Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Extrasolare Planeten: Zwei Supererden um Gliese 887

  1. #1

    Standard Extrasolare Planeten: Zwei Supererden um Gliese 887

    Anzeige
    Gliese 887 ist der hellste rote Zwergstern am Himmel und mit einer Entfernung von elf Lichtjahren der Erde vergleichsweise nahe. Nun wurden um diesen Stern gleich zwei Supererden entdeckt, die sich nahe der habitablen Zone des Roten Zwergs befinden. Der Stern scheint zudem wenig aktiv zu sein, was für potentielle Atmosphären der Planeten eine gute Nachricht wäre. (26. Juni 2020)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.487

    Standard

    So langsam scheint es, dass man eine Sonde - oder ein Raumschiff - zu nahezu jedem beliebigen Roten Zwergstern schicken könnte und die Chance, am Ziel einen erdgrossen Planeten in der HZ zu finden, recht gross wäre...
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  3. #3
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    So langsam scheint es, dass man eine Sonde - oder ein Raumschiff - zu nahezu jedem beliebigen Roten Zwergstern schicken könnte und die Chance, am Ziel einen erdgrossen Planeten in der HZ zu finden, recht gross wäre...
    Hallo Bynaus,

    was heisst hier "so langsam scheint es" ... - hattest Du jemals einen Zweifel daran ?


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #4
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.487

    Standard

    Anzeige
    hattest Du jemals einen Zweifel daran ?
    Selbstverständlich. So lange keine Daten vorliegen, habe ich nichts als Zweifel.

    Natürlich gibt es schon länger Hinweise darauf (via Kepler), dass Rote Zwerge häufig erdgrosse Planeten haben, natürlich auch innerhalb der HZ (und die Kepler-Systeme sind nicht zwingend repräsentativ für die gesamte Galaxis). Aber dass man jetzt wirklich zuverlässig praktisch jedes erdnahe System abgrasen und entsprechende Planeten finden kann, wenn man genau genug schaut - das überrascht mich in diesem Ausmass schon etwas, ja.

    Es macht mich wieder neugierig auf die Frage, was wohl die Lösung des "Rote Zwerge Paradoxes" ist. Man kann dazu Vermutungen formulieren, ja, aber im Detail wäre es schon spannend zu wissen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Extrasolare Planeten: Supererden aus Saphir und Rubin?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.2018, 14:47
  2. Extrasolare Planeten: Von Supererden und Mini-Neptunen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2018, 18:53
  3. Extrasolare Planeten: Auf Supererden könnte es Ozeane regnen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.03.2018, 22:58
  4. Extrasolare Planeten: Nur drei Planeten um Gliese 581?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2014, 19:30
  5. Extrasolare Planeten: Schlechte Nachrichten für Gliese 581c
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 09:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C