Anzeige
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 101

Thema: Gedankenexperiment über den Zeit-paradox

  1. #91
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    486

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    ... möglicherweise die kosmologische Konstante, die Einstein selber als seine grösste Eselei bezeichnet hat. ...
    Na, wenn das mal nicht zu konkret formuliert ist. Derartige Genauigkeit wäre ein eklatanter Verstoß gegen die Rsche Unschärferelation.

    Gruß, Astrofreund
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  2. #92
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.123

    Standard

    Wenn Unschärferelationen sich überlappen, ist das keine Verletzung, sondern eine Entartung, ein exotischer Zustand, wie Wegfall des Widerstandes.
    Sogar Photonen können ein Lichtgas (wie ein normales Gas) bilden https://www.scinexx.de/news/technik/...gas-aus-licht/

    weiter mit der Weiterbildung - Grüße Dip

  3. #93
    Registriert seit
    13.11.2019
    Ort
    Niebüll
    Beiträge
    30

    Standard

    Grüßt euch,
    habe den Artikel im Gelesen und Gedanken darüber gemacht. Offensichtlich gibt es Wissenschaftler, die den Mut haben, sich Gedanken über Alternativen zu machen und zu veröffentlichen, auch wenn er sich im Nachhinein als Falsch herausstellt.

    An erster stelle steht bei meinen Überlegungen die Logik. Bei mathematischen Beweisen bin ich durch meine Erfahrung vorsichtig. In der Betriebswirtschaft wird mit Mathematischen beweisen oft wissentlich oder unwissentlich betrogen. Dabei gehe ich davon aus, das dies in der Physik eher unwissentlich passiert und sie Ihre Überlegungen in guten Glauben, richtig zu liegen, vertreten.
    Das kann dem besten Wissenschaftler passieren und wird bei berühmten Wissenschaftlern nicht oder nur von wenigen angezweifelt. Meistens halten sie einer Überprüfung stand, und werden so zum Standard.

    Da in der Physik ohne Änderung von Energiezuständen und die dadurch bedingten Kräfteverhältnisse nichts ändert, steht bei mir die Energie, mit den davon ausgehenden Kräften im Mittelpunkt meiner Überlegungen. Auf eine Änderung von Kräften, erfolgt eine Kettenreaktion von Änderungen, wobei lange nicht alle bemerkt werden.

    Wie sich durch den Artikel gezeigt hat ist es nicht sicher welsche Theorie richtig ist, dabei gehe ich davon aus, das die Wahrheit, irgendwo dazwischen liegt. Beide Theorien passen nicht so richtig zusammen, was ein Hinweis dafür ist, das sie beide neu überdacht werden müssen.

    Gibt es nicht andere Erklärungen für ihre Erkenntnisse?

    Stellen wir uns doch mal dumm, und tun so als wenn wir keine Ahnung haben!

    • Masse wird durch die Kraft bestimmt, mit der die Erde und das Objekt sich gegenseitig anziehen.
    • Das Objekt besteht aus anderen Objekten, wie Atome usw.
    • Die Atome bestehen aus kleineren Teile usw.

    Woher kommt die, von der Masse ausgehenden Kraft?

    Denkt mal darüber nach und gebt mir eure Antwort.

    Freundliche Grüße, Georg Rönnau

  4. #94
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    486

    Standard

    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Stellen wir uns doch mal dumm, und tun so als wenn wir keine Ahnung haben!
    Wieso stellen?
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  5. #95
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.775

    Standard

    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Offensichtlich gibt es Wissenschaftler, die den Mut haben, sich Gedanken über Alternativen zu machen und zu veröffentlichen, auch wenn er sich im Nachhinein als Falsch herausstellt.
    Sehr geehrter Herr Rönnau,

    ich weiss ja nicht, wie vertraut Sie mit dem Wissenschaftsbetrieb sind, aber Altbekanntes wird nur sehr selten in Veröffentlichungen zugelassen, d.h. eine Veröffentlichung sollte neue Erkenntnis enthalten. Das heisst aber nicht, dass sich die neue Erkenntnis immer als richtig erweist. Sicherlich sind Ihnen die Veröffentlichungen zur Dunklen Materie vertraut und da gibt es zahlreiche Veröffentlichungen, die Materiepartikel als Ursache für die Dunkle Materie vermuten und andere, die eine modifizierte Newton'sche Mechanik als Ursache für die Dunkle Materie vermuten. Mindestens einer der beiden Ansätze wird sich als unzutreffend erweisen, und möglicherweise auch beide. Dennoch werden diese Arbeiten - auch völlig zurecht - veröffentlicht, denn das ist Forschung.


    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    An erster stelle steht bei meinen Überlegungen die Logik.
    Das ist im Wissenschaftsbetrieb auch der Fall und braucht nicht extra betont zu werden, da das selbstverständlich ist. Zwar gibt es manchmal bei Veröffentlichungen widerspruchsbehaftete Paradoxa, wie z.B. das Russell'sche Paradoxon, aber das wird dann in den Arbeiten selbstverständlich ausdrücklich hervorgehoben.



    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Bei mathematischen Beweisen bin ich durch meine Erfahrung vorsichtig.
    Das ist grundsätzlich sehr gut so, nur sollten Sie daraus, dass Sie sich bei Beweisen geirrt haben, nicht notwendig darauf schliessen, dass den Fachleuten das auch passiert.

    Warum: Ihre Überlegungen werden nicht höchst-qualifiziert gegengelesen, während das in der wissenschaftlichen Publikationen der Fall ist, d.h. eine Arbeit, die nicht vorgängig intern und extern geprüft wurde, geht nicht heraus.


    Sicherlich wissen Sie, dass der etwa 600 Seiten lange Beweis der Fermatschen Vermutung von Wilson einen Fehler enthielt; nicht dass dadurch das Ergebnis falsch wurde, aber ein Beweisschritt liess sich so nicht durchführen und die Fachleute vom Institut haben dann daran gearbeitet, diesen Beweisschritt anders zu beweisen. Das ist auch gelungen, benötigte aber weitere etwa 600 Zeilen, so dass der Beweis insgesamt dadurch rund doppelt so umfangreich wurde.

    Was ich sagen möchte: Ihre Erfahrung muss noch unbedingt um die Erfahrungen der Fachleute ergänzt werden.



    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    In der Betriebswirtschaft wird mit Mathematischen beweisen oft wissentlich oder unwissentlich betrogen.
    Werden diese Beweise von Mathematikern durchgeführt oder von Laien ? Wobei meines Wissens das Problem in der Betriebswirtschaft eher darin liegt, dass die Beweise korrekt sind, aber von den Laien nicht gut genug geprüft wird, ob die Voraussetzungen eines Theorems erfüllt sind, ws dann zur Folge hat, dass für einen Beweis ein Theorem verwendet wird, welches für diesen Beweis gar nicht geeignet ist. Gerade in der Statistik ist dies ein wohlbekannter Fehler, der sich aber vermeiden lässt, wenn man mathematische Spezialisten, die die Gültigkeit der Voraussetzungen überprüfen, beizieht.


    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Dabei gehe ich davon aus, das dies in der Physik eher unwissentlich passiert und sie Ihre Überlegungen in guten Glauben, richtig zu liegen, vertreten.
    Das kann dem besten Wissenschaftler passieren und wird bei berühmten Wissenschaftlern nicht oder nur von wenigen angezweifelt. Meistens halten sie einer Überprüfung stand, und werden so zum Standard.
    Leider irren Sie hier, denn ein physikalisches Resultat kann mathematisch richtig, aber physikalisch falsch sein. Wir kennen das Phänomen von der speziellen Relativitätstheorie - mathematisch ist die klassische Theorie, welche eine Konstanz der Zeit bei gleichmässig bewegten Bezugssystemen voraussetzt, ebenso richtig wie die spezielle Relativitätstheorie, welche eine Konstanz der Vakuum-Lichtgeschwindigkeit bei gleichmässig bewegten Bezugssystemen voraussetzt. Mathematisch und damit auch logisch sind also beide Ansätze richitg, d.h. hier muss das Experiment entscheiden und dann eben die richtigen Voraussetzungen gewählt werden.

    Im vorliegenden Beispiel hat sich dann gezeigt, dass die Voraussetzung der Konstanz der Zeit bei gleichmässig bewegten Bezugssystemen nicht konsistent zum Experiment ist, während die Voraussetzung der Konstanz der Vakuum-Lichtgeschwindigkeit bei gleichmässig bewegten Bezugssystemen konsistent zum Experiment ist.


    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Da in der Physik ohne Änderung von Energiezuständen und die dadurch bedingten Kräfteverhältnisse nichts ändert, steht bei mir die Energie, mit den davon ausgehenden Kräften im Mittelpunkt meiner Überlegungen. Auf eine Änderung von Kräften, erfolgt eine Kettenreaktion von Änderungen, wobei lange nicht alle bemerkt werden.
    Nach Ihrer Ouvertüre sind wir nun wieder bei Ihren Thesen angelangt, über die bereits genügend geschrieben wurde.


    Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg
    Geändert von ralfkannenberg (30.03.2022 um 12:08 Uhr)

  6. #96
    Registriert seit
    13.11.2019
    Ort
    Niebüll
    Beiträge
    30

    Standard

    Grüßt euch,
    Masse wird durch dem Vergleich der anziehenden Kräfte, von einem Objekt und der Erde bestimmt.
    Masse besteht aus vielen Energiepunkten, die miteinander wirken und sich gegenseitig anziehen.
    Die Formel Energie / Kugeloberfläche dabei der elementare Bestandteil, zur Berechnung, beim Zeit-paradox.
    Wird die Energie durch Beschleunigungsenergie erhöht oder durch eine höhere Schwerkraft, so wird die davon ausgehende Kraft erhöht. Alle Reaktionen laufen dadurch langsamer ab.
    • Der Zerfall von Radioaktiven Atomen verlangsamt sich oder wird verhindert.
    • Der Antrieb bei einer Rakete, die auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wird läuft langsamer ab. Bei einem Atomantrieb fällt er schon vor erreichen der Lichtgeschwindigkeit aus, da keine Atomare Reaktion mehr erfolgt.
    • Die Erhöhung der Energie ändert die Eigenschaften der Materie. Bei einer starken Erhöhung geht die Materie in Plasma über und wird zu einer Minisonne.
    Eine Beschleunigung auf Lichtgeschwindigkeit ist unter den Voraussetzungen nicht möglich.

    Grüße, Georg Rönnau

  7. #97
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.123

    Böse

    nun ja, zu allem "nein", erstmal den Unterschied zwischen Eigenzeit und Koordinatenzeit üben

  8. #98
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.775

    Standard

    Zitat Zitat von kreativzeitnetz Beitrag anzeigen
    Grüßt euch
    Sehr geehrter Herr Rönnau,

    ich habe Sie schon vermisst.

    Ene Frage: darf man Ihre Beiträge für eine Fasnachtszeitung in einem Physik-Institut der Universität verwenden ?


    Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg

  9. #99
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    486

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    ... Eigenzeit und Koordinatenzeit ...
    Kleine Hilfestellung:

    Kurze und gute Zusammenfassung: http://www.tep.physik.uni-freiburg.d...T-SS-14/skript

    oder schon etwas spezieller in Richtung Energie: https://mediatum.ub.tum.de/doc/1365909/112408.pdf xxx

    und natürlich hier https://www.msuq.physik.uni-osnabrue...lom-homann.pdf wo sich ab Seite 47 das Thema Masse klärt.

    Astrofreund
    "Der Krieg ist gewonnen - aber nicht der Friede."
    Albert Einstein Botschaft an die Nobel-Gedenkfeier in New York, 19. Dezember 1945

  10. #100
    Registriert seit
    13.11.2019
    Ort
    Niebüll
    Beiträge
    30

    Standard

    Anzeige
    Moin,
    auch wenn ihr es nicht wolltet, ihr habt mir mit meiner Idee geholfen, sie weiter zu entwickeln. Euch jetzt diese mitzuteilen sehe ich als Aussichtslos an, dafür hätte ich schon vor mehr als Zehn Jahren eine Diskussion mit euch anfangen müssen. Daher beende ich jetzt das Thema mit euch.

    Gruß, Georg Rönnau

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.01.2020, 15:49
  2. Das kosmologische Paradox
    Von Joachim Stiller Münster im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.05.2008, 21:03
  3. Geschwindigkeits-Paradox
    Von Dakra im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 03:23
  4. Quanteneffekt + Reise mit halber Lichtgeschw. = paradox?
    Von Ionit im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.12.2005, 20:00
  5. Gedankenexperiment
    Von Gemini im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.05.2005, 21:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C