Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Mondaufgangs- und Untergangszeiten berechnen

  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    CH Teufen AR
    Beiträge
    7

    Standard Mondaufgangs- und Untergangszeiten berechnen

    Anzeige
    Grüezi
    Ich schreibe ein Programm, mit welchem man die Sonnen- und Mondbahn im Laufe eines Jahres 3-dimensional sieht und auch wie der Mond obsigend und nidsigend ist. Da will ich auch die Mondaufgangs- und Untergangszeiten anzeigen. Auf diesem Link

    http://www.s263838848.online.de/Download/Mond.pdf

    wird beschrieben, wie man diese Zeiten für den 30. Januar in Berlin berechnet. Das ist fast verständlich bis zu dem Punkt, wo man den 1. Mai als Tag Nr. 121.313 in eine Formel einsetzen muss. Das ist ziemlich rudimentär, es folgt dann nur das fertige Resultat: Mondaufgang am 30. Januar um 10:30, Untergang um 01:26.

    Wenn ich den Mondaufgang und Untergang auf diesem Link ansehe:

    Mondaufgang, Monduntergang, Mondphasen heute in Berlin, Januar 2021 (timeanddate.de)

    wird 9:09 und 18:47 angezeigt, also andere Werte.
    Kann mir jemand erklären, wie ich Mondaufgangs- und Untergangszeit korrekt berechnen kann?

    Gruss
    Uli

  2. #2
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.512

    Standard

    Zitat Zitat von U Schoch Beitrag anzeigen
    GrüeziDas ist ziemlich rudimentär, es folgt dann nur das fertige Resultat: Mondaufgang am 30. Januar um 10:30, Untergang um 01:26.

    Wenn ich den Mondaufgang und Untergang auf diesem Link ansehe:

    Mondaufgang, Monduntergang, Mondphasen heute in Berlin, Januar 2021 (timeanddate.de)

    wird 9:09 und 18:47 angezeigt, also andere Werte.
    Kann mir jemand erklären, wie ich Mondaufgangs- und Untergangszeit korrekt berechnen kann?
    Hallo Uli,

    Du hast einem Satz im verlinkten pdf zu wenig Beachtung geschenkt:

    Auch hier lässt sich mit so einfachen Formeln keine bessere Genauigkeit erwarten. Sonst hätte man noch den schwankenden Abstand des Mondes, die geneigte Mondbahn und die Umlaufgeschwindigkeit des Mondes einberechnen müssen.
    Ich bin kein Spezialist für solche Sachen, aber allein die wenn auch nur geringfügig zur Ekliptik geneigte geneigte Mondbahn kann den Vollmond um rund ~1 Tag verschieben - da bin ich selber einmal voll reingefallen.

    Wenn Du das also genauer bestimmen möchtest, so wirst Du nicht umhin kommen, da mit Polarkoordinaten und Geometrie zu arbeiten. Vektorprodukte und Skalarprodukte sind bei so etwas hilfreich. Das ist aber eine Sisyphus-Arbeit.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    CH Teufen AR
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Ralf

    Danke für deine Antwort. Das Problem mit der Genauigkeit habe wohl gelesen. Mich interessiert aber die Berechnung im aufgeführten Beispiel mehr. Nämlich wie und wo ich die Sonnenscheindauer vom 1. Mai einsetzten soll um auf die Resultate 10:30 und 01:26 zu kommen.

    Freundliche Grüsse
    Uli

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.512

    Standard

    Zitat Zitat von U Schoch Beitrag anzeigen
    Mich interessiert aber die Berechnung im aufgeführten Beispiel mehr. Nämlich wie und wo ich die Sonnenscheindauer vom 1. Mai einsetzten soll um auf die Resultate 10:30 und 01:26 zu kommen.
    Hallo Uli,

    gar nicht: Du musst dafür andere Formeln verwenden.

    An sich kannst Du ja mal die verschiedenen Zusatzeffekte einzeln herleiten und dann schauen, wie gut sich dadurch die Näherung an die wahren Werte annähert, das wäre sicherlich interessant zu wissen. Gefühlsmässig würde ich die Neigung der Mondbahn zur Ekliptik als grösste Ungenauigkeitsquelle annehmen, da die Exzentrizität der Mondbahn, die für verschiedene Abstände des Mondes zur Erde sorgt, nicht so gross ist, aber ich mag mich in dieser Einschätzung irren.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    CH Teufen AR
    Beiträge
    7

    Standard

    Salü Ralf
    Ich habe festgestellt, dass am 1. Mai (siehe Beispiel) die Tageslänge 14:50 beträgt. Am 30.1. ist der Mond von 19:16 bis9:38 am Himmel sichtbar, also 14:23 h, also ca. gleich wie die Sonne am 1. Mai. Wenn ich nun der Zenitzeitpunkt des Mondes am 30.1 berechne, wäre der Mondaufgang um Zenitzeitpunkt - Tageslänge/2 und der Monduntergang um Zenitzeitpunkt + Tageslänge/2. Das gibt aber auch kein plausibles Resultat. Jetzt weiss ich nicht weiter.

    Gruss
    Uli

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.512

    Standard

    Zitat Zitat von U Schoch Beitrag anzeigen
    Jetzt weiss ich nicht weiter.
    Hallo Uli,

    ich leider auch nicht. Der Mond stand am 30.1.2021 etwa 5° nördlich der Ekliptik, d.h. ziemlich maximal von der Ekliptik entfernt. Dadurch stand er länger am Himmel als wenn er genau in der Ekliptik gewesen wäre. - Ich fürchte, Du wirst nicht umhin kommen, Dich mit den Kugelkoordinaten zu beschäftigen und zumindest die Neigung der Mondbahn zur Ekliptik mit berücksichtigen müssen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #7
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    381

    Standard

    Na vielleicht können die schwedischen Sternfreunde weiterhelfen. Hier unter http://stjarnhimlen.se/index.html am besten gleich auf Englisch umschalten und dann mal durchsehen, was geeignet sein kann..
    Ich vermute, das unter ICE die ersten beiden (grünen Links) von Nutzen sein könnten. Sind auch untereinander verlinkt.

    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (29.04.2021 um 16:16 Uhr)
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  8. #8
    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    CH Teufen AR
    Beiträge
    7

    Standard

    Salü Astrofreund
    Danke für den Link. Da steht aber nichts nachvollziehbares drin. Ich versuche im Moment noch, eine Näherungslösung zu finden aufgrund der Daten, wann, Datum und Uhrzeit, der Neumond, Halbmond zunehmend, Vollmond und Halbmond abnehmend während eines Jahres stehen.

    Gruss
    Uli

  9. #9
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.512

    Standard

    Zitat Zitat von U Schoch Beitrag anzeigen
    Danke für den Link. Da steht aber nichts nachvollziehbares drin. Ich versuche im Moment noch, eine Näherungslösung zu finden aufgrund der Daten, wann, Datum und Uhrzeit, der Neumond, Halbmond zunehmend, Vollmond und Halbmond abnehmend während eines Jahres stehen.
    Hallo Uli,

    irgendwie drehen wir uns nur im Kreis.

    Vielleicht hast Du Lust, uns Deine Rechnungen einmal konkret vorzustellen. Und wie gesagt: Solange Du die Neigung der Mondbahn nicht berücksichtigst wird Dein Ergebnis falsch bleiben, da sich der Mond zum gegebenen Zeitpunkt im fast maximaler nördlicher Abweichung von der Ekliptik befand. Und ~5° ist bei einer täglichen Bewegung des Mondes vor dem Sternenhintergrund von ~15° nicht mehr zu vernachlässigen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    25.04.2021
    Ort
    CH Teufen AR
    Beiträge
    7

    Standard

    Anzeige
    Salü Ralf und Astrofreund
    Da ich noch keine Rechnung habe, kann ich sie dir nicht vorstellen. Ich habe aber meine Anwendung, für die ich die Berechnung des Mondauf- und Untergangs brauche, in meine Dropbox gestellt.
    Wenn ihr Lust habt, könnt ihr sie auf eure PC herunterladen und anschauen, allerdings mit den falschen Monddaten. Hier der Link:

    https://www.dropbox.com/s/k3ghi8xcxn...dTest.exe?dl=0

    Freundliche Grüsse
    Uli

Ähnliche Themen

  1. Einstrahlung auf geneigte Fläche berechnen
    Von malle187 im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 20:41
  2. Planetenbahn berechnen
    Von Michi im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2011, 20:27
  3. Atmosphärenerosion berechnen
    Von Kibo im Forum Software & Programmierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 12:56
  4. Atmosphärenerosion berechnen
    Von Kibo im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 12:56
  5. Supercomputer: Physiker berechnen Nukleonenmasse
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 13:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C