Anzeige
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Gravitationswellen: Verschmelzung von Neutronenstern und Schwarzem Loch?

  1. #1

    Standard Gravitationswellen: Verschmelzung von Neutronenstern und Schwarzem Loch?

    Anzeige
    In den ersten Wochen des dritten Beobachtungslauf O3 mit den Gravitationswellendetektoren LIGO, Virgo und GEO600 wurden von den Teams bereits mehrere interessante Kandidatensignale aufgespürt. Darunter sind auch Gravitationswellen, die durch die Kollision eines Neutronensterns mit einem Schwarzen Loch entstanden sein könnten. (3. Mai 2019)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    73

    Standard

    Zitat Zitat von astronews.com Redaktion Beitrag anzeigen
    "Nach den beiden öffentlichen LIGO/Virgo-Hinweisen zu S190425z und S190426c wurden mehr als 160 Berichte von elektromagnetischen und Astroteilchen-Observatorien auf der Erde und im All veröffentlicht. Bisher hat keines von ihnen ein zu den Gravitationswellen-Kandidaten passendes Signal identifiziert."
    Früher gab es einen umgekehrten Fall: Am 3. November 2005 wurde ein Gamma-Blitz registriert, der vermutlich aus der Galaxie M81 kam (3.6 Mpc von Erde entfernt). Eigentlich reichte schon damalige Empfindlichleit der LIGO-Detektoren, um ein deutliches Signal aufzunehmen. Aber ihre Daten zeigten keine Auffälligkeiten: https://www.ligo.org/scientists/GRB051103/index.php

  3. #3
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von worlov Beitrag anzeigen
    Früher gab es einen umgekehrten Fall: Am 3. November 2005 wurde ein Gamma-Blitz registriert, der vermutlich aus der Galaxie M81 kam (3.6 Mpc von Erde entfernt). Eigentlich reichte schon damalige Empfindlichleit der LIGO-Detektoren, um ein deutliches Signal aufzunehmen. Aber ihre Daten zeigten keine Auffälligkeiten: https://www.ligo.org/scientists/GRB051103/index.php
    Auf welche konkreten Daten bezieht sich diese Aussage?

  4. #4
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    73

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Auf welche konkreten Daten bezieht sich diese Aussage?
    Folgen den Link. Rechts gibt es dort drei Spektrogrammen. Zwei obere zeigen, was zum Zeitpunkt des Blitzes von den Detektoren aufgenommen wurde, und das untere zeigt, wie es wirklich aussehen sollte.

  5. #5
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von worlov Beitrag anzeigen
    Folgen den Link. Rechts gibt es dort drei Spektrogrammen. Zwei obere zeigen, was zum Zeitpunkt des Blitzes von den Detektoren aufgenommen wurde, und das untere zeigt, wie es wirklich aussehen sollte.
    Das zeigt, dass die Detektoren zum Blitzzeitpunkt doch noch nicht die erforderliche Empfindlichkeit hatten und nicht das anzeigen konnten, was in Bild 3 (auf Berechnungen fussend) dargestellt wurde. Wo sehe ich die konkreten Daten dazu?

  6. #6
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    73

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Das zeigt, dass die Detektoren zum Blitzzeitpunkt doch noch nicht die erforderliche Empfindlichkeit hatten und nicht das anzeigen konnten...
    Oder wie damals so auch heute gebe es keinen Zusammenhang zwischen kosmischen Ereignissen und GW-Signalen von LIGO und Virgo.

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Wo sehe ich die konkreten Daten dazu?
    Klicken Sie weiter: https://www.ligo.org/scientists/GRB0...omegagrams.php

    "If GRB051103 came from M81 at physical distance of 3.6 Mpc, the "effective distance" of the source is at least that distance; but if the source is pointed towards us (as it may be since GRBs are believed to be strongly beamed), the effective distance may be not much farther; say 4 Mpc.
    Near the GRB051103 trigger, the inspiral horizon distance of the H2 and L1 detectors were 8.1 Mpc and 18.0 Mpc, respectively.
    So we expect a signal to have an SNR of ~ 16 in H2 and 36 in L1. So both detectors should be able to see the signal with high SNR."

  7. #7
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von worlov Beitrag anzeigen
    So both detectors should be able to see the signal with high SNR."
    Ja eben. Damals war die Empfindlichkeit der LIGOs zu gering, um das zu registrieren. Heute sollte man ... und das ist doch noch in Arbeit, oder?

  8. #8
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    73

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Damals war die Empfindlichkeit der LIGOs zu gering, um das zu registrieren.
    Ich, persönlich, gehe davon aus, dass es sich um damalige Empfindlichkeit handelt. Sonst, woher sollten die Leute von damals Bescheid über Rauschleistung der heutigen GW-Detektoren wissen?

  9. #9
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von worlov Beitrag anzeigen
    Ich, persönlich, gehe davon aus, dass es sich um damalige Empfindlichkeit handelt. Sonst, woher sollten die Leute von damals Bescheid über Rauschleistung der heutigen GW-Detektoren wissen?
    Wissen wir, bis zu welchen Aussagen Rechnungen und Simulationen getrieben wurden?

  10. #10
    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    73

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Wissen wir, bis zu welchen Aussagen Rechnungen und Simulationen getrieben wurden?
    Diese können sich nur auf Messungen am 3. November 2005 beziehen, weil geschätzte Effekte als relative Größen präsentiert werden. Dabei handelt es sich um das Verhältnis der Signalleistung zur Rauschleistung (SNR). Da die LIGO-Detektoren stets verbessert wurden, sank deren Rauschleistung von Jahr zu Jahr. So, auf ein späteres Jahr bezogen, hätte man eine größere Zahl für SNR gekriegt.

    Ich bin gespannt, welche SNRs diesmal zum Vorschein kommen. Bis jetzt betrug der maximale Wert 26.4 (hier http://vixra.org/abs/1710.0344 ist meine Analyse). Inzwischen dürfte die Rauschleistung von LIGO-Detektoren wieder gesunken werden. Kriegen wir 100

Ähnliche Themen

  1. Gravitationswellen: Das bislang masseärmste Schwarze-Loch-Paar
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.11.2017, 13:05
  2. Gravitationswellen: Neutronenstern-Paare im Visier
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.05.2016, 19:01
  3. Milchstraßenzentrum: Gaswolke nähert sich Schwarzem Loch
    Von astronews.com Redaktion im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 20:11
  4. Chandra: Neutronenstern statt Schwarzes Loch
    Von Webmaster im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 13:58
  5. Neutronenstern oder Schwarzes Loch????
    Von chaosraptor im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.06.2006, 09:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C