Anzeige
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Thema: Umwandlung von Anergie in Exergie

  1. #21
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.908

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Twitter kommt mir nicht auf meine Geräte und eine neue e-mail Adresse werde ich nicht einrichten.
    Oha, ich dachte, ich sei der einzige, der so konservativ denkt. YouTube-Filmchen schaue ich mir übrigens i.A. auch nicht an, wobei der Rap über die Irrationalität der Euler'schen Zahl, den ein junger Mathematikstudent auf YouTube gestellt hat, brilliant ist.


    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Also beschreibe es anständig
    Das ist der didaktisch richtige Weg. - Sei noch ergänzt, dass eine "anständige" Beschreibung keineswegs fehlerfrei zu sein braucht; solche kann man gemeinsam korrigieren. Falls die Bereitschaft zur Korrektur denn auch vorhanden ist; aber hierfür gibt es ja die 30-Tage-Regel. Also alles im grünen Bereich


    Freundliche Grüsse, Ralf

  2. #22
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.510

    Standard

    Hallo Ralf,

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Oha, ich dachte, ich sei der einzige, der so konservativ denkt.
    Subjektiv halte ich es bei meiner Einstellung zu Twitter eher mit Reinhard Mey: ‚... und es passt, was ich mir denke, auch wenn ich mich sehr beschränke, nicht auf einen Knopf an meiner Brust‘. In jüngerer Vergangenheit sind da noch Gründe dazu gekommen.

    Für konservativ halte ich meine grundsätzliche Einstellung dazu nicht. Es gibt da einen sehr treffenden Spruch: ‚Wer seine Geschichte nicht kennt, ist dazu verflucht sie zu wiederholen‘

    Ich habe in jungen Jahren den Film 1984 (die Verfilmung von 1956) im TV gesehen. Nie wieder hat mich eine Fiktion so sehr bedrückt. Deshalb stehe ich einigermaßen fassungslos vor der Tatsache, daß ein erheblicher Teil der Menschen freiwillig, ja geradezu freudig, das bisschen Macht was sie noch hatten, aus der Hand geben. Alexa, nur um eine Spitze des Eisberges zu nennen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  3. #23
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Was soll's, ich bin auch so ein altmodischer Mensch. Habe fast noch das Internet mit erfunden in den 90_zigern. Der ganze Socialmediakram kommt mir nicht ins Haus. Weder Twitter noch Fratzenbuch mit all seinen Ablegern wie Whatsapp. Meine Familie hat meine Mailadresse und da können mir alle gern schreiben und Bilder schicken. Wem es nicht gefällt, der läßt es und gut ist es. Natürlich bin ich auch per Handy und Telefon erreichbar. Gewisse Person(en) haben die letzten Jahre meine Einstellung ebenfalls vollauf bestätigt. Ja und ich lebe damit, sogar gut und viel ruhiger als so mancher Nachbar hier.

    Gruß, Astrofreund

  4. #24
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.908

    Standard

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Ich habe in jungen Jahren den Film 1984 (die Verfilmung von 1956) im TV gesehen. Nie wieder hat mich eine Fiktion so sehr bedrückt.
    Hallo Mac,

    ich erinnere mich zwar noch an die Szene, wie der Hauptdarsteller mit der Julia im Bett ist, aber solche Szenen sind heutzutage ja normal.

    Viel schlimmer war das Buch, das ich auf englisch gelesen habe, aber irgendwie ist das ganze doublethink-Zeugs bis heute nicht umgesetzt worden, zum Glück, gleiches gilt auch für die kriegerischen Allianzen zweier der drei Blöcke gegen den dritten Block.


    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Deshalb stehe ich einigermaßen fassungslos vor der Tatsache, daß ein erheblicher Teil der Menschen freiwillig, ja geradezu freudig, das bisschen Macht was sie noch hatten, aus der Hand geben. Alexa, nur um eine Spitze des Eisberges zu nennen.
    Fast mehr beunruhigt mich, dass man in der Schweiz die Grenzwerte für Strahlung erhöhen will, damit man die 5G-Technologie auch im Mikrowellen-Bereich einsetzen kann. Und die Kundschaft ist schon da und will die noch leistungsfähigeren Super-Smartsphones lieber heute als morgen einsetzen und nehmen dafür auch ohne ihr Gehirn einzuschalten Risiken in Kauf. - Man stelle sich vor, man wolle um Windmühlen und tote Vogel zu vermeiden Schnelle Brüter pushen und würde dafür ebenfalls mal so nebenbei die Grenzwerte anheben, wobei meine Wahl dann trotz aller technologischen Probleme und meiner Antipathie AKW gegenüber vermutlich sogar eher zugunsten der Schnellen Brüter ausfallen würde, weil da Ingenieure dahinter stehen, die noch in der Lage sind, ihr Gehirn ergebnisoffen zu nutzen.


    Aber was erwartest Du von einer Gesellschaft, in der sich Frauen ein gar nicht so ungefährliches Nervengift spritzen lassen, damit sie angeblich hübscher aussehen ?


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #25
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Aber was erwartest Du von einer Gesellschaft, in der sich Frauen ein gar nicht so ungefährliches Nervengift spritzen lassen, damit sie angeblich hübscher aussehen ?
    Nur Frauen?

    Aber diese Spritze ist doch das kleinere Übel. Drogen, Alkoholmißbrauch, Nikotin ... Ich sage das nicht, um jemanden damit einen Vorwurf zu machen, sondern Beispiele aufzuzählen, was der Mensch heute alles so bedenkenlos konsumiert.

    Was 5G betrifft: Ohne Internet per elektromagnetischer Welle mit dieser Geschwindigkeit wird man moderne Technologien wie autonome Fahrzeugsteuerung über das gesamte Land nicht hinbekommen. Viele andere Transportbereiche und vor allen Produktionsbereiche bauen auf dieser Inet-Geschwindigkeit auch auf. Nimm 5G weg und staune, was dann anrollt. Das 5G-Thema erscheint mir als wirtschaftlich sehr wichtig. Das wird sich die Wirtschaft nicht so einfach wegnehmen lassen. Daher haben es die 5G-Gegner sicher auch verdammt schwer, dass zu verhindern.

    Entweder statt 5G eine weniger schädliche Technologie, die Internet mit gleich großer Geschwindigkeit zulässt oder eine fundierte wissenschaftliche und mit belastbaren Fakten versehene Studie, die von 90% der Nutzer akzeptiert wird und ein für allemal aufzeigt, welchen Schaden 5G anrichtet oder auch nicht. Wird es so etwas mal geben oder werden wir alle - ob wir wollen oder nicht - von 5G gegrillt?

    Gruß, Astrofreund

  6. #26
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.908

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Nur Frauen?
    Hallo Astrofreund,

    äh ja ... - irgendwie achten Frauen bei Männern nicht primär auf das Äusserliche. Und Interessen, von Männern gefallen zu werden, habe ich keine.


    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Aber diese Spritze ist doch das kleinere Übel. Drogen, Alkoholmißbrauch, Nikotin ... Ich sage das nicht, um jemanden damit einen Vorwurf zu machen, sondern Beispiele aufzuzählen, was der Mensch heute alles so bedenkenlos konsumiert.
    Mag sein, aber das macht den Betroffenen wenigstens noch Spass, heisst erhöht deren Lebensqualität. Oder nehmen wir ein anderes Beispiel, jemanden der (im Gegensatz zu mir ...) gerne und gut isst und ein paar Kilos zuviel auf die Waage bringt. Doch diese Schönheits-Spritze bringt nun wirklich nichts, die Damen sehen auch ohne diese schon sehr hübsch aus !


    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Was 5G betrifft: Ohne Internet per elektromagnetischer Welle mit dieser Geschwindigkeit wird man moderne Technologien wie autonome Fahrzeugsteuerung über das gesamte Land nicht hinbekommen. Viele andere Transportbereiche und vor allen Produktionsbereiche bauen auf dieser Inet-Geschwindigkeit auch auf. Nimm 5G weg und staune, was dann anrollt. Das 5G-Thema erscheint mir als wirtschaftlich sehr wichtig. Das wird sich die Wirtschaft nicht so einfach wegnehmen lassen. Daher haben es die 5G-Gegner sicher auch verdammt schwer, dass zu verhindern.
    Das hast Du sehr gut formuliert. Es geht zunächst auch gar nicht darum, es zu verhindern, sondern sich ein genaueres Bild über die Gefahren sowie möglichen Missbrauch zu machen.

    Kommt hinzu, dass man mit diesem Argument AKW jederzeit wieder voll salonfähig machen könnte, einschliesslich der verhassten Schnellen Brüter.


    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Entweder statt 5G eine weniger schädliche Technologie, die Internet mit gleich großer Geschwindigkeit zulässt oder eine fundierte wissenschaftliche und mit belastbaren Fakten versehene Studie, die von 90% der Nutzer akzeptiert wird und ein für allemal aufzeigt, welchen Schaden 5G anrichtet oder auch nicht.
    Zumindest in der Schweiz geben die Telekommunikations-Bosse sogar ungeniert zu, dass es solche Studien gar nicht gibt, manche erdreisten sich sogar zu behaupten, dass solche Studien gar nicht möglich seien. Um im gleichen Atemzug die politischen Entscheidungsträger, die die Grenzwerte nicht einfach so erhöhen wollen, zu "erpressen", dass die Schweiz weltweit technologisch abgehängt werde, wenn man der ungeprüften Grenzwert-Erhöhung nicht zustimme. Und die zeitgleich auch die Kantone, die ein 5G-Moratorium verhängt haben, vor das Bundesgericht ziehen und sich damit sogar durchgesetzt haben.

    Derzeit regt sich Widerstand erstaunlicherweise von den Kirchen, denn die können nicht gezwungen werden, solche Antennen in ihren Kirchtürmen, wo es ein idealer Platz für solche Antennen wäre, zu installieren.


    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Wird es so etwas mal geben oder werden wir alle - ob wir wollen oder nicht - von 5G gegrillt?
    Sehr schwierige Frage. Soviel ich "verstanden" habe wird die Strahlenbelastung zur Zeit sogar geringer, solange dieselben Frequenzbereiche genutzt werden, weil die 5G-Technologie eine schnellere Übertragung erlaubt, d.h. die Dauer der Strahlenbelastung kürzer wird. Das kann sich ändern, wenn auch Mikrowellen-Bereiche genutzt werden, zumal hier die Energieübertragung via dieses Anregen von Dipol- und Multipolschwingungen von Molekülen erfolgt sowie diesem dielektrischen Verlustfaktor - alles physikalische Inhalte, von denen ich überhaupt nichts verstehe - völlig anders verläuft, was ja bei der Mikrowelle genutzt wird. Allerdings funktionieren diese Mikrowellen-Öfen nur bei Waren, die zu einem hohen Prozentsatz aus Wasser bestehen, allerdings besteht der menschliche Körper ebenso wie die Mehrzahl (nämlich alle ??) der Pflanzen und Tiere inkl. Insekten zu einem hohen Prozentsatz aus Wasser. Hier lassen sich aber vielleicht ungefährliche Mikrowellen-Bereiche finden, die man nutzen könnte, da bin ich doch eher zuversichtlich - man muss nur untersuchen, welche das sind.


    Wobei ich jetzt erst von möglichen zu untersuchenden Gefahren geschrieben habe - das Thema des Missbrauchs, z.B. Verlust der Privatsphäre, militärischer Missbrauch u.v.a. habe ich noch gar nicht angesprochen, obgleich hier meine grösseren Bedenken liegen.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (03.07.2019 um 11:05 Uhr)

  7. #27
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    100

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    äh ja ... - irgendwie achten Frauen bei Männern nicht primär auf das Äusserliche. Und Interessen, von Männern gefallen zu werden, habe ich keine.
    Na, das würde ich den meisten Frauen so nicht erzählen. Naja und selbstverliebte Männer sind auch nicht so selten. Die Ergebnisse bei bekannten Personen sind für mich peinlich bis traurig.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Mag sein, aber das macht den Betroffenen wenigstens noch Spass, heisst erhöht deren Lebensqualität.
    Beim Essen stimme ich gerade noch zu, doch durch Alkoholmißbrauch, Drogen etc. würde ich eine Verbesserung der Lebensqualität nur kurzzeitig sehen. Die Langzeitergebnisse sind für viele - einige habe ich persönlich im Umfeld erleben dürfen - alles andere als eine Verbesserung der Lebensqualität. Es ist sicher nicht gemeint, dass einem früh Verstorbenen der Ärger und Schmerz der Alterskrankheiten erspart bleibt. Aber zum hier wichtigeren Thema:

    Kurz zusammengefasst: Seitdem es Handys gibt, erlebe ich Mitmenschen, die Angst vor der EM-Strahlung haben. Angst, Hirntumore oder andere schlimme Erkrankungen zu bekommen. Studien sind meines Wissens wenige gemacht worden und die meisten habe die Gefahr nicht bestätigt (oder Telekomm.-Bosse haben Einfluß genommen). Man sieht etliche Handynutzer mit Hör-Sprechgarnitur um zum strahlenden Gerät mehr Abstand zu bekommen (auch, um die Hände frei zu haben). Die Handysucht überschattet aber weitestgehend diese Bedenken ängstlicher Mitmenchen.

    Sicher ist heutiger Handybetrieb und 5G nicht mit der Strahlenbelastung von Militärs in der Nähe von Radarsystemen (auch nicht alle) zu vergleichen und kein Mensch wird seine Mikrowelle so manipulieren, dass er sich bei laufender und geöffneter Mikrowelle vor diese setzen wird. Andererseits sind Funkverkehr nicht nur Handys. WLAN an allen Ecken und Enden wäre auch zu betrachten, wenn es eine ernsthafte Studie mal geben sollte. Ja und diese Studie wünsche ich mir und nicht nur ich.

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Sehr schwierige Frage. Soviel ich "verstanden" habe wird die Strahlenbelastung zur Zeit sogar geringer, solange dieselben Frequenzbereiche genutzt werden, weil die 5G-Technologie eine schnellere Übertragung erlaubt, d.h. die Dauer der Strahlenbelastung kürzer wird.
    Eigentlich sollte ich es wissen, aber man vergißt leider auch. War es nicht so, dass mit zunehmender Frequenz der EM-Strahlung die Energie der Photonen größer wird?
    Wenn erst ab Mikrowellenbereich (Radarsender) gefährlich, dann wäre die Studie doch sofort und schnell machbar, oder?
    Der Vorteil sehr hoher Frequenzbereiche (Radar) ist doch, dass man die Strahlung recht gut bündeln und ausrichten kann. Nur wie bekäme man diese Richtstrahlung zu den Mobilfunktnutzern? Mit den Satelliten von E. Musk (u.a.)?

    Verlust der Privatsphäre, militärischer Mißbrauch etc. braucht kein 5G. Mit 5G funktioniert das wahrscheinlich nur noch besser. Deine Bedenken kann ich nur teilen. Da finden wir sicher viele, die diese auch teilen. Doch Verhindern - nach belastbaren Studienergebnissen - wird der schwierigere Teil der Aufgabe. Ob Generation Handy dann weitere Wochentage zu Streiktagen erklärt?

    Viele Grüße, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (03.07.2019 um 18:26 Uhr)

  8. #28
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Studien sind meines Wissens wenige gemacht worden und die meisten habe die Gefahr nicht bestätigt (oder Telekomm.-Bosse haben Einfluß genommen). Man sieht etliche Handynutzer mit Hör-Sprechgarnitur um zum strahlenden Gerät mehr Abstand zu bekommen (auch, um die Hände frei zu haben). Die Handysucht überschattet aber weitestgehend diese Bedenken ängstlicher Mitmenchen.

    Sicher ist heutiger Handybetrieb und 5G nicht mit der Strahlenbelastung von Militärs in der Nähe von Radarsystemen (auch nicht alle) zu vergleichen und kein Mensch wird seine Mikrowelle so manipulieren, dass er sich bei laufender und geöffneter Mikrowelle vor diese setzen wird. Andererseits sind Funkverkehr nicht nur Handys. WLAN an allen Ecken und Enden wäre auch zu betrachten, wenn es eine ernsthafte Studie mal geben sollte. Ja und diese Studie wünsche ich mir und nicht nur ich.
    Zitat Zitat von Welttelekommbosseorganisation
    A large number of studies have been performed over the last two decades to assess whether mobile phones pose a potential health risk. To date, no adverse health effects have been established as being caused by mobile phone use.
    (Hervorhebung von mir)
    Tipp: Man kann das Internet nicht nur zum Hinausposaunen von Meinungen nutzen.

  9. #29
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.908

    Standard

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    (Hervorhebung von mir)
    Tipp: Man kann das Internet nicht nur zum Hinausposaunen von Meinungen nutzen.
    Hallo Ich,

    ich habe schon einmal an anderer Stelle den Wunsch geäussert, solche Studien konkret anschauen zu können. Ich bin sogar bereit, für den Zugriff von drei solchen Studien zu bezahlen, damit ich sie durchlesen kann.

    Leider habe ich bis heute keine Antwort erhalten.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #30
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Anzeige
    https://www.who.int/peh-emf/research/database/en/
    The EMF-Portal is, worldwide, the most comprehensive scientific literature database on biological and health-related effects of non-ionizing electromagnetic radiation (frequency range 0-300 GHz) with unrestricted access. As of April 2015, the database included a total of approx. 21,000 scientific paper entries and other relevant publications

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C