Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Besiedlung des Mars

  1. #11
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Anzeige
    Hallo esperanto,

    Zitat Zitat von esperanto Beitrag anzeigen
    die atmosphäre wäre (wenn sie mit 35% der erdeendichte vergleichbar) ca.100.000.000 jahre verfügbar
    wenn wir hier von 35% des irdischen Luftdrucks auf dem Mars ausgehen, hätten wir den gleichen Luftdruck, wie auf der Erde in 8500 m Höhe und müßten allein dafür ca. 1,4E18 kg Luft auf den Mars bringen.

    Das geht zur Zeit nur im Kino.

    Herzliche Grüße

    MAC

  2. #12
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    sonnensystem erde europäische union
    Beiträge
    179

    Standard

    das ist nicht ganz richtig mac

    der luftdruck wäre gerade gross genug um atmen zu können durch die erwärmung der atmosphäre würde sich durch schmelzwasser und oberflächenveränderung die atmosphäre allein verdichten und weiter den mars erwärmen.
    durch den mond können zusätzlich gase freigesetzt werden die die atmosphäre zusätzlich verdichten, durch die anziehungskraft des mars bleibt diese atmosphäre halt 100mio jahre erhalten ist allerdings mit ca. 35% das maximum des möglichen die bakterien und algen würden hilfe bei der herstellung von kohlenstoff ozon und sauerstoff behilflich sein das einzige und grösste derzeitige problem ist wieviel stickstoff vorhanden ist und benötigt wird da dies zu grossen teilen auch durch andere gase z.b. argon 3 häufigste gas der erde ersetzt werden kann

    was unberechenbare folgen hätte atmosphäre von einem planeten zum anderen zu bringen *1/3 stickstoff der erde von 78% auf 52 runter... nur ein blödes beispiel*und logistisch eine faszinierende aufgabe ist. deswegen sind dies nur spekulationen die nicht im geringsten in betracht gezogen werden man arbeitet mit dem was vorhanden ist und holt evtl die restlichen gase oder wasser vom asteroitengürtel oder den anderen asteroiden meteoriten kometen im sonnensystem

    man brauch dafür keineswegs treibhausfabriken, nur muss die atmosphäre im unteren bereich halt ca. die 20% sauerstoffmarke erreichen und es müssen ca 90% der derzeitigen atmosphäre umgewandelt werden damit wir keine co2 vergiftung bekommen was unsere algen bakterien ja machen würden der mars müsste nur geringfügig mehr wasser oberfläche aufweisen als die erde um ein gleichbleibendes klima zu gewährleisten

    das klima auf dem mars würde mit zusichernder wahrscheinlichkeit etwas rauher sein als auf der erde

    das nächste problm wären die gase in den höheren regionen bei denen die zusammensetzung so gestalltet werden muss das die gravitation zunimmt somit die atmosphäre bestehen bleibt und der mars sich erwärmt man spricht ja von ca 60°C durchschnitt

    problem bei allen problemen ist wiederum die perfektion was wiederum ein problem des möglichen ist beispiel versuchsobjekt erde

    du bist bestimmt auch darauf gekommen das der luftdruck ähnlich dem mount everest ist nur leider ist die anziehungskraft zum vergleich dort nur um 0,04% geringer auf dem mars mit 62%

    gibt es eigentlich auch einen thread über die entstehung vom leben ich würde nämlich gern mitplappern und versuchen wie amino- und nukleinsäuren zu rns dna werden und leben bilden wie sich die biosäuren aus toter materie bilden is ja schon recht geläufig

    schöne grüsse
    Geändert von esperanto (17.04.2007 um 10:40 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard nomen est omen

    esperanto
    War das nicht der Versuch einiger Sprach-Entwurzelter, aus all den Sprachen, die sie nicht kannten, eine neue Sprache zu erfinden, in der Hoffnung, sie könnten sich so darum herum drücken, eine dieser Sprachen zu lernen?
    Realitätsverlust hier und Realitätsverlust auch da, wo es darum gehen soll, eine Atmosphäre, die nur 1% des Sauerstoffgehalts der irdischen Armosphäre aufweist, durch Import von Luft in der Grössenordnung von Trillionen kg auf Vordermann zu bringen.

    Gruss Orbit

    P.S. CO2 vergiftet nicht, es erstickt einfach. Du meinst wohl CO, wenn Du schreibst
    damit wir keine co2 vergiftung bekommen
    Und
    ...gibt es eigentlich auch einen thread über die entstehung vom leben ich würde nämlich gern mitplappern...
    Das verrate ich Dir nicht.

  4. #14
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    sonnensystem erde europäische union
    Beiträge
    179

    Standard

    esperanto ist eine innerhalb eines monats erlernbare sprache um gruppen die auf engem raum leben aber sich nicht verständigen können eine möglichkeit zu geben dies schnell zu schaffen ohne sich die köpfe einzuhauen und sollte als 2 sprache für alle erdenbewohner dienen was bis heute keine globale umsetzung bekam

    und zu deinem lächerlich idiotischen beitrag
    1. ich meinte co2 vergiftung
    2. in co2 ist genug sauerstoff vorhanden und importe sind da vollkommen überflüssig *hättest mit ein wenig intelligenz herauslesen oder selbst drauf kommen können...

    leider werde ich mich wohl auch zukünftig auf unterbelichtete beiträge einlassen *da ich mitgefühl für intrigante vollidioten wie auf den ersten eindruck orbit einer zu seien scheint* um solchen menschen perspektiven zu bieten

    ich bitte dich allerdings keine threads duch unwissen oder emotionen zu zerstören

    wohlwollende grüsse

  5. #15
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    @esperanto
    Ich bin der Meinung, einen satirischen Beitrag in einem Thread platziert zu haben, der mir als Realsatire vorkommt. Das ist legal.
    Wenn Du aber einen User öffentlich als Vollidioten bezeichnest, ist das illegal, weil es gegen die Regeln dieses Forums verstösst.
    Ich möchte Dich als Neuling darauf aufmerksam machen, dass das für Dich unangenehme Folgen haben könnte.
    Gruss Orbit

  6. #16
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    1.138

    Standard Bitte beachten ...

    @esperanto
    @orbit

    Ich darf um etwas mehr Sachlichkeit bitten und daran erinnern, dass wir hier im Forum höfflich miteinander umgehen wollen. Da sind Begriffe wie "intrigante vollidioten" sicherlich nicht hilfreich. Ähnliches gilt aber auch für satirisch gemeinte Beiträge, die gerade von neuen Mitgliedern schnell anders aufgefasst werden können als vom Autor vielleicht beabsichtigt war.

    Viel Spaß noch im Forum,
    Stefan Deiters

  7. #17
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo,

    bisher ging man davon aus, dass der Mars seine Gashülle durch Sonnenstrahlung und –Wind verloren hat. Neuere Forschungen allerdings lassen daran Zweifel aufkommen. In diesem Punkt besteht also durchaus Hoffnung, dass er eine Atmosphäre auch über sehr lange Zeit halten kann und was für ein Terraforming noch wichtiger ist: Ein nicht unbedeutender Teil seiner ehemaligen (wenn es sie denn gegeben hat) Gashülle könnte in fester bzw gebundener Form an der zugänglichen Oberfläche noch immer vorhanden sein, so dass genügend Sauerstoff (in gebundener Form) existiert.

    Eine, zur Reduzierung der kosmischen Strahlung völlig ausreichend dicke Gashülle müsst nur einen Druck von ca. 0,2 bar haben. (Entspricht einer Luftmenge, wie sie in weniger als 4000 m über NN noch auf der Erde existiert. Das entspricht auch etwa dem Sauerstoffpartialdruck auf der Erde)

    So lange aber keine Kenntnis über die Zusammensetzung der Oberfläche des Mars existiert und noch nicht einmal eine Vorstellung, wie man ein solches Projekt überhaupt angehen könnte, ist noch nicht einmal eine Größenordnung zum Zeitbedarf abschätzbar.

    Eine untere Grenze, die auf keinen Fall unterschritten werden kann, wenn man es mit biologischen Verfahren angehen würde, ist die verwendbare Sonnenenergie auf der Marsoberfläche.

    Eine realistischere Basis (aber immer noch sehr weit weg von einer brauchbaren Prognose) wäre der, auf der Erde existierende CO2-Umsatz, reduziert um das Flächenverhältnis Mars/Erde und das Solarkonstantenverhältnis. Da läge man bei ganz grob 20000 Jahren.

    Aber!

    Rechentechnisch ist das eine Wachstumsfunktion, die gegen einen oberen Grenzwert (und der ist auch nur ganz grob von der Erde her bekannt) läuft. Sind die Bedingungen für diese Maximalrate erst mal erreicht, muß aber alles Wesentliche schon abgelaufen sein. Das ist wie bei dem Schachbrett und den Reiskörnern. Bei den ersten 7 Reihen merkt keiner was, erst am Ende der letzten Reihe wird man ganz zum Schluß vom Reis zugeschüttet. Das ist dann der Zeitpunkt, wenn man die Produktionsbedingungen wie auf der Erde erreicht hat. Wie lange es aber dauern wird, bis man überhaupt dahin kommt, kann man ohne Kenntnis des gesamten Prozesses noch nicht mal erraten. Das einzig existierende Beispiel für ein erfolgreiches biologisches Terraforming hat jedenfalls mehr Zeit verbraten, als wir (als wie auch immer geartete Lebewesen auf der Erde ohne ‚Sonnenschirm’) noch haben.

    In meinen Augen ist ein solches Projekt ziemlich sinnlos und nur für Romantiker ein unabsehbar fernes Wunschziel. Wobei auch die Romantiker sich fragen sollten, wie viel davon noch bleibt, wenn man die Erde bei einem gelegentlichen Besuch als Schwerkrafthölle empfände?

    Das immer wieder genannte Argument: Sinngemäß die vorhandenen Eier auf mehrere Körbe zu verteilen, lässt sich deutlich einfacher, schneller, effektiver und viel preiswerter mit Habitaten erreichen. Das ist aber ein anderes, hier auch schon oft diskutiertes Thema.

    Herzliche Grüße

    MAC

  8. #18
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    sonnensystem erde europäische union
    Beiträge
    179

    Standard

    mac davon red ich doch
    rost hat ja ebend diesen sauerstoff ebenso wie das co2 nur um den stickstoff wird gegrübelt

    bei der atmosphärendichte geht es auch weniger um die kosmische strahlung die uns u schaffen machen würde sondern vielmehr wie ausgiebig wir sie benutzen müssen um den mars aufzuheizen und das magnetfeld erschaffen das dem mars fehlt

    das projekt ist auch nicht ganz so ungewiss aber in einer art versuchskasten.
    phobos wird zum abstüzen gebracht dafür benötigt man daten vom mars um den aufschlag zu berechnen
    kurz darauf werden mikroorganismen den mars bestäuben
    für weiteres fehlen noch die technische entwicklung und forschungen
    aber solche dinge müssten dir (als leihe) wenn du dich damit beschäftigst gewiss sein zumindest als möglichkeiten
    gestarted werden soll das projekt sobald man sich schlüssig ist das projekt in weniger als 500 jahren im groben zu bewältigen soweit entfernt liegen die schätzungen und berechnungen nicht

    mal die aktuelle wetteraussicht im stillstehenden modell
    http://www.astronews.com/forum/showt...?t=1386&page=2
    wenn man aus fehlern lernen würde würde wenig sinn machen - aber bei deiner meinung wenn ich es richtig verstanden habe
    *es gibt nur eine erde* geb ich dir 1000promille recht

    und wenn man überlegt ein vollkommen ausgeglichenes habitat für 1mio menschen zu errichten wäre dies eine grössere herrausforderung als den mars zu vererden und weckt bei mir faszinierende gefühle wenn ich mir ein sonnenfenster im palmenparadies mit sternenpanorama aus einem whirlpool vorstelle

    gruss und viel phantasie

  9. #19
    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    64

    Standard Komma abgeschafft

    Hallo Esperanto,
    sorry, aber probier doch bitte mal, ob Deine Kommataste funktioniert. Ab und zu scheint auch die Punkt-Taste zu funktionieren.
    Aber nur selten.
    Deine Beiträge sind interessant, aber nur sehr schwer zu lesen.

    gruß, Solitaire

  10. #20
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Anzeige
    Hallo esperanto,

    Du scheinst Deine 'Inspiration' aus diesem Wiki-Artikel zu schöpfen.

    Für meinen Geschmack liest Du ihn allerdings zu selektiv. Die Kritik darin ist nicht entfkräftet.

    Zitat Zitat von esperanto Beitrag anzeigen
    kurz darauf werden mikroorganismen den mars bestäuben
    und sterben, einfrieren und vor sich hin vegetieren.


    Zitat Zitat von esperanto Beitrag anzeigen
    gestarted werden soll das projekt sobald man sich schlüssig ist das projekt in weniger als 500 jahren im groben zu bewältigen soweit entfernt liegen die schätzungen und berechnungen nicht
    ich weis nicht woher Du diese Zeitangabe beziehst.

    Die von mir genannten 20000 Jahre beziehen sich auf eine 1:1 Übertragung des irdischen Ökosystems auf den Mars. Der müßte aber erst mal die Lebensbedingungen für dieses Ökosystem haben. Ab dann würde es für die nötige Sauerstoffmenge 20000 Jahre dauern, aber nur, wenn auch die entsprechende CO2-Menge da ist.

    Mit Eisenoxid geht es nicht. Es sei denn, Du entwickelst ein Bakterium das daraus irgend einen Nutzen ziehen kann, und sich gegen seine Konkurrenten halten kann. Aber sogar mit dem Entwickeln hapert es bisher, zumindest so lange man keine schon vorhandenen Lösungen zusammenbasteln kann.

    Du kannst auch keineswegs davon ausgehen, daß die irdischen Bakterien in der Lage sind, auf dem Mars mit der gleichen Effektivität zu arbeiten wie hier auf der Erde.

    Zitat Zitat von esperanto Beitrag anzeigen
    der luftdruck wäre gerade gross genug um atmen zu können durch die erwärmung der atmosphäre würde sich durch schmelzwasser und oberflächenveränderung die atmosphäre allein verdichten und weiter den mars erwärmen.
    Irgendwie setzt Du hier voraus, daß bereits ausreichend hohe Temperaturen da sind, damit die Bakterien ihre Arbeit aufnehmen. Es ist aber umgekehrt. Die Mikroben müssen sich diese Voraussetzungen erst mal schaffen.

    Welche technischen Möglichkeiten in 500 Jahren existieren werden, kann uns niemand ausreichend zuverlässig vorhersagen. Aber damit zu rechnen, daß all diese Vorstellungen auch technisch realisierbar sein werden, ist Wunschdenken, fern ab jeglicher Realität.



    Zitat Zitat von esperanto Beitrag anzeigen
    und wenn man überlegt ein vollkommen ausgeglichenes habitat für 1mio menschen zu errichten wäre dies eine grössere herrausforderung als den mars zu vererden
    Auf der rein technischen Seite existieren für ein Habitat alle notwendigen Voraussetzungen seit mehreren Jahrzehnten. Was nach wie vor noch nicht so recht klappen will, ist die ökologische Komponente, aber keineswegs deshalb, weil es prinzipiell nicht geht.

    Herzliche Grüße

    MAC

Ähnliche Themen

  1. Red Colony (Mars Besiedlung)
    Von Guido_Waldenmeier im Forum Besiedelung von Planeten und Monden
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 02.12.2008, 18:16
  2. Leben auf Mars und Titan
    Von Robitobi im Forum Astrobiologie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.04.2006, 13:54
  3. Mars Express: Polarlichter über dem Mars
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 11:24
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.07.2005, 12:03
  5. NASA - «Mars Reconnaissance Orbiter»
    Von Roland im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 04:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C