Anzeige
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 62

Thema: Besiedlung von Planeten und Monde?

  1. #31
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    1.384

    Daumen hoch

    Anzeige
    Hallo ispom,

    Zitat Zitat von ispom Beitrag anzeigen
    Ja, dann wollen wir mal hoffen, daß es an solchen politischen gründen künftig nicht mangelt, sonst kommen wir ja nie zum Mars,
    und das wollen wir doch alle, oder?
    da kann ich Dir augenblicklich nur zustimmen, denn momentan ist es doch so, dass die Höhe der Forschungsgelder von der vorherrschenden Politik und nicht von der Wissenschaft bestimmt werden! - Es ist ja sogar so, dass Wissenschaftler um Fördergelder für bestimmte Forschungszweige bei den Politikern betteln und diese von einer positiven Kosten-Nutzen-Rechnung überzeugen müssen, um wissenschaftliche Projekte durchführen zu können. Ohne Geld läuft nunmal heutzutage nix! Wenn das fehlt, forscht kein "Schwein" mehr ...

    Dies sind eindeutig politische Gründe.

    Ob sich dies eines fernen Tages mal ändern wird, weiß ich nicht. Wahrscheinlich erst in einer Welt ohne Geld.

    Forschende Grüße von
    Toni
    Alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit vielen weiteren Fragezeichen.
    Hermann Hesse

  2. #32
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.503

    Standard

    Hallo ispom,
    Zitat Zitat von ispom Beitrag anzeigen
    Mac, Du hast sicher meinen ironischen smilie bemerkt,
    nöö! Tut mir leid, hab' ich ihm gar nicht angesehen. Der hat doch völlig unschuldig gekuckt? Sogar jetzt noch!

    Zitat Zitat von ispom Beitrag anzeigen
    er bezieht sich auf Deine Ansicht, daß immer ein großer Krieg einen Raumfahrtburst zur Folge hat
    ach du je! Jetzt is' es so weit! Ich hab' den Überblick verloren Wann hab' ich das denn geschrieben? Ich kann mich überhaupt nicht erinnern? Oh je, oh je, oh je! Das fängt aber früh an.

    Gedächtnis durchwühlende Grüße

    MAC

    ispom, wenn ich das ernst genommen hätte, hätte ich nicht so unterschrieben wie ich es getan hab'

  3. #33
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    ispom, wenn ich das ernst genommen hätte, hätte ich nicht so unterschrieben wie ich es getan hab'

    Mac, Du hast sicher meinen ironischen smilie bemerkt,
    er bezieht sich auf Deine Ansicht, daß immer ein großer Krieg einen Raumfahrtburst zur Folge hat......
    Hi Ispom und Mac,
    zur Auflösung: Das Thema hatte ich angeschnitten. Es ging mir dabei allerdings nicht generell um Kriege, sondern um politische Ablenkung, wie auch immer.

  4. #34
    Registriert seit
    15.09.2006
    Beiträge
    41

    Standard

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Es handelt sich also definitiv nicht um Nahrungsmittel, selbst wenn sie frisch und roh vom Acker kommen!
    Und? Wo liegt nun das Problem?

    Mais ist sowohl ein Nahrungsmittel als auch ein Rohstoff, was je nach Verwendungszweck liegt. Dies ist mit den anderen Kulturpflanzen ebenfalls so, weshalb die Verwendung des Begriffs Rohstoff nicht falsch ist, da man diese als solche verwenden kann.
    Mein Forum: Politik für Alle!

  5. #35
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    in einer deutschen Kleinstadt
    Beiträge
    2.368

    Standard

    Zitat von mac:
    ach du je! Jetzt is' es so weit! Ich hab' den Überblick verloren Wann hab' ich das denn geschrieben? Ich kann mich überhaupt nicht erinnern? Oh je, oh je, oh je! Das fängt aber früh an.
    komet hat es ja nun aufgeklärt:
    mein Koordinationszentrum hat versagt, sorry, bei mir hat es schon angefangen !
    bis zum nächsten Mal,
    Ispom
    Gruß von Ispom

  6. #36
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    1.384

    Standard

    Zitat Zitat von Scharif ibn Nur ibn Aiman Beitrag anzeigen
    Und? Wo liegt nun das Problem?
    Na, das Problem liegt in der Bezeichnung eines Nahrungsmittels als Rohstoff! Und Mais oder andere Pflanzen, die in erster Linie dem Menschen als Nahrungsmittel (selbst Tabak als Genussmittel!) dienen, sind halt keine Rohstoffe, da sogar nachwachsende Rohstoffe ...
    ... land- und forstwirtschaftlich erzeugte Produkte sind, die einer Verwendung im Nichtnahrungsbereich zugeführt werden.
    Da aber die von mir aufgelisteten Pflanzenarten fast ausschließlich dem Nahrungsbereich zuzuordnen sind, sind es dementsprechend auch keine Rohstoffe.

    Hoffe, alle Klarheiten beseitigt zu haben? Genussvolle Grüße von
    Toni
    Geändert von Toni (07.10.2006 um 20:56 Uhr)
    Alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit vielen weiteren Fragezeichen.
    Hermann Hesse

  7. #37
    Registriert seit
    15.09.2006
    Beiträge
    41

    Standard

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Na, das Problem liegt in der Bezeichnung eines Nahrungsmittels als Rohstoff! Und Mais oder andere Pflanzen, die in erster Linie dem Menschen als Nahrungsmittel (selbst Tabak als Genussmittel!) dienen, sind halt keine Rohstoffe, da sogar nachwachsende Rohstoffe ...
    Nach deiner Sichtweise sind diese Erzeugnisse in erster Linie Nahrungsmittel, aber aus meiner Sichtweise, die auf die Entdeckung neuer Rohstoffe basierte, werden diese in erster Linie als Rohstoffe gezählt.

    Die gesamte Auseinandersetzung ist lächerlich, da die Pflanzen sowohl als Nahrungsmittel als auch als Rohstoffe zählen können, jedoch ist es verwerflich nur eines in den Vordergrund der Betrachtung zu ziehen, außer wenn man absichtlich darauf abzielt, wie ich es mit der Endteckung neuer Rohstoffe tat.
    Mein Forum: Politik für Alle!

  8. #38
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    1.384

    Standard

    Hallo Scharif,

    Zitat Zitat von Scharif ibn Nur ibn Aiman Beitrag anzeigen
    Nach deiner Sichtweise ..., aber aus meiner Sichtweise ...
    das ist aber leider keine Sache der Sichtweise (sonst könnte man noch ewig darüber diskutieren), sondern eindeutig eine Sache der Definition. Wo es eine klare Definition gibt, braucht man sich auch nicht weiter darüber auseinanderzusetzen. Wenn Du mir eine der neuentdeckten Pflanzen nennen kannst, die nicht ausschließlich dem Nahrungserwerb, sondern ebenso der Energiegewinnung oder dem Bauwesen (z.B. dem Abdecken von Hütten (Palmblätter)) diente, gebe ich mich geschlagen.

    Zitat Zitat von Scharif ibn Nur ibn Aiman Beitrag anzeigen
    Die gesamte Auseinandersetzung ist lächerlich, da die Pflanzen sowohl als Nahrungsmittel als auch als Rohstoffe zählen können
    Ja, dies gilt z.B. im Falle der Bananen-Pflanze, doch die kam nicht aus Amerika, sondern wurde dort erst später eingeführt.

    Streitbare Grüße von
    Toni
    Alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit vielen weiteren Fragezeichen.
    Hermann Hesse

  9. #39
    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    64

    Standard Grüde für Siedlungen

    Hallo,
    mir fällt auch ein Grund ein, allerdings kann ich ihn nicht so recht einer Kategorie zuordnen:

    Früher oder später wird irgend eine (Natur)Katastrope die Erde treffen und u.U. grosse Teile der Menschheit auslöschen. Oder alles. Ich denke da z.B. an einen Asteroideneinschlag oder auch eine globale Seuche.

    Wenn man die Auslöschung der Menschen verhindern will, ist es eine gute Idee, sie so weit wie möglich zu verbreiten.
    Mond - Mars - Saturn - andere Sonnensysteme.
    Nur auf diese Weise vermeidet man, dass eine Katastrophe gleich alle auf einmal auslöscht.

    Übrigens: Für eine langfristige, autarke Besiedelung muss man sehr viel lernen, was das Verständnis der Natur (unser eigenen, wegen der Umweltbedingungen, die errichtet werden müssen [siehe Fehlschlag von Biosphere 2] ) und auch den Gegebenheiten vor Ort.
    Bei einer Besiedelung von Monden oder gar Planeten wird es der Menschheit bei weitem nicht so leicht gemacht, wie auf der Erde!


    Gruß, Solitaire

  10. #40
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.503

    Standard

    Anzeige
    Hallo Solitaire,

    Zitat Zitat von Solitaire Beitrag anzeigen
    Wenn man die Auslöschung der Menschen verhindern will, ist es eine gute Idee, sie so weit wie möglich zu verbreiten.
    das sehe ich auch so. Nur leider besteht dafür auf absehbare Zeit keine Chance durch Terraforming.

    Ganz anders sähe das bei der Besiedlung des Weltalls (in künstlichen Habitaten) aus. Dazu gab es schon vor ein paar Jahrzehnten eine ernsthafte Machbarkeitsstudie. Schau mal hier rein.

    Herzliche Grüße

    MAC

Ähnliche Themen

  1. Vorschlag zur Benennung von Körpern im Planetensystem
    Von Anac im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.03.2006, 16:51
  2. Titus-Bode-Reihe, Bestimmung des 10. Planeten
    Von kosmos im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 13:53
  3. Entdeckung fremder Planeten
    Von waubi im Forum Der erste SETI-Kontakt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 01:34
  4. MEINUNG: Viel Lärm um ein neues Kuiper-Gürtel-Objekt
    Von Webmaster im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.08.2005, 02:56
  5. extraterrestrische Planeten
    Von ispom im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.05.2005, 12:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C