Anzeige
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 67

Thema: Raumfahrt: Der Ukraine-Krieg und die Raumfahrt

  1. #31
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.738

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die Beiträge von @Aragorn von 2010 bis 2014 in der Themenliste seines Profils anschaue, dann sind das alles interessante Beiträge, die mehr oder weniger gut in dieses Forum passen. Sein heutiger Eintrag - nach gut 9 Jahren - zeigt mir da ein völlig anderes, eher bedenkliches Bild vom Autor. Ich will da nichts rumspekulieren oder hineininterpretieren, aber ich finde so eine Veränderung sehr schade.
    Hallo Astrofreund,

    was beispielsweise ich im Kontext mit den Corona-Massnahmen erleben musste und wie ich in diesen 2 Jahren von der Presse dermassen angelogen wurde, dass auch ich inzwischen das Wort "Lügenpresse", welches ich zuvor vehement als verschwörungstheoretisch kategorisch abgelehnt habe, selber in den Mund nehme, so verwundert mich ein solcher Veränderungsprozess nicht wirklich.


    Wir tendieren dazu, die Augen vor der Realität zu verschliessen, haben hier in West- und Mitteleuropa ein grosses Vertrauen in Presse und Regierung und auch in die Fachstellen und auch keinerlei Anlass, an deren Richtigkeit zu zweifeln. Diejenigen, die das tun, sind dann typischerweise Verschwörungstheoretiker, Querulanten, selbsternannte Genies oder völlig verirrte Einzelgänger.

    Dieses Vertrauen, welches wir aufgrund unserer Lebenserfahrung nach und nach aufgebaut haben bzw. als Baby Boomer Generation von Kindesbeinen an so erfahren haben, kann ganz plötzlich zusammenbrechen, wenn man selber Opfer gewisser Desinformationskampagnen wird, wenn man selber plötzlich von "den anderen" ins Abseits gestellt wird und das, was man selber erleben musste, nicht ernst genommen wird und auch noch zahlreiche Gründe dafür vorgetragen werden, warum das, was man selber erlebt hat, eine Einbildung sein müsse.

    Und wenn dann die offiziellen Stellen wie während der Corona-Pandemie zumindest hier in der Schweiz auch noch "nachdoppeln", dann ist das vorherige Vertrauen sehr schnell nicht mehr da. - Nicht umsonst heisst es: "um Vertrauen aufzubauen benötigt man ein ganzes Leben, um es zu zerstören genügt eine Lüge."


    Im Ukraine-Konflikt weiss ich nicht, welche Informationen Aragorn zu seiner Ansicht veranlasst haben, doch bin ich selber immer wieder überrascht, wenn ich in meinem direkten Umfeld intelligente Menschen antreffe, die Verständnis für Putins Angriff auf die Ukraine haben, und die - das ist ja seit gut 10 Jahren auch 'chic' - den USA die Schuld für alles Übel auf der Welt geben und die beispielsweise auch konsequent "vergessen" haben und sich auch weigern, ihre Erinnerung wieder aufzufrischen, dass es Saddam Hussein war, der mit seinen Atomwaffen geprahlt und regelmässig damit gedroht hat, diese auf Israel abzuwerfen. Nun im Nachhinein den USA, Grossbritannien und Polen die Schuld für den zweiten Irak-Krieg zu geben ist da etwas billig, zumal nicht auszudenken ist, was passiert wäre, wenn (wie im Jugoslawien-Konflikt) erneut alle weggeschaut hätten, Saddam Hussein aber gar nicht geblufft hätte und die Bombe tatsächlich auf Tel Aviv und noch eine zweite davon auf Jerusalem geworfen hätte.

    Beim 2.Irak-Krieg ist es mittlerweile akzeptierte "Wahrheit", dass der US-Geheimdienst (derselbe übrigens, der im 1.Irak-Krieg Sadam Husseins Panzer-Attrappen aus Holz hat abschiessen lassen) wusste, dass Saddam Hussein keine Atomwaffen hatte und deswegen der Angriff auf den Irak nicht gerechtfertigt war, dennoch sei die Frage erlaubt, was Sadam Hussein noch alles hätte tun dürfen, ehe jemand ihn einmal in die Schranken weist.

    Und wie schon im Jugoslawien-Krieg haben sich die Kriegsparteien in der Ostukraine gegenseitig beschuldigt, Zivilisten zu töten; dass ein Verkehrsflugzeug mit russischen Waffensystemen abgeschossen wurde hat Russland meines Wissens bis heute nicht zugegeben, ebensowenig wie sie erklären konnten, wieso russischen Lastwagen, die humanitäre Hilfsgüter in die Ostukraine transportiert haben und bei denen in letzter Minute durchgesetzt wurde, dass diese beim Grenzübertritt von den Vereinten Nationen kontrolliert werden, plötzlich zu zwei Drittel leer waren.

    Natürlich darf Russland Lastwagen in die Ukraine zur Milderung der humanitären Situation schicken, die zu zwei Drittel leer sind, doch drängt sich halt dennoch zwangsläufig die Frage auf, was denn zuvor da noch alles drin war, zumal Russland genügend Zeit vor den Kontrollen hatte, diese genügend weit von der Grenze entfernt noch einmal "umzuladen".


    Freundliche Grüsse, Ralf

  2. #32
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    483

    Standard

    Hallo Ralf,

    Lügen gehören zum Leben eines jeden Menschen, ja sind oft notwendig. Es heißt, der Mensch lügt pro Tag im Schnitt 400 mal! Uff, jetzt bin ich aber über mich fürchterlich erschrocken ... Nur gut, dass ich nur den von mir selbst gefälschten Statistiken glaube.

    Aber zurück zum Ernst der Situation. Ich kann nachvollziehen, wenn jemand enttäuscht oder verärgert ist, dass er Lügenpresse ruft. Nur mir ist das zu pauschal. Zum einen aus historischen Gründen - die Nazis haben diesen Begriff vor 1933 verwendet - und zum anderen trifft er so nicht generell zu. Ich bin für - den zugegeben anstrengenderen Weg - die Dinge differenziert zu sehen. Muss man z.B. in der Physik auch.
    Nicht alles ist Lüge und nicht alles ist die Wahrheit. Schwierig dann zu erkennen, was ist wahr und was ist Lüge. Lüge ist nicht nur, wenn etwas anderes gesagt wird, als es wirklich ist. Lüge ist für mich auch, wenn wesentliche Aussagen weggelassen werden.

    Selbst da muss man noch differenzeiren. Es gibt positive wie negative Lügen. Als langjährigem Vertriebsmenschen wurde mir oft genug gesagt, Du darfst gern alles über das Produkt wissen, aber Du musst nicht alles Deinem Kunden davon erzählen - völlig gleichgültig welches Produkt wir betrachten. Du belügst den Kunden negativ, wenn Du nur an Deine Provision denkst. Du belügst den Kunden positiv, wenn Du ihn überzeugen willst, sich etwas Gutes zu tun. Ehrlich? Ich habe beides getan ... Aber wohl doch mehr positiv gelogen, wo es nicht anders ging. Ansonsten konnte ich meist nicht anders, als doch alles wahrheitsgemäß an den Mann/Frau zu bringen. Zumindest hatte ich meist langjährige Kunden und die als "Wiederholungstäter". So, genug aus dem Nähkästchen geplaudert. Über sowas spricht man auch nicht in der Öffentlichkeit.

    Nur ist das auch ein recht gutes Training, den Menschen und sein Verhalten kennen zu lernen. Es bleiben dennoch hinreichend Themen, wo man erst nach Jahren und Jahrzehnten die Wahrheit erkennen kann. Das liegt offenbar daran, dass man nur aus dem weiteren Verhalten des Menschen, aus der Entwicklung einer Situation o.ä. letztendlich erkennt, was da vor langer Zeit Wahrheit und was Lüge wahr. Na und last not least, es bleiben immer noch viele Dinge unbeantwortet, wo man nie erfährt, was wirklich gewesen ist. Was z.B. war tatsächlich die Ursache, das Gagarin zu Tote kam, was geschah tatsächlich beim Attentat auf Kennedy - als Beispiele.

    So verhält es sich für mich auch in der konkreten Situation des Ukraine-Konflikts. Ich höre und schaue mir da die Sichtweisen möglichst beider Seiten an - zugegeben schwierig. Befriedigende Antworten bekomme ich da so gut wie gar nicht. Sich der üblichen Medienmanipulation zu entziehen, gelingt nur, wenn man auf deren Informationen verzichtet - was letztendlich auch nicht immer sinnvoll und möglich ist. Es bleibt nur abwarten, wie sich die Dinge entwickeln und was in einigen Wochen, Monaten oder Jahren sich als Ergebnis zeigt. Nur kann man damit so gut wie gar nicht leben - Scheiße (sorry)!

    Mir steckt der ganze Corona-Scheiß noch zu sehr im Kopf - nein, ich bin kein Corona-Leugner und Impfgegner! Aber auf die Dauer gehen mir diese ständige Berichterstattung, diese ständigen Maßnahmenänderungen, diese Quarkdenker mit ihrem Geschwurble auf den Zeiger und ich merke, dass ich in den letzten Jahren doch viel dünnhäutiger geworden bin. Eine Dünnhäutigkeit, die ich bisher nur nach der Überschwemmungskatstrophe 2002 erleben musste und die diesbezüglich geblieben ist. In diesem Moment kommt nun das ganze Elend und die Lügen und Brutalitäten eines Krieges in Europa und die Angst vor einem (atomaren) 3.Weltkrieg dazu. Nichts, was meine Laune verbessert - aber Leben muss ich dennoch damit. Mir hilft nur, darüber nachdenken und mit bisherigen Erfahrungen vergleichen (Verfahren sind meist sehr ähnlich) und versuchen ein möglichst passendes Weltbild im Kopf zu erlangen. Passend bezüglich, dass ich damit Leben kann - ohne Schlafstörungen oder ohne depressiv zu werden.

    Es gehört aber genauso dazu, dass man ein Mindestvertrauen zu Aussagen wesentlicher Menschen entwickelt. Mir bleibt nicht anderes übrig, als Biden, Scholz oder wem da immer, zu glauben, dass man nicht als NATO in den Ukrainekrieg eintritt, weil man die Konsequezen kennt. Ich muss hoffen und darauf vertrauen, dass ein Putin nicht weiter geht, als er es bisher angekündigt hat und an der polnischen Grenze Ende Gelände ist. Kann ich das Vertrauen nicht aufbringen ... naja, dann kann ich mich wohl nur demnächst einliefern lassen. Das die Zweifel dennoch bleiben ist menschlich und Zweifel hat schon ein Goethe als eine der größten Geisel des Menschen betrachtet.

    Es bleiben hinreichend Themen, die ich hinterfragen kann und es auch tue. Man muss nicht alles glauben - verlangt auch keiner von mir. Beispiel: so gut ein Kohleausstieg 2030 wäre, ich hatte immer meine Zweifel, dass dies bis dahin möglich ist. Tagtägliche Erfahrungen unterstützen meine Sichtweise. Bis 2038 wird es sportlich, aber viel wahrscheinlicher. Ist auch vor allen eine soziale Frage. Was wird mit 20.000 Arbeitskräften in der Lausitz? Da müssen handfeste, umfangreiche und funktionierende Projekte herbei. Mich würde vor allen freuen, wenn das Einstein-Teleskop dort seine "Heimat" finden würde.

    Schönen Abend noch, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (02.03.2022 um 20:25 Uhr)
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  3. #33
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    1.171

    Standard

    @all

    Es geht in diesem Thema um die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Raumfahrt und die Astronomie. Das bietet m. E. ausreichend Diskussionsstoff. Dieses Forum ist Teil eines Online-Angebots zu den Themen Astronomie und Raumfahrt und somit nicht der Ort für allgemeine politische Diskussionen. Ich bitte um Beachtung.

  4. #34
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.491

    Standard

    Roskosmos fordert von England eine kurzfristige Garantie, dass OneWeb nicht militärisch genutzt wird. Ansonsten werden deren Satelliten wohl nicht per Sojus gestartet:

    Elon Response + Booster 4 Kryo-Beweistest | SpaceX Pink (02.03.2022)
    Freundliche Grüße, B.

  5. #35
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    483

    Standard

    Desweiteren, dass die englische Regierung ihre Anteile an OneWeb verkaufen soll. Diese Forderungen haben die Engländer abgelehnt. Damit wird die Sojus diese Woche nicht mit den Satelliten starten. Sie wird zurückgerollt und die Satelliten werden ins Lager gebracht. Derzeit könnte nur Sojus die OneWeb-Sats in den Orbit bringen. Wir werden bald sehen, wie eine neue, alternative Lösung aussieht - würde ich vermuten.

    Bis auf die ISS werden alle anderen Raumfahrtprojekte mit USA und EU eingestellt. Die Schuld wird den USA und Europa gegeben. Die freiwerdenden Gelder werden in die Vervollständigung der russischen Sat-Flotte gesteckt. Das heißt, es werden mehr militärische Sats in den Orbit gebracht. Begründung: Verteidigung.

    Das Überkleben der Flaggen der in Ungnade gefallenen Länder an der Sojus-Rakete mit US-amerikanischem Klebeband muss man nicht weiter kommentieren - Kindergarten.

    Über die Verlängerung des ISS-Vertrages über 2024 hinaus wird erneut nachgedacht. Je nach Entwicklung der Situation und des Verhaltens von USA und EU wird entschieden, ab Russland 2024 aussteigt oder bis 2030 dabei bleibt. Also der deutsche Astronaut Maurer wird die geplante Zeit im Orbit bleiben und in einigen Wochen mit einer Sojus - wie vereinbart - sicher zur Erde zurückkommen. Zu weiteren Projekten wie russische Kosmonautin fliegt bei den Amerikanern mit, ist noch nichts gesagt worden. Die russissche Mannschaft wird mit Sojus wie geplant diesen Monat zur ISS fliegen. So gesehen, geht es weiter ... Einen ISS-Absturz muss derzeit niemand befürchten.

    Inwieweit Russland die geplanten Projekte mit den Chinesen - Flug zum Mond und dort Aufbau Mondstation - auf Grund der finanziellen Probleme fortsetzen kann, müssen wir abwarten. Ich bin aber sicher, man wird das prüfen (müssen) und das vorhandene Geld neu zählen.

    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (03.03.2022 um 08:50 Uhr)
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  6. #36
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.491

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Derzeit könnte nur Sojus die OneWeb-Sats in den Orbit bringen. Wir werden bald sehen, wie eine neue, alternative Lösung aussieht - würde ich vermuten.
    Ist der Frachtraum der Falcon 9 dafür zu klein?

    EDIT: Ist natürlich auch gut möglich, dass man bei SpaceX die eigentlich kleine Konkurrenz nicht noch fördern möchte.
    Geändert von Bernhard (03.03.2022 um 09:24 Uhr)
    Freundliche Grüße, B.

  7. #37
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.225

    Standard

    Es ist für mich völlig unverständlich warum der hochkorrupte, faschistische Westen die Corona-Gefahr extremst überdramatisiert, während man gleichzeitig ständig mit dem Feuer der Atomaren Auslöschung spielt, indem der korrupte Westen ständig die Russland provoziert.

    Die Gefahren die vom Corona-Virus ausgingen waren geradezu lächerlich im Vergleich mit der Atomaren Auslöschung Euopas die nun bevorstehen könnte, wenn die faschistischen Regime des Westen so weitermachen wie bisher.

    Bislang konnten wir froh sein, das Putin so besonnen und rücksichtsvoll reagiert hat. Das ist jetzt vorbei und Russland hat jedes Recht die NATO-Verbündeten in ihre Schranken zu weisen und notfalls mit einem Atomaren Erstschlag zu reagieren.

  8. #38
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    483

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Ist der Frachtraum der Falcon 9 dafür zu klein?
    Nein, wohl eher zu groß. Es hieß, dass nur Sojus derartig kleine Sats transportieren kann. Mehr Details kenne ich noch nicht. OneWeb wird wohl von der britischen Regierung gestützt werden, bei dem Pech, was die bisher hatten und man Russland keinen Triumpf damit gönnen wird.

    Gruß, Astrofreund
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  9. #39
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    483

    Standard

    @Aragorn,
    Nur freundlicher Hinweis: Die Worte des Admins (#33) sind hier für uns weiterhin gültig. Also neuen Thread bei geeigneten Thema aufmachen oder doch nochmal alles kritisch überdenken. Wir müssen es hier ja nicht auch noch eskalieren lassen.

    Gruß, Astrofreund
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  10. #40
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.491

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Mehr Details kenne ich noch nicht.
    Vielleicht erinnert man sich bei OneWeb auch noch an den Satelliten von Facebook
    Freundliche Grüße, B.

Ähnliche Themen

  1. Chinesische Raumfahrt
    Von SFF-TWRiker im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2019, 10:54
  2. Russische Raumfahrt: Schwarze Wochen für Russlands Raumfahrt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2015, 14:43
  3. Chinesische Raumfahrt
    Von ispom im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.12.2013, 17:35
  4. Raumfahrt: Studium der Raumfahrt-Informatik in Würzburg
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2009, 12:10
  5. Raumfahrt wie und wo!
    Von sasa8830 im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 16:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C