Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Welches Raumfahrzeug ist aktuell das schnellste?

  1. #1
    Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    7

    Frage Welches Raumfahrzeug ist aktuell das schnellste?

    Anzeige
    Auch wüsste ich gern wie schnell es denn ist?

    Danke euch.

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    269

    Standard

    New-Horizons war beim Start die schnellste Sonde , die die Erde verließ (ca. 58.000 km/h) und hatte es nach einem Swingby-Manöver um den Jupiter auf 83.600 km/h gebracht. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/New_Horizons
    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (09.02.2020 um 17:03 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    992

    Standard

    Geschwindigkeit (58.000 km/h = 16,1 km/s) ist relativ

    Den Geschwindigkeitsrekord hielt seit April 1976 die Sonnensonde Helios2 in 43 Mio km zur Sonne mit 252.792 km/h.
    Im November 2018 stellte die ParkerSolarProbe bei 25 Mio km zur Sonne mit 343.112 km/h einen neuen Rekord auf.

    2024 soll die Sonde bis auf 6 Mio km an die Sonne ran kommen und dabei 690.000 km/h drauf haben.
    NewHorizons wurde auch bzgl der höchsten Startgeschwindigkeit abgelöst mit neu 12,4 km/s = 44.600 km/h.

    Grüße Dip

    PS: morgen startet auf ähnlicher Flugbahn SolarOrbiter über die Sonnenpole, kommt "nur" 42 Mio km nah ~ 250.000 km/h
    Geändert von Herr Senf (09.02.2020 um 19:37 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Ich frage, weil ich gern wüsste, wie lange die aktuell schnellste Sonde, bis zum 4,2 Lichtjahre entfernten Alpha Centauri braucht.
    Vielleicht unter Ausnutzung von bestimmten Flugbahnen in unserem Sonnensystem. Was wäre realistisch das schnellste?

    Ich fürchte schwierige Frage.

  5. #5
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    413

    Standard

    In den wikipedia Artikeln zu Pioneer 10 und 11, sowie Voyager 1 und 2 steht in den Texten, wie lange diese Sonden bis zur nächsten "Annäherung" an enen Stern brauchen. Im großen und ganzen legen diese 4 Sonden etwas mehr als 3 AU ~ 450 mio km pro Jahr zurück.
    Dieses sind grob 25 Lichtminuten pro Jahr, was dann relativ leicht in 4,3 Lichtjahre umgerechnet werden kann. Die 4 Sonden fliegen aber in völlig andere Richtung. Dies gilt in etwa auch für New Horizons.
    Als engagierter und faszinierter Laie freue ich mich über Hinweise, die meinen Horizont erweitern.

  6. #6
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    992

    Standard

    Die "jüngsten Ideen" https://www.scinexx.de/news/kosmos/w...lpha-centauri/ halte ich eher für "nicht" machbar.
    Durch Nutzung von Sonnensegel und Lichtdruck für bloßen Vorbeiflug ohne Anhalten 20 Jahre, mit Einbremsen in eine Umlaufbahn 100 Jahre.
    Das Ergebnis erfährt man 4,3 Jahre später und kann unterwegs nicht Eingreifen, um etwas zu korrigieren.

    Grüße Dip

  7. #7
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.487

    Standard

    Mit chemischen Antrieben Grössenordnung 10000e von Jahren. Sonnenwind (Magnetfeld oder elektrisches Feld) Jahrtausende. Mit zusätzlicher Beschleunigung durch einen Laser kann sich das, wie oben erwähnt, auf Jahrzehnte verkürzen. Nukleare Antriebe (je nach Variante und Nutzlast) Jahrzehnte bis Jahrhunderte.

  8. #8
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.247

    Standard

    Was ist mit Ionenantrieben? Gibt es da bezüglich Alpha Centauri noch keine gesicherten Überlegungen?
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  9. #9
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.287

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Die "jüngsten Ideen" https://www.scinexx.de/news/kosmos/w...lpha-centauri/ halte ich eher für "nicht" machbar.
    Durch Nutzung von Sonnensegel und Lichtdruck für bloßen Vorbeiflug ohne Anhalten 20 Jahre, mit Einbremsen in eine Umlaufbahn 100 Jahre.
    Das Ergebnis erfährt man 4,3 Jahre später und kann unterwegs nicht Eingreifen, um etwas zu korrigieren.

    Grüße Dip
    Und wo ist der Witz an Nanosonden, die max. 100g wiegen?
    meine Signatur

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    992

    Standard

    Anzeige
    Sie sind leicht, funktioniert wie Schrotflinte, eine wird schon treffen
    und man hat eine Schnur für die Signalübertragung, vom letzten dauert es nicht so lange

Ähnliche Themen

  1. Hochgeschwindigkeitssterne: Der schnellste Stern der Milchstraße
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.03.2015, 10:40
  2. Programmiersprachen aktuell
    Von Alex74 im Forum Software & Programmierung
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 12.06.2014, 16:42
  3. Welches Objekt ist das ?
    Von Emily im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 16:02
  4. SHEFEX II: Experimentelles Raumfahrzeug vorgestellt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 12:40
  5. SHEFEX II: Test für neues Raumfahrzeug
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 14:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C