Anzeige
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: H.E.S.S.: Naher Gammablitz gibt neue Rätsel auf

  1. #1

    Standard H.E.S.S.: Naher Gammablitz gibt neue Rätsel auf

    Anzeige
    Mit den Spezialteleskopen des H.E.S.S.-Observatoriums in Namibia wurde die bislang energiereichste Strahlung von einem Gammablitz registriert und das längste Nachleuchten im Bereich der Gammastrahlung verfolgt. Die Beobachtungen geben dem Team allerdings neue Rätsel auf, scheinen sie doch der bislang favorisierten Theorie über diese Ereignisse zu widersprechen. (4. Juni 2021)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.625

    Standard

    Hallo Astronews Redaktion,

    Zitat: Zum Vergleich: Der typische Gammablitz ist rund 20 Milliarden Lichtjahre entfernt.
    was ist hier gemeint? Die comoving radial distance? Die Lichtlaufzeit kann es doch wohl nicht sein? Und ist die angegebene Distanz des hier beschriebenen GRB im gleichen Maßstab, oder ist bei dem die Lichtlaufzeit gemeint?
    Wie kann man eigentlich in diesem Zusammenhang die Rotverschiebung eines kontinuierlichen Spektrums bestimmen?

    Herzliche Grüße

    MAC

  3. #3
    Registriert seit
    24.08.2018
    Beiträge
    2

    Standard

    Irgendwie habe ich ein Problem mit dem Urknall. Der soll vor 13,7 Milliarden Jahren erfolgt sein. Dann müsste sich die erzeugende Quelle mit Überlichtgeschwindigkeit fortbewegen und die Rotverschiebung den Gammablitz unsichtbar machen.
    Zum Vergleich: Der typische Gammablitz ist rund 20 Milliarden Lichtjahre entfernt.

  4. #4
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.625

    Standard

    Hallo Bastlerxxl,

    die im Artikel erwähnten 20 Milliarden Lichtjahre sind entweder ein Schreibfehler, oder es war nicht die Lichtlaufzeit gemeint.

    Herzliche Grüße

    MAC

  5. #5
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Planet Erde. (noch)
    Beiträge
    514

    Standard

    Die Animation auf der Desy Seite ist recht hübsch.
    Irgendwie hatte ich gehofft, mehr über das registrierte hochenergetische Spektrum zu finden. Warum ist eigentlich die Erzeugung hochenergetischer Teilchen durch Supernovae so wenig verstanden?
    Für mich am naheliegendsten wäre, daß zum Zeitpunkt der Supernova freigesetzte Neutrinos und Photonen ihre Energie an Elektronen abgeben, welcher ihrerseits dann Protonen und selbige schwerere Atomkerne beschleunigen. Schwere Kerne beschleunigen langsamer und erhalten durch die längere Zeit der Wechselwirkung mit den schnelleren Teilchen am Ende mehr Energie. Die gesamte Beschleunigungsphase dürfte da schon nach wenigen Sternradien zu Ende sein. Beim Auftreffen von Elektronen und Atomkernen auf das interstellare Medium sollten sowohl Röntgenbremsstrahlung als auch Gammastrahlung freigesetzt werden. Ist aber nur meine laienhafte Idee davon, wie Teilchen überhaupt auch bis zu Energien des OMG Teilchens beschleunigt werden können, sofern man dieses nicht als den Warnschuß einer futuristischer Alientechnologie sehen will.

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Der typische Gammablitz ist rund 20 Milliarden Lichtjahre entfernt.
    Hallo zusammen,

    gemäss Wikipedia ist der derzeitige Entfernungs-Rekordhalter bei Gamma Ray Bursts GRB 090423:

    Tanvir's team, gathering nearly simultaneous observations using one of the European Southern Observatory's Very Large Telescopes on Cerro Paranal, Chile, found a redshift of 8.2, later confirmed by the Italian group. This means the burst exploded 13.035 billion light-years away.
    Der weiteste ist also 13.035 Milliarden Lichtjahre (billion = Milliarde) entfernt.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (06.06.2021 um 11:11 Uhr) Grund: typo korrigiert: "Hallo zusmmen" sind 2 Worte

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.056

    Standard

    This means the burst exploded 13.035 billion light-years away.
    da hat das wiki einen Sprachfehler, weil
    This means the burst exploded 13.035 billion years ago.
    die Rotverschiebung des Gammablitzes beträgt z=8,2, heißt es hat vor 13,035 Mrd Jahren etwa 630 Mio Jahre nach dem Urknall geblitzt.
    Aufgrund der Expansion seit diesem frühen Universum beträgt die heutige Entfernung zum alten Ort des Ereignisses etwa 20 Mrd Lichtjahre.

    Der astronews-Beitrag und die desy-Mitteilung sind korrekt - Grüße Dip

  8. #8
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.625

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    die Rotverschiebung des Gammablitzes beträgt z=8,2, heißt es hat vor 13,035 Mrd Jahren etwa 630 Mio Jahre nach dem Urknall geblitzt.
    Aufgrund der Expansion seit diesem frühen Universum beträgt die heutige Entfernung zum alten Ort des Ereignisses etwa 20 Mrd Lichtjahre.
    lt. ned wrigts calculator mit seinen Basiseinstellungen entspricht die comoving radial distance von 20 Milliarden Lichtjahren einem z von knapp 2,7

    Herzliche Grüsse

    MAC

  9. #9
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.056

    Standard

    stimmt, für z=8,2 antwortet ned wrigts calculator "The comoving radial distance, which goes into Hubble's law, is 9201.2 Mpc or 30.010 Gly."
    Das war ein Maximalfall, die Veröffentlichungen sprechen ansonsten von "typischen" Entfernungen um 20 Mrd Lichtjahren für Gammablitze.

    Grüße Dip

  10. #10
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    warum so kompliziert: wäre es nicht besser, den Abstand zu nehmen, der dem Alter entspricht, und meinetwegen noch ergänzend anzumerken, dass dieser aufgrund der Expansion einem heutigen Abstand von 20 Milliarden Lichtjahren entspricht ?


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Sterne: Schneller Doppelstern gibt Rätsel auf
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2016, 18:05
  2. Keck: Quasar-Quartett gibt Rätsel auf
    Von astronews.com Redaktion im Forum Hubble-Weltraumteleskop
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2015, 12:53
  3. Abell 520: Dunkle Materie gibt neue Rätsel auf
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 09:27
  4. Komet Holmes gibt Rätsel auf
    Von ChMessier im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 13:37
  5. Neuer Stern gibt Rätsel auf
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.08.2006, 16:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C