Anzeige
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Energiegewinnung durch Elektrolyse

  1. #1
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Energiegewinnung durch atmosphärischen Luftdruck

    Anzeige
    Hallo lieber Leser
    Mich wüde intressieren ob das theoretisch funktioniert.
    Meine Konstruktion ist unter http://www.energiequelle.mynetcologne.de beschrieben. Sie kann fast beliebig Energie erzeugen.
    Vieleicht ist die Dunkle Energie deshalb die Gegenkraft zur Gravitation.
    Energieerhaltung usw.

    MfG

    peter
    Geändert von krzyzape (15.05.2005 um 06:15 Uhr) Grund: Verbessern

  2. #2
    Registriert seit
    04.02.2005
    Beiträge
    224

    Standard

    Hallo Peter,

    Vieleicht ist die Dunkle Energie deshalb die Gegenkraft zur Gravitation.
    Wo ist da der Zusammenhang?

    Fragende Grüße, mike

  3. #3
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Dein Zitat

    Damit die Energiebilanz wieder 0 ist.
    Wie bei einer Gleichung.

  4. #4
    Registriert seit
    16.02.2005
    Ort
    中山
    Beiträge
    1.328

    Standard Gravitation und Energieerhaltung

    Hallo Peter!

    Ich hab auf der Seite keinen Text laden können. Kannst du es nicht im Groben hier erklären?

    Willst du sagen dass man mit Gravitation unbegrenzt Energie gewinnen kann?
    Das ist nämlich nicht richtig. Jeder Körper in einem Gravitationsfeld hat potentielle Gravitationsenergie und diese ist immer negativ. Null würde síe werden wenn man den Körper unendlich weit vom Urheber des Gravitationsfeld weg positionieren würde. Erhält man Energie aus dem Fall eines Körpers, wird dessen Gravitationsenergie negativer und seine kinetische Energie höher. Das gleicht sich aus, d.h. es verletzt nicht den Energiesatz.
    Willst du den Vorgang wiederholen musst du wieder Energie aufwenden um den Körper im Gravitationsfeld anzuheben.
    Die potentielle Gravitationsenergie ist auch nicht einfach etwas das man so hinschreibt. Zwei Körper sind nähmlich etwas leichter wenn sie sich nahe beieinander befinden, weil sie dann eine negativere Gravitationsenergie haben!

    Kannst du das was ich hier geschrieben habe mit deiner Theorie wiederlegen?

    Gruß,
    Sky.

  5. #5
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Hallo Sky

    Der Text ist unter der Animation. Ich hab erst einen Monat Interneterfahrung.
    Deshalb sieht die Seite so schrottig aus.Sorry.
    Erstmal bin ich nicht vom Fach sondern Amateur.Ich hab nur früher mal
    Chemielaborjungwerker gelernt dann aber nicht im Beruf gearbeitet.
    Ich sage deshalb Gravitation ,weil sich das alles über die Auftriebskraft
    abspielt.Der Energieerhaltungssatz ist nicht verletzt weil es sich um ein
    offenes System handelt.
    Meiner Meinung nach müsste mein Verfahren kostenlos ohne Ende Energie
    erzeugen können.
    Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.

    Danke für deine Mitarbeit

    MfG
    Peter Krzyzanowski

  6. #6
    Registriert seit
    16.02.2005
    Ort
    中山
    Beiträge
    1.328

    Standard

    Zitat Zitat von krzyzape
    Der Text ist unter der Animation. Ich hab erst einen Monat Interneterfahrung.
    Deshalb sieht die Seite so schrottig aus.Sorry.
    Erstmal bin ich nicht vom Fach sondern Amateur. Ich hab nur früher mal
    Chemielaborjungwerker gelernt dann aber nicht im Beruf gearbeitet.
    Ich sage deshalb Gravitation ,weil sich das alles über die Auftriebskraft
    abspielt.Der Energieerhaltungssatz ist nicht verletzt weil es sich um ein
    offenes System handelt.
    Gut, wenn der Energiesatz nicht verletzt ist, wieso sagst du dann dass damit "kostenlos Energie ohne Ende" erzeugen lässt. Das würde ja eine verletzung der Energieerhaltung bedeuten. Worauf willst du hinaus?

    Zitat Zitat von krzyzape
    Meiner Meinung nach müsste mein Verfahren kostenlos ohne Ende Energie erzeugen können.
    Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.
    Jetz entscheide dich mal. Kostenlos Energie erzeugen bedeutet ganz einfach, die Energieerhaltung zu verletzen.
    Wenn du willst dass wir deine Theorie auf ihre Logische kosistenz hin überprüfen, muss du dir schon die Mühe machen sie hier noch mal aufzuschreiben. Kopier doch einfach das was du geschrieben hast noch mal hier rein.

    Gruß, Sky.

  7. #7
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Hallo Sky

    Genau das ist das was ich erfahren möchte. Ich glaube wenn das Gedankenexperiment theoretisch funktioniert werden einige Physiker
    und Mathematiker sich neue Gedanken machen müssen.
    Ich wollte eigentlich nur einen Denkanstoß geben.
    Meine Mathefähigkeiten sind leider sehr begrenzt. Ich habe hiermit nur eine
    Frage in den Raum gestellt und versuche eine Antwort zu bekommen.

    Danke für deine Mitarbeit

    MfG

    Peter Krzyzanowski

  8. #8
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Beschreibung

    Besser als auf meiner Homepage kann ich es auch nicht beschreiben.
    Zu lange aus der Schule.

    Mfg
    Peter

  9. #9
    Registriert seit
    04.02.2005
    Beiträge
    224

    Standard

    Tut mir leid Peter, aber das verärgert mich ein wenig:

    "Bitte untersucht die Sache mal, ist mir nämlich wichtig. Aber ich habe weder Zeit noch Lust, die Sache so zu beschreiben, daß Ihr das auch könnt."

    Ist es nicht ein wenig blauäugig, da eine sachgerechte Antwort zu erwarten?

    Gruß, mike

  10. #10
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    80

    Standard Hallo Hammer

    Anzeige
    ok du hast ja Recht. Ich finde die Sache auch wichtig, sonst hätte ich mich mit dem Teil nicht schon 3 Jahre meines Lebens damit beschäftigt.
    Also der Tauchkörper wird an der Wasseroberfläsche mit Salzwasser gefüllt (Meerwasser wegen der Leitfähigkeit (Elektrolyt). Ist der Behälter voll taucht er natürlich (der Schwerkraft sei Dank) zum Meeresboden. Dort wird er an die
    Elektrolyseapparatur angedockt (reiner Druckbehälter der etwas mehr Volumen als der Tauchkörper hat und mit 2 langen Rohren bis zur Wasseroberfläche reicht. Jetzt wird das Meerwasser aus dem Tauchkörper in
    die Elektrolyseapperatur abgelassen (umgefüllt). Da der Tauchkörper jetzt leer ist erzeugt er natürlich eine Auftriebskraft von der Masse Meereswasser die vorher drin war mal die Erdbeschleunigung .Wenn man das mit der Tiefe in Meter multipliziert hat man glaub ich die Potenzielle Energie. Der Tauchkörper
    wird abgekoppelt und steigt zur Wasseroberfläche. Durch ein Seilsystem kann
    er nun den Generator antreiben und Strom erzeugen.
    Nun wir das Meerwasser aus dem Tauchkörper in der Elektrolysekammer mittels
    Strom zersetzt. Durch ein Rohr steigt wegen der Auftriebskraft gegenüber der Luft Wasserstoff hoch.Durch das andere Rohr der Sauerstoff.Das sind die gewonnenen Energieträger. Bei einer Tiefe von ca 2000 km wird am Generator soviel Energie erzeugt wie ich an Strom für die Zersetzung des Meerwassers aus dem Tauchkörper benötige.(Faraday Mol Stoffmenge usw.).Die Zersetzung findet unter Normaldruck statt weil nur der Luftdruck auf das zu zersetzende Wasser wirkt.Jetzt ist die Elektrolyseapparaturleer, und das ganze
    Spiel kann von vorne beginnen.

    MfG

    Peter Krzyzanowski

    hoffentlich hilfts
    Geändert von krzyzape (15.05.2005 um 01:11 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Energiegewinnung durch atmosphärischen Luftdruck ?
    Von krzyzape im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.05.2005, 22:50
  2. Energie kostenlos durch Elektrolyse
    Von krzyzape im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.04.2005, 21:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C