Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Erismond Dysnomia: gibt es diesen Mond überhaupt ??

  1. #11
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.858

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Du meinst den Link auf die Arxiv-Version?
    Hallo Bynaus,

    nein, ich meine diese hier: The mass of dwarf planet Eris (M.E. Brown and E.L. Schaller), Science, 316. 1585, 2007.


    Und der Wikipedia-Link greift da auf irgendein Archiv zurück.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Viele Publisher machen hohe Gewinne mit der Gratisarbeit, die die Forscher für sie verrichten (schreiben der Inhalte, peer-review und editorial). Die Forschung selbst ist praktisch immer vom Steuerzahler finanziert. An deiner Stelle würde ich das marode, ausbeuterische System nicht auch noch durch das Kaufen von Artikeln unterstützen, gerade wenn du die Inhalte auch ganz legal anders abrufen kannst. Je früher das ganze System kollabiert und von einem Open Access System abgelöst wird, desto besser.
    Sehe ich nicht so; zwar könnte ich mir die Artikel kostenlos in der Bibliothek der ETH Zürich anschauen und tatsächlich fährt Tram 17 von meinem Arbeitsplatz zum HB, von dort könnte ich zu Fuss zum Central und dann mit dem Sechser hoch, doch alles zusammen wird mich das von Tür zu Tür und wieder zurück 3-4 Stunden kosten. So kann ich das bequem in einer Kaffeepause erledigen, ausdrucken und dann im Zug nach Hause lesen.

    Kommt hinzu, dass man ja zahlreiche Artikel auch kostenlos einsehen kann, beispielsweise über arXiv oder weil der Artikel frei ist, d.h. der Durchschnittpreis, den ich pro Artikel zahle, ist immer noch vernachlässigbar. Allerdings habe ich mittlerweile doch im Kontext mit den ganzen Planeten- und Zwergplanetenmonden an die 200 $ hingeblättert, dies allerdings seit Juli vergangenen Jahres. Da waren aber auch einige wirklich sehr gute Arbeiten dabei, die ich nicht missen möchte.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (28.08.2019 um 11:32 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.368

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo Bynaus,

    nein, ich meine diese hier: The mass of dwarf planet Eris (M.E. Brown and E.L. Schaller), Science, 316. 1585, 2007.


    Und der Wikipedia-Link greift da auf irgendein Archiv zurück.
    Das Archiv ist auf der Seite von Science selbst - das ist mit Sicherheit nicht illegal! Das sind nur die "SOM", die "Supplementary Online Materials", eine Datensammlung, die zum Artikel mitgeliefert werden um mehr Hintergrundinfos zu liefern.

    Sehe ich nicht so; zwar könnte ich mir die Artikel kostenlos in der Bibliothek der ETH Zürich anschauen und tatsächlich fährt Tram 17 von meinem Arbeitsplatz zum HB, von dort könnte ich zu Fuss zum Central und dann mit dem Sechser hoch, doch alles zusammen wird mich das von Tür zu Tür und wieder zurück 3-4 Stunden kosten. So kann ich das bequem in einer Kaffeepause erledigen, ausdrucken und dann im Zug nach Hause lesen.

    Kommt hinzu, dass man ja zahlreiche Artikel auch kostenlos einsehen kann, beispielsweise über arXiv oder weil der Artikel frei ist, d.h. der Durchschnittpreis, den ich pro Artikel zahle, ist immer noch vernachlässigbar. Allerdings habe ich mittlerweile doch im Kontext mit den ganzen Planeten- und Zwergplanetenmonden an die 200 $ hingeblättert, dies allerdings seit Juli vergangenen Jahres. Da waren aber auch einige wirklich sehr gute Arbeiten dabei, die ich nicht missen möchte.

    Freundliche Grüsse, Ralf
    Klar, das ist bequem. Trotzdem, das scheint mir ein sehr hoher Preis für eine einzelne Arbeit. Für 50 Dollar pro Jahr kannst du (als nicht-Wissenschaftler) digitales Mitglied bei der AAAS werden und bekommst jede Ausgabe von Science in digitaler Form (also alle Artikel, die in Science rauskommen). Damit unterstützt du auch die Wissenschaft im weiteren Sinn. Science bzw. die AAAS ist auch ein weitaus ethischerer Publisher als z.B. Elsevier.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  3. #13
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.858

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Das Archiv ist auf der Seite von Science selbst
    Hallo Bynaus,

    das weiss ich nicht; nur: warum verlinkt man dann auf ein Archiv statt auf den Artikel selber ?


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Klar, das ist bequem. Trotzdem, das scheint mir ein sehr hoher Preis für eine einzelne Arbeit.
    Na ja, normalerweise kaufe ich pro Jahr aber nur 1 oder 2 Arbeiten. Die vergangenen 12 Monate waren da eine Ausnahme.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Für 50 Dollar pro Jahr kannst du (als nicht-Wissenschaftler) digitales Mitglied bei der AAAS werden und bekommst jede Ausgabe von Science in digitaler Form (also alle Artikel, die in Science rauskommen).
    Das hilft mir aber nicht weiter, weil ich meistens an alten Artikeln interessiert bin. Und die neuen findet man fast immer als preprint. Ich kann mich da nur an eine Ausnahme erinnern, das war das Entdeckungspaper von der "kleinen Sedna", also von 2012 VP113. Somit wären diese 50 Dollar eine reine Spende von mir, da ich die Ausgaben des aktuellen Kalenderjahres in den seltensten Fallen brauchen kann.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Damit unterstützt du auch die Wissenschaft im weiteren Sinn. Science bzw. die AAAS ist auch ein weitaus ethischerer Publisher als z.B. Elsevier.
    Ich bin mit Elsevier offen gestanden ganz zufrieden, zumal die einem den gekauften Artikel gleich zur Quittung per Attachment zuschicken, d.h. die brauche ich nicht noch lange in irgendeiner Cloud, in der ich mich nicht zurechtfinde, suchen, und ünberdies verwalten die alle Artikel, die ich bei ihnen gekauft habe, für mich. Auch wenn das nicht so viele sind, so ist das doch sehr bequem.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #14
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    721

    Standard

    Hallo Bynaus,

    auch von mir noch nachträglich alles Gute!

    Grüße UMa

  5. #15
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    721

    Standard

    Anzeige
    Hallo Ralf,

    wie meine Vorredner schon gesagt haben. Es geht hier nicht um die Existenz von Dysnomia an sich, sondern um die Entdeckung der langwelligen Strahlung durch ALMA.
    Letztlich wurde diese Strahlung Dysnomia nicht in den einzelnen Aufnahmen entdeckt, sondern nur gerade so in der Summe der drei Aufnahmen, die übereinander gelegt werden mussten. Dabei war die genaue Bahnbestimmung auf so lange Zeit natürlich schwierig.
    Die Sichtbarkeit im reflektierten Sonnenlicht ist offensichtlich, sonst hätte man ja die Bahn nicht bestimmen können.

    Sind halt ganz schön weit draußen und damit sehr kalt, weit weg und damit schwach.

    Grüße UMa

Ähnliche Themen

  1. Stringtheorie: Ist Dunkle Energie überhaupt erlaubt?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.11.2018, 22:03
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 19:43
  3. Gibt es überhaupt eine "Singularität"?
    Von JGC im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 20:31
  4. Gelten die Keplerschen Gesetze überhaupt?
    Von Vad_Vyd im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 12:41
  5. Was war als erstes da? und dürfte es uns überhaupt geben?
    Von el buscar im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.01.2006, 00:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C