Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Dunkle Energie = Antigravitation = Higgswellen

  1. #1
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard Dunkle Energie = Antigravitation = Higgswellen

    Anzeige
    Hallo,

    Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich hierbei um das Unterforum "Gegen den Mainstream" handelt. Wer damit nichts anzufangen weiss, der kann nachfragen.

    Zu Beginn des Universums gab es m.E. nur Licht. Daraus folgt bei mir, dass es viele Higgswellen und damit eine starke Antigravitation gab. Da bei mir Gravitation nur Materie bewirken kann, gab es hier noch keine Gravitation. Die Folge war eine Inflation. Die Abkühlung bewirkte Materie, damit Gravitation und natürlich auch weniger Higgswellen.

    Nun zerstrahlen die Sonnen und die Anzahl der Higgswellen erhöht sich wieder. Die Antigravitation wird stärker. Es gibt halt mehr Higgswellen im Universum. Die Gravitation wird natürlich bei mir dann schwächer.

    Der Druck der Wellen nimmt zu.

    Hierzu muss man noch wissen, dass bei mir das Higgsfeld auch die Gravitation bewirkt.

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Was einem so kurz vor Jahresende in feuchtfröhlicher Runde einfallen kann. Du hast sicher Mathematik und Physik studiert ... und kannst uns Deine Hypothesen mathematisch aufbereitet vorstellen und untermauern. Danach wirst Du sicher einige gut durchdachte Experimente vorschlagen können, wo Physiker Deine Thesen überprüfen können. Vielleicht noch beachten, dass "Nicht Masse, sondern Energie, Impuls und Druck die Quelle der Gravitation sind; das schließt u.a. thermische Energie mit ein ein." So gefunden in einem Physikforum.

    Ein frohes und schaffensreiches Jahr 2020.
    Gruß, Astrofreund

  3. #3
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Hallo Astrofreund,

    Die Theorie der Antigravitation ist schon ein paar Monate älter. Ist also nicht gestern entstanden. Es wurde mal über mich behauptet, dass ich die ultimative Theorie des Universums entwickelt habe, obwohl das gar nicht stimmt. Das hat mich wohl inspiriert sie wirklich zu entwerfen. Und sie ist vom Prinzip her sogar sehr einfach.

    Es ist richtig, dass alle Energie laut Mainstream Gravitation bewirkt. Bei mir bewirkt nur Masse Gravitation. Die restliche Energie bewirkt bei mir Antigravitation.

    Frohes neues Jahr!
    Geändert von Sebastian Hauk (01.01.2020 um 09:45 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Hallo Sebastian,

    nun, wenn schon alles in Gleichungen ausgearbeitet ist, dann lasse es uns wissen. Ich gehe davon aus, dass Deine neuen Erkenntnisse weiter fortgeschritten sind, als hier http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=246 dargestellt. Das ist wirklich schon "einige" Monate älter ...
    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (01.01.2020 um 10:14 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Hallo Astrofreund,

    Das noch nicht. Nur könnte sie vielleicht experimentell überprüft werden. In Bezug auf die Gravitation gibt es Schwarze Löcher. Bei der Antigravitation müsste es etwas ähnliches geben. Und zwar einen Gammablitz.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gammablitz

    Mit einem starken Laser könnte es vielleicht möglich seinen einen künstlich herzustellen. Eine mathematische Berechnung dazu kann ich leider nicht anbieten.

    Gruss.

  6. #6
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Mit einem starken Laser könnte es vielleicht möglich seinen einen künstlich herzustellen.
    Eine mathematische Berechnung dazu kann ich leider nicht anbieten.
    Gruss.
    Na, wollen wir hoffen, dass wir nie einen Laser mit 10hoch45 Watt in die Hände bekommen. Wenn doch, dann bitte erst in mehr als 3000 Ly von der Erde entfernt. Ohne Mathematik, ohne Gleichungen wird die Darstellung und Entwicklung einer neuen Theorie schwierig, sagen wir unmöglich. Jede neue, moderne Gravitationstheorie muss als Bestandteil die bisherigen Theorien enthalten. Wie z.B. in der Relativitätstheorie bei entsprechenden Randbedingungen (z.B. Geschwindigkeit seeeeeehr viel kleiner als Vakuumlichtgeschwindigkeit) die Newtonsche Theorie erscheint. Sprich, man kommt bei diesem Thema nicht um die ART herum und das heißt Mathematik vom Feinsten. Wenn Dir diese geläufig ist, dann formuliere Deine neue Antigravitationstheorie invariant, also relativistisch und erfreue uns mit den Ergebnissen. Für die Diskussion werden sich Experten finden.

    Gruß Astrofreund

  7. #7
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Hallo Astrofreund,

    Es handelt sich bei meiner Theorie nicht um eine Theorie der Gravitation, sondern um eine Theorie der Antigravitation. Wobei bei beiden Theorien das Higgsfeld die Kraft bewirkt.

    Aus dem Grund spielt hier die ART keine Rolle. Gemäss ART ist eine Antigravitation ja auch unmöglich. Die Theorie der Antigravitation kann demnach unmöglich auf der ART basieren.

    Die Theorie basiert auf den Wellen der SRT. Jede Bewegung eines Körpers erzeugt ja Wellen.

    Gruss.

  8. #8
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Die Theorie basiert auf den Wellen der SRT. Jede Bewegung eines Körpers erzeugt ja Wellen.
    Du meinst die Gravitationswellen?

  9. #9
    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    129

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Du meinst die Gravitationswellen?
    Jede Bewegung von Teilchen verursacht ja Wellen. Das wären dann Gravitationswellen, obwohl diese Wellen keine Gravitation bewirken. Im Gegenteil dürften sie ja für die Antigravitation verantwortlich sein.

  10. #10
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    160

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Sebastian Hauk Beitrag anzeigen
    Jede Bewegung von Teilchen verursacht ja Wellen. Das wären dann Gravitationswellen, obwohl diese Wellen keine Gravitation bewirken. Im Gegenteil dürften sie ja für die Antigravitation verantwortlich sein.
    Hmmm, ... Stein (großes Teilchen) ins Wasser werfen ... erzeugt kreisrunde Wellen im Medium Wasser. Zwei Schwarze Löcher (SL) krachen zusammen ... erzeugen Gravitationswellen in der Raumzeit.

    Gravitationswelle nach Wiki: "Eine Gravitationswelle ist eine Welle in der Raumzeit, die durch eine beschleunigte Masse ausgelöst wird", so Henry Poncair 1905 und weiter "Gemäß der Relativitätstheorie kann sich nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Lokale Änderungen im Gravitationsfeld können sich daher nur nach endlicher Zeit auf entfernte Orte auswirken. Daraus folgerte Albert Einstein 1916 die Existenz von Gravitationswellen. Beim Durchlaufen eines Raumbereichs stauchen und strecken sie vorübergehend Abstände innerhalb des Raumbereichs. Das kann als Stauchung und Streckung des Raumes selbst betrachtet werden."

    Frage ich mich, warum die Schlußfolgerung von Einstein erst 1916 kam, wo er doch seine SRT bereits ende 1905 fertig gestellt hatte und wenigstens der Albert diese verstanden hatte? Könnte es sein, dass sich Einstein mit der SRT keine G-Wellen vorstellen konnte, für die man bekanntlich beschleunigte Massen und von diesen gekrümmte Raumzeitbereiche benötigt. Also etwas, was in der SRT noch völlig unbeachtet (ausgeschlossen) geblieben ist. Intertialsysteme bewegen sich gleichmäßig, unbeschleunigt und unbeeinfllusst von irgendwelcher Gravitation (ergo in Abwesenheit von Gravitation) aneinander vorbei. Das Thema Beschleunigung, Einfluß von Gravitation wurde von Einstein doch erst 10 Jahre später in seine ART aufgenommen und relativistisch beschrieben. Na und der Newtonsche Kraftbegriff wurde in der ART überflüssig, da in der ART (als geometrische Theorie) Gravitation (besser gravitative Wirkungen) durch Krümmung der Raumzeit (geometrisch) verursacht wurde. Die Masse (Energie) krümmt die Raumzeit und diese gibt der Masse vor, wie sie sich zu bewegen hat. So ähnlich formulierte es Wheeler zum 50.Jahrestag der ART.

    Die gravitative Annäherung der SLer führt zu deren Vereinigung und das ist der heftigste Moment in einem bereits länger andauernden Annährungsprozess. Ergo richtig, G-Wellen existieren bereits, wenn sich SLer, Neutronensterne umkreisen (beschleunigte Massen) - aber auch sich um die eigene Achse bewegende Sonnen (Sterne) und Planeten generieren G-Wellen (was heute noch lange keiner messen kann). Richtig, diese beschleunigten Massen generieren G-Wellen. Die Gravitationwirkung ging bereits vom Schwerefeld des jeweiligen beschleunigten Masse-Objektes aus. Wo kommt es dann aber zur Bildung von Antigravitation - also etwas, was vielleicht die schwarzen Löcher wieder entstehen läßt (wenn wir mal die Thermodynamik außer Acht lassen) und auseinandertreibt oder die Planeten unseres Sonnensystems von der Sonne wegtreibt?

    Wo kommt das Thema Wellen in der SRT aus Deiner Sicht vor?
    Geändert von astrofreund (01.01.2020 um 15:50 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Dunkle Energie: Galaxienpaare verraten Dunkle Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 24.12.2010, 16:51
  2. Dunkle Energie: Intensive Suche nach Dunkler Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 12:30
  3. Dunkle Energie: Gravitationslinse misst Dunkle Energie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 09:00
  4. Dunkle Energie: Dunkle Energie und Längenskalen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 13:23
  5. Dunkle Energie: Direkter Beweis für Dunkle Energie?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 21:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C