Anzeige
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Discovery-Missionen: Ziel: Venus, Neptun oder Jupiter?

  1. #1

    Standard Discovery-Missionen: Ziel: Venus, Neptun oder Jupiter?

    Anzeige
    Im Rahmen des 1992 aufgelegten Discovery-Programms der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA werden Mission gestartet, die helfen sollen, die Rätsel unseres Sonnensystems zu lösen. Nun wurden vier Kandidaten vorgestellt, von denen zwei zu einer Discovery-Mission werden könnten: Ihre Ziele wären der Jupitermond Io, der Neptunmond Triton und die Venus. (20. Februar 2020)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    534

    Standard

    Mich würde ja sehr eine genauere Untersuchung der Venus interessieren. Aber ein Lander, der den Bedingungen auf der Oberfläche längere Zeit standhielte, würde wohl jeden Kostenrahmen sprengen. Über einen Rover nachzudenken, ist wahrscheinlich gleich von vornherein verschwendete Zeit.
    Deshalb wäre sicher eine Reise zum Triton das sinnvollere Ziel.

  3. #3
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.050

    Standard

    Zitat Zitat von Protuberanz Beitrag anzeigen
    Mich würde ja sehr eine genauere Untersuchung der Venus interessieren. Aber ein Lander, der den Bedingungen auf der Oberfläche längere Zeit standhielte, würde wohl jeden Kostenrahmen sprengen. Über einen Rover nachzudenken, ist wahrscheinlich gleich von vornherein verschwendete Zeit.
    Deshalb wäre sicher eine Reise zum Triton das sinnvollere Ziel.
    Wie die Meinungen doch auseinandergehen ... - ich hatte an Io als klare Nummer 1 gedacht !

  4. #4
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.257

    Standard

    Die Entscheidung, welche der vier Mission tatsächlich realisiert wird, soll dann im kommenden Jahr fallen. Maximal können zwei Missionen ausgewählt werden.
    oh Gott, dann schlagen bestimmt wieder die Genderforscherinnen zu
    meine Signatur

  5. #5
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    534

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Wie die Meinungen doch auseinandergehen ... - ich hatte an Io als klare Nummer 1 gedacht !
    Ist das nicht normal und vielleicht auch sinnvoll, dass es unterschiedliche Interessen gibt? Ich denke, wenn's um die Kosten geht, dann hat Dein favorisiertes Projekt sicher die besten Karten.

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.050

    Standard

    Zitat Zitat von Protuberanz Beitrag anzeigen
    Ist das nicht normal und vielleicht auch sinnvoll, dass es unterschiedliche Interessen gibt? Ich denke, wenn's um die Kosten geht, dann hat Dein favorisiertes Projekt sicher die besten Karten.
    Hallo Protuberanz,

    na ja, eine erneute Neptunsonde wäre ja auch sehr nett, zumal man Triton durchaus als grössten KBO ansehen kann, der in der Frühzeit unseres Sonnensystems eingefangen wurde.

    Io wiederum ist mit seinem Vulkanismus irgendwie auch einzigartig, wobei man ja schon einen Exomond gefunden zu haben glaubt, der eine Art "Super-Io" sein soll.

    Io ist übrigens vom Jupiter etwas weiter entfernt als der Erdmond von der Erde entfernt ist.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #7
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    534

    Standard

    Anzeige
    Hallo Ralf,
    da es ja 2 Projekte werden sollen, werden es sicher die beiden Mondgeschichten. Wenngleich sicher alle Missionen eine Herausforderung darstellen. Eine IO-Sonde mitten in harter Strahlung ist schon auch anspruchsvoll. Triton fände ich gut, aber Energie wird wohl wieder nur von einer Radionuklidbatterie kommen können und die Reisezeit dahin, ist schon ganz ordentlich, vor allem, da es ja kein Vorbeiflug werden soll. Du sprichst von "erneuter" Neptunsonde. Bisher ist nur Voyager 2 dran vorbeigeflogen. Das wäre also die erste "echte" Neptun-Triton-Mission. Bei einer neuen Venussonde stimmt wohl eher das Preis/Leistungsverhältnis nicht, wenn man neue Erkenntnisse gewinnen will. Die bisherigen Venus-Missionen haben, denke ich, dass Maximum mit bezahlbaren Mitteln bereits abgegriffen. Wobei die Russen für die Landungen schon einen mordsmäßigen Aufwand betrieben haben. Wenn man mehr will, muss man schon ordentlich tief in die Tasche greifen.

Ähnliche Themen

  1. Discovery-Missionen: Zwei Sonden und acht Asteroiden
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2017, 16:21
  2. Discovery-Missionen: InSight soll das Innere des Mars erkunden
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 13:00
  3. Missionen: Erst der Jupiter, dann der Saturn
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 08:59
  4. Jupiter, Venus!
    Von Menor im Forum Beobachtungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 13:43
  5. Venus und Jupiter am 05.07.2007
    Von BDBruemmer1 im Forum Beobachtungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 20:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C