Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Meine persönliche Verschwörungstheorie / STS-107

  1. #1
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.632

    Standard Meine persönliche Verschwörungstheorie / STS-107

    Anzeige
    Hallo allerseits,

    ja, ich lese immernoch mit :-)
    Und keine Angst, ich will hier keinen Unsinn verbreiten oder mir welchen ausdenken; es gibt nur eine Sache, die ich merkwürdig finde und hoffe wie immer eigentlich nur, dass andere vielleicht bessere Quellen oder Ideen haben als ich.

    Worum geht es?

    Bei der Bergung der Wrackteile von STS-107 (also der Columbia-Mission, die beim Wiedereintritt in die Atmosphäre durch eine Beschädigung beim Start fatal endete) fand man ein "gut erhaltenes" Videoband aus der Kamera, mit der ein Crewmitglied das Verlassen des Orbits filmte.
    Das Video startet etwa 23 Minuten vorm Auseinanderbrechen des Shuttles, dauert dann etwa 13 Minuten und endet 10 Minuten vorm Auseinanderbrechen mit digitalen Artefakt-Bildfehlern.
    Es wird stets angegeben dass das zuletzt aufgenommene Band Hitzeschäden hätte und daher nicht lesbar sei.

    Hier fängt meine persönliche Verschwörungstheorie an: irgendwie passt das alles nicht zusammen und ich vermute, dass die letzten Minuten durchaus erhalten sind, man diese furchtbaren Szenen aber einerseits nicht zeigen wollte, andererseits aber das friedliche Bild das die Astronauten einige Minuten vorher abgaben trotzdem zeigen wollte.

    Denn: wie wickelt sich denn ein Band auf? Von Innen nach außen. Würde die Erklärung der NASA stimmen, dann müsste der Brandschaden kreisförmig radial aus jeder Richtung relativ zur Achse in der Kassette gewirkt haben. Die Kassette selbst müsste also rund um die aufgespulte Achse zerstört worden sein - durch Hitze. Kassetten bestehen zudem aus Plastik, was es schwer vorstellbar macht dass das Band innen so schön erhalten ist, die Hitze aber diese paar Milimeter nicht weiter vordringen konnte und auch das rundum schmelzende Plastik keinen Schaden anrichtete.

    Leider konnte ich bis heute kein Bild dieser Kassette finden. Das ist schade, denn es würde die Art des Schadens vermutlich gut erklären können.
    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wie Hitze einzig radial auf die Bandachse wirken soll, so dass nur außen das gerade neu aufgenommene Material von 10 Minuten nicht mehr lesbar ist, aber nicht aus den beiden Achsenrichtungen, von wo auch das Innere des Bandes sehr leicht - eigentlich genauso leicht - beschädigt werden kann.

    Die Hitze soll also das außen aufgewickelte Band beschädigt haben, aber nicht die Kassette oder das auf der Achse innen liegende, aber quer genauso für Hitze erreichbare Innere...und so oder so sprechen wir hier über Milimeter, und ausgerechnet wenige Minuten bevor erste Anzeichen der Katastrophe sichtbar werden ist sehr plötzlich kein Bild mehr zu sehen, als ob der Schaden radial wirklich sehr gleichförmig wäre. Andernfalls hätte es ja im Takt der Umdrehungen Aussetzer und dann wieder einige Sekunden Bilder geben müssen.

    Seltsam erscheint mir auch, dass immer nur vom Fund der Kassette berichtet wird, als sei sie wirklich auch so erhalten gewesen - und nicht mit meterweit abgewickeltem Band, wie man das von Audiokassetten so kennt, wenn die mal reissen und aus dem Auto fallen (Wer die Zeit erlebt hat, kann sich sicher an das nicht seltene Bild meterweit abgewickelter Kassetten am Straßenrand erinnern...)

    Ich glaube dass es eine Erklärung für das alles gibt, ein Bild der Kassette wäre vermutlich auch sehr hilfreich.
    Aber: es würde mich nicht überraschen, wenn man die letzten Minuten inkl.Überlebenskampf der Crew tatsächlich "zensiert" hätte und der Schaden am Band nur vorgeblich ist. Ich könnte es sogar gut verstehen und genau so macht man das ja für gewöhnlich auch mit Unfall- oder Straftatvideos, um die Opfer zu schützen und Voyeurismus vorzubeugen. Nur dass man aus irgendwelchen Gründen eben die Minuten als alles noch OK war zeigen wollte - vielleicht auch, weil es mit dem Finder ja einen Zeugen gab, der eine (vielleicht) recht unbeschädigte Kassette gefunden hatte und dem es seltsam vorgekommen wäre, wenn da gar nichts zu sehen gewesen wäre.

    Viele Leute hätte es dafür auch nicht bedurft: jene am Insititut, das die Kassette untersuchte (vielleicht einer, vielleicht drei), 1-2 Leute von der NASA die das Material zuerst sichteten und dann direkt mit dem Institut Stillschweigen vereinbarten. Da wären wir also bei 2-5 Leuten, was möglich erscheint.

    Um das nochmal klarzustellen:
    Hauptzweck des Beitrags ist tatsächlich die Hoffnung, das hier jemand bessere Quellen hat, gff. Fotos der Kassette, oder das Geschehen besser erklären kann.

    Viele Grüße, Alex

  2. #2
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Planet Erde. (noch)
    Beiträge
    514

    Standard

    Ich schätze, daß die NASA solche Aufnahmen allein aus Pietät tunlichst nicht veröffentlicht und die Öffentlichkeit nie über alles informiert wird. Es dürfte ja kein schöner Anblick gewesen sein.

  3. #3
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.632

    Standard

    Die Frage ist halt: wäre das so wirklich in Ordnung?
    Was hätte dagegen gesprochen einfach zu sagen: "Ja, das Band zeigt den Überlebenskampf der Crew, daher werden wir das Material nicht veröffentlichen"
    Imho: die Diskussion die sich exakt aus dieser Frage ergeben hätte, und das man den Schritt dann mit den Angehörigen hätte abstimmen müssen - und die offene Frage, wie man das handhabt, wenn unter den Angehörigen keine Einigkeit herrschen sollte.
    Mit der Behauptung, die letzten Minuten seien unlesbar, entzieht man sich also einer Menge Ungemach.
    Das könnte ich mir zumindest als Motivation vorstellen, die für mich aber nicht von zentraler Bedeutung ist (Verschwörungsmythen versuchen oft, auf einer potentiellen Motivation ihre Logik aufzubauen), entscheidend ist für mich das sehr unrealistische Beschädigungsbild, das notwendig wäre um die Version der NASA zu erklären.

    Viele Grüße, Alex
    Geändert von Alex74 (11.09.2021 um 15:20 Uhr) Grund: typo

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Zitat Zitat von Alex74 Beitrag anzeigen
    Was hätte dagegen gesprochen einfach zu sagen: "Ja, das Band zeigt den Überlebenskampf der Crew, daher werden wir das Material nicht veröffentlichen"
    Hallo Alex,

    auch wenn immer wieder gerne damit kokettiert wird - das war auch schon bei der Challenger-Katastophe der Fall - ist dennoch sehr stark zu bezweifeln, dass es einen solchen Überlebenskampf überhaupt gegeben hat. Ein winziger Riss in der Kabine hätte völlig genügt, dass die Astronautinnen und Astronauten an Bord sofort das Bewusstsein verloren hätten.

    Auch die Mannschaft der Sojus 11 brauchte keinen grausamen Todeskampf zu führen, sondern war so schnell bewusstlos, dass die Landungsteams zunächst annahmen, dass die Mannschaft aus unbekannten Gründen lediglich schlafen würde.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.632

    Standard

    Anzeige
    Hallo Ralf,

    mit "Überlebenskampf" meine ich die Zeit ab der das Shuttle in den unkontrollieren Flug überging; ich habe mir die Arbeiten dazu durchgelesen und die Beschleunigungen, die hier wirkten, waren nicht dramatisch.
    Die NASA geht selbst davon aus, dass die Astronauten, zumindest teilweise, noch ca.30 Sekunden nach dem Kontaktverlust am Leben waren.
    Aber auch eine Aufnahme, auf dem die Astronauten im einen Moment noch Dinge tun, ggf. reden, und im nächsten sichtbar bewegungs- und bewusstlos dasitzen (ggf. nachdem der Nebel durch die plötzliche Dekompression sich auflöste), wäre unschön genug gewesen um diese Aufnahme nicht zu zeigen.

    Aber das sind Mutmaßungen rund um die Motivation, was meiner Meinung nach zu vage und spekulativ ist.
    Mich würde einfach vor allem interessieren: wie sieht die Videokassette aus, wie sieht ein Schaden aus der exakt das verursacht, was die NASA beschreibt? Das ist das, was mir Kopfzerbrechen bereitet.

    Viele Grüße, Alex
    Geändert von Alex74 (11.09.2021 um 17:13 Uhr) Grund: typo

Ähnliche Themen

  1. Meine kleine Presseschau
    Von Bernhard im Forum Smalltalk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2018, 08:50
  2. Meine private Homepage
    Von Alex74 im Forum Smalltalk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 13:15
  3. Meine Vorstellung
    Von Fidel im Forum User-Forum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.11.2009, 11:05
  4. Verschwörungstheorie bez. chinesischem Spacewalk
    Von FUNtastic im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 01:57
  5. meine theorie vom sl
    Von HG_STRAMM im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 02:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C