Anzeige
Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 137

Thema: Astrofotografie und Bildbearbeitung

  1. #1
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard Astrofotografie und Bildbearbeitung

    Anzeige
    Hallo,

    Zum Einstieg eine Antwort zu einem Problem aus einem anderen Bereich, aber nicht abschrecken lassen .

    Also, Udo, meine persönliche schluder-Nachführgenauigkeit (also beim nicht permanent durchs F-Oku starren) liegt bei 10 " bis 15 ", beim Rosettennebel von letztens ergaben sich bei f = 747 mm immernoch recht runde Sterne bei einem Durchmesser von 10 " bis 16 " (schwache bis mittlere Sterne), das sind beim Scan mit 5400 dpi 5 bis 8 pixel, ich bin also der Meinung, das diese 10 "-Schwingung nicht sichtbar sein wird. Etwa in dieser Größenordung liegt wohl auch das Filmkorn.
    Wird schon werden, als ich die Messerschneide ausprobiert habe war ich auch sehr gespannt, es wurde aber nicht schlechter als normal, eher besser.

    Viele Grüße,
    Hector42

  2. #2
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard

    Hallo Udo (und alle Anderen)!

    Hab' mich entschieden bei dem guten und dunklen Himmel (war letztens 5,1 m, das ist bei mir echt gut) M106, M51 und M97 bei f = 1494 mm f/7,5 aufzunehmen. Will alle etwa 1 h auf dem TP hyp. belichten. Ich weiß nicht, ob das alles in einer Nacht zu schaffen ist, mal sehen. Ich könnte auch erstmal nur ein Bild machen und sehen, ob 1 h wegen Streulicht überhaubt sinnvoll ist oder ob die Belichtungszeit generell anders gewählt werden sollte, aber das Wetter wird schlechter. Ich denke darum werde ich jetzt nur zwei Filmstreifen auftauen gehen.

    Viele Grüße,
    Hector42
    Geändert von Hector42 (04.04.2005 um 12:01 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard

    Hi Hector
    Dann mal viel Erfolg damit. Hier bei mir zieht es langsam mit Schleierwolken zu, das hell ja den Himmel auch wieder auf, so war erstmal ausschlafen angesagt. Leider klappt es hier ja nicht mit dem Bildereinstellen, das würde sich in einem Bildbearbeitungsthread gut machen.
    Meine Dias sind frühestens Donnerstag fertig, bin schon sehr gespannt.
    Vorallem ob der Fokus passt. Die Messerschneide klingt ja in der Theorie recht simpel aber im Dunkeln ist es nochmal ein ganz anderes Kapitel.
    Eine Stunde Belichtungszeit das kann ganz schön lang werden, im vergangenen Jahr hab ich Übersichtsaufnahmen mit f/5,6 gemacht da hat sich der aufgehellte Himmel schon nach 10 Minuten gezeigt. Dank Bildbearbeitung ist ja so einiges möglich.
    Viel Erfolg
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

  4. #4
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard

    Hallo Udo!

    Leider sind auch hier Wolken aufgezogen, ich muss die Filmstreifen wohl im Kühlschrank lassen und hoffen, dass sie sich bald verziehen.
    An das mit den Bildern habe ich gar nicht mehr gedacht, naja, ich werde halt schreiben, was ich so für Filter und so benutze.
    Donnerstag...hach, immer diese Warterei . Wird schon werden.
    Also eigentlich bekommt man das aufgenommene Licht nicht mit dem Computer weg, man kann es nur 'besser Verteilen'. Wie Du wohl schon gemerkt hast bin ich eher so ein Deconvolutionsspezi und schlage mit Dingen wie mmse-Filtern um mich oder besagtem Abschattungskiller-Trick. Warum ich trotz Lichtverschmutzung so lange belichte ist:
    1. fast f/8 ist gar nicht mal so Lichtstark und
    2. selbst wenn Streulicht draufkommt wird der Film ja allgemein mehr ausbelichtet und sollte ein geringeres Rauschen aufweisen.
    Bin auch sehr gepannt auf Deine Fotos .

    Viele Grüße,
    Hector42

  5. #5
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard

    Hi Hector
    Erstmal Danke für die Besserungswünsche, aus dem anderen Thread. Ja, es wird wirklich besser, bin schon wieder recht beweglich und weh tut es auch nicht mehr so sehr. Wenn ich mit der Physio fertig bin seh ich aus wie Arnold, hoffentlich wirkt sich es nicht im Kopf aus wie bei Arnie Kleiner Scherz!
    Ich schreibe hier weiter, weil die Dias heute schon fertig waren. Gerahmt hab ich sie gerade aber das einscannen und bearbeiten wird noch etwas dauern, Zeitmangel. So nach und nach kriegst du was zu sehen. Bin recht zufrieden, okay sie sind nicht perfekt, das Streulicht hat sich stellenweise schon recht bemerkbar gemacht. Trotzdem sind die Objekte zusehen, der Fokus war nicht zu sehr daneben und die Nachführungenauigkeiten fallen noch nicht so sehr ins Gewicht. Es ist halt wieder ein Schritt vorwärts. Wird allerding schwierig die kleinsten Details der Dias in den Computer zu befördern, gerade bei den eh schon winzigen GX ist das ziemlich kniffelig.
    Schönen Gruß
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

  6. #6
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard

    Hi Hector
    Ha, hab auf deiner HP das erste Foto entdeckt. Das macht wirklich was her, leider sind das fertige Bild und das fertige Bild in den Rechner zu bekommen, zwei verschiedene Dinge. Könnte mir vorstellen das dein Orginalfoto wesentlich eindrucksvoller aussieht.
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

  7. #7
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard

    Hi Udo!

    Naja, auf den Ersten Blick und für den Laien eindrucksvoller ist auf jeden Fall das kleine. Das große Bild zeigt ein wenig mehr Details, insofern hast Du Recht. Viel mehr sind es aber nicht gerade. Das Rauschen nach der Dekonvolution und vor dem Filtern ist schon sehr böse, man sieh fast nichts anderes, es ist als würde das Bild vollständig aus Kies bestehen, nach dem Filtern ist es aber schon wesentlich besser, alles feine Rauschen wird eliminiert, jedoch bleibt etas gröberes übrig. Das ist nicht leicht weg zu bekommen, wenn überhaup, denn es liegt in der Größenordnung wichtiger Details.
    Ein verkleinertes Bild trixt auch etwas die Wahrnehmung aus, es sind in diesem Fall etwas weniger Details zu sehen, aber das Bild wirkt sehr scharf, da das Gehirn eine höhere Winkelauflösung serviert bekommt (im Gegenzug ist das Bild ja kleiner, aber das scheint das Gehirn nicht so wichtig zu nehmen), gleichzeitg verschwindet das Rauschen wieder. Ich will die Bearbeiteten 'Originale' später wahrscheinlich mit in die HP einbinden, dann kann man sich von der Thematik ein besseres Bild machen. Die benutzte Filterung ist Adaptiv, das ist natürlich gut, produziert aber ebenso auch unschöne Artefakte, die auch Verschwinden, wenn man das Bild verkleinert. Ich habe noch eine andere NGC7000 Aufnahme, die nicht so toll ist, sie hängt als Poster an meiner Wand, aber ich kann mich nicht durchringen sie durch die neuere zu erstetzen, da letztere eben verrauschter ist - allerdings sieht sie als Poster viel besser aus, als ich erwartet hatte, könnte bei der neuen ebenso sein.
    Oder meintest Du das beim Scannen Information verlorengegangen ist? Ich bin schon ziehmlich sicher, dass es optimal gescannt ist, es war ja sogar noch Streulicht drauf zu sehen (trotz Filter und ganz gutem Himmel), das sieht man ja auch auf der HP: der Staubbalken der Pelikan und Nordamerika trennt ist nicht schwarz und das war er noch weniger auf dem Rohbild, die Abschattung am Rand hat mir gezeigt, dass es noch viel dunkler geht, auf dem Negativ war davon nicht so viel zu erkennen (das Bild auf der HP ist leicht Vegrößert, wegen der Abschattung). Hab' einen 16-fach Scan bei 16 bit Ausgefürt, 32 bit wäre natürlich noch besser aber solche Scanner kosten etwa soviel wie die umschwärmte SBIG oder mehr. Der Unterschied zwischen einem Negativscanner mit 16 bit und 5400 dpi zum Flachbettscanner mit Durchlicht, 8 bit und 1200 dpi ist schon sehr heftig - nicht nur wegen der eben gemachten besseren Angaben, sonder auch weil alle Bilder beim Flachbett um 3 Pixel FWHM (bei 1200 dpi) unscharf waren (!) und das war auch nicht gerade ein Billigmodell. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Flachbett schlechter scannt als man als Mensch das Negativ sieht und der Negativscanner für den Menschen Unsichtares sichtbar macht (schärfer und empfindlicher).
    Danke für das 'Das macht wirklich was her', das ist allerdings schon mein heftigstes Geschütz, etwas besseres habe ich glaube ich nicht zu bieten. Sicher, ich habe da noch ein paar andere nette Aufnahmen aber ich denke diese ist schon die bei weitem Eindrucksvollste. Ich weiß nicht, ob ich es mal probieren soll die selbe Region als Mosaik bei f/8 aufzunehmen. Das wären dann mit theoretischer optimaler Blz. von 16 h verbunden, aber nach 2 bis 3 h müsste ja auch schon etwas drauf sein. Wenn ich es mal gemacht habe und es Müll ist, dann brauche ich mir wenigstens keine Gedanken mehr darum machen.
    Bekommst Du bei der Physio wirklich noch mehr Muckies? Musst ja ohnehin schon kräftig sein, wenn Du da bei Dir viel im 'Außendienst' bist.

    Viele Grüße,
    Hector42
    Geändert von Hector42 (07.04.2005 um 11:49 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard

    Hi Hector
    Zum Thema Scanner, hab ich vor einem halben Jahr ungefähr, reichlich "Suchfunktionen" diverser Astroforen genutzt, Testvergleiche in Fotoforen gewälzt und und und. Leider konnte ich mir die ganzen Informationen auch nicht alle merken. Es ging im Astrobereich glaub ich darum wie gut er verschiedene Grauabstufungen erkennen und verarbeiten kann. Viele Scanner weisen dahingehend schwächen auf da sie hauptsächlich auf farbiges Erkennen konzipiert wurden. Letztendlich hab ich mir dann auch nur einen gekauft der zu meinem Geldbeutel gepasst hat und mit dem ich auch mal ein Dia einscannen kann. Ist übrigens ein Epson Perfection 2580, eigentlich wollte ich mir den Epson Perfection 3200 besorgen aber wie der Zufall es so wollte war dieser überall ausverkauft. Ob der Scanner gut oder schlecht ist kann ich nicht beurteilen, da kein Vergleich zu anderen Geräten, allerdings schlägt er meine alten Billigscanner um Längen. Werde demnächst versuchen immer mal ein Dia zu scannen und es hier zu verlinken dann kannst du dir ein Urteil bilden.
    Uhi, 16 Stunden Blz da hast du dir ja was vorgenommen.
    Durch Physio mehr Muckis? Weiß es nicht genau ist auf jeden Fall regelmäßiger Sport, den ich sonst trotz Bewegung eigentlich nicht mache.
    Bis bald
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

  9. #9
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard

    Hallo Udo!

    Uh, nein, 16 Stunden gehen auch beim Besten Willen eines Idealiten und Perfektionisten nicht, man kann ja den Verschluss nicht enfach schließen und in der nächsten Nacht weiterbelichten, da wird die ganze Mechanik wohl kaum mitmachen und wer weiß, wie sich ein Film verhält, der vor 24 h schonmal Licht abbekommen hat. Ich meinte nur wenn NGC7000 bei f/4 mit 4 h völlig ausbelichtet ist, dann wären es bei f/8 eben 16 h. Also mehr als 3 h sind auch bei mir nicht drin und habe ich auch nicht vor. Wäre dann etwa eine Schwärzung von 20 %, also ungefähr so als würde man NGC7000 bei f/4 50 min. oder so belichten. Also ich habe eines mit 45 min, wenn das bei f/8 mit 3 h genauso aussieht (nur eben größer ) reicht das fürs Erste. Befriedigend wäre es allerdings nicht gerade. Eine andere Möglichkeit wäre 5 Bilder a 3 h zu einem Komposit zu verarbeiten, möchte man dann die ganze fläche eines f/4 Bildes abdecken sind es - schwups - auch schon wieder mindestens 20...eieiei. Fünf Bilder a 3 h sind leider auch etwas Anderes als 1 Bild a 15 h, zumindest beim chemischen Film. Bei letzterem würden die schwachen Details vermutlich viel besser herauskommen. Mal sehen, ich kann ja einfach mal drauf los fotografieren und aufhören, wenn ich keine Lust mehr habe oder die Resultate den Aufwand einfach nicht wert sind - würde mir erstmal die Staubwände links unten und rechts oben (Mexiko und Pelikanscheitel denke ich) vornehmen, die sind am hellsten und am interessantesten.
    Aber mal sehen, was so wird, wollte ja vorher noch eine Übersichtsaufnahme vom Schwan machen, wer weiß, vielleicht finde ich ja irgendetwas darauf erstmal interessanter. Für die beiden TP-Steifen im Kühlschrank sieht die Zukunft nicht so rosig aus, wenn das Wetter nicht bald besser wird, ich hatte sie vor dem Einfrieren nämlich schon eine Woche bei Zimmertemperatur gelagert .

    Hey, wir haben einen Epson Perfection 1200 - den mit dem gratis Weichzeichner, hoffentlich sind die neueren Modelle besser, aber man muss sich auch bewusst sein, dass sie nicht gebaut wurden um feinste Details von astronomischen Aufnahmen zu erhaschen. Also, ähm, alles, was ich letztes Mal gesagt habe (schlechte Empfindlichkeit, man sieht als Mensch mehr Einzelheiten auf dem Negativ (Dias habe ich nur selten gescannt) als im gescannten bild (hier geht es mir um die Grauwerte - 8 bit, das sind gerade einmal 256, kann denn Deiner 16 bit?)) war auf diesen Scanner bezogen. Ich will es Dir echt nicht madig machen, vermutlich stelle ich wieder zu hohe Ansprüche, ich hoffe wirklich, dass Du mit Deinem Scanner zufrieden bist, darum geht es ja.

    Beste Grüße,
    Hector42

  10. #10
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard

    Anzeige
    Hi Hector
    Puh, heute hatte ich echt einen vollen Tag, hab mich nämlich noch etwas über die Dias hergemacht. Scannen, bearbeiten und auf CD brennen, hab das Alles schon länger nicht mehr gemacht und musste echt überlegen. Hier mal eines der besseren Dias http://www.ds-src.de/4images/data/media/4/img060.jpg ist auch gleichzeitig eine Antwort wie zufrieden ich mit meinem Scanner bin.
    Aufnahmedaten: Praktica L2; Rubinar 5,6/500; Fuji Sensia 400 (war ein Verlegenheitskauf) 21min. Blz
    So ich geh jetzt ins Bett, kann keine Scanner, Dias oder sonst was sehen.
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C