Zitat Zitat von burri Beitrag anzeigen
Meine geringe Hoffnung ist, das ein kurz eingeleiteter Impuls, die Fliehkraft der Fliehkraftmassen abschwächt,

und über die Rotation und die Impulsdauer eine kleine Querkraft in der Summe entstehen könnte.
Hallo burri,

Du kennst Deine Konstruktion natürlich sehr gut, aber Deine Leserschaft kennt sie nicht.

Deswegen ist es von grosser Wichtigkeit, dass Du mal alle Voraussetzungen aufschreibst, die Du verwendest, um - erst danach - beurteilen zu können, ob Deine Idee eine Chance hat, realisiert zu werden.

Zumindest mein Eindruck ist der, dass Du der Leserschaft noch nicht genau erklärt hast, was Du überhaupt verwendest: da tauchen aus dem Nichts Drehungen auf, dann Gegendrehungen, um das auszugleichen, dann doch wieder Drehungen einfach so u.s.w. u.s.w.

Das ist für Dich alles selbstverständlich, aber für die Leserschaft nicht. Wenn ich es richtig verstanden habe verwendest Du den Impulserhaltungssatz, obgleich noch gar nicht geklärt ist, ob Du diesen in Deiner Konstruktion überhaupt anwenden darfst. Ich "ahne", dass Du stillschweigend auch noch den Drehimpulserhaltungssatz nutzst, bin mir aber nicht sicher. Ganz zu schweigen davon, dass dieser natürlich auch nur unter besonderen Bedingungen gültig ist, was vorgängig zu überprüfen ist. Ich vermute mal - auch das entspringt nur meiner Intuition - dass in Deiner Konstruktion der "Dritte im Bunde", der Energieerhaltungssatz (eigentlich ist er der "Erste im Bunde") gültig, d.h. anwendbar ist.

Aber eben, das ist alles Rätselraten. Deswegen meine Bitte:

bitte klein anfangen und dann aufbauen.

Also: lass uns zuerst die Voraussetzungen erarbeiten, die Du in Deiner Konstruktion verwendest. Ich lasse Dir da selbstverständlich den Vortritt, gebe Dir aber dennoch jetzt schon eine Frage mit: befindet sich Deine Konstruktion in einem abgeschlossenen System oder nicht ? Und wenn ja, in welchem ?


Freundliche Grüsse, Ralf