Hallo zusammen,

ich mache mal einen Thread für die 4 Jupitermonde auf; die neue Saison hat nun begonnen und mit der vierten Beobachtung in der neuen Saison ist es mir nun auch gelungen, den innersten der vier grossen Jupitermonde erstmals in der neuen Saison zu sehen, nach Ganymed schon am 1.Juni, möglicherweise Kallisto am 8.Juni bei allerdings sehr "poor" Sichtbedingungen; vorgestern waren Kallisto und Ganymed links und Europa rechts vom Jupiter zu sehen und heute anstelle der Europa, die nun hinter dem Jupiter steht, eben Io, wobei sich Kallisto wieder dem Jupiter annähert.

Die beiden am einfachsten beobachtbaren Monde sind der hellste Mond Ganymed sowie der dritthellste Jupitermond Europa, auch wenn die Europa der kleinste der vier ist - etwas kleiner als unser Erdmond, während Io etwas grösser als der Erdmond ist und Kallisto so gross wie der Merkur und Ganymed sogar grösser als der Merkur ist - so ist Europa nur 1/10 mag schwächer als Io, aber die Europa kann sich weiter vom Jupiter entfernen, so dass man Io freihändig meist nur dann sehen kann, wenn sie in Elongation vom Jupiter ist.

Der vierte im Bunde, Kallisto, ist ein dunkler Mond und gerade jetzt, wo man den Jupiter in der Morgendämmerung aufsuchen muss, ist seine schwächere Helligkeit noch ein Problem, dafür hat Kallisto den Vorteil, dass sie die meiste Zeit weit vom Jupiter entfernt steht.

So weit übrigens, dass er einigen der ersten Beobachter der Jupitermonde, die ja von mehreren Beobachtern unabhängig voneinander entdeckt worden sind, gar nicht aufgefallen ist, weil er ausserhalb der damals sehr kleinen Gesichtsfelder der ersten Fernrohre stand.

Ach ja, noch ein (etwas peinlicher) Tipp: trotz guter Suchtbedingungen waren die Monde ungewöhnlich schwer zu erkennen, ehe ich auf die Idee kam, den Staub auf den Linsen, der sich seit Anfang Februar, als der Jupiter von der Sonne eingeholt wurden, dort angesammelt hatte, wegzuwischen ...


Freundliche Grüsse, Ralf