Anzeige
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Was haltet ihr von Astrobiologie/Exobiologie?

  1. #1
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    Bielefeld (Lemgo)
    Beiträge
    95

    Standard Was haltet ihr von Astrobiologie/Exobiologie?

    Anzeige
    Was haltet ihr von Astrobiologie/Exobiologie?
    Meint ihr leben auf andern Planeten ist moglich, oder sagt ihr nein das geht auf gar keinen fall.

    Ich habe mich ma mit der Frage ist es moglich das Lebewesen auf andern Planeten seien können außeinander (mit mir alleine).
    Nun zu meiner Antwort!

    Man sagt ja leben ist nur dann notwendig wenn Wasser vorhanden ist, was bis lang nur auf unserer Erde gefunden wurde, nämlich Salzwasser und anderes Wasser das so genannte Grundwasser. Deswegen soll es nach meinen wissen hier auf der Erde Leben gegben! Aber ich frage mich warum dies keine andern Planeten haben, ist ja noch nie gefunden worden, und deswegen schließen wir doch daraus das es kein leben auf andern Planeten gibt. Oder?
    Nun zu meiner Aussage ich glaube das es auf andern Planeten leben gibt, auch wenn man noch kein Wasser gefunden hat. Weil in meiner Aussage will ich herforbirngen das es Vielleicht auf andern Planeten auch eine Art Wasser gibt.
    < Dieses Wasser sieht vielleicht nur anders aus. (z.b. ist dieser Stoff dann nicht blau / durchschtig sondern blau)
    < Dieser Stoff hat eine andere Masse aber die gleichen Stoffeigenschaften wie das Wasser auf der Erde.
    < Dieser Stoff bildet sich auf andere Art und weise ist aber ein Elexier des Lebens.
    < Hat eine andere Dichte dient aber zum gleichen zweck
    Ich hoffe das hat man so halb verstanden weil ich nicht wusste wie ich es schreiben soll.
    Und zur andern Sache meiner Aussage will ich hervor bringen wieso sollte es nicht auch Tiere geben die kein Wasser brauchen es sind doch auch nur Lebewesen die sich auf andere Art weiter entwickel können.

    Das ist meine Meinung zu Leben auf andern Planeten ich hoffe man hat dieses so halbwechs verstanden.

    Was haltet ihr denn davon?

    Nun möchte ich aber auch noch gerne eine Antwort darauf haben was ich geschreiben habe!
    Und ich möchte noch gerne andere Meinungen zu diesen Thema leben auf andern Planeten haben.

    Mit freundlich Grüßen und besten dank im Foraus

    Yvonne

    PS: Falls es volliger schwachsin ist den ich geschreiben habe könnt ihr es selbstverständlich sagen, so schön wie ich immer sage "Aus Fehlern lernt man".
    Und ich bin auch gerade ma 14 es war nur eine Vermutung die mir in den Kopf gekommen ist!

  2. #2
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    57

    Standard

    hi yvonnne!

    Zitat Zitat von MiniAstrophysikerin Beitrag anzeigen
    Was haltet ihr von Astrobiologie/Exobiologie?
    Meint ihr leben auf andern Planeten ist moglich, oder sagt ihr nein das geht auf gar keinen fall.
    ich bin mir sogar sicher, dass es naderswo auch leben gibt!

    Zitat Zitat von MiniAstrophysikerin Beitrag anzeigen
    Man sagt ja leben ist nur dann notwendig wenn Wasser vorhanden ist, was bis lang nur auf unserer Erde gefunden wurde, nämlich Salzwasser und anderes Wasser das so genannte Grundwasser.
    stimmt so nicht ganz, einerseits hat man bereits am mars wasser entdeckt (auf der einen polkappe und unter der oberfläche) und andererseits hat man auch schon wasser auf exosolaren planeten "gefunden"

    Zitat Zitat von MiniAstrophysikerin Beitrag anzeigen
    < Dieses Wasser sieht vielleicht nur anders aus. (z.b. ist dieser Stoff dann nicht blau / durchschtig sondern blau)
    < Dieser Stoff hat eine andere Masse aber die gleichen Stoffeigenschaften wie das Wasser auf der Erde.
    < Dieser Stoff bildet sich auf andere Art und weise ist aber ein Elexier des Lebens.
    < Hat eine andere Dichte dient aber zum gleichen zweck
    dann wär's kein wasser, denn das ist durch seine physikalischen eigenschaften klar definiert.

    und dass es eine andere Flüssigkeit gibt, die ähnliche "fähigkeiten" wie wasser hat und auf anderen planeten existiert, halte ich für gänzlich unwahrscheinlich. möglich, dass sich irgendwo leben gebildet hat, das andere sachen als licht, wasser und sauerstoff braucht, aber warum nicht einfach eine auf wasser basierende lebensform auf einem anderen planeten?

    Zitat Zitat von MiniAstrophysikerin Beitrag anzeigen
    PS: Falls es volliger schwachsin ist den ich geschreiben habe könnt ihr es selbstverständlich sagen, so schön wie ich immer sage "Aus Fehlern lernt man".
    Und ich bin auch gerade ma 14 es war nur eine Vermutung die mir in den Kopf gekommen ist!
    ist kein völliger schwachsinn...
    außerdem find ichs gut, dass du dich mit 14 schon damit befasst! *2daumenhoch*

    lg tomo
    Fallen ist keine Schande. Liegenbleiben schon.

  3. #3
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    Bielefeld (Lemgo)
    Beiträge
    95

    Standard hallo Tomoc danke

    Hallo und danke

    ich möchte aber gerne noch andere meinungen zu meinen Vortrag bekommen und gerne auch noch andere Meinungen über leben auf andern Planeten bekommen.Also wieso könnt ihr euch das leben vorstellen usw...


    Mfg und besten dank im Foraus
    Yvonne

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Hi, MiniAstrophysikerin

    Ich weiss jetzt nicht wie der Lehrplan in Deinem Bundesland aussieht, aber ich nehme an, dass Du gerade erst begonnen hast Deine ersten Erfahrungen mit Chemie zu sammeln. Leben ist auch in der einfachsten Bakterie bereits eine wahre chemische Wunderk&#252;che. Allen gemeinsam ist aber eines: Jede Zelle, jedes Lebewesen, das wir kennen, ob gross oder nur einzellig, hat fl&#252;ssiges Wasser in sich. Es hilft den Pflanzen ihre N&#228;hrstoffe von den Wurzeln in die Bl&#228;tter zu transportieren, genauso wie es in unserem Blut (unter anderem) die N&#228;hrstoffe und rote Blutk&#246;rperchen durch unsere Adern schwemmt.

    Wasser ist deswegen so wichtig, weil es die (fast) einzigartige Eigenschaft hat, dass sich in ihm Stoffe aufl&#246;sen, und damit in handlichen Paketen an alle Stellen des K&#246;rpers transportiert werden k&#246;nnen. Wasser hat neben der Transportfunktion aber noch viel mehr Bedeutungen f&#252;r chemische Reaktionen, die in Lebewesen ablaufen. Aber all das wirst Du in Chemie auf der Schule, und vielleicht sp&#228;ter auf der Universit&#228;t noch kennenlernen.

    Wegen dieser enormen Bedeutung von fl&#252;ssigem Wasser in der Chemie im allgemeinen und f&#252;r Leben im speziellen, sucht man nach Planeten, die fl&#252;ssigens Wasser haben k&#246;nnen.

    Dieses Wasser sieht vielleicht nur anders aus. (z.b. ist dieser Stoff dann nicht blau / durchschtig sondern blau)
    Wasser kann viele Farben haben: Man spricht von der blauen Donau oder dem gr&#252;nen Inn (das rote Meer ist allerdings nicht rot ), gefrorenes Wasser - Schnee - ist weiss, ein See bei wolkenverhangenem Himmel ist grau. Das liegt daran, welche Teile des Sonnenlichts reflektiert werden und in unser Auge fallen.

    Wenn Astronomen nach Wasser im Weltraum suchen, dann machen sie es aber andere Art: Vielleicht hattest Du in Chemie schonmal die Flammenprobe. Man h&#228;lt einen Stoff, z.B. Salz, in die Flamme des Bunsenbrenners, und die Flamme hat dann eine ganz bestimmte charakteristische Farbe. Diese Farbe ist f&#252;r jedes Element im Periodensystem eine andere. Wenn Licht von einem Himmelsk&#246;rper zu uns kommt, dann kann man - wie bei einem Regenbogen - dieses Licht in seine einzelnen Farben auff&#228;chern. Sieht man sich diesen "Regenbogen" dann sehr genau an, dann sieht man darin dunkle oder helle Streifen. Die dunklen Streifen nennt man "Absorptionslinien", die hellen "Emissionslinien". Wie bei der Flammprobe, sind diese Linien charakteristisch f&#252;r ganz bestimmte chemische Elemente. Wenn sie also in dem "Regenbogen" auftauchen, so weiss man, dass dort, wo das Licht herkommt, diese Elemente existieren. Wie man das genau macht ist aber schon fast Niveau Leistungskurs und Universit&#228;t.

    Dieser Stoff hat eine andere Masse aber die gleichen Stoffeigenschaften wie das Wasser auf der Erde.
    Wie schon am Anfang gesagt, ist Wasser fast der Zauberer unter den Molek&#252;len. Es gibt in der Tat andere Molek&#252;le, die teilweise &#228;hnliche Eigenschaften wie Wasser haben. In ihrer Bedeutung f&#252;r Leben, wie wir es kennen, k&#246;nnen sie es aber mit Wasser nicht aufnehmen.

    Dieser Stoff bildet sich auf andere Art und weise ist aber ein Elexier des Lebens.
    Die Wissenschaft ist &#252;berzeugt davon, dass die Naturgesetze, die wir hier auf der Erde im Labor entdecken, &#252;berall im Universum die selben sind. Dies wurde durch viele Beobachtungen immer wieder best&#228;tigt. Deswegen kann man sagen, das die Atome Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, usw. &#252;berall gleich aussehen und die selben chemischen Eigenschaften haben.

    Hat eine andere Dichte dient aber zum gleichen zweck
    Das mit der Dichte ist wirklich ein interessanter Punkt. Wasser kocht bei uns (auf Meeresh&#246;he) bei 100 Grad Celsius. Gehst Du aber auf einen sehr hohen Berg, dann kocht es schon bei viel niederen Temperaturen. Auf dem Mount Everest wird es sogar nichteinmal so heiss, dass Du ein Ei kochen k&#246;nntest. Umgekehrt wird Wasser ab einem bestimmten Druck (221 bar) &#252;berhaupt nicht mehr kochen, es bleibt fl&#252;ssig, auch bei sehr hohen Temperaturen. Deswegen k&#246;nnte Leben durchaus auch auf Planeten entstehen, die heisser als 100 Grad sind, wenn nur der Atmosph&#228;rendruck hoch genug ist. Hier auf der Erde hat man in heissen Quellen ganz extreme Bakterien gefunden, die sich bei &#252;ber 100 Grad Hitze pudelwohl f&#252;hlen, was man lange f&#252;r unm&#246;glich gehalten hat.

    Abschliessend: Leben auf anderen Himmelsk&#246;rpern ist meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich, aber wohl nur mit Wasser, m&#246;glichst in fl&#252;ssiger Form. Ohne Wasser geht wahrscheinlich nichts, auf jeden Fall nichts, was irgendwie &#196;hnlichkeit mit dem Leben h&#228;tte, was wir hier auf der Erde als Leben bezeichnen.

    W&#228;ssrige Gr&#252;sse
    Jonas

  5. #5
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    57

    Standard

    @ jonas: hui,. da hat sich einer aber schön viel zeit genommen!

    @ miniastrophysikerin:
    warum ich denke, dass es leben dort draußen gibt?
    weil erstens die wahrscheinlichkeit groß genug ist!
    well, stell dir mal vor, unser sonnensystem ist nur eines von unglaublich vielen in unserer galaxie.
    und unsere galaxie ist nur eine von unglaublich vielen... da gibts sicher irgendwo leben! bin ich überzeugt!

    und weil es reiner egoismus wäre, zu behaupten, wir sind in dem riesigen universum die einzigen lebewesen!
    Fallen ist keine Schande. Liegenbleiben schon.

  6. #6
    Registriert seit
    04.07.2006
    Ort
    Bielefeld (Lemgo)
    Beiträge
    95

    Standard Hallo

    Hallo
    und ein ganz großes danke schön an jonas,
    erlich danke ich habe durch dich nun auch andere formen und meinungen bekommen und ich bin erlich stolß das mir einer geholfen hat
    Desandern andere Meinungen zu hören ist auch sehr nett
    danke dir auch Tomoc deine meinung finde ich auch gut

    Danke euch beiden ihr habt euch erlich mühe gegeben
    Großes Lob aussage

    Mit Freundlichen Grüßen

    Yvonne

    <Vielleicht können wir ja noch andere Meinungen hören

  7. #7
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.503

    Standard

    Hallo Yvonne,

    ich denke, besser als Jonas es Dir erklärt hat, kann man es ohne Bilder nicht erklären! Großes Kompliment von mir.

    Die Schwierigkeit bei der Vorstellung von grundsätzlich anderem Leben ist halt, daß wir dafür kein Beispiel haben. Es ist mit viel Phantasie vorstellbar, aber wir vergleichen es halt immer mit dem, was wir schon kennen und das ist halt in unseren Augen konkurenzlos gut. Wenn wir ein einziges anderes Beispiel hätten, dann könnten wir uns vielleicht auch völlig andere Prinzipien besser vorstellen, aber einfach wird das nicht sein, es ist ja schon mit dem Leben auf der Erde sehr schwierig. Wir verstehen erst einen winzigen Bruchteil, wir haben kaum eine Vorstellung, wie es sich entwickeln konnte zu dem was wir heute sehen. Vielleicht brauchen wir sogar sehr lange um überhaupt zu erkennen daß das was wir auf anderen Planeten finden werden Leben ist?

    Noch regiert auf diesem Gebiet die Phantasie, und da ist nur das sicher Unmögliche ausgeschlossen, alles andere ist erlaubt.

    Herzliche Grüße

    MAC

  8. #8
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    13

    Standard

    Beitrag zu INTELLIGENTEM au&#223;erirdischn Leben:

    Ich habe mir vor einer Woche einen Vortrag im Astrophysikalischen Institut in Potsdam angeh&#246;rt, indem gesagt wurde, das nach dem jetzigen Wissensstand, die Wahrscheinlichkeit, das im Universum (etwa 100 Milliraden Sterne mal 100 Milliarden Galaxien) intelligentes au&#223;erirdisches Leben existiert, gegen 1 ist. Die Wahrscheinlichkeit mit diesem Kontakt aufzunehmen, auch wenn die technische M&#246;glichkeit best&#228;nde, ist jeodch gegen Null. Leben existiert immer nur innerhalb eines bestimmten Zeitraumen und da sich die Zeitverh&#228;ltnisse im Universum in Milliarden Jahren befinden, ist die Wahrscheinlichkeit das wir im selben Zweitraum leben, wie das Leben das wom&#246;glich irgendwann einmal im Universum existierte oder existiert oder existieren wird, gegen 0.
    Auf eine v&#246;llig andere Wahrscheinlichkeit, das es exoterrestrische Zivilisationen gibt, die mit uns kommunizieren k&#246;nnen,kommt jedoch die sogenannten Drake-Gleichung. Sie geht jedoch nur vom Bereich der Milchstra&#223;e aus. Nach dieser Gleichung gilt:
    (5 in der Galaxie entstehende Sterne pro Jahr) * (50% Wahrscheinlichkeit das der Stern einen Planeten hat) * (2 Planeten auf denen lebensfreundliche Bedingungen herrschen) * (1 es wird davon ausgegangen das dort wo Leben m&#246;glich ist auch Leben entsteht) * (20% Wahrscheinlichkeit das es sich bei dem Entstandenen Leben um intelligentes handelt) * (1 Wahrscheinlichkeit das intelligentes Leben technische Mittel zur Kommunikation entwickelt) * (100000 Durchschnittliche Existensdauer in Jahren).
    Daraus ergibt sich f&#252;r die Milchstra&#223;e eine Zahl von 10000 entwickelten Zivilisationen. Man muss jedoch beachten, das in der Gleichung bisher nur die ersten beiden Werte bekannt sind. Der Rest ist nur Spekulation.

    Das die unter Forschern angenommene Wahrscheinlchkeit, dass intelligentes au&#223;eridisches Leben existiert immens schwankt, ist hier wohl ganz deutlich geworden.

    Ich pers&#246;nlich kann mir schon vorstellen dass einfache Lebensformen enstehen k&#246;nnten. An der Existenz von intelligentem au&#223;erirdischen Leben zweifel ich jedoch.
    Geändert von ouzo (15.10.2006 um 02:41 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Jetzt sind wir wieder bei der Drake Gleichung. Ich bin einer Meinung, dass die Wahrscheinlichkeit der Existemz von zwei technisch intelligenten Zivilisationen zur selben Zeit in der selben Galaxie recht nierdrig ist, bzw. dass sie sich innerhalb des zur Verf&#252;gung stehenden Kommunikationsintervalls ihre Existenz mitteilen konnte.

    Tatsache ist aber eines: Egal welche Wahrscheinlichkeiten man der Drake Gleichung zuordnen m&#246;chte, keine der Parameter ist Null, denn WIR existieren (!). Allein aus diesem Fakt und der Logik der Drake Gleichung folgt zwingend, dass die Wahrscheinliochkeit einer weiteren Intelligenz unseres Entwicklungsgrades nicht Null sein kann.

    Was die Drake Gleichung allerdings offen l&#228;sst, und worum bei ihrer Pr&#228;sentation auch die grosse Diskussion entstand, ist die Frage, ob eine solche zivilisierte Intelligenz in unserem Zeitintervall existiert und sich uns auch mitteilen kann. Geschweige denn, ob wir diese Nachricht auch entdecken, als intelligent identifizieren und letztendlich auch entschl&#252;sseln k&#246;nnten.

    Es gibt das Fermi Paradoxon, das die Unsterblichkeit einer solchen Zivilisation vorhersagt, und wir ihre Signale daher h&#228;tten l&#228;ngst entdecken m&#252;ssen. Es gibt aber auch Darwinisten, die den Untergang einer solchen Zivilisation aus genetischen Gr&#252;nden f&#252;r unausweichlich halten, egal wieviele Kolonien sie gegr&#252;ndet haben. Es gibt aber auch Informatiker, die dem Gedanken der minimalen Information verhaftet sind, womit die Nachrichten&#252;bertragung fortschrittlicher Zuvilisationen derart komprimiert sind, sodass wir diese prinzipiell nicht mehr vom Rauschen der Hintergrundstrahlung unterscheiden k&#246;nnen. Und es gibt Biologen, die die genetische Degeneration einer medizinisch unterst&#252;tzen Population durch Genmanipulation aufzuhalten, gegen alle ethischen und biologischen Widerst&#228;nde stabilisieren zu k&#246;nnen, f&#252;r unm&#246;glich h&#228;lt. Gerade letzteres ist f&#252;r mich ein Widerspruch an sich gegen alle Chemie und Biologie, aber sei es drum.

    Ich habe mal die Drake Gleichung durchgerechnet, mit - f&#252;r mich - realistischen Werten. Das Ergebnis f&#252;r unsere Milchstrasse war: EINE technische Zivilisation, und das auch nur durch unglaublichen Zufall und f&#252;r begrenzte Zeit.
    Geändert von jonas (15.10.2006 um 03:53 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    17.04.2006
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    57

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ouzo Beitrag anzeigen
    ...An der Existenz von intelligentem außerirdischen Leben zweifel ich jedoch.
    warum das?
    Fallen ist keine Schande. Liegenbleiben schon.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C