Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Corona-App? Ja oder Nein?

  1. #1
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    409

    Standard Corona-App? Ja oder Nein?

    Anzeige
    Ich hab ja hier schon vor gerechnet, wie eine Reduzierung von wenigen n*0,01 (bei der Reproduktionszahl) gewaltige positive Auswirkungen haben kann.

    https://www.astronews.com/forum/show...nikmache/page8

    https://www.geogebra.org/m/refd3mt7

    Sollte die App also wenigstens nur geringfügig dabei helfen, die Pandemie zu bekämpfen, dann wäre auch ich bereit, sie runter zu laden.

    Aber ich bin noch skeptisch, weil da noch etliche offene Fragen im Raum stehen.

    Ich befinde mich also in der Nähe einer infizierten Person. Ab welcher Entfernung warnt mich denn mein Handy?

    Was ist, wenn diese Person in meiner direkten Nachbarschaft wohnt? Krieg ich dann eine Dauerwarnung? Und kann ich erkennen, ob die Person unter mir oder über mir oder rechts von mir wohnt?

    Vielleicht können ja Menschen, die diese App schon haben, uns von ihren praktischen Erfahrungen berichten. Ich würde einfach mal gern ganz konkret wissen, wie das im Alltag so abläuft.

    Anderenfalls bleibt das Ganze für mich erst mal nur graue Theorie.

    MfG
    Julian Apostata

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Hallo Julian,

    als Nichtnutzer und Nichtanwender - vorerst - hätte ich eine einfache Antwort auf Deine Fragen.

    Die Handys verständigen sich bei dieser Anwendung per Bluetooth. Reichweite 3 bis 5 m. Weiter weg erreicht Dich das andere Handy nicht mehr. Deinen Nachbarn - oder sein Handy - sollte die Wand zwischen den Wohnungen abschirmen. Sollte Dich dennoch die App nerven, dann einfach Bluetooth abschalten und gut ist es.

    Gruß, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  3. #3
    Registriert seit
    04.07.2008
    Beiträge
    813

    Standard

    Hey julian apostata,

    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Ab welcher Entfernung warnt mich denn mein Handy?
    die App misst den Abstand zweier Personen (bzw. genauer: zweier Smartphones), die für 15 Minuten oder länger einen Abstand von zwei Metern oder weniger halten. Diese Information wird dann gespeichert. Falls die Person dann später positiv getestet worden ist, wirst Du per Nachricht gebeten, Dich in freiwilliger Selbstquarantäne bei Dir zu Hause zu begeben und Deinen Arzt darüber zu informieren.

    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Was ist, wenn diese Person in meiner direkten Nachbarschaft wohnt? Krieg ich dann eine Dauerwarnung? Und kann ich erkennen, ob die Person unter mir oder über mir oder rechts von mir wohnt?
    Nein, die App gibt keinen Aufschluss darüber, um welches Smartphone es sich handelt, dem Du zu nahe warst, denn das ginge datenschutzrechtlich nicht. Daher kannst Du nicht wissen, um wen es sich handelt, sondern nur, dass es jemanden in der Vergangenheit gegeben hat, der später positiv getestet wurde. Ob das Dein Nachbar war oder jemand ganz anderes, erfährt man nicht. Durch den geringen Schwellenwert von zwei Metern sollte man auch keine Dauerwarnung oder so bekommen.

  4. #4
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    409

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Deinen Nachbarn - oder sein Handy - sollte die Wand zwischen den Wohnungen abschirmen. Sollte Dich dennoch die App nerven, dann einfach Bluetooth abschalten und gut ist es.
    Eigentlich sollten sich die Handys doch auch dann noch verständigen können, wenn eine Wand dazwischen ist. Wir können doch auch durch geschlossene Räume nach draußen telefonieren.

    Sofort Bluetooth abschalten, wenn man die Tür hinter sich zu gemacht hat, wäre dann natürlich dringend zu empfehlen.

    Wie ist das eigentlich, wenn ein Infizierter wieder genesen ist, und es dann versäumt, seinen Handystatus wieder auf gesund zu setzen und somit etliche Fehlalarme auslöst?

    Gibt es da konkrete Regeln oder Vorschriften für einen solchen Fall?

  5. #5
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    409

    Standard

    Ich bin jetzt mal auf dieses Video gestoßen. Das macht zwar einen durchaus seriösen Eindruck, aber eine Antwort auf meine letzte Frage finde ich dort nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=I3C9BrC9I-8

    Sagt mal, verstehe ich das richtig? Sollte mein Handy näheren Kontakt zu einem "infizierten Handy" haben, so erfahr ich das erst innerhalb der nächsten 14 Tage???

    Was ist denn nun, wenn ich eine Warnung erhalte? Soll ich dann, obwohl sich bei mir noch keine Symptome zeigen, zum Arzt gehen und ihm mein Handy zeigen?

    Vereinbart der dann mit mir einen Testtermin und ich bin zunächst mal ein oder zwei Wochen krank geschrieben?.

    Wenn dem so wäre, warum wird dann die Bevölkerung nicht darüber aufgeklärt?

    Denn die Aussicht, krank geschrieben zu werden, ohne krank zu sein...

    ...wäre für den Einen oder Anderen durchaus ein Motiv, sich die App zu installieren.

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.546

    Standard

    Hallo Julian,

    was ich jetzt schreibe ist unsympatisch und auch unverantwortlich, aber ich schreibe es jetzt trotzdem.


    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Sollte mein Handy näheren Kontakt zu einem "infizierten Handy" haben, so erfahr ich das erst innerhalb der nächsten 14 Tage???
    Ich hatte - zumindest in der Schweiz - das ganze so verstanden, dass die Warnung sofort eintrifft, sagen wir "innert weniger Minuten".


    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Was ist denn nun, wenn ich eine Warnung erhalte? Soll ich dann, obwohl sich bei mir noch keine Symptome zeigen, zum Arzt gehen und ihm mein Handy zeigen?
    Wenn ich es richtig verstanden habe soll man einen telefonischen Termin vereinbaren und dann am Telefon die weitere Vorgehensweise besprechen.


    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Vereinbart der dann mit mir einen Testtermin und ich bin zunächst mal ein oder zwei Wochen krank geschrieben?.
    Nein. Es wird dann je nachdem ein Testtermin vereinbart, wobei mir nicht ganz klar is, wer den Test bezahlen wird - also vermutlich Du, Kosten ca. 100-200 Euro, und Du dann 2 Wochen in Hausquarantäne geschickt wirst.

    Unter gewissen Umständen, die D uals Betroffener vorher abklären musst, wirst Du dann krankgeschrieben und Dein Arbeitgeber muss dafür aufkommen.


    Hier ist aber das Problem, dass bei der ganzen Kurzarbeit und den Problemen, die zahlreiche Arbeitgeber derzeit coronavirus-krisenbedingt haben, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Du innerhalb der gesetzlichen Fristen eine Kündigung bekommst. Die Gewerkschaften werden dies wie immer als "unschön" bezeichnen, das ändert aber nichts daran, dass Du nach Ablauf der Kündigungsfrist Deinen Job los bist, wenn Du nicht selbstständig bist. Und je nachdem wie alt Du bist auch Mühe haben wirst, einen gleichwertigen Job wieder zu finden.

    Hier stellt sich also die Frage, ob Dir dieses Verantwortungsgefühl den potentiellen gesellschaftlichen Abstieg in die Sozialhilfe mit allen finanziellen Konsequenzen überhaupt wert ist.


    Ich für mich habe zum Glück kein Gerät, welches eine App downloaden kann, aber ich werde nach wie vor sehr konservativ die Abstands- und Maskenregeln einhalten, meine Freizeit ausserhalb meiner Wohnung auf das Minimum beschränken, jegliche Menschenansammlungen weiträumig meiden und solange es möglich ist im Homeoffice verbleiben.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (25.06.2020 um 13:49 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.055

    Standard

    39,40 €

    bei Verdachtsfall und/oder positivem Test zahlt die Krankenkasse, ebenso bei angeordnetem Quarantänetest.
    Wenn man für den Urlaub eine Negativbescheinigung (ziemlicher Unfug) verlangt, bezahlt man freiwillig selbst.

    Grüße Senf , als Rentner eh im Homeoffice
    PS: ich weiß gar nicht, wie eine Äpp auf'm Schmerzfön funktioniert
    Geändert von Herr Senf (25.06.2020 um 17:10 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    409

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Ich hatte - zumindest in der Schweiz - das ganze so verstanden, dass die Warnung sofort eintrifft, sagen wir "innert weniger Minuten"
    https://www.bundesregierung.de/breg-...pp-faq-1758392

    Sie erhalten keine Echtzeitwarnung, wenn Sie sich näher als zwei Meter einer Corona-positiv getesteten Person nähern. Eine Reaktion in Echtzeit darf die Lösung aus Gründen des Datenschutzes nicht ermöglichen. Dadurch würde die Identität einer Corona-positiv getesteten Person festgestellt und entsprechende Schutzrechte verletzt.
    Nicht sofort! Innerhalb welchen Zeitfensters kann ich denn jetzt mit einer Warnung rechnen? Warum diese Geheimniskrämerei von der Bundesregierung? Das ist ja echt wie Wasser auf die Mühlen von Verschwörungsmystikern.

    Und wann wird ein Infizierter seinen Handystatus in der Praxis auf nicht infiziert stellen?

    Mit anderen Worten. Wie lange wird ein "Genesener" noch Fehlalarme auslösen?

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Es wird dann je nachdem ein Testtermin vereinbart, wobei mir nicht ganz klar is, wer den Test bezahlen wird - also vermutlich Du, Kosten ca. 100-200 Euro
    Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, dass man in Gütersloh stundenlang in einer Schlange steht, um am Ende noch 100€ bis 200€ zu bezahlen?

    Ist hier zufälligerweise jemand aus dieser Region, welcher uns Auskunft geben könnte?

  9. #9
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.546

    Standard

    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, dass man in Gütersloh stundenlang in einer Schlange steht, um am Ende noch 100€ bis 200€ zu bezahlen?

    Ist hier zufälligerweise jemand aus dieser Region, welcher uns Auskunft geben könnte?
    Hallo Julian,

    Du hast Luxusprobleme - als ich meine in Deutschland wohnhafte Mutter besuchen wollte und ich gemäss bundespolizei.de als deutscher Staatsbürger hätte ohne Angabe von Gründen einreisen dürfen bin ich dann also 3 Stunden angereist, um an der Grenze zu erfahren, dass ich gar nicht einreisen darf.

    Am Ende wurde ich dann auf Basis von Goodwill doch hineingelassen, und da sich der Zollbeamte einige Stunden später bei meiner Ausreise an mich erinnerte und den Schweizer Kollegen entsprechend informierte konnte ich ohne eine Busse bezahlen zu müssen (100 Franken) auch wieder in die Schweiz zurückkehren. Aber die Person vor mir wurde mit demselben Anliegen an der Grenze abgewiesen !


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #10
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.546

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, dass man in Gütersloh stundenlang in einer Schlange steht, um am Ende noch 100€ bis 200€ zu bezahlen?
    Hallo Julian,

    Du weisst gar nicht, wie gut es Dir geht. Wenn Du beispielsweise als in der Schweiz wohnhafter Auslandsdeutscher Deinen Pass verlängern lassen möchtest bekommt man ja keinen Termin mehr bei der Botschaft, sondern man muss da so früh wie möglich anreisen und sich in die Warteschlange einreihen. Einem Arbeitskollegen ist das so ergangen, er hat dann also einen Tag Urlaub genommen und den Tag auf der deutschen Botschaft verbracht. Als noch einer vor ihm war war es 16 Uhr und er bekam zu hören, dass die Botschaft nun schliesse und er am nächsten Tag wieder kommen solle. Hat ihn 2 Urlaubstage gekostet.

    Ich hatte da mehr Glück und habe bei meiner letzten deutschen Wohngemeinde in Waldshut nachgefragt, dort bekam ich dann einen Termin, per email wurde mir noch geschrieben, was ich alles an Unterlagen mitbringen muss und wo ich diese bekomme - das haben sie dann vorgängig per email noch auf Vollständigkeit überprüft, und im Amt selber war nach 10 Minuten dann alles erledigt.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Wettersatelliten: Corona und die Kondensstreifen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.06.2020, 05:12
  2. ESA: Corona-Pause für Sonden beendet
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.04.2020, 15:11
  3. Politisch ja oder nein (Über den Tellerrand)
    Von Dgoe im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.11.2015, 06:51
  4. Gravitationswellen JA oder NEIN?
    Von Krokodildandy im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 09:53
  5. Hilfe: Physikstudium ja oder nein?
    Von Raumgleiter im Forum User-Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 12:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C