Ein Gedankenspiel, das zum Nachdenken anregen soll.
Ohne Energie mit seine Kraftwirkung läuft nichts in der Physik.
Energie mit seine Kraftwirkung, in Raum und Zeit.
Es ist Logisch, das sich die Kraftwirkung, eines Energiepunkt, nach allen Seiten gleichmäßig verteilt. Je größer der Abstand (r), desto größer ist die Fläche, auf dem sich die Kraftwirkung verteil. Die Fläche entspricht einer Kugeloberfläche (Ok = r² x 4 x π).
Daraus folgt: Kraft o = Kraft k (Energie) / r² x 4 x π.
Kraft o : Wirkkraft auf einen Punkt der Oberfläche,
Kraft k : Kraft im Energiepunkt.
Wenn zwei Energiepunkte A + B aufeinander wirken, hängt es von der Entfernung r ab, wie stark sie sich zueinander anziehen.
Gibt es einen Punkt A und zwei Punkte B1 und dahinter B2, die auf einer geraden Linie liegen, so wirkt die kraft von A mit B2 deutlich geringer, als die von B1, da B2 weiter entfernt ist. Wird die Entfernung von A zu B1 und B2 größer, ändert sich das Kraftverhältnis von B1 und B2 zu A. Wenn A von B1 und B2 sehr weit entfernt ist wirken sie fast gleichstark. Wobei B1 und B2 Ihren Abstand zueinander nicht verändern.
Umkreisen vier weitere Punkte zwischen B1 und B2 (in Würfelform, mit einer Ecke nach A ausgerichtet) (B3, B4, B5, B6) in der Mitte zwischen B1 und B2, so wirken die Energiepunkte B3 - B6 mit durch Ihre Stellen schwächer, da ihre Wirkung durch die abweichende Stellung zur Linie zwischen A und (B1 B2) liegt.
Die einzelnen Kräfte wirken jeder einzeln mit A, abhängig von der Entfernung und der Stellung zu A. Das gibt, nicht nur durch die Entfernung, sondern auch durch ihre Stellung, eine Gesamtkraft, die kleiner ist als die Gesamtkraft ihrer Einzelnen Kräfte in der Entfernung zum Energiepunkt A. Hier wird mit dem mehrfachen Kräfteparallelogramm gerechnet. Je weiter A von B1 – B6 entfernt ist, desto geringer ist der Kraftwinkel und dadurch wird die Kraftwirkung von B3 – B6 im Verhältnis größer. Wenn A von B3 – B6 sehr weit entfernt ist ist der Kraftwinkel so klein, das er nicht mehr beachtet werden muss und es spielt, wie auch bei B1, B2 nur noch die Entfernung zueinander eine Rolle.
Das gleiche Prinzip wirkt auch bei beliebig vielen Energiepunkt die Zusammenliegen zu anderen Energiepunkten. Jeder Körper besteht aus Energiepunkten, die sich mit jeden anderen Körper gegenseitig anziehen.
Jedes Objekt zieht jedes Andere an.
Den Grundgedanke dazu, hatte schon Newton. Er hatte erkannt, das er mit den damaligen Möglichkeiten, die Anziehungskräfte, der einzelnen Körper zueinander, nicht berechnen konnte.
Hier stelle ich Überlegungen vor, die nicht zutreffen müssen.
Denkt darüber nach und wenn ihr eine Andere Meinung dazu habt, gebt mir eine Logisch Begründung. Ich kann davon ausgehen, das den Forenbesuchern, die Bestehende Gesetze bekannt sind. Daher bitte ich darum, nur mit rein logischen Argumente zu antworten.
Mit kreativen Gruß
Georg Rönnau

Die Ausführung und Überlegungen dazu, sind von mir. Sie kommen nicht aus anderen Quellen.