Anzeige
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Merkur, Saturn und Mond

  1. #1
    Registriert seit
    11.02.2005
    Beiträge
    218

    Standard Merkur, Saturn und Mond

    Anzeige
    Hallo zusammen
    Fast den ganzen Tage über herrschte heute Schmuddelwetter, um so mehr war ich überrascht als es gegen Abend aufklarte. Also schnell in den Astrokalender geschaut, oh Maximale Libration in Breite: Südpol sichtbar und Merkur im Westen zu beobachten. Außerdem stehen sich Saturn und Mond recht nahe. Also 3 gute Gründe auf zubauen.
    4,5” Newton f/8 auf LXD 55 Monti
    6,4mm ;12,4mm Super Plössl
    2fach Barlow, Mondfilter
    10*50 Fernglas Dekarem CZJ

    Mit Beginn der Dämmerung fing ich also langsam an die Gerätschaften ins Freie zu befördern. Es ist ziemlich frisch geworden, als ich gegen 19:00 mit dem Fernglas langsam Ausschau nach Merkur halte. Nach einer Weile des Wartens kann ich ihn tief im Westen im Dunst ausmachen. Fernglas weg, Merkur weg ohne das Glas ist er nur sehr schwer auszumachen. So nach und nach werden die Sterne sichtbar und es fällt auf das sie heute kaum flackern, selbst Sirius steht recht still. Höchste Zeit um an den Newton zu wechseln.
    Mit dem 12,4 mm Plössl stelle ich mir den Saturn ein, die Luft scheint heute ruhig zu sitzen also das 6,4mm Okular aus dem Koffer, schon mal nicht schlecht, nun noch die Barlow dazwischen. Das ganze müsste so bei 280 fach liegen und nun beginnt der Genuss.
    Zwar wirkt sich jetzt das Seeing aus aber immer wieder kommt es zu ruhigen Augenblicken wo der Planet wie ausgestanzt im Okular steht. Die hellere Bauchbinde, die dunkleren Polkappen, sogar die Cassiniteilung kann in günstigen Momenten umlaufend gesehen werden, dazu kommt noch der Schatten der vom Planeten auf den Ring geworfen wird. Ein genialer Anblick, wie ich ihn im 4,5” selten gesehen habe. Wie immer hab ich vorher nicht nachgeschaut wie die Monde des Planeten stehen, na ja ein paar kleine Pünktchen hab ich wohl gesehen.
    Nach 20 Minuten Saturngenuss, kommt nun der Mond an die Reihe. Hier belasse ich es beim 6,4mm Plössl ohne Barlow, dafür mit Mondfilter. Auch diese Beobachtung wird durch das kaum verhandene Seeing zum Genuss. Tatsächlich gibt es südlicher Clavius noch reichlich Mond zu betrachten und ich kann mich an den Kratern, Rillen und Bergen kaum sattsehen. Die “lange Wand” als zarter Strich. Neben der bekannten Kraterkette in Clavius sind noch weitere kleinere Kraterchen zu erkennen. Copernikus taucht langsam aus dem Schatten auf, an Plato kann man beim östlichen Kraterwall abgerutschte Terrassen erkennen. Oberhalb Platos scheint ein Krater wie ein leuchtender Ring. Weiter ragen Berge aus dem “Regenmeer” und werfen lange Schatten.
    Nach weitern 30 Minuten Mond beende ich den heutigen Astroabend, der mir gezeigt hat, welche Bedeutung gutes Seeing auf die Mond und Planetenbeobachtung haben kann.
    CS Udo S
    Dumm stellen schafft Freizeit.

  2. #2
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Salzgitter, 20 km von Braunschweig entfernt
    Beiträge
    167

    Standard

    Anzeige
    Hallöchen!

    Eigentlich schreibe ich mit Udo im Ausrüstungsbereich, jetzt war das Wetter gut und ich wollte meine gestrigen Beobachtungen mal in dem dafür vorgesehenen Bereich unterbringen .

    ...Eben an genau diesen Kraterterassen habe ich mich auch kaum satt sehen können. Und natürlich am Saturn, gleiche Assoziation: wie ausgestanzt. Die Luft war allerdings wohl nicht so ruhig wie letztens bei Udo, trotzdem ein Saturn mit allem Drum und Dran: Vorder- und Hinterseite waren keinesfalls zu verwechseln gewesen, dunklerer A-Ring - hellerer B-Ring, Cassini-Teilung (fast permanent erkennbar), Äquatorband, Schatten auf der Hinterseite des Planeten, Schatten auf dem Ring...da kommt Freude auf. Habe es mit 320 x gemacht und auch mal 640 x eingelegt, letzteres brachte den Saturn schon extrem nahe, ist aber bekanntermaßen nix um Details zu erkennen. Interessant: die Ringe scheinen mit dem UHC-Filter eher blaugrün zu sein als der Planet selbst, bei dem kam noch etwas rot durch. Der Jupiter war später auch dran, es gab aber leider keine Finsternisse, d.h. ich habe Io gesehen, wie er mir davongedüst ist, ein paar Stunden Zuvor hatte er eine hervorgerufen. Beim Rosettennebel konnte ich auch mit Filter nicht viel ausmachen, dafür habe ich mir aber mal den Orionnebel mit 320 X und Filter gegeben, sieht ja ganz nett aus, das Zentrum.

    Beste Grüße,
    Hector42

Ähnliche Themen

  1. Terraforming<--- Mond
    Von Photon im Forum Astrobiologie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 17:31
  2. Anblick der Erde vom Mond
    Von Horst im Forum astronews.com Forum
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 12:03
  3. Raketenstart auf dem Mond
    Von Robitobi im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.03.2006, 10:17
  4. Langweiliger Mond
    Von Robitobi im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.02.2006, 13:35
  5. ESA - Merkur Mission «BepiColombo»
    Von Roland im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.02.2005, 18:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C