Anzeige
Seite 11 von 16 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 160

Thema: Feedback Gendersprech

  1. #101
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wenn wahre Absichten nicht offen kommunizierbar sind, sollte das dringend geändert werden, um die Funktionstüchtigkeit der Demokratie wieder herzustellen.
    Hallo Aries,

    ich sehe die Funktionstüchtigkeit einer Demokratie nicht dadurch eingeschränkt, das jemand seine Absichten nicht offen kommuniziert.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung, was Du meinst, interessiert mich aber auch nicht mehr. Ein Paranoider sieht überall Gespenster.
    Du schaust einfach weg, das ist alles. Und was dann noch übrigbleibt verharmlost Du.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ich kann mich an diese These nicht erinnern. Da musst Du was falsch verstanden haben.
    Schade, aber möglicherweise nicht von Relevanz. Du kannst es ja nochmals vorbringen, wenn Du hier Gesprächsbedarf siehst.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ach, und Du weißt woran ich glaube? Ich finde das noch plausibler als die Abnutzungsstrategie. Und den Gedanken hatte ich vorher nicht. Zumindest hat diese Diskussion mich dazu angeregt ihn zu entwickeln.
    Na das ist doch immerhin etwas.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wir leben im liberalsten und humanistischsten Deutschland aller Zeiten, und Du fantasierst das Vierte Reich herbei und kümmerst Dich um Sprachübertretungen von Opposition-Parteien. Ich halte das für bekloppt, aber jedem das seine.
    Ich habe das "jedem das seine" gelesen ... - zum Inhaltlichen: ich kümmere mich um Sprachübertretungen einer Opposition-Partei, keineswegs um Sprachübertretungen von Opposition-Parteien.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Überall Nazis!
    Das habe ich nicht geschrieben. Es ist nur so, dass die meisten höheren AfD-Politiker der alten Bundesländer ebenfalls zur Elite gehören und sich solcher Übertretungen bedienen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    53% der weißen Frauen hat Trump gewählt. Du kannst davon ausgehen, dass die übergroße Mehrheit davon nicht begrapscht werden möchte und nichts von solchen Sprüchen hält und sie auch nicht äußern möchte.
    Der Hass auf die Eliten hat Trump zum Wahlsieg verholfen. Ein Stück weit verstehe ich das sogar: die Eliten - das sind Leute, die in der Schule fleissig waren, wo Mami und Papi auch jederzeit Nachhilfe bezahlen konnten - da kann man durchaus neidisch werden. Die abwertende Wortwahl "Streber" zeigt das ganz gut.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Die Theorie diese Leute einfach zum bösartigen Nazi-Pöbel zu erklären, der Frauen begrapschen möchte, geht halt nicht auf, wenn sie da auch sehr viele Frauen drunter befinden.
    Ich habe diese Leute als "Pöbel" bezeichnet, nicht als Nazi-Pöbel. Das sind sie nämlich auch nicht. Und dass dieser Pöbel Frauen begrabschen möchte ist mir auch neu, ich weiss nicht, woher Du das hast.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Meine Theorie, dass diese Leute diese Sprüche als Nebensächlichkeit erkannt haben, von der man keine Wahlentscheidung abhängig machen sollte, ist viel sinnvoller.
    Das heisst nicht, dass sie auch zutreffend wäre.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Holm in Mecklenburg-Vorpommern und Urban in Sachsen.
    Dann würde ich an Deiner Stelle den Wikipedia-Artikel über Jörg Urban ändern. - Aber Du hast ansonsten recht, in Mecklenburg-Vorpommern hatten sie auch über 20% der Stimmen erreicht.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ach, ich sehe da sehr große Berührungsängste.
    Schau Dir die Spitzenleute an und wer da Redner der NPD eingeladen hat - da kommt schon was zusammen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    OK, kannst Du mir da ein paar Beispiele nennen?
    Ich verfolge die Schweizer Politik primär im Basler Raum; im Baselbiet wurden erst kürzlich zwei lokale Gemeindewahlen wiederholt; ich meine, das war in Muttenz, in Binningen und einer weiteren Schweizer Gemeinde.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wir können die Folgen des Brexits immer noch nicht vorhersehen.
    Nicht alle, aber einige schon.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es gibt in einer Demokratie keine Instanz, die befugt ist, über die Informationsgrundlage der Wähler zu urteilen. Es gibt kein Wahrheitsministerium.
    Die Aufgabe einer Demokratie ist es, den Wählerwillen umzusetzen und nicht stur an einer längst veralteten Abstimmung festzuhalten. Wenn die Briten erneut für den Brexit gestimmt hätten, dann hätte Johnson wirklich ein aktuelles Mandat gehabt. Er konnte also nur gewinnen, zumal ...


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Bist Du da Hellseher oder vertraust Du auf die Umfragen, die schon vor dem ersten Referendum falsch lagen?
    ... die Umfragen ja angeblich falsch waren. Welches Risiko wären die Befürworter eingegangen ? Gar keines !!


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Doch allerdings! Das Referndum musste respektiert und umgesetzt werden. So gehört es sich für eine Demokratie.
    Der Wählerwillen ist umzusetzen, und zwar nicht derjenige, der 3 Jahre zuvor geherrscht hat, sondern der, der aktuell herrscht ! - Wenn es gute Gründe gibt, dass sich am Wählerwillen seitdem nichts geändert hat, dann kann man umsetzen, wenn es aber Zweifel gibt, sollte man ein neues Mandat einholen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ja, das würde schon eher gehen. Aber da hatte man wohl Angst keine Mehrheit zu bekommen.
    Mir ist nicht bekannt, dass die Remainer eine solche Vorabstimmung abgelehnt hätten.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es wurde bereits abgestimmt.
    Du wiederholst Dich. Ebenso wie ich mich wiederhole, wenn ich feststelle, dass der Wählerwille aus vorgenannten Gründen nicht mehr aktuell war.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Alle maßgeblichen Informationen sind nie beisammen. Jedes Wahlergebnis kommt aufgrund unvollständiger Informationen zustande.
    Aber es gibt da beträchtliche Unterschiede.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ach, der Wille der Bevölkerung ist gar kein Wille, wenn sie unvollständig informiert ist? Da grundsätzlich immer irgendwelche Wissenslücken erkennbar sind, kann die Bevölkerung also gar keinen Willen haben. So kann man natürlich gut den Volkswillen wegdefinieren und die Demokratie außer Kraft setzen.
    Unfug. Zumal es so einfach ist, den aktuellen Wählerwillen in Erfahrung zu bringen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Eine 20% Chance würde ich dem schon geben. Aber für wahrscheinlich halte ich es nicht.
    Ja, das sehe ich nicht unähnlich.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Bei der Zeitverschwendung geben mir offenbar selbst die Feministen recht, da sie eben diese Abkürzungen benutzen. Wie ignorant muss man sein, diese Zeitverschwendung einfach nicht zu sehen?
    Ich habe mein Argument oft genug vorgetragen, man kann es berücksichtigen oder ignorieren. Aber das mit den 15 Tagen ist lächerlich, auch wenn Du aus mir unklaren Gründen stur daran festhälst.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Und den Punkt mit anderweitigen Optimierungspunkten hatten wir schon. Wenn wir die Sprache woanders optimiert haben, ist das noch lange kein Grund dafür, das wieder dadurch auszugleichen, dass wie die weibliche Form zusätzlich nennen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Das ist auch nicht der Punkt.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Du hältst Dich wohl für besonders klug. Schon zum wiederholten mal bringst Du diese Nonsense-Argumentation.
    Du solltest was Nonsense-Argumentation anbelangt nicht von Dir auf andere schliessen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ich hatte Dich bereits gefragt, wo Du an anderer Stelle Verkürzungspotenzial siehst. Da kam nichts von Dir. Anscheinend meinst Du, der bloße Gedanke, dass es Verkürzungspotetial geben müsste, sei ausreichend für ideologische Schnellschüsse.
    Nein, zudem bin nicht ich es, der Angst hat, 15 Tage seines Lebens zu verschwenden. Ich benötige ganz gewiss kein Optimierungspotential und diese 15 Tage ist mir die Gleichberechtigung von Männern und Frauen auch in der Sprache jederzeit wert !


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch bereits eingewandt, dass jede Änderung für sich zu betrachten ist. Es macht keinen Sinn, dass, wenn man sich nach gründlicher Abwägung in einem Fall für eine Verkürzung, den status quo oder eine Verlängerung entscheidet, man sich in jedem anderen Fall entsprechend ebenfalls für eine Verkürzung, den status quo bzw. eine Verlängerung entscheiden müsse. Jeder Fall hat eigene Gesichtspunkte, deswegen ist es Unsinn, die Fälle nicht getrennt zu betrachten. Auch dagegen hast Du keine Gegenargumante vorgebracht.
    Weil ich dem zustimme. Es sind Deine 15 Tage, die Dir so wertvoll sind und die man meiner Einschätzung an anderer Stelle besser einsparen könnte.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Darüber hinaus verkennst du völlig, dass einfach viel für die Beibehaltung des status quo spricht. Zum einen um ältere Texte uneingeschränkt verstehen zu können und zum anderen um die praktischen Schwierigkeiten einer Reform zu vermeiden. Wenn ich aus diesem Grund in allen Fällen für die Beibehaltung des status quo plädieren würde, wäre das mitnichten ein Argument für eine Verlängerung in manchen Fällen. Denn ich würde in den Fällen wo es um die Einführung einer kürzeren Form geht, ja nicht für den längeren status quo plädieren, weil er länger ist, sondern weil es der status quo ist. Die Ablehnung sprachverhunzender Verkürzungen ist also kein Argument für die zusätzliche Nennung des weiblichen Geschlechts.
    Das sind doch haltlose Rettungsversuche, Deine frauenbenachteiligende Verwendung der Sprache auch für die Zukunft zu rechtfertigen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Deine Betrachtung dieses Punktes ist wiederholt so oberflächlich und auf einen ideologischen Vorteil schielend, da frage ich Dich: Willst Du mich beleidigen?
    Nein, ich habe lediglich die Hoffnung, dass Du Dich irgendwann einmal dem Argument öffnest, das ist alles. Und warum ich auf einen "ideologischen Vorteil" schielen sollte weiss ich auch nicht - welchen persönlichen Vorteil sollte ich denn davon haben ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wir brauchen auch nicht alles wie eine Kuh wiederzukauen.
    Gegen Deine Erkenntnisresistenz könnte das dennoch helfen.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (10.06.2020 um 12:41 Uhr) Grund: Quote korrigiert

  2. #102
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    ich sehe die Funktionstüchtigkeit einer Demokratie nicht dadurch eingeschränkt, das jemand seine Absichten nicht offen kommuniziert.
    Aber Brexit-Abstimmung willste wiederholen lassen, weil Bürger schlecht informiert waren. Is klar.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Du schaust einfach weg, das ist alles. Und was dann noch übrigbleibt verharmlost Du.
    Ne, ist insgesamt harmlos. Du kündigst das zwar alles mit sehr großen Worten an, aber da ist ja nichts dahinter.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Der Hass auf die Eliten hat Trump zum Wahlsieg verholfen. Ein Stück weit verstehe ich das sogar: die Eliten - das sind Leute, die in der Schule fleissig waren, wo Mami und Papi auch jederzeit Nachhilfe bezahlen konnten - da kann man durchaus neidisch werden. Die abwertende Wortwahl "Streber" zeigt das ganz gut.
    Die Trump-Wähler verfügten durchschnittlich über mehr Einkommen als die Clinton-Wähler. Auch unter den Allerreichsten gab es mehr Trump- als Clinton-Wähler. Siehe: https://www.statista.com/statistics/...ons-by-income/

    Daher leuchtet mir hier Neid als Hauptmotiv nicht ein.

    Es scheint mir eher so, das eine bürokratischer und politisch-korrekter politisch-medialer Komplex, sich herausgenommen hat, das Volk zu bevormunden.

    Es gibt politisch wichtigere und unwichtigere Fragen. Wenn nun jemand wie Trump auf einem inhaltlichen Nebenkriegsschauplatz einen Fehltritt begeht, dann ist das nicht gut. Ein viel größeres Problem ist es aber, wenn eine Partei den politischen Nebenkriegsschauplatz zur Hauptsache erklärt. Für die Demokraten und linken Medien ist es mittlerweile die Hauptsache, das Volk moralisch zu maßregeln. Diese falsche Prioritätensetzung ist ein viel größeres Problem als sprachliche Fehltritte und dergleichen.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Ich habe diese Leute als "Pöbel" bezeichnet, nicht als Nazi-Pöbel. Das sind sie nämlich auch nicht.
    Du hast geschrieben, dass dieser Pöbel sich darin gefallen würde, die Hand wieder zum Gruße zu strecken, schon vergessen?

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Dann würde ich an Deiner Stelle den Wikipedia-Artikel über Jörg Urban ändern.
    Wie bitte? Mach das doch selbst. Wenn das Deine Informationsquelle ist...

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Schau Dir die Spitzenleute an und wer da Redner der NPD eingeladen hat - da kommt schon was zusammen.
    ?

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    ... die Umfragen ja angeblich falsch waren. Welches Risiko wären die Befürworter eingegangen ? Gar keines !!
    Grundsätzlich wäre es denkbar gewesen, dass man die Abstimmung verliert. Die gegnerische Seite hätte auch Falschinformationen streuen können oder die Leute mit einer Angstkampange für sich gewinnen können.

    Bei so etwas ist es wichtig, dass es nur einen Schuss gibt. Da müssen alle Seiten auf einen Punkt hin alles aufbringen, was sie zu bieten haben.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Der Wählerwillen ist umzusetzen, und zwar nicht derjenige, der 3 Jahre zuvor geherrscht hat, sondern der, der aktuell herrscht !
    Erst hat die Regierung die Austrittserklärung um ein Jahr verschleppt, und dann soll deswegen die Abstimmung wiederholt werden? Für Dich scheint so eine ungeheure Volksverarschung gar einen Selbstverständlichkeit zu sein.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Mir ist nicht bekannt, dass die Remainer eine solche Vorabstimmung abgelehnt hätten.
    Jedenfalls habe ich von ihnen nicht gehört, dass sie so eine Vorabstimmung gefordert hätten.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Ich habe mein Argument oft genug vorgetragen, man kann es berücksichtigen oder ignorieren. Aber das mit den 15 Tagen ist lächerlich, auch wenn Du aus mir unklaren Gründen stur daran festhälst.
    Du kannst es auch in Buchstaben pro Seite umrechnen, wenn es Dir dann besser einleuchtet. Fakt ist, das selbst Sprachfeministen häufig abkürzen.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das sind doch haltlose Rettungsversuche, Deine frauenbenachteiligende Verwendung der Sprache auch für die Zukunft zu rechtfertigen.
    Was ist Dein Argument? Schwätzen kann jeder. Wie wärs mal mit Argumenten?

    Diese Uneinsichtigkeit und Argumentationslosigkeit ist mir hier zu dumm. Daher beende ich, was diesen Punkt betrifft, die Diskussion mit Dir. Kannst ja nochmal über Argumente nachdenken.

  3. #103
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Aber Brexit-Abstimmung willste wiederholen lassen, weil Bürger schlecht informiert waren. Is klar.
    Hallo Aries,

    ich habe nun wirklich mehrfach geschrieben, dass diese unzutreffende Informierung nicht aus böser Absicht, sondern primär aus Unwissenheit geschehen ist. Es geht hier also nicht darum, dass jemand ihre oder seine Absichten nicht offen kommuniziert habe.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ne, ist insgesamt harmlos. Du kündigst das zwar alles mit sehr großen Worten an, aber da ist ja nichts dahinter.
    Wenn das Vierte Reich da ist wird es zu spät sein, korrigierende Massnahmen einzuleiten. Aber hier kommen wir nicht weiter - für Dich ist die AfD eine hochdemokratisch Partei anständiger Leute und wenn da mal "ein bisschen" mit Nazivokabular um sich geworfen und der Holocaust wieder einmal verharmlost wird, dann ist das entweder "normal" oder Dudenkonform. Und wenn das nicht hilft dann eben eine "kleine" Übertreibung, um die Eliten-Gläubigen zu provozieren und zum Denken anzuregen. Es sollte Dir zudem auffallen, dass das bevorzugt den rechts-aussen Vertretern passiert.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Die Trump-Wähler verfügten durchschnittlich über mehr Einkommen als die Clinton-Wähler. Auch unter den Allerreichsten gab es mehr Trump- als Clinton-Wähler. Siehe: https://www.statista.com/statistics/...ons-by-income/
    Das ist interessant und stimmt nicht mit dem überein, wie ich informiert wurde. Einerseits erschien mir meine Quelle plausibel, aber ich wäre auch nicht überrascht, wenn damals so kurz nach der Wahl nicht die richtigen Schlüsse gezogen worden sind.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Daher leuchtet mir hier Neid als Hauptmotiv nicht ein.
    Wenn die Zahlen stimmen, dann nicht, da hast Du recht. Allenfalls erstaunlich mutet dann an, dass einerseits ein Hass auf die Eliten besteht, den auch Du teilst, andererseits diejenigen, die diese Eliten so hassen, selber zu den Eliten gehören. Das ist übrigens konsistent zu meiner früheren Feststellung, dass auch zahlreiche AfD-Vertreterinnen und AfD-Vertreter selber zu den Eliten gehören, die sie ihrer Wählerschaft gegenüber vorgaukeln, abzulehnen. Ganz zu schweigen davon, dass Donald Trump kein einfacher Mann des Volkes ist, sondern selber eine superreiche Person der Elite.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es scheint mir eher so, das eine bürokratischer und politisch-korrekter politisch-medialer Komplex, sich herausgenommen hat, das Volk zu bevormunden.
    Diese Feststellung ist nicht einmal falsch, doch was soll man machen, wenn Ausländerhass wieder zur Tagesordnung gehört, ebenso der Hass auf andere Religionen, auch Antisemitismus wieder öffentlich geäussert werden darf, ohne dass gross was nachkommt, und neben zahlreichen Wortspielen auch die Tragweite des Holocaust unter Berufung auf die Meinungsfreiheit wieder angezweifelt werden darf.

    Wobei auch zu beachten ist, dass Gesetze letztlich eine Bevormundung darstellen, auch wenn sie eigentlich dem Schutz des Schwächeren dienen und somit etwas Gutes sind.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es gibt politisch wichtigere und unwichtigere Fragen. Wenn nun jemand wie Trump auf einem inhaltlichen Nebenkriegsschauplatz einen Fehltritt begeht, dann ist das nicht gut.
    Warum schafft er es denn nicht ohne Fehltritt ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ein viel größeres Problem ist es aber, wenn eine Partei den politischen Nebenkriegsschauplatz zur Hauptsache erklärt. Für die Demokraten und linken Medien ist es mittlerweile die Hauptsache, das Volk moralisch zu maßregeln. Diese falsche Prioritätensetzung ist ein viel größeres Problem als sprachliche Fehltritte und dergleichen.
    Das ist nicht alles falsch. Trotzdem bleibt die Frage, warum es Leute wie Trump oder Höcke nicht ohne Fehltritt schaffen ? Das hätte auch den grossen Vorteil, dass man sich dann wirklich den Fachfragen widmen könnte. Es sind diejenigen, die diese Fehltritte tätigen, die die Widmung der Fachfragen verhindern, nicht diejenigen, die darauf hinweisen !


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Du hast geschrieben, dass dieser Pöbel sich darin gefallen würde, die Hand wieder zum Gruße zu strecken, schon vergessen?
    Das ist richtig, aber das macht sie nicht zu Nazis, sondern lediglich zu dummen Mitläufern, die ihr Gehirn nicht einschalten, sondern undifferenziert einer Begeisterung hinterherlaufen. Du wirst ja sicherlich auch nicht behaupten wollen, dass die, die damals auf die Frage "Wollt ihr den totalen Krieg" begeistert "ja" geschrieben haben, alles Nazis waren.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wie bitte? Mach das doch selbst. Wenn das Deine Informationsquelle ist...
    Das machst Du deswegen nicht weil Du genau weisst, dass das, was hierzu in der Wikipedia drinsteht, richtig ist. Man kann von der Wikipedia halten was man will, aber die Referenzenlage der Wikipedia ist seit einigen Jahren wirklich sehr gut. Und auch ich werde es nicht ändern, weil ich zutreffende Inhalte höchstens versehentlich ändere.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    ?
    Das "?" lässt sich so interpretieren, dass Du die Quellen nicht angeschaut hast, oder sie aus ideologischen, insbesondere nicht aus inhaltlichen Gründen ablehnst. Ich tippe auf ersteres.

    Du wirst hier Deine Argumentation also nicht so ansetzen können, dass das falsch sei, sondern so ansetzen müssen, dass so etwas nicht so schlimm ist.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich wäre es denkbar gewesen, dass man die Abstimmung verliert. Die gegnerische Seite hätte auch Falschinformationen streuen können oder die Leute mit einer Angstkampange für sich gewinnen können.
    Nehmen wir an, dass die gegnerische Seite Falschinformationen streut oder die Leute mit einer Angstkampagne für sich zu gewinnen versucht, beträgt 50%. - Wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass die Leave-Seite Falschinformationen streut oder die Leute mit einer Angstkampagne für sich zu gewinnen versucht ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Bei so etwas ist es wichtig, dass es nur einen Schuss gibt. Da müssen alle Seiten auf einen Punkt hin alles aufbringen, was sie zu bieten haben.
    Du bedienst Dich einer militärischen Sprache. Ich bin der Meinung, dass man so etwas sachlich austragen sollte und das bessere Argument gewinnen sollte. Tatsächlich gab es bei den Leavers und bei den Remainers zu viele Lautsprecherinnen und Lautsprecher, die die gemässigten Stimmen übertönt haben.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Erst hat die Regierung die Austrittserklärung um ein Jahr verschleppt, und dann soll deswegen die Abstimmung wiederholt werden? Für Dich scheint so eine ungeheure Volksverarschung gar einen Selbstverständlichkeit zu sein.
    War diese Regierung für den Austritt oder dagegen ? Wenn Du diese Frage beantwortet hast wirst Du feststellen, dass Du mit Deiner Wortwahl "ungeheure Volksverarschung" total daneben gegriffen hast. Das brauchen wir hier nicht weiter zu erörtern.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Jedenfalls habe ich von ihnen nicht gehört, dass sie so eine Vorabstimmung gefordert hätten.
    Nein, aber die Gegenseite hätte ihnen hier entgegen kommen können. Ich denke nicht, dass man das abgelehnt hätte. Natürlich wäre es einfacher gewesen, das Referendum zu wiederholen, aber wie gesagt - auch der Weg via Vorabstimmung wäre meines Erachtens ein demokratischer Prozess, den ich gutheissen würde.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Du kannst es auch in Buchstaben pro Seite umrechnen, wenn es Dir dann besser einleuchtet. Fakt ist, das selbst Sprachfeministen häufig abkürzen.
    Ja, aber so, dass es gendergerecht bleibt. Mich stört das Binnen-I nicht und das Gender-Sternchen stört mich auch nicht. Ich habe aber Verständnis, wenn Puristen hier einwänden, dass das zum jetzigen Zeitpunkt nicht konform zur deutschen Grammatik ist; deswegen als Kompromisslösung die grammatikalisch zwar redundante, aber dafür auch grammatikalisch korrekte Doppelnennung, um die Gleichberechtigung auch in der Sprache zu fördern.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Was ist Dein Argument? Schwätzen kann jeder. Wie wärs mal mit Argumenten?
    Ich habe ja Verständnis, wenn Du meine Argumente nicht verstehst. Aber dass Du sie gar nicht siehst ist schon schlimm. Aber das nehme ich Dir nicht ab - so ein schlechtes Gedächtnis hast Du nicht.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Diese Uneinsichtigkeit und Argumentationslosigkeit ist mir hier zu dumm. Daher beende ich, was diesen Punkt betrifft, die Diskussion mit Dir. Kannst ja nochmal über Argumente nachdenken.
    Die Argumente kannst Du hier im Thread nachlesen: auch wenn Du manche auszusitzen versucht hast so hast Du doch am Ende die meisten zu beantworten versucht. Manche dieser Versuche sind zwar albern, manche sind ganz ok, auch wenn ich sei nicht teile.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (11.06.2020 um 00:58 Uhr)

  4. #104
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Wenn das Vierte Reich da ist wird es zu spät sein, korrigierende Massnahmen einzuleiten. Aber hier kommen wir nicht weiter - für Dich ist die AfD eine hochdemokratisch Partei anständiger Leute und wenn da mal "ein bisschen" mit Nazivokabular um sich geworfen und der Holocaust wieder einmal verharmlost wird, dann ist das entweder "normal" oder Dudenkonform.
    Dass Du unter "Nazivokabular" normale deutsche Begriffe, die heute ohne Nazi-Kontext in Wörterbüchern erklärend gebraucht werden, verstehst, haben ich bereits herausgefunden. Keine Ahnung was Du mit Verharmlosung des Holocaust meinst. Ist mir von der AfD nicht bekannt. Wahrscheinlich meinst Du damit auch wieder irgendwelche Kinkerlitzchen. Im Übrigen ist Verharmlosung des Holocaust ein Straftatbestand in Deutschland. Eine Verurteilung von AfD-Politikern wegen diesem Straftatbestand wirst Du wohl kaum aufzubieten haben, höchstens von irgendwelchen Hinterbänklern die bereits ausgeschlossen sind, aber wahrscheinlich noch nicht einmal das.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wenn die Zahlen stimmen, dann nicht, da hast Du recht. Allenfalls erstaunlich mutet dann an, dass einerseits ein Hass auf die Eliten besteht, den auch Du teilst, andererseits diejenigen, die diese Eliten so hassen, selber zu den Eliten gehören.
    Es gibt unterschiedliche Eliten. Wer gut verdient, muss noch lange nicht mit der politischen Klasse vernetzt sein. Meines Erachtens besteht ein Hass auf den bürokratischen Apparat und die politisch-mediale Klasse. Beide Komplexe haben sich gewissermaßen ideologisch und strukturell vom Volk abgekoppelt und ein Eigenleben entwickelt, das nicht dem demokratischen Willen entspricht.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Ganz zu schweigen davon, dass Donald Trump kein einfacher Mann des Volkes ist, sondern selber eine superreiche Person der Elite.
    Der wirtschaftlichen Elite aber nicht der politischen Elite. Das ist ein Unterschied.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Diese Feststellung ist nicht einmal falsch, doch was soll man machen, wenn Ausländerhass wieder zur Tagesordnung gehört, ebenso der Hass auf andere Religionen, auch Antisemitismus wieder öffentlich geäussert werden darf, ohne dass gross was nachkommt, und neben zahlreichen Wortspielen auch die Tragweite des Holocaust unter Berufung auf die Meinungsfreiheit wieder angezweifelt werden darf.
    Hass entsteht erst, wenn die Leute hilflos sind. Zunächst ist da einmal Kritik: Kritik an Einwanderung, Kritik an Religionen, und das ist alles legitim. Hass wird daraus in der Regel erst, wenn es alles von oben ignoriert wird und Probleme sich zuspitzen. Die besserwisserische, abgehobene und bevormundende Haltung der politischen Elite erzeugt den Hass. Im übrigen begegne ich Antisemitismus und Holocaustleungung im echten Leben nicht. Höre davon nur im Fernsehen, einem fernsehen, das man nicht schauen sollte.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wobei auch zu beachten ist, dass Gesetze letztlich eine Bevormundung darstellen, auch wenn sie eigentlich dem Schutz des Schwächeren dienen und somit etwas Gutes sind.
    Die meisten Gesetze bestehen im Einklang mit dem demokratischen Willen. Das Problem ist, dass sich die politische Elite in gewissen Punkten vom demokratischen Willen abgekoppelt hat. Die hat sich einfach gesagt: wir sehen das ideologisch besser als das Volk, das Volk ist unmoralisch, und wir setzen uns einfach über das Volk hinweg. Die werden uns schon nicht abwählen. Und wenn das alle etablierten Parteien im Verbund machen, hat das Volk erst einmal auch keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren. Da müssen erst neue, populistische Parteien oder Bewegungen entstehen die nicht der alten politischen Elite entstammen, und das gesamte System muss umgekrempelt werden. Der ganze Zirkus den wir eben zur Zeit erleben.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Warum schafft er es denn nicht ohne Fehltritt ?
    Trump ist halt ein Macho. Der ist halt so. Aber wenn es die falsche Prioritätensetzung der anderen aufdeckt, ist das auch gut so.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das hätte auch den grossen Vorteil, dass man sich dann wirklich den Fachfragen widmen könnte. Es sind diejenigen, die diese Fehltritte tätigen, die die Widmung der Fachfragen verhindern, nicht diejenigen, die darauf hinweisen !
    Über sowas wie Trumps Pussy-Spruch kann das Volk selbst urteilen. Da braucht es keine Bevormundungs-Elite die das Volk erst darauf hinweist, und vorgibt, was es zu denken hat.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das machst Du deswegen nicht weil Du genau weisst, dass das, was hierzu in der Wikipedia drinsteht, richtig ist.
    Ich habe mir den Wikipedia-Artikel zu Urban nicht durchgelesen und auch kein Interesse. Bin bereits über ihn informiert. Er war nicht im Flügel, hat seine Macht aber teilweise auf ihn gestützt.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Man kann von der Wikipedia halten was man will, aber die Referenzenlage der Wikipedia ist seit einigen Jahren wirklich sehr gut.
    Kann ich nicht beurteilen. Mir ist nur mal aufgefallen, das in der englischen Wikipedia manches anders steht als in der deutschen. Und in der englischen scheint es mir besser zu sein. Auf der deutschen Seite scheint mir eher eine provinzielle Sichtweise zu herrschen. Auf der englischen treffen hingegen Sichtweisen aus aller auf einander und so ist das Ergebnis neutraler und faktenorientierter.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das "?" lässt sich so interpretieren, dass Du die Quellen nicht angeschaut hast, oder sie aus ideologischen, insbesondere nicht aus inhaltlichen Gründen ablehnst. Ich tippe auf ersteres.
    Das die AfD NPD-Redner eingeladen hat wäre mir neu. Eine genannte Quelle dafür habe ich überhaupt nicht gesehen.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Nehmen wir an, dass die gegnerische Seite Falschinformationen streut oder die Leute mit einer Angstkampagne für sich zu gewinnen versucht, beträgt 50%. - Wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass die Leave-Seite Falschinformationen streut oder die Leute mit einer Angstkampagne für sich zu gewinnen versucht ?
    Bei beiden Seiten ist das gleich wahrscheinlich.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    War diese Regierung für den Austritt oder dagegen ? Wenn Du diese Frage beantwortet hast wirst Du feststellen, dass Du mit Deiner Wortwahl "ungeheure Volksverarschung" total daneben gegriffen hast. Das brauchen wir hier nicht weiter zu erörtern.
    May war gegen den Austritt, versprach aber, sich an das Referendum zu halten. Es spielt aber auch keine Rolle, ob die Regierung das Referendum aus Pflichtgefühl oder Überzeugung umsetzen wollte und warum sie für eine Verzögerung war. Eine Verschleppung des Austritts sollte in keinem Fall in einer Nichtigkeit des Referendums resultieren. Das man sich Zeit genommen hat, um für einen geregelteren Übergang zu sorgen, ist doch sogar verständlich. Nur wie gesagt, darf daraus beim besten Willen keine Nichtigkeit des Referendums resultieren. Und ich erkenne May auch hoch an, dass sie sich daran gehalten hat. Sie hatte eine schwierige Aufgabe, eine richtige Drecksarbeit zu erledigen, konnte sie letztlich auch nicht mehr selbst zum Abschluss bringen, aber sie war eisern und aufrecht.

  5. #105
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Man wird ja wohl noch fragen dürfen ...

    Beitrag von Aries: " Im übrigen begegne ich Antisemitismus und Holocaustleungung im echten Leben nicht."

    Gut denkbar, da dies nicht zu jeder Sekunde und an jedem Ort geschieht, wo man sich aufhält.
    Frage an Aries: Hat das Attentat von Halle letztes Jahr etwas mit Antisemitismus zu tun? Hatte der Attentäter eine antisemitische Motivation für seine Handlungen? Oder gab es das Attentat nicht und ist nur eine Lügendarstellung des Fernsehens, was man nicht schauen soll?
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  6. #106
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Hallo Aries,

    ich werde Deinen Beitrag selbstverständlich beantworten, in vielen Punkten stimme ich mit Dir überein, ich komme aber frühestens morgen abend dazu.

    Vielleicht eine kleine Frage jetzt schon: wie kommst Du darauf, dass Theresa May gegen den Austritt war ?

    Dazu, was der Astrofreund angesprochen hat, wollte ich mich ebenfalls äussern, danke @Astrofreund, dass Du das schon für mich gemacht hast.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #107
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Vielleicht eine kleine Frage jetzt schon: wie kommst Du darauf, dass Theresa May gegen den Austritt war ?
    Ich habe es so in Erinnerung, dass das immer wieder gesagt wurde. Hier steht es z. B. in einem Artikel: https://www.diepresse.com/5108409/ma...t-gegen-brexit

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Dazu, was der Astrofreund angesprochen hat, wollte ich mich ebenfalls äussern, danke @Astrofreund, dass Du das schon für mich gemacht hast.
    Wir sprachen darüber, ob die Bevölkerung zu bevormunden sei, und Du nanntest unter anderem Antisemitismus als Argument. Dass ein gestörter Attentäter fanatischer Antisemit war, bedeutet jedoch nicht, dass ein solcher auch in der breiten Bevölkerung vorhanden ist.

  8. #108
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Man wird ja wohl mal fragen dürfen ...

    Beitrag von Aries: " Im übrigen begegne ich Antisemitismus und Holocaustleungung im echten Leben nicht."
    Auf diesen haben meine Fragen Bezug genommen und das sollte deutlich erkennbar gewesen sein.

    Beitrag von Aries: " ... Dass ein gestörter Attentäter fanatischer Antisemit war, bedeutet jedoch nicht, dass ein solcher auch in der breiten Bevölkerung vorhanden ist. "

    Interpretiere ich Deine Antwort wie folgt richtig?

    Das Attentat von Halle letztes Jahr hat mit Antisemitismus zu tun.
    Der Attentäter hatte eine antisemitische Motivation für seine Handlungen.
    Das Attentat gab es und war keine Lügendarstellung des Fernsehens.
    In diesem Fall bin ich per Medien dem Antisemitismus begegnet
    Das Attentat war eine Einzeltat eines gestörten Täters.
    Antisemitismus spielt in der BRD keine Rolle.

    Eine einfache Ja/Nein Antwort würde mir reichen.

    Danke, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  9. #109
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    228

    Standard

    Nein, falsch.

  10. #110
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Anzeige
    Man wird ja wohl mal fragen dürfen ...

    Beitrag von Aries: "Nein, falsch."

    sagt mir somit:

    1. Das Attentat von Halle letztes Jahr hat NICHTS mit Antisemitismus zu tun.
    2. Der Attentäter hatte KEINE antisemitische Motivation für seine Handlungen.
    3. Das Attentat gab es NICHT und war EINE Lügendarstellung des Fernsehens.
    4. In diesem Fall bin ich per Medien dem Antisemitismus NICHT begegnet
    5. Das Attentat war KEINE Einzeltat eines gestörten Täters.
    6. Antisemitismus spielt in der BRD EINE Rolle.

    Nun gut, die pauschale Ja/Nein Frage war wohl nicht so zweckmäßig. Ich habe alle Antworten, wie sie mir nach Deiner letzten Aussage als logisch zu interpretieren wären, nochmals mit Nummerierung aufgeführt. Fairerweise möchte ich Dir die Chance einräumen, Deine vorhergehende pauschale Aussage zu korrigieren - wenn Du das möchtest. Wenn nicht, wären obige 6 Antworten das endgültige Ergebnis Deiner Sichtweise.

    Danke, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C