Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Dunkle Energie = Antigravitation = Higgswellen

  1. #11
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen

    Gravitationswelle nach Wiki: "Eine Gravitationswelle ist eine Welle in der Raumzeit, die durch eine beschleunigte Masse

    Wo kommt das Thema Wellen in der SRT aus Deiner Sicht vor?
    Bei Wikipedia steht, dass der Begriff bei beschleunigten Massen verwendet wird.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gravitationswelle

    Ansonsten natürlich nicht. In Bezug auf die Antigravitation kommt es natürlich auf das Higgsfeld an. Es müsste in Bezug auf die SRT genaue Vorhersagen machen.

  2. #12
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Bei Wikipedia steht, dass der Begriff bei beschleunigten Massen verwendet wird.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gravitationswelle

    Ansonsten natürlich nicht.
    Bei Wiki steht (wie zitiert): "Eine Gravitationswelle ist eine Welle in der Raumzeit, die durch eine beschleunigte Masse ausgelöst wird." Ausgelöst, nicht verwendet.

    Sonst nicht? Sooo? Also auf "Welt der Physik, https://www.weltderphysik.de/gebiet/...tationswellen/ " lese ich u.a. : "... Wenn Massen sich beschleunigt bewegen, krümmen sie nicht nur den Raum, sondern senden zudem Gravitationswellen aus. Der Theoretiker Haas beschreibt das so: 'Gravitationswellen sind physikalische Verzerrungen der Raumzeit, die sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen. Solche Verzerrungen werden erzeugt, sobald sich Objekte beschleunigt bewegen.' ".

    Doppelsternsysteme strahlen bei der Rotation um den gemeinsamen Schwerpunkt G-Wellen ab. Rotierende Sterne sind beschleunigte Massen, oder? Näheres nachzulesen bei Göbel, "Gravitation und Relativität" in 2.AL ab S. 243 oder noch "hardcore-mäßiger" in Fließbachs Buch der ART.
    G-Wellen in Folge der Vereinigung zweier SLer ... die vorher umeinander rotiert sind - da ist die Beschleunigung in der Rotation auch wieder gegeben, oder?
    Alle Beispiele basieren auf bzw. berufen sich die Autoren auf die Erkenntnisse der ART. Von SRT ist in diesem Zusammenhang nichts zu lesen.

    Antigravitation und Higgsfeld müsstest Du schon etwas ausführlicher darlegen. Bis jetzt kann ich da nichts erkennen.

  3. #13
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Antigravitation und Higgsfeld müsstest Du schon etwas ausführlicher darlegen. Bis jetzt kann ich da nichts erkennen.
    Die Theorie die Gravitation und Higgsfeld verbindet wurde schon entworfen. Die gibt es schon. Die Theorie die jetzt Antigravitation und Higgsfeld verbindet gibt es halt noch nicht. Ich möchte nur zeigen, dass eine solche Theorie halt sehr naheliegend ist. Allein weil es halt solche Wellen gibt, die das gesamte Universum durchziehen und damit Druck ausüben können.

    Diese Theorie kann problemlos die gesamte Enwicklung des Universums erklären.

  4. #14
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Diese Theorie kann problemlos die gesamte Enwicklung des Universums erklären.
    Wenn schon, denn schon - nur keine falsche Bescheidenheit.

    Wenn Du sagst, Du vermutest, dass es eine Verbindung von Antigravitation und Higgsfeld geben könnte, weil es eine Theorie gibt, die Gravitation und Higgsfeld verbindet - dann wäre das für mich soweit erst mal akzeptabel. Eine Frage in diese Richtung zu stellen, ist legitim und erst recht, wenn sie von keinem Profi, sondern einem interessierten Laien gestellt wird. Ich würde es dann aber bei der Fragestellung belassen und warten, ob sich ein Experte findet, der die Frage beantworten kann.

    Ohne das Wissen der modernen Gravitationsphysik inkl. der erforderlichen Mathematik würde ich mir nicht zutrauen, eine Theorie der Antigravitation zu entwickeln oder der Menschheit zu offerieren. Ich würde mit einer zu geringen Wissensbasis auch keine Aussagen zu Geschehnissen unmittelbar nach dem Urknall und den "Beteiligten" wagen. In diesem Unterforum darf natürlich auch mal derartiges in den Raum geworfen werden. Wenn keiner mehr darüber diskutiert, wird das Thema gemäß Forenregeln nach 30 Tagen dicht gemacht. Wenn das für Dich so o.k. ist, dann bitte weiterhin viel Spaß damit. Wenn Du aber eine bleibende Diskussion (vor allen mit Fachleuten) wünscht, musst Du Dein Thema soweit aufbereiten, dass es in einem der üblichen Physikforen diskutiert werden kann und auch wird. Wie gesagt, dazu reichen hier gebrachte "steile Thesen" nicht aus. Also nichts für ungut.

    Gruß, Astrofreund

  5. #15
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Ohne das Wissen der modernen Gravitationsphysik inkl. der erforderlichen Mathematik würde ich mir nicht zutrauen, eine Theorie der Antigravitation zu entwickeln
    Der einzige Zusammenhang zwischen Gravitation und Antigravitation ist das Higgsfeld. Aus dem Grund dürften Kenntnisse in Bezug auf die ART egal sein.

    Natürlich braucht es genaue Kenntnisse in Bezug auf das Higgsfeld. Dieses bewirkt dann ja genau drei Sachen. Masse, Gravitation und Antigravitation.

    Nur kenne ich mich mit diesem Feld halt nicht aus. Was natürlich schlecht ist.

    Gruss.

  6. #16
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.532

    Standard

    Hallo Sebastian.

    Deine ‚Theorie‘ hält bereits einer simplen Plausibilitätsbetrachtung nicht mehr stand.

    Die Strahlungsära wurde durch die Annihilation von 1E10 mal mehr Materie und Antimaterie in Energie umgewandelt, als heute noch an Materie existiert. Die Photonen dieser Umwandlung existieren auch heute noch und sollen lt. Deiner ‚Theorie‘ antigravitativ wirken.

    Nach dieser Annihilationsphase wurde bis heute nochmal ein Bruchteil eines Promille der damals übrig gebliebenen Materie in Energie umgewandelt (Kernfusion in Sternen und SN). Dieser Bruchteil der 0,0001 ppm übrig gebliebener Materie soll nun lt. Deiner ‚Theorie‘ aus einer kräftigen Abbremsung der Expansion durch eben diese 0,0001 ppm übrig gebliebene Materie gegenüber 1E10 antigravitative Photonenergie eine Beschleunigung der Expansion verursachen?

    Wie das gehen soll, solltest Du wenigstens ansatzweise quantitativ beschreiben, wenn Du Deine ‚Theorie‘ hier weiter diskutieren möchtest.

    Herzliche Grüße

    MAC

  7. #17
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Hallo Mac,

    Bei mir wird ja auch gleichzeitig die Gravitationskraft schwächer. Es wird nicht nur die Antigravitation stärker.

  8. #18
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.532

    Standard

    Hallo Sebastian,
    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Bei mir wird ja auch gleichzeitig die Gravitationskraft schwächer. Es wird nicht nur die Antigravitation stärker.
    Die Photonenenergie nimmt aber mit r^4 ab, die Gravitation durch Materie und dunkle Materie nur im r^3 (r für Radius des Universums) was Deine 'Theorie' nur noch unplausibler macht.

    Abgesehen davon antwortest Du völlig insuffizient mit einem (noch dazu Dir selbst widersprechenden) qualitativen Argument, statt eine entsprechende quantitative Gegenrechnung aufzumachen.

    Herzliche Grüße

    MAC
    Geändert von mac (01.01.2020 um 19:42 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Hallo Mac,

    Der Massenverlust der Sonnen ist natürlich sehr gering. Aus dem Grund müsste jede Erhöhung des Wellendrucks schon verstärkende Auswirkungen haben, um eine beschleunigte Expansion zu erklären. Etwas fehlt demnach in Bezug auf die Theorie.

    Gruss.

  10. #20
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Anzeige
    Die Antigravitation müsste schon deutlich stärker als die Gravitation sein. Der Unterschied ist dann aber doch nicht so stark wie bei den anderen Kräften. Wenn das aber jetzt absurd ist, weil halt die Antimaterie das Universum auseinander gebläht hat als sie zu Licht wurde und dieses nicht mit der momentanen Situation vereinbar ist, dann ist das halt verkehrt. Ist halt so. Die Theorie muss ja logisch schlüssig sein.
    Geändert von Sebastian Hauk (15.01.2020 um 20:50 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Dunkle Energie: Galaxienpaare verraten Dunkle Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 24.12.2010, 16:51
  2. Dunkle Energie: Intensive Suche nach Dunkler Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 12:30
  3. Dunkle Energie: Gravitationslinse misst Dunkle Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 09:00
  4. Dunkle Energie: Dunkle Energie und Längenskalen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 13:23
  5. Dunkle Energie: Direkter Beweis für Dunkle Energie?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 21:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C