Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Raumenergie oder Feldwellen Konversion

  1. #1
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    283

    Standard Raumenergie oder Feldwellen Konversion

    Anzeige
    Die Raumenergie Konversion könnte für zukünftige Deep Space Missionen als Energieversorgung interessant sein.
    Ein nutzbares Spannungspotential entsteht aus der Geschwindigkeitsdifferenz einer langsamen Feldwelle zur schnelleren
    Nullpunktwelle.
    Das Gesamtpotenzial ergäbe sich aus den vielen erzeugten Wellenimpulsen zur Zeiteinheit.
    Das Spannungspotenzial wird dann in das offene Massesysthem bzw. Feldantrieb des Raumschiffes geleitet.

    Gruß,
    Jens

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    357

    Standard

    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Die Raumenergie Konversion könnte für zukünftige Deep Space Missionen als Energieversorgung interessant sein...
    Musst nur die retrograde Deepspace-Rauminversion gemäß Rekanalisation femoropoplitealer und cruraler Splindissoziation in kontravarianter Duplexbasisinversion realisieren.

    Viel Erfolg, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  3. #3
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    283

    Standard

    Die Raumenergiekonversion wird nicht an Universitäten gelehrt.

    Der Primärkondensator wird mit Wellenimpulse aufgeladen und hält über die Spannungsbegrenzung
    Betreibsspannung. Der Sekundärkondensator wird auch aufgeladen aber die Energie bzw. Spannungspotential wird ausgekoppelt.
    Eine Funktionsskizze dazu gibt es auf Twitter oder per E-mail.

    Gruß,
    Jens

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.451

    Standard

    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Die Raumenergiekonversion wird nicht an Universitäten gelehrt.
    Hallo Jens,

    dann solltest Du dafür sorgen, dass sich das ändert, denn wenn Du wahrgenommen werden möchtest, wirst Du eine Kommunikation Deiner Eregbnisse über Universitäten benötigen.


    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Der Primärkondensator wird mit Wellenimpulse aufgeladen und hält über die Spannungsbegrenzung
    Betreibsspannung. Der Sekundärkondensator wird auch aufgeladen aber die Energie bzw. Spannungspotential wird ausgekoppelt.
    Eine Funktionsskizze dazu gibt es auf Twitter oder per E-mail.
    Hast Du das an eine Universität geschickt und wenn ja, welche Antwort hast Du erhalten ?


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    357

    Standard

    Hmmm, klingt nach Nobelpreis, also mindestens Alternativer Nobelpreis. Beim Einreichen an eine Uni, mindestens die in München, würde ich drauf hinweisen, dass das ein für den Nobelpreis vorvornominiertes Thema - aus Sicht des Autors - ist. Das beschleunigt dann alle weiteren Vorgänge ... und Harald schaltet sich da mit einigen Betreibsimpulserwellen ein.

    Kontaktaufnahme nach Nordkorea am besten über die Deutsche Botschaft, Herrn Pit Heltmann, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter, Tel.: +850 2 381 73 85 oder Einsenden per Einschreiben an Embassy of the Federal Republic of Germany, Munsudong District, Pyongyang, Democratic People's Republic of Korea in koreanischer oder englischer Sprache. Wir freuen uns schon darauf, wenn Du uns von der Antwort von Kim III. berichten wirst.

    Viel Erfolg, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (31.01.2021 um 17:01 Uhr)
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  6. #6
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    357

    Standard

    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Die Raumenergiekonversion wird nicht an Universitäten gelehrt.
    Hmm, ach ja - kann ich nach zig tausenden Sekunden Recherche bestätigen.
    Gruß, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2014
    Beiträge
    1.037

    Standard

    Der Konverter ist doch längst patentiert und wird in den neuesten Entwicklungen des ThermoMix zum Energiesparen eingesetzt.
    Bei leichten Speisen kommt man ganz ohne Steckdose aus, der aufgeschaukelte Kondensator (im Lieferumfang) reicht aus.

  8. #8
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Der Konverter ist doch längst patentiert und wird in den neuesten Entwicklungen des ThermoMix zum Energiesparen eingesetzt.
    Bei leichten Speisen kommt man ganz ohne Steckdose aus, der aufgeschaukelte Kondensator (im Lieferumfang) reicht aus.
    Bei der Feldwellenkonversion wird die Geschwindigkeitsdifferenz zur Nullpunktswelle genutzt.
    Die Kondensatoren werden permanent aufgeladen.

    Bei der Anwendung in der Raumfahrt ist das rotationssymetrische Raumschiff oder Raumsonde selbst der Primärkondesator.
    Über eine variable Spannungsbegrenzung zum Sekundärkondensator wird die Geschwindigkeit gesteuert.
    Aus dem Sekundärkondensator wird die Bordspannung gespeist.

    Gruß,
    Jens

  9. #9
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    357

    Standard

    Gib zu, Du hast Kontakte zu Außerirdischen und die haben Dir das Wissen - was man hier erst in 384 Jahren haben wird - verraten.
    Gruß, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  10. #10
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    283

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Gib zu, Du hast Kontakte zu Außerirdischen und die haben Dir das Wissen - was man hier erst in 384 Jahren haben wird - verraten.
    Gruß, Astrofreund
    Nein. Außerirdische würden sich niemals in die technologische Entwicklung einer Spezies einmischen.
    Das würde ihnen selbst und uns schaden.

    Gruß,
    Jens

Ähnliche Themen

  1. Bezeichnung der Sterne (Zwerg oder Riese, blau, gelb oder rot)?
    Von MarcoX im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 14:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C