Anzeige
Ergebnis 1 bis 10 von 88

Thema: Spezielle Relativitätstheorie: Josef und seine Brüder

Baum-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #11
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    381

    Standard

    Zitat Zitat von badhofer Beitrag anzeigen
    ... deshalb sind Beschleunigung und Verzögerung in der kräftefreien SRT irrelevant. Nur in der ART spielen die dabei auftretenden Kräfte natürlich eine Roll.
    So einfach scheint das nicht zu sein. Von den vielen Artikeln, die sich im Internet dazu finden, würde ich auf die Arbeit "Demonstration of special relativity effects with specialized software" von Prof. Dr. Vladimier L. Kalashnikow u.w. unter https://iopscience.iop.org/article/1.../1348/1/012092 verweisen wollen. Dafür gab es unter Maple 6 im Jahr 2001 einen Artikel. Diesen hat Dr. Friedrich Futschick (Niederlande) für Maple 9 im Mai 2004 unter der Überschrift "Accelerated Motion in Special Relativity" bearbeitet und schreibt dort einleitend:

    "Usually, the content of the theory of special relativity is reduced to the description of uniform motion and the corresponding Lorentz Transformations. The pure geometrical interpretation of the theory is attributed to the theory of general relativity with its assumptions concerning general coordinate transformations. That this is not a correct opinion will be shown.
    Both theories are theories of a space-time world and admit arbitrary permissible coordinate transformations. In a sense, "general relativity" is not a good name for the theory, the main meaning of which is the interpretation of gravitation as a curvature of space-time. The difference between the two theories concerns the space-time structure: the flat, pseudo-Euclidian (topologically simple) manifold of special relativity and the curved, Riemannian (topologically nontrivial) manifold of the general relativity.
    The gravitation is the curvature and, as a result of its tensor nature, we cannot 'turn it off' in some finite region by means of a coordinate transformation.
    Therefor, the equivalence principle has only a local and heuristic meaning. An observer can always distinguish gravitation from acceleration. It should be emphasized that the acceleration is not allied to the curvature of space-time and, as a result, it can be described in the framework of the special relativity."

    oder etwas übersetzt:

    "In der Regel reduziert sich der Inhalt der Relativitätstheorie auf die Beschreibung der gleichmäßigen Bewegung und der entsprechenden Lorentz-Transformationen. Die rein geometrische Interpretation der Theorie wird der allgemeinen Relativitätstheorie mit ihren Annahmen über allgemeine Koordinatentransformationen zugeschrieben. Dass dies keine korrekte Meinung ist, wird gezeigt.
    Beide Theorien sind Theorien einer Raum-Zeit-Welt und lassen beliebig zulässige Koordinatentransformationen zu. In gewissem Sinne ist "allgemeine Relativitätstheorie" kein guter Name für die Theorie, deren Hauptbedeutung die Interpretation der Gravitation als Krümmung der Raumzeit ist. Der Unterschied zwischen den beiden Theorien betrifft die Raum-Zeit-Struktur: die flache, pseudo-euklidische (topologisch einfache) Mannigfaltigkeit der speziellen Relativitätstheorie und die gekrümmte, riemannsche (topologisch nicht triviale) Mannigfaltigkeit der allgemeinen Relativitätstheorie.
    Die Gravitation ist die Krümmung, und aufgrund ihrer Tensornatur können wir sie in einem endlichen Bereich nicht durch eine Koordinatentransformation 'ausschalten'.
    Daher hat das Äquivalenzprinzip nur eine lokale und heuristische Bedeutung. Ein Beobachter kann Gravitation immer von Beschleunigung unterscheiden. Es sollte betont werden, dass die Beschleunigung nicht mit der Krümmung der Raum-Zeit verbunden ist und daher im Rahmen der speziellen Relativitätstheorie beschrieben werden kann."

    Den vollständigen Artikel mit allen Berechnungen findest Du in Maple im Application Center unter Physics und Relativity (ca. 16 Seiten in engl.).

    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (01.02.2021 um 18:37 Uhr)
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

Ähnliche Themen

  1. Der 3. Planet und seine Wetterphänomene
    Von Wotan im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.09.2015, 11:30
  2. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 05.09.2015, 18:57
  3. Vulkanausbruch in Island und seine Folgen...
    Von Sissy im Forum Amateurastronomie allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 11:24
  4. Nassim Haramein und seine Einheitsfeld Theorie
    Von ShabbY im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 02:28
  5. Jupiter und seine Monde
    Von xanadu61 im Forum Beobachtungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2009, 12:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C