Anzeige
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: interstellare Raumschiffmission: Vor- und Nachteile elektrodynamischer Antriebe

  1. #31
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    237

    Standard

    Anzeige
    Die Funktionsskizzen findet du auf meinem Twitteraccount @jensurban1 im Profil.
    Oder bekommst du per E-mail von mir auf Anfrage.
    Oder wird in einem Vortrag erklärt.
    Geplant ist eine Webseite zu meinen Innovationen.

    Ich kenne mein Konzept. Der Antrieb kombiniert Anti-Gravitation und Elektromagnetismus.

    Die Antigravitation in Flugrichtung vorn berechnen wir über die Teilchenmasse in der elektrischen Feldausdehnung vorn.
    Also die bewegte Masse 7x(Ruhemasse der Protonen und Ionen in einem cm3 x elektrische Feldausdehnung vorn)
    Beim Gravitationseffekt zieht die Masse hinten die Masse vorne an.
    Welche Experimente?

    Gruß,
    Jens

  2. #32
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.552

    Standard

    Hallo JensU,

    Du demonstrierst zum wiederholten Male, daß Du einer physikalischen Gleichung völlig hilflos gegenüberstehst. Das führt zu nichts. Es ist keine Korintenkackerei, wenn wir auf die gleichen physikalischen Einheiten links und recht vom Gleichheitszeichen bestehen. Ist das nicht der Fall, dann ist diese Gleichung von vornherein sinnlos ohne jeden Aussagewert.



    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Wenn man eine Teilchenmasse vor dem Raumschiff nach außen Beschleunigt,
    Wenn Du eine Teilchenmasse vor dem Raumschiff nach außen beschleunigst, dann erfährt das Raumschiff exakt den gleichen Impuls in die gegenteilige Richtung, Du bremst es also gegenüber der Richtung hin zu dieser Teilchenmasse mit dem gleichen Impuls ab, den Du auf die Teilchenmasse überträgst um sie vor das Schiff zu bringen.



    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Wenn man eine Teilchenmasse vor dem Raumschiff nach außen Beschleunigt, entsteht ein Teilchensog
    nein, es entsteht eine anziehende Kraft zwischen diesen Teilchen und dem Raumschiff. Wenn Du anschließend nichts machst, kommen Teilchen und Raumschiff wieder zusammen und an der relativen Geschwindigkeit des Raumschiffes vorher zu nachher ändert sich nichts. Wenn Du die gegenseitige Beschleunigung aufrecht erhältst, so, daß sich der Abstand zwischen Teilchenmasse und Raumschiff nicht verändert, ändert sich an der relativen Geschwindigkeit des Raumschiffes auch nichts. Die Anziehungskraft mit der die Teilchenmasse das Raumschiff anzieht, muß das Raumschiff in die andere Richtung aufbringen um den Abstand nicht zu verändern.



    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Wenn man eine Teilchenmasse vor dem Raumschiff nach außen Beschleunigt, entsteht ein Teilchensog und damit eine Dichtedifferenz zwischen Ober- und Unterseite am Raumschiff.
    Das Raumschiff bewegt sich mit der Dichtedifferenz im Raum.
    Ja, es bewegt sich im Raum. Nur es ändert seine Geschwindigkeit so lange nicht, wie Teilchenmasse und Raumschiff ihre relative Position zueinander nicht verändern.
    Aber das ist genau das, was Du eigentlich möchtest! Es soll beschleunigen, also seine relative Geschwindigkeit verändern. Funktioniert aber so nicht.

    Einfaches Experiment dazu.

    Setze sowas wie ein kleines Spielzeugschiff ins Wasser, am besten in der Badewanne, weil es da keinen Wind gibt.
    Nimm zwei Dauermagnete und drehe sie so, daß sie sich gegenseitig anziehen.
    Befestige sie auf der Oberfläche des Schiffes in einem Abstand voneinander, daß sie sich schon merklich anziehen.
    Wie Du sehen wirst, bewegt sich das Schiff trotz dieser gegenseitigen Anziehung nicht.

    Wieso nicht?

    Die Kraft die der vordere Magnet durch seine und die Anziehungskraft des hinteren Magneten erfährt, zieht ihn, nach hinten. Umgekehrt zieht die Kraft die der hintere Magnet durch seine und die Anziehungskraft des vorderen Magneten erfährt, nach vorne. Da sie am Schiff befestigt sind, gleichen sich beide Kräfte genau aus. Es ist dabei egal, ob ein Magnet stärker ist als der andere, ob es nur einen Magneten und als Gegenüber eine magnetisierbare Eisenplatte gibt, solange sie am Schiff befestigt sind gleichen sich ihre gegenseitigen Kräfte immer genau aus und nichts rührt sich.

    Wenn man sie nicht befestigt, bewegen sie sich schneller werdend solange aufeinander zu, bis sie sich gegenseitig im Wege sind.

    Exakt das Gleiche passiert, wenn sie am Schiff befestigt sind, aber so zueinander gedreht, daß sie sich gegenseitig abstoßen. Nur, wenn sie nicht befestigt sind, entfernen sie sich im Idealfall voneinander, im realen Fall drehen sie sich direkt nach Freigabe so, daß sie sich gegenseitig anziehen und aufeinander klatschen.

    Wenn Du jetzt Protonen (ohne Elektronen) nimmst und sie in einem elektrischen Feld vor dem Schiff zusammen und in Position hältst und ihre Elektronen auch in einem elektrischen Feld hinter dem Schiff in Position und zusammen hältst, passiert genau das Gleiche wie im obigen Beispiel mit dem Schiff und den Magneten, nämlich nichts. Die gegenseitigen Anziehungskräfte gleichen sich über die Vorrichtung auf dem Schiff, die sie auseinander hält, aus.

    Das ist genau das was in dem Link, den ich Dir rausgesucht hatte, mit Emma im richtigen Leben passieren würde. Was Du Dir dazu in Deinem ‚Modell‘ überlegt hast ist genau das, was Michael Ende für seine Zielgruppe, die Kinder, literarisch hat wahr werden lassen – in Deinem Sinne leider, nur in der Geschichte, nicht im richtigen Leben.

    Herzliche Grüße

    MAC
    Geändert von mac (21.05.2020 um 13:54 Uhr)

  3. #33
    Registriert seit
    30.12.2017
    Ort
    Dessau-Roßlau
    Beiträge
    237

    Standard

    Das Raumschiff hat einen Rotationssymetrischen Aufbau. Dabei heben sich die nach Außen gerichteten Impulse vom Zentrum aus gegenseitig auf.
    Das Raumschiff zieht die Teilchenmasse an und gleichzeitig wirkt ducrh die Ladungstrennung die Coulombkraft zwischen den Protonen und I.onen nach außen.
    Dadurch wirkt nachfolgend auf die Kreisfläche eine Teilchenanziehung oder Teilchensog.
    Dadurch bewegt sich das Raumschiff im Raum.

    Ich schicke dir gerne die Erklärung an der Funktionsskizze.
    Wenn du möchtest.

    Gruß,
    Jens

  4. #34
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.208

    Standard

    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Ich schicke dir gerne die Erklärung an der Funktionsskizze.
    Wenn du möchtest.
    Hallo Jens,

    warum veröffentlichstDu Deine alternative Physik und Deine alternative Weltraumtechnologie nicht einfach in einem Paper ? Da werden dannPeer Revisoren draufgesetzt und die überprüfen Deine Ansätze.

    Zwar wäre ich sehr überrascht, wenn diese zu einem anderen Ergebnis als die Forenuser hier kämen, aber dann hättest Du wenigsten eine Bestätigung von offizieller Stelle. Und wenn Deine Ideen völlig wider Erwarten auf Akzeptanz stossen wirst Du so viele Preise und Auszeichnungen erhalten, dass Du die Forschung in diese Richtung selber wirst finanzieren können, zumal dann auch zahlreiche Sponsoren Interesse haben werden, das finanziell zu unterstützen.


    Freudliche Grüsse, Ralf

  5. #35
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.552

    Standard

    Hallo JensU,

    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Das Raumschiff hat einen Rotationssymetrischen Aufbau. Dabei heben sich die nach Außen gerichteten Impulse vom Zentrum aus gegenseitig auf.
    hat das irgend einen Bezug zum Antrieb?



    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Das Raumschiff zieht die Teilchenmasse an und gleichzeitig wirkt ducrh die Ladungstrennung die Coulombkraft zwischen den Protonen und I.onen nach außen.
    Dadurch wirkt nachfolgend auf die Kreisfläche eine Teilchenanziehung oder Teilchensog.
    Dadurch bewegt sich das Raumschiff im Raum.
    Beschreibe doch bitte mal, an welcher Stelle sich diese Beschreibung grundsätzlich von meinem oben beschriebenen Badewannenmodell unterscheidet und wieso!



    Zitat Zitat von JensU Beitrag anzeigen
    Ich schicke dir gerne die Erklärung an der Funktionsskizze.
    Wenn du möchtest.
    beschreibe es mit Worten. Ich habe mein Badewannenmodell auch nur mit Worten beschrieben.


    Herzliche Grüße

    MAC

  6. #36
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    555

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo Jens,

    warum veröffentlichstDu Deine alternative Physik und Deine alternative Weltraumtechnologie nicht einfach in einem Paper ? Da werden dannPeer Revisoren draufgesetzt und die überprüfen Deine Ansätze.
    Gute Idee. Dann gibt's entweder 'ne Sensation, oder reichlich Gelächter. Aber in jedem Fall wäre die leidige Diskussion um dieses Thema endlich vom Tisch.

  7. #37
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.208

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Protuberanz Beitrag anzeigen
    Dann gibt's entweder 'ne Sensation, oder reichlich Gelächter.
    Hallo Protuberanz,

    vermutlich weder noch. Da Jens kaum über einen Doktortitel versucht wird eine allfällige Publikation mangels Referenzen ohnehin von vornherein abgewiesen. Er müsste sich also einen Mentor suchen, der die benötigte Referenz beibringt. Aber wenn seine Idee so fantastisch ist sollte sich solche Mentoren problemlos finden lassen.


    @Jens: Wenn Du dann in der Rückantwort den Satz liest, dass der Professor Deine Thesen "nicht verstanden" hat, dann heisst das auf deutsch übersetzt nicht, dass der Professor dumm ist, sondern dass Deine Thesen falsch sind. - In den Prüfungen war das immer ganz praktisch - wenn da der Professor eine Antwort nicht verstanden hat und man war sich nicht felsenfest sicher, dann hat man den "Hinweis" dankend angenommen und nach dem Fehler in der Antwort gesucht; und wenn man diesen gefunden hat gab es in der Regel dann trotzdem den Punkt.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Elektrodynamischer Antrieb im Vakuum
    Von JensU im Forum Antriebstechnologien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2019, 11:36
  2. interstellare Raumschiffphysik
    Von JensU im Forum Interstellare Raumfahrt
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 25.02.2018, 19:25
  3. Antimaterie für Antriebe nutzen?
    Von RGSS im Forum Antriebstechnologien
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 23:51
  4. Interstellare Reise
    Von Sandzaklija im Forum Blick in die Zukunft allgemein
    Antworten: 173
    Letzter Beitrag: 28.11.2011, 10:51
  5. Interstellare Sondenmissionen:
    Von defind1 im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.11.2005, 15:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C