Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Meteoriten: Staubpartikel älter als die Erde

  1. #11
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.245

    Standard

    Anzeige
    OK. Kann man Tom auch als Massenspektrometer verwenden? Anders gefragt: Tom kann dann scheinbar auch die relative Häufigkeit der Ne-Isotope messen? Wieviel Neon wird für eine brauchbare Messung in etwa benötigt?

    Ohne Zwang auf Antworten.
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  2. #12
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.469

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    OK. Kann man Tom auch als Massenspektrometer verwenden? Anders gefragt: Tom kann dann scheinbar auch die relative Häufigkeit der Ne-Isotope messen? Wieviel Neon wird für eine brauchbare Messung in etwa benötigt?

    Ohne Zwang auf Antworten.
    Tom *ist* ein Massenspektrometer, das die relative Häufigkeit der Ne-Isotope misst, die absoluten Mengen werden via "Luft-Schlucken" (genau bekanntes Volumen Gas bei Standard-Temperatur-und-Druck = STP) kalibriert. Das Detection Limit für 21Ne ist ca. 5 x 10^-17 cm3 STP oder ca. 14'000 Atome (!).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  3. #13
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.245

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Tom *ist* ein Massenspektrometer
    Ich habe selbst noch nie an einem Massenspektrometer gearbeitet und kenne deshalb nur einige Bilder aus dem TV. Dort sieht man immer wieder die Spektren. Ich wollte mich vergewissern, dass die Höhe der Peaks die relative Häufigkeit angibt. Vielen Dank für die Bestätigung.
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  4. #14
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.469

    Standard

    Anzeige
    Die Höhe des Peaks gibt dir lediglich die Signalintensität (entweder direkt in Ampère bei Detektoren, die auf dem Induktions-Prinzip basieren, oder "Zählereignisse pro Sekunde" bei Detektoren, die Elektronen-Lawinen verwenden) an, die der vom Magneten auf den Detektor gelenkte Ionenstrom dort auslöst. Relativ ist die Häufigkeit deshalb, weil sich natürlich Peak-Höhen gut vergleichen lassen. Deshalb sind Massenspektrometer gut darin, relative Häufigkeiten festzustellen (Fehler maximal im Promille-Bereich bei Edelgasen). Wenn du aber wissen willst, wie sich die Peakhöhen in eine Anzahl Atome übersetzen, musst du kalibrieren, was immer mit Unsicherheiten verbunden ist (Fehler maximal im Prozent-Bereich bei Edelgasen).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Meteoriten: Die Entstehung von Erde und Mond
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 20:00
  2. Meteoriten: Rätsel um seltsamen Meteoriten-Aufbau gelöst
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2017, 15:11
  3. Wasserstoff: Staubpartikel helfen bei Molekülbildung
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 00:56
  4. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 12:32
  5. Erde - 30 Mio Jahre älter?
    Von red_aries im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.07.2005, 21:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C