Anzeige
Seite 7 von 16 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 160

Thema: Feedback Gendersprech

  1. #61
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    227

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Das heisst Du willst den Armen das Wenige wegnehmen und den Mittelstand stärken, in der vagen Hoffnung, dass die Reichen dann mal vor dem St.Nimmerleinstag so grossherzig sind und den Armen von ihrem Überfluss abgeben.
    Über Steuern bestimmt der Staat. Und man kann auch nicht mit allen Vermögenswerten ins Ausland flüchten. Immobilien z. B. sind immobil.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Ich erinnere mich, dass in meiner Jugend die FDP als Koalitionspartnerin der CDU bezeichnet wurde.
    Kann man ja auch so machen. Aber das "i" großzuschreiben, als könne das unterschiedliche Geschlechter haben, ist halt eine blödsinnige Anwendung einer ohnehin blödsinnigen Idee. Bei der Einstellung zur Sprache kommt halt nur Kraut und Rüben raus.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das lenkt doch nur ab: es gab 2 Häutungen, nämlich die, der Bernd Lucke zum Opfer fiel, und die, der Frauke Petry zum Opfer fiel. Um keinen der beiden tut es mir persönlich leid, aber der Trend geht eben nach rechtsaussen.
    Von Sayn-Wittgenstein und Kalbitz waren immerhin zwei Landesvorsitzende und Poggenburg ein ehemaliger. Ich glaube in Bezug auf die AfD fehlt vielen die Objektivität. Manche projizieren auf sie ihre märchenhaften Albtraumphantasien, andere betreiben schlicht Propaganda.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Die AfD ist ja kein reiner Männerverein. Welche meinst Du denn: die adelige Beatrix ? Ich denke, die hat gegen Kalbitz gestimmt, um einen internen Rivalen loszuwerden, nicht weil sie dessen "Auffassungen" nicht teilen würde.
    Du sprachst von Ost-Repräsentantinnen. Da fällt mir gerade nur Wiebke Muhsal ein. Beatrix von Storch würde ich dem Westen zurechnen. Als Mitglied der Hajek-Gesellschaft stufe ich sie auch als marktliberal ein.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Vielleicht werden es andere in (West-)Europa wie Salvini oder Le Pen vorher schaffen. Aber wenn Höcke, Kalbitz, Urban und der wie der Phönix aus der Asche auferstandene André Poggenburg das Vierte Reich installiert haben, wird es keine grosse Rolle mehr spielen, ob andere vorher an die Macht kamen.

    Stimmt: Salvini wird vor Höcke einen tiefen Bückling machen und hoffen, dass sich Deutschland so wie "früher" nicht weiter für Italien interessiert.
    Es ist zwar schon Nacht, aber Träumen sollte man doch eher im Schlaf.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das stimmt. Trotzdem sollte man Vorkehrungen treffen, dass es wenigstens nicht zu den worst case-Szenarien kommt.
    Aber alles in Maßen. Eine vergewaltigte Frau, die sich überhaupt nicht mehr vor dir Türe wagt, leidet an einem Trauma und ist krank. Und genauso leidet ein Land, das bei der erstbesten Rechtspartei ein Viertes Reich herbeiphantasiert an einem Trauma, in diesem Fall einem Hitler-Trauma. Bei einem Trauma muss man lernen, Gefahren wieder richtig einzuschätzen und Restrisken wieder einzugehen. Sonst bleibt man krank.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Eine seiner jüngsten Wortwahlen, bei der er seine Gegner "ausschwitzen" lassen wollte, ist schon ziemlich deutlich.
    Er sprach davon, dass Mitglieder "ausgeschwitzt" werden, nicht davon, dass sie "geauschwitzt" werden. Aber bei seiner Vorgeschichte irritiert mich das auch, denn es ist klar, dass das mal wieder auf diese bestimmte Art und Weise verstanden wird. Auf der anderen Seite, wie bereits gesagt, leidet Deutschland an einem Hitler-Trauma, und vielleicht möchte Höcke nur eine Konfrontations-Therapie betreiben. Nicht auszuschließen, dass das im Sinne der Trauma-Bewältigung tatsächlich geboten ist. Leider kann ich mittlerweile aber auch nicht mehr ausschließen, ob er insgeheim vielleicht doch ein ~Nazi ist. Keine Ahnung. Alles was die AfD macht ist jedenfalls extrem zweischneidig und zwar doppelt und dreifach. Da bin ich ehrlich gesagt strategisch derzeit überfragt.
    Geändert von Aries (25.05.2020 um 01:24 Uhr)

  2. #62
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Über Steuern bestimmt der Staat. Und man kann auch nicht mit allen Vermögenswerten ins Ausland flüchten. Immobilien z. B. sind immobil.
    Hallo Aries,

    das wird die Reichen aber mächtig beeindrucken ...


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Kann man ja auch so machen. Aber das "i" großzuschreiben, als könne das unterschiedliche Geschlechter haben, ist halt eine blödsinnige Anwendung einer ohnehin blödsinnigen Idee. Bei der Einstellung zur Sprache kommt halt nur Kraut und Rüben raus.
    Dabei habe ich nur auf Dich Rücksicht genommen. Wäre es nach mir gegangen, so hätte ich von "Koalitionspartnerinnen und Koalitionspartnern" geschrieben. Aber ich wollte nicht weitere Tage Deiner Lebenserwartung riskieren, kommt hinzu, dass eine Partei tatsächlich kein Geschlecht hat. Aber eben - man liest halt beides, manchmal "Koalitionspartnerin" und manchmal "Koalitionspartner", und ich vermute, dies sogar ohne jeglichen Gender-Hintergedanken. Mit dem grossen "I" in der Mitte ist es halt kürzer, indes würde ich eine allfällige Meinung von Dir, dass ein "*" an dieser Stelle irgendwie nicht sinnvoll sei, sogar teilen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Von Sayn-Wittgenstein und Kalbitz waren immerhin zwei Landesvorsitzende und Poggenburg ein ehemaliger. Ich glaube in Bezug auf die AfD fehlt vielen die Objektivität.
    Na ja, in der West-AfD versucht man ja, sich "ein bisschen" rechts von der CDU zu positionieren, da geht so etwas natürlich nicht. In der ehemaligen DDR indes ist so etwas ja üblich.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    und Kalbitz waren immerhin zwei Landesvorsitzende und Poggenburg ein ehemaliger. Ich glaube in Bezug auf die AfD fehlt vielen die Objektivität.
    Size matters: Kalbitz und Poggenburg haben wie Höcke und Urban Ü20%-Resultate herausgeholt ! Von so etwas können die West-AfD'ler ja nur träumen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Manche projizieren auf sie ihre märchenhaften Albtraumphantasien, andere betreiben schlicht Propaganda.
    Ja. Und wieder andere verharmlosen die Situation.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Du sprachst von Ost-Repräsentantinnen. Da fällt mir gerade nur Wiebke Muhsal ein. Beatrix von Storch würde ich dem Westen zurechnen. Als Mitglied der Hajek-Gesellschaft stufe ich sie auch als marktliberal ein.
    Ja, das kann man wohl so stehen lassen, auch wenn der Bezirk Mitte aus Teilen West-Berlins und Ost-Berlins besteht.

    Trotzdem muss sich auch eine adelige Beatrix an Sprüchen wie "gegen Kinder sei der Schusswaffeneinsatz richtigerweise nicht zulässig" (d.h. also gegen die anderen schon) messen lassen, aber vielleicht war das ja nur ein Kräftemessen mit der Frauke, wer da den deftigeren Spruch vom Stapel lässt.

    Übrigens: "Heil ..." darf man ja zum Glück nicht sagen, "Petry Heil" hingegen schon.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es ist zwar schon Nacht, aber Träumen sollte man doch eher im Schlaf.
    Es ist weniger ein Traum als vielmehr ein Alptraum und ich persönlich ziehe es vor, nicht aufzuwachen und mich mit einer entsprechenden Realität konfrontiert sehen zu müssen. Auch der Österreicher Strache hat übrigens schon gute Resultate erzielt. Für reine Zufälle etwas gar viele Wahlerfolge !


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Aber alles in Maßen. Eine vergewaltigte Frau, die sich überhaupt nicht mehr vor dir Türe wagt, leidet an einem Trauma und ist krank. Und genauso leidet ein Land, das bei der erstbesten Rechtspartei ein Viertes Reich herbeiphantasiert an einem Trauma, in diesem Fall einem Hitler-Trauma. Bei einem Trauma muss man lernen, Gefahren wieder richtig einzuschätzen und Restrisken wieder einzugehen. Sonst bleibt man krank.
    Es ist mir neu, dass die AfD die erstbeste Rechtspartei sei. Da haben schon vor ihr die NPD, die Republikaner und die DVU durchaus beachtliche Erfolge erzielt, und bei einigen von denen gehörte es ja auch zum guten Ton, sich öffentlichkeitswirksam Gedanken über den deutsch-russischen Grenzverlauf zu machen. Das alles hat nichts mit Phantasien zu tun und auch nichts mit einem "Hitler-Trauma", das sind ganz banale Realitäten, auch wenn ich Verständnis dafür habe, dass man das verharmlosen möchte.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Er sprach davon, dass Mitglieder "ausgeschwitzt" werden, nicht davon, dass sie "geauschwitzt" werden. Aber bei seiner Vorgeschichte irritiert mich das auch, denn es ist klar, dass das mal wieder auf diese bestimmte Art und Weise verstanden wird.
    Das wird nicht "mal wieder auf diese bestimmte Art und Weise verstanden", das wird exakt so verstanden wie Herr Höcke das gemeint hat !


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite, wie bereits gesagt, leidet Deutschland an einem Hitler-Trauma, und vielleicht möchte Höcke nur eine Konfrontations-Therapie betreiben. Nicht auszuschließen, dass das im Sinne der Trauma-Bewältigung tatsächlich geboten ist.
    Wenn Du Zustimmung erwartest musst Du das einem AfD'ler erzählen, oder auch einem Ost-CDU'ler, aber ganz gewiss nicht mir. Aber die Idee ist ja schon "gut": Höcke als Therapeut gegen das Hitler-Trauma - auf eine solche Idee muss man tatsächlich erst noch kommen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Leider kann ich mittlerweile aber auch nicht mehr ausschließen, ob er insgeheim vielleicht doch ein ~Nazi ist. Keine Ahnung.
    Ich habe Verständnis dafür, dass Du an dieser Stelle vorziehst, Dich ahnungslos zu geben. Zumal das den Vorteil hat, sich nicht distanzieren zu brauchen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Alles was die AfD macht ist jedenfalls extrem zweischneidig und zwar doppelt und dreifach.
    Aries, wann endlich gehen Dir die Augen auf ? Ich bin immer wieder überrascht, dass intelligente Leute auf solche Ideologien hereinfallen. Das ist nicht "mehrschneidig", das ist leider alles eindeutig !


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Da bin ich ehrlich gesagt strategisch derzeit überfragt.
    Wenn Du die Installation des Vierten Reiches als Option zulässt, dann wird plötzlich alles ganz klar und passt auch einfach zusammen. Der Anfang passierte nicht einmal in Deutschland, sondern im Kontext mit Carola Rackete, für die der damalige italienische Innenminister sich nicht zu schade war, völlig ohne Not die erste mit der zweiten Gewalt und die erste mit der dritten Gewalt gleichzuschalten.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (25.05.2020 um 19:07 Uhr)

  3. #63
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    269

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Na ja, in der West-AfD versucht man ja, sich "ein bisschen" rechts von der CDU zu positionieren, da geht so etwas natürlich nicht. In der ehemaligen DDR indes ist so etwas ja üblich.
    Hallo Ralf, damit wir keinem Missverstaendnis unterliegen, mit DDR haben die AfD-Erfolge nichts gross zu tun. Das duerfte wohl eher das Ergebnis der Treuhandpolitik und die darauss entstandenen Folgen bewerkstelligt haben. Soziale Aengste haben es der AfD leicht gemacht, den Leuten das Fuerchten vor dem "boessen" Auslaender zu lehren und die Schuldigen einseitig zu finden.

    Vor einigen Jahren gab es Behauptungen, dass die Rechtsextremen besonders im Osten zahlreich waeren, da hier schon immer - wenn auch totgeschwiegen - viele Neonoais unterwegs waren. Ja, es gab in der DDR Neonazis und ja, das wurde nicht publiziert und die Spuren waren meist schnell beseitigt. Aber es gab diese Leute nicht in der Menge und den Ausgaben, wie die vielen Westimporte der NPD bis DVU. Wenn man sich die AfD-Fuehrenden heute anschaut, findet man mal grob ueberflogen und geschaetzt auch die Mehrheit nicht als Neubundesbuerger mit ostdeutschem Migrationshintergrund vor. Hier haben wir ausser Unzufriedenheit bei einem erheblichen Teil der Bevoelkerung den Umstand zu beachten, dass sich die nicht die AfD-Politik befuerwortenden Mitbuerger nicht trauen, auf die Strasse zu gehen. Da sieht es z.B. in Muenchen ganz anders aus.

    Ich bin immer wieder überrascht, dass intelligente Leute auf solche Ideologien hereinfallen.
    Ist das so? Ich denke, hier spielt uns jemand den Ahnungslosen vor, stellt einige Dinge auf den Kopf und verharmlost - und das im wissenden Zustand - das sich die Balken biegen. Die AfD gibt es ja nicht erst seit fuenf Wochen. Deren Entwicklung kann man ueber Jahre beobachten. Auch wenn Kontakte etc. zu bestimmten Parteien und Gruppen offiziell untersagt sind, denkt jemand, dass es purer Zufall ist, dass ein Lutz Bachmann gerade jetzt in die AfD eintreten will? Der wird schon wissen, was er seinem Kumpel Hoecke schuldig ist. Was soll da an einer Strategie unklar sein?

    Gruss Astrofreund
    Geändert von astrofreund (25.05.2020 um 20:45 Uhr)
    „Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erschien.“
    A. Einstein

  4. #64
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    227

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Dabei habe ich nur auf Dich Rücksicht genommen. Wäre es nach mir gegangen, so hätte ich von "Koalitionspartnerinnen und Koalitionspartnern" geschrieben. Aber ich wollte nicht weitere Tage Deiner Lebenserwartung riskieren, kommt hinzu, dass eine Partei tatsächlich kein Geschlecht hat. Aber eben - man liest halt beides, manchmal "Koalitionspartnerin" und manchmal "Koalitionspartner", und ich vermute, dies sogar ohne jeglichen Gender-Hintergedanken. Mit dem grossen "I" in der Mitte ist es halt kürzer, indes würde ich eine allfällige Meinung von Dir, dass ein "*" an dieser Stelle irgendwie nicht sinnvoll sei, sogar teilen.
    Diese Gedankengänge sind verkorkst.

    Wenn mit "Koalitionspartner" eine Partei gemeint ist, ist "Koalitionpartnerin" üblich. Wenn mit Koalitionspartner einfach nur ein "Partner" oder ein nicht näher bestimmtest etwas gemeint ist, dann sagt man "Koalitionspartner". Aber man muss sich schon entscheiden, was man meint. Großes Binnen-I macht hier überhaupt keinen Sinn, und halte ich grundsätzlich für noch schlechter.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Es ist mir neu, dass die AfD die erstbeste Rechtspartei sei. Da haben schon vor ihr die NPD, die Republikaner und die DVU durchaus beachtliche Erfolge erzielt
    Dass bei jeder Rechtspartei ein Viertes Reich herbeiphantasiert wird, macht es nicht besser. Bei der NPD gab es allerdings mehr Anlass, und die AfD ist die erste die es in den Bundestag geschafft hat.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    und bei einigen von denen gehörte es ja auch zum guten Ton, sich öffentlichkeitswirksam Gedanken über den deutsch-russischen Grenzverlauf zu machen. Das alles hat nichts mit Phantasien zu tun und auch nichts mit einem "Hitler-Trauma", das sind ganz banale Realitäten, auch wenn ich Verständnis dafür habe, dass man das verharmlosen möchte.
    Die Realität ist, dass sich darüber schon fast alle Parteien Gedanken gemacht haben:
    - CDU: https://www.kas.de/o/adaptive-media/...ile_127523.jpg
    - SPD: https://pbs.twimg.com/media/DQrgpAJXcAEMk-4.jpg
    - FDP: https://diefreiheitlichen.files.word...8985015547.png

    Fantasie ist, daraus zu schlussfolgern, diese Parteien wollten eine Neuauflage des Dritten Reiches.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das wird nicht "mal wieder auf diese bestimmte Art und Weise verstanden", das wird exakt so verstanden wie Herr Höcke das gemeint hat !
    Wie hat er es denn gemeint?

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wenn Du Zustimmung erwartest
    Ich erwarte keine Zustimmung.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wenn Du die Installation des Vierten Reiches als Option zulässt
    Gibts nicht. Das steht überhaupt nicht zur Debatte, und das deutsche Volk möchte es nicht. Diese Ängste sind nicht rational und zeigen Ignoranz gegenüber den tatsächlichen Themen. Da man mit Argumenten dagegen nicht ankommt, bleibt wohl nur Ignorieren. Konfrontationstherapie macht vermutlich auch Sinn, muss aber möglicherweise ausgelagert werden.

  5. #65
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Diese Gedankengänge sind verkorkst.

    Wenn mit "Koalitionspartner" eine Partei gemeint ist, ist "Koalitionpartnerin" üblich. Wenn mit Koalitionspartner einfach nur ein "Partner" oder ein nicht näher bestimmtest etwas gemeint ist, dann sagt man "Koalitionspartner". Aber man muss sich schon entscheiden, was man meint.
    Hallo Aries,

    warum ? Nimm beides und Du brauchst Dich nicht zu entscheiden, sondern deckst alle Varianten ab - für einmal völlig unabhängig von Gender-Angelegenheiten.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Großes Binnen-I macht hier überhaupt keinen Sinn, und halte ich grundsätzlich für noch schlechter.
    Wie gesagt, ich hatte gemeint ich käme Dir hier entgegen. Ich persönlich bevorzuge auch hier die Doppelnennung, das "Großes Binnen-I" wäre aber - auch gerade weil dieser Sachverhalt hier nicht vom Gender-Bias vorbelastet ist - ebenfalls eine valable Option.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Dass bei jeder Rechtspartei ein Viertes Reich herbeiphantasiert wird, macht es nicht besser. Bei der NPD gab es allerdings mehr Anlass, und die AfD ist die erste die es in den Bundestag geschafft hat.


    Die Realität ist, dass sich darüber schon fast alle Parteien Gedanken gemacht haben:
    - CDU: https://www.kas.de/o/adaptive-media/...ile_127523.jpg
    - SPD: https://pbs.twimg.com/media/DQrgpAJXcAEMk-4.jpg
    - FDP: https://diefreiheitlichen.files.word...8985015547.png

    Fantasie ist, daraus zu schlussfolgern, diese Parteien wollten eine Neuauflage des Dritten Reiches.
    Der Link auf die SPD-Gedanken ist leider gesperrt. Die anderen Plakate haben ihrem Schrifttyp zufolge aber auch schon einige Jährchen auf dem Buckel - aus welchem Jahr stammen die denn ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Wie hat er es denn gemeint?
    Wenn man die historische Bedeutung von Auschwitz nicht kennt kann man beispielsweise in der Wikipedia nachschlagen. Nicht dass die Wikipedia über alle Zweifel erhaben wäre, doch vermittelt der Artikel durchaus einen Eindruck, welche Verbrechen des Holocaust dort verübt wurden. Wenn Herr Höcke sich da nun in einem Wortspielchen gefällt, dann kann das Zufall sein oder eben auch Absicht. Gegen die Zufalls-These sprich dass solche Zufälle bei Herrn Höcke etwas gar oft vorkommen. Warum eigentich: fehlen ihm die sachlichen Argumente ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ich erwarte keine Zustimmung.
    Warum formulierst Du Thesen betreffend eines "Hitler-Trauma", einer "Konfrontations-Therapie" und einer "Trauma-Bewältigung", wenn Du ohnehin gar keine Zustimmung erwartest ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Gibts nicht. Das steht überhaupt nicht zur Debatte, und das deutsche Volk möchte es nicht. Diese Ängste sind nicht rational und zeigen Ignoranz gegenüber den tatsächlichen Themen. Da man mit Argumenten dagegen nicht ankommt, bleibt wohl nur Ignorieren. Konfrontationstherapie macht vermutlich auch Sinn, muss aber möglicherweise ausgelagert werden.
    Das Problem ist halt, dass man gegen die Installation eines Vierten Reiches rechtzeitig antreten muss, sonst ist es nämlich zu spät. Und wenn Du Dir die Wortwahl vom "Flügel" mal anschaust dann stellst auch Du fest, dass da Vokabular aus dem Dritten Reich verwendet oder Verbrechen des Dritten Reiches verharmlost werden. Warum: wer Sachargumente hat hat so etwas doch gar nicht nötig !


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #66
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    damit wir keinem Missverstaendnis unterliegen, mit DDR haben die AfD-Erfolge nichts gross zu tun.
    Hallo Astrofreund,

    es geht mir überhaupt nicht darum, die neuen gegen die alten Bundesländer auszuspielen, es ist einfach so, dass das Wahlverhalten unterschiedlich ist. Ich persönlich finde das nicht einmal sonderlich schlimm - das hängt sicherlich auch mit den unterschiedlichen politischen Systemen zwischen 1945 und 1989 zusammen. Wobei es auch in den alten Bundesländern Unterschiede gibt, so wählt beispielsweise Hamburg ganz anders als Bayern und ich denke, das ist auch gut so. - Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn alle gleich wählen würden.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #67
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    269

    Standard

    Hallo Ralf,

    gut, dann hätten wir das geklärt bevor es zu Mißverständnissen kommt.
    Grüße, Astrofreund
    „Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erschien.“
    A. Einstein

  8. #68
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    227

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    warum ? Nimm beides und Du brauchst Dich nicht zu entscheiden, sondern deckst alle Varianten ab - für einmal völlig unabhängig von Gender-Angelegenheiten.
    Es ist schlechter Stil.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wie gesagt, ich hatte gemeint ich käme Dir hier entgegen. Ich persönlich bevorzuge auch hier die Doppelnennung, das "Großes Binnen-I" wäre aber - auch gerade weil dieser Sachverhalt hier nicht vom Gender-Bias vorbelastet ist - ebenfalls eine valable Option.
    So eine Idee habe ich bisher noch nicht einmal von Feministen vernommen. An sich ist es eine gute Sache, dass man Sprache kreativ anwenden kann. Allerdings würde ich meine Ideen wesentlich länger ausgären.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Der Link auf die SPD-Gedanken ist leider gesperrt. Die anderen Plakate haben ihrem Schrifttyp zufolge aber auch schon einige Jährchen auf dem Buckel - aus welchem Jahr stammen die denn ?
    Das SPD-Plakat: https://images.gutefrage.net/media/f...=1392139411000

    Die Plakate stammen aus den 40ern und 50ern. Aber sie zeigen dennoch, dass die Forderung nach den alten Grenzen, nicht unbedingt mit der Forderung einer Neuauflage des Dritten Reiches einhergehen muss. So ist das bei ganz vielen Dingen. Aber hier rede ich, glaube ich, gegen eine Wand.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wenn man die historische Bedeutung von Auschwitz nicht kennt kann man beispielsweise in der Wikipedia nachschlagen.
    Er hat wörtlich "ausgeschwitzt" gesagt, so wie bei einer Krankheit, die man ausschwitzen kann.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Wenn Herr Höcke sich da nun in einem Wortspielchen gefällt, dann kann das Zufall sein oder eben auch Absicht. Gegen die Zufalls-These sprich dass solche Zufälle bei Herrn Höcke etwas gar oft vorkommen. Warum eigentich: fehlen ihm die sachlichen Argumente ?
    Ja, an Zufall kann ich auch nicht mehr glauben. Aber ich glaube nicht, dass hinter seine Aussage tatsächlich das Ziel stand, parteiinterne Gegner in Auschwitz zu vergasen, sondern dass dahinter das Ziel stand, durch Provokation etwas zu bewirken. Er möchte offenbar aus taktisch-strategischen Gründen, dass die Nazi-Keule geschwungen wird. Da sie sowieso geschwungen wird, hofft er vielleicht, dass sie sich abnutzt. Vielleicht will er auch dass Gemäßigtere die Partei verlassen, weil sie nicht mit der Nazi-Keule leben wollen. Wenn er hingegen tatsächlich parteiinterne Gegner ermorden lassen wollte, würde er das nicht öffentlich ankündigen.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Warum formulierst Du Thesen betreffend eines "Hitler-Trauma", einer "Konfrontations-Therapie" und einer "Trauma-Bewältigung", wenn Du ohnehin gar keine Zustimmung erwartest ?
    Gegenargumente oder eine bloße Reaktion sind auch was wert.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg
    Das Problem ist halt, dass man gegen die Installation eines Vierten Reiches rechtzeitig antreten muss, sonst ist es nämlich zu spät. Und wenn Du Dir die Wortwahl vom "Flügel" mal anschaust dann stellst auch Du fest, dass da Vokabular aus dem Dritten Reich verwendet oder Verbrechen des Dritten Reiches verharmlost werden. Warum: wer Sachargumente hat hat so etwas doch gar nicht nötig !
    Eigentlich bevorzuge ich auch Sachargumente. Allerdings wird die AfD sowieso mit Nazi-Vorwürfen überzogen, egal was sie macht. Je überzogener diese Vorwürfe aber sind, desto weniger Leute nehmen sie vermutlich ernst und solidarisieren sich hingegen mit der AfD, auch weil die Nazi-Vorwürfe auf sie selbst ausgeweitet werden. Daher könnte ich mir vorstellen, dass die Nazi-Vorwürfe der AfD am Ende nutzen. Aber ob das unter dem Strich wirklich so ist, weiß ich nicht. Ist halt zweischneidig.

  9. #69
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    269

    Standard

    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Eigentlich bevorzuge ich auch Sachargumente.
    Allerdings wird die AfD sowieso mit Nazi-Vorwürfen überzogen, egal was sie macht. Je überzogener diese Vorwürfe aber sind, desto weniger Leute nehmen sie vermutlich ernst und solidarisieren sich hingegen mit der AfD, auch weil die Nazi-Vorwürfe auf sie selbst ausgeweitet werden. Daher könnte ich mir vorstellen, dass die Nazi-Vorwürfe der AfD am Ende nutzen. Aber ob das unter dem Strich wirklich so ist, weiß ich nicht. Ist halt zweischneidig.
    Ich frage mich, ob Du all den gequirlten Unfug selbst glaubst. Für wie dumm hältst Du Deine Mitmenschen, dass man Dir derartige Auslassungen abkauft? Sei es drum. Sachargumente ... bitte liefert die AfD aktuell selbst:

    "Laut einer Audio-Datei, die der SVZ vorliegt, fordert Enrico Komning, Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bundestag: „Die parlamentarische Demokratie, die wollen wir doch gar nicht, die wollen wir doch abschaffen.“"

    Was ist daran zweischneidig? Ja und was soll an Stelle der parlamentarischen Demokratie wohl kommen?

    Wer selbst nachlesen und hören will, findet hier alles zum Thema: https://www.svz.de/regionales/meckle...d28432187.html
    Achtung! Man muss sich dort registrieren, um Lesen und Hören zu können.
    Geändert von astrofreund (26.05.2020 um 15:50 Uhr)
    „Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erschien.“
    A. Einstein

  10. #70
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Es ist schlechter Stil.
    Hallo Aries,

    lass mich das etwas präzisieren: Du bist der Meinung, dass das schlechter Stil sei. Und diese Meinung zu haben ist ja ok, zumal Du nicht der einzige bist. Aber andere sehen das anders, so dass man nicht pauschal sagen kann, dass das schlechter Stil sei.

    Ich schreibe das bewusst in einem Beispiel, das unabhängig von der Gender-Diskussion ist.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    So eine Idee habe ich bisher noch nicht einmal von Feministen vernommen. An sich ist es eine gute Sache, dass man Sprache kreativ anwenden kann. Allerdings würde ich meine Ideen wesentlich länger ausgären.
    Lass mich mal kurz nachrechnen: das mit dem "Großen Binnen-I" haben wir schon verwendet, als ich noch zur Schule ging. Abitur habe ich 1980 gemacht, d.h. diese Idee gärt nun schon seit über 40 Jahren. In Anbetracht der durchschnittlichen Lebenserwartung würde ich sie nicht "wesentlich länger" ausgären lassen.


    Danke schön.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Die Plakate stammen aus den 40ern und 50ern.
    Diese Zeit habe ich nicht mehr mitbekommen. Allerdings weiss ich, dass Ende der 1950'iger Jahre ein bekennender Nazi beinahe zum Oberbürgermeister von Lörrach gewählt worden wäre.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Aber sie zeigen dennoch, dass die Forderung nach den alten Grenzen, nicht unbedingt mit der Forderung einer Neuauflage des Dritten Reiches einhergehen muss.
    Lass mich Deine Wortwahl nutzen: bis 1990 war sie "schlechter Stil". Sogar sehr schlechter Stil. Was diese Plakate anbelangt kann ich nichts dazu sagen, ich bin aber entsetzt und als ich dasjenige der SPD gesehen habe dachte ich zuerst, das soll "von Bonn über Berlin nach Moskau" heissen.

    Zumindest während der Zeit, in der ich Politik wahrgenommen habe, habe ich solche Forderungen jedenfalls ausschliesslich von rechts der CDU (wozu auch der nationalliberale Teil der FDP um Alexander von Stahl gehört) vernommen.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    So ist das bei ganz vielen Dingen. Aber hier rede ich, glaube ich, gegen eine Wand.
    Natürlich wird das Vierte Reich nicht so aussehen wie das Dritte Reich, also mit "Gruss" usw. Es wird einfach im Salvini-Stil die Gewalten gleichschalten und demokratische und rechtsstaatliche Prinzipien so nach und nach abschaffen. Und die Leute werden begeistert sein, weil sie das Merkel'sche Herumlavieren und es allen recht machen wollen als Zeichen von Schwäche interpretieren und sich nach einer starken Hand zurücksehnen, die ihnen die Gehirnarbeit abnimmt und bei der es genügt, blindlings hinterherzulaufen und zu gehorchen.

    Natürlich ist Höcke modern und er holt seine Zuhörerinnen und Zuhörer auch ab, bezeichnet sie als "liebe Freunde", deren demokratische Rechte er wahren will, lobt sie die ganze Zeit, dass sie anwesend sind und sich für die Zukunft Deutschlands engagieren, und begrüsst dann noch ausdrücklich seinen Freund Andreas (Kalbitz), der auch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weilt. Er ist nett und voll des Lobes; seine Gegnerinnen und Gegner sind einfach "die jenseits der Absperrung" - gemeint ist die Sicherheitsabsperrung, die die Polizei errichtet hat, um Übergriffe im Keim ersticken zu können.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Er hat wörtlich "ausgeschwitzt" gesagt, so wie bei einer Krankheit, die man ausschwitzen kann.
    Jeder hat den Bezug zu Auschwitz verstanden, auch wenn letzteres ein "s" weniger im Namen hat und damit grammatikalisch nichts mit ausschwitzen zu tun hat. - Da kann man ja seine Hände in Unschuld waschen, ohne dabei rot werden zu müssen !!


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Ja, an Zufall kann ich auch nicht mehr glauben. Aber ich glaube nicht, dass hinter seine Aussage tatsächlich das Ziel stand, parteiinterne Gegner in Auschwitz zu vergasen
    Jetzt aber argumentierst Du wie die Erfinderin der "Kopftuchmädchen und anderen Taugenichtse" aus Überlingen am Bodensee, die etwas widerlegt, was niemand behauptet hatte.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    sondern dass dahinter das Ziel stand, durch Provokation etwas zu bewirken. Er möchte offenbar aus taktisch-strategischen Gründen, dass die Nazi-Keule geschwungen wird. Da sie sowieso geschwungen wird, hofft er vielleicht, dass sie sich abnutzt. Vielleicht will er auch dass Gemäßigtere die Partei verlassen, weil sie nicht mit der Nazi-Keule leben wollen. Wenn er hingegen tatsächlich parteiinterne Gegner ermorden lassen wollte, würde er das nicht öffentlich ankündigen.
    Über die Nazikeule klagen immer nur die, die sich von einer solchen getroffen fühlen. Woran das wohl liegen mag ?


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Gegenargumente oder eine bloße Reaktion sind auch was wert.
    Das wäre mir zu wenig.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Eigentlich bevorzuge ich auch Sachargumente. Allerdings wird die AfD sowieso mit Nazi-Vorwürfen überzogen, egal was sie macht.
    Du meinst, daran sind diejenigen schuld, die sich das Nazi-Vokabular anhören mussten ?

    Zum "sowieso": da Du doch soviel Wert auf gute Sprache legst bin ich verwundert, dass Du nicht das Wort "ohnehin" nutzst.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Je überzogener diese Vorwürfe aber sind, desto weniger Leute nehmen sie vermutlich ernst und solidarisieren sich hingegen mit der AfD, auch weil die Nazi-Vorwürfe auf sie selbst ausgeweitet werden. Daher könnte ich mir vorstellen, dass die Nazi-Vorwürfe der AfD am Ende nutzen.
    Das ist mir auch schon aufgefallen, allerdings müssen dann ständig gewisse selbsternannte Sprecherinnen und Sprecher noch konsequent darauf hinweisen, dass so etwas der AfD nutzt.


    Zitat Zitat von Aries Beitrag anzeigen
    Aber ob das unter dem Strich wirklich so ist, weiß ich nicht. Ist halt zweischneidig.
    Wie ich sehe bist Du diesem billigen Trick allerdings nicht verfallen - gut so !


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (26.05.2020 um 18:08 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C