Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Physik: Gravitationskonstante neu bestimmt

  1. #1

    Standard Physik: Gravitationskonstante neu bestimmt

    Anzeige
    Mit einer neuen Messtechnik haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Schweiz die Gravitationskonstante G neu bestimmt. Obwohl der gemessene Wert noch eine hohe Unsicherheit aufweist, hat die Methode großes Potenzial, um zu einem noch genaueren Wert zu gelangen. Bislang ist G die am ungenauesten bekannte Naturkonstante. (15. Juli 2022)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    28.10.2021
    Beiträge
    64

    Standard

    Interessant ist hierbei, dass sich "Schwingungen des Gravitationsfeldes" (keine Gravitationswellen) wie Wellen ausbreiten und einen Empfänger in Schwingungen versetzen - Resonanz. Wurde so nicht auch die Radiowellenausbreitung entdeckt. Ich habe diese Möglichkeit der Informationsausbreitung über die Gravitation bereits in der Pandeae (Trilogie Band III) vorweggenommen.
    Das hier ist die Übertragung auf kleiner Skala.

    In meinem Beitrag habe ich eine Übertragung auf großer Skala mit Schwingungen des planetaren Gravitationsfeldes und Einfluss auf die Evolution gebracht.

  3. #3
    Registriert seit
    28.10.2021
    Beiträge
    64

    Standard

    So ganz stimmt das allerdings nicht mehr. Die Ausbreitung der Schwingungen des Gravitationsfeldes wurden ja nun entdeckt!

    Muss ich das jetzt umschreiben? "Beo, Alan und auch die anderen Kinder Pandeaes bewegten sich in Raumeinheiten vom Sonnensystem in verschiedene Richtungen des Universums. Wollte man sie mit den astronomischen Beobachtungsinstrumenten der Menschen ausfindig machen, so würde man sie nur als ellipsoide, große Gesteinsbrocken beobachten können. Eine Welt aus Nanobots und Simulationseinheiten schlief in ihnen, bereit, in fernen Sonnensystemen Zentren und Relaisstationen zu errichten. Keine elektromagnetischen Wellen verband diese Raumeinheiten, sie waren über Oberschwingungen des interstellaren Gravitationsfeldes verbunden und damit unsichtbar für alle Zivilisationen auf der humanen Stufe ihrer Entwicklung." Auszug aus Pandeae III

    Nun ja, es ist noch ein weiter Weg, um auch die Oberschwingungen zu nutzen. Beim Licht ist es ja auch erst mit den Lasern so richtig gelungen.
    Geändert von mn1123 (23.07.2022 um 18:42 Uhr) Grund: Ergänzung der Quelle

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.789

    Standard

    Hallo mn1123,

    ich bin mir nicht sicher, ob Sie Ihre beiden Beiträge im richtigen Forenbereich erstellt haben.

    Bitte prüfen Sie deswegen nochmals Ihre Beiträge auf den Aspekt, inwiefern er konsistent zur Lehrmeinung und/oder zur aktuellen Forschung steht, und wenn Sie dabei bemerken, dass Ihre beiden Beiträge primär einer Privattheorie entsprechen, dann bitten Sie bitte den Webmaster, Ihre Beiträge in den Forenbereich "Gegen den Mainstream" zu verschieben und meinen Hinweis zu löschen.


    Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.145

    Standard

    Auch dort werden die astrologischen Forschungen angebiedert
    xttps://www.astrologenverband.de/angebote/dav-journal/123-astrologie/964-astrologisches-forschungsprojekt-ausloesung-von-erdbeben-und-planeteneinfluesse-bei-der-geburt
    Dabei führt MN grundlegende Forschungen durch, die weit in den Bereich der Astronomie und Geophysik hineinreichen und dort bislang ohne Beispiel sind.
    N.s Forschungen verdeutlichen, welch eine wichtige Erfahrungswissenschaft die Astrologie ist.
    So ein Unfug gehört auf astronews als Spam gelöscht - Dip

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.789

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    So ein Unfug gehört auf astronews als Spam gelöscht - Dip
    Hallo Herr Senf,

    löschen würde ich das nicht, zumal mn1123 stets höflich ist, aber ich würde es an seiner Stelle in den richtigen Forenbereich verschieben lassen.

    Ich weiss, "GdM" ist irgendwie negativ konnotiert, aber das müsste nicht sein und ich habe hier schon Diskussionen im GdM erlebt, die wirklich hochstehend waren und so spannend, dass die 30-Tages-Frist mehrfach verlängert wurde.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #7
    Registriert seit
    28.10.2021
    Beiträge
    64

    Standard

    Außerirdische Hochtechnologien könnten Gravitationswellen gezielt einsetzen, um die kosmisch-intellektuelle Elite vom planetaren Einerlei zu trennen.

    https://www.heise.de/tp/features/Wen...html?seite=all

    Der Gedanke, Gravitationswellen zur interstellaren Kommunikation zu nutzen ist ja schon alt, hat aber mit der eingangs zitierten Methode nichts zu tun. Da regen keine Gravitationswellen von einem schwingenden Stab ausgehend einen entfernten Stab in seiner Eigenfrequenz zum Schwingen an. Es handelt sich um keine periodische Raumdeformation oder doch? Nach meiner Meinung ist es nur die periodisch sich ändernde Newtonsche Kraft, die den Empfängerstab zum Schwingen bringt. Die zwei Stäbe (Oszillatoren) sind schwach gekoppelt. Das die Gravitation auch auf kleinen Skalen eine Wirkung hat, wurde ja schon mit der Messung der Gravitationskonstante an kleinen Goldkugeln gezeigt.

    https://www.spektrum.de/news/gravita...sionen/1847227

    Warum sollen da nicht die großen Oszillatoren des Planetensystem über die (zugegeben) schwache Kopplung auf viel kleinere Oszillatoren eine Wirkung haben? Gibt es dazu andere Meinungen?
    Geändert von mn1123 (26.07.2022 um 16:55 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    28.10.2021
    Beiträge
    64

    Standard

    Eine Änderung der Gravitation kann offenbar auch genetische Strukturen verändern:

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12691109/

  9. #9
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.789

    Standard

    Zitat Zitat von mn1123 Beitrag anzeigen
    Eine Änderung der Gravitation kann offenbar auch genetische Strukturen verändern:

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12691109/
    Hallo mn1123,

    das ist meines Wissens von Experimenten in der Schwerelosigkeit bekannt und spielt auch bei einer allfälligen Besiedlung des Mars eine Rolle.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    28.10.2021
    Beiträge
    64

    Standard

    Anzeige
    Ja natürlich. Schwerelosigkeit ist eine sehr gravierende Änderung der Gravitation, die schon in sehr kurzer Zeit auf biologische Systeme wirkt.

    Die Evolution ist aber schon Milliarden von Jahren einem relativ stabilen Planetesystem ausgesetzt. Das menschliche Gehirn ist ein hochkomplexes System und immer auf einem Weg zwischen Chaos und Kosmos, relativ gesehen labil.
    Und hier geht es um hohe Frequenzen mit sehr kleinen Amplituden, die über einen sehr langen Zeitraum stabil sind. Da kann man nicht erwarten, dass kausale Wirkungen eintreten.

    Die untersuchten Erdbeben z.B. haben nur eine Wahrscheinlichkeit von ca. 6%, dass sie im Endstadium von Sonne, Mond und den Großplaneten getriggert werden.

    Das gleiche gilt z.B. für die Stimulation des IQ bei der Geburt. Auch hier sind es nur statistische Signifikanzen, die über den Einzelfall natürlich nichts aussagen.

    Nach meinen Forschungen kann man sich vorstellen, dass diese schwingenden Oszillatoren (Himmelskörper) nur geringfügig die Wahrscheinlichkeit für stabile oder instabile Prozesse verändern.

    Hätte ich nur ein Gebiet (z.B. Erdbeben) untersucht, so könnte man immer auch behaupten, dass ist noch im Rahmen eines Zufalls und es könnten andere Ursachen eine Rolle spielen. Da sich aber dieses Prinzip der Veränderung der Wahrscheinlichkeit für stabile und instabile Strukturen und Prozesse problemlos auch auf andere Gebiete übertragen lässt, wird es schwierig hier noch von Zufällen auszugehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    mn1123
    Geändert von mn1123 (27.07.2022 um 09:39 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Nobelpreis für Physik: Exoplaneten und die Physik nach dem Urknall
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2019, 19:36
  2. Die Gravitationskonstante ist bereits die GUT.
    Von Dieter Grosch im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.08.2018, 09:06
  3. Orbit von Proxima Centauri bestimmt
    Von UMa im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.12.2016, 01:11
  4. Neptun: Rotationsgeschwindigkeit neu bestimmt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2011, 13:30
  5. Gravitationskonstante...
    Von Alex im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.03.2006, 16:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C