeitlich total verpasst.

    Ich denka mal das ist angesichts der astronomischen räumlichen und zeitlichen Maßstäbe in denen man denken muß das viel größere Problem als der Inhalt einer Botschaft.

  8. #28
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    110

    Standard

    Hei,
    ich habe mir mal Gedanken gemacht, aus welchen Gründen wir bis jetzt noch kein anderes Leben gefunden haben, wobei ich auch schon Meinungen, die hier geäußert wurden mit einfließen lasse.

    1. Unsere Technik reicht noch nicht aus. Wir haben einfach nicht die technischen Vorraussetzungen um andere zu finden.
    2. Andere Kulturen sind nicht an Kontakt interessiert und senden deshalb keine Signale.
    3. Einfache physikalische Gesetze (Raum und Zeit).
    4.Sie hindern uns auf welche Art auch immer Kontakt aufzunehmen.
    5. Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht, d.h. Signale sind vorhanden, werden aber von uns nicht als solche erkannt oder falsch interpretiert.
    6. Es gibt niemanden außer uns.

    Zu all diesen Problemen kommt noch, wie wir Leben nachweisen können. Der beste Vorschlag war, hinfliegen und selber nachsehen.
    Wir können zwar chemische Elemente und Verbindungen und Radiowellen nachweisen, ab wie weist man "Leben" nach (so eine Art Biosensor).
    Und wer weiß, vielleicht ist es gar nicht gut, dass wir so laut stark auf uns aufmerksam machen. Manchmal soll man vorsichtig mit seinen Wünschen sein, sie könnten erfüllt werden.
    Amalthea

  9. #29
    Registriert seit
    03.05.2005
    Beiträge
    25

    Standard

    Wie weisst man Leben nach?
    Gute Frage, wir können nur Anhaltspunkte sammel und raten, da abt ihr recht.
    Warum suchen wir eigentlich nach Aliens?
    Schaut euch mal die sf Geschichten an:
    1. wir suchen jemanden den wir zum Sündenbock machen können, damit wir im Kampf gegen diesen Jemand zur Einheit finden-welche intelligente Lebensform würde ich für solche Mobbingspiele hergeben?
    2. Wir suchen jemanden der uns den Weltfrieden bringt- warum sollte es sowas wie eine Galaktische UN geben die sich um uns schert?
    3. wir suchen jemanden der uns technisch etwas unterlegen ist und den wir wie einst die Ureinwohner Amerikas, oder die Bewohner Afrikas misssionieren können- (STAR TRECK)wir werden einfach nicht schlauer
    4.WIR SIND EINFACH NUR NEUGIERIG UND HOFFEN DASS DA JEMAND IST DER ALL UNSRE FRAGEN BEANTWORTEN KANN

    Ich hab mich auch schon gefragt warum die Vojager sonden gestarrtet wurden. Womöglich finden wir etwas das uns nicht gefällt oder jemand findet uns der uns für etwas hält, dass man mal besser ausrottet, wenn wir uns die Motive von oben(besonders 3.) anschauen hätten sie damit gar nich so unrecht.
    Ich denke wir sind nicht reif für einen Kontakt solang wir nichtmal auf der Erde interkullturelle Beziehungen pflegen können ohne gleich zu Waffen greifen zu müssen weil wir uuns gegenseitig beleidigt haben.

  10. #30
    Registriert seit
    13.04.2005
    Ort
    Kiel, Erde
    Beiträge
    50

    Standard

    Anzeige
    öhm, ich bitte doch von vergleichen mit Star Trek abzusehen, da wird niemand missioniert.. vielmehr steht da eine soziale und politische fragestellung dahinter die viele einfach mal übersehn, weil "geil raumschiffe" oder " scheiss raumschiffe". durch den kontext von star trek werden probleme der heutigen gesellschaft aufgezeigt, nur in einem anderen rahmen.
    zum thema der missionierung gibt es sogar einen kodex an den sich die "menschlichen star-trekker" halten müssen, nichteinmischung in die angelegenheiten von unterentwickelten zivilisationen.. wie heissts so schön,wenn man keine ahnung hat, einfach mal..

    zu punkt 1.. ich glaube nicht das es hier um sündenböcke geht, ka wo du die vorstellung her hast.. wenn wir auf ausserirdisches leben stossen sollten, so hofft man jedenfalls, würde sich die gemeinschaft der völker der erde schnell zusammentun. so., weltfrieden erreicht, nu können wir vernünftig mit den aliens kommunzieren.. es geht nicht immer nur um krieg..

    zu punkt 2.. der weltfrieden hängt nicht von einer galaktischen UN ab, auch ne komische vorstellung.. siehe punkt 1.. der kontakt alleine würde imo schon reichen um auf den weltfrieden hinzuarbeiten..

    zu punkt 3, siehe ganz oben.. keine missionierung, über die entfernungen auch kaum möglich..

    zu punkt 4. ja, wir sind einfach nur neugierig..genau das denke ich.. die meisten lebewesen auf dem brocken hier sind von natur aus neugierig, vielleicht gehts auch garnichtmal um die frage nach mehr wissen, sondern einfach nur um ne bestätigung das wir nicht die einzigen "intelligenten" lebewesen auf dem planeten sind.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C