Hallo zusammen,

auch wenn ich hier etwas gegen den P9 anschreibe, so gibt es ein ganz starkes Argument für diesen Planeten, nämlich dann, wenn er entdeckt wird. Mike Brown hat hierfür einen Zeithorizont von ~5 Jahren vorgesehen, von denen erst 3 verstrichen sind.

Der Planet ist weit entfernt und die scheinbare Helligkeit sinkt mit der 4.Potenz zum Abstand, zudem ist seine Bewegung vor dem Sternenhintergrund sehr langsam. Eine einfache Rechnung soll das verdeutlichen: nehmen wir an, sein Durchmesser ist zehnmal grösser als derjenige der Eris, dann ist seine Oberfläche im Quadrat dazu hundertmal grösser. Und nehmen wir an, sein Abstand ist fünfmal weiter entfernt als aktuell die Eris, dann ergibt das in der 4.Potenz einen Faktor 625, der die ohnehin schon sehr grosszügig geschätzte Oberfläche locker wettmacht.

Und was die Entfernung anbelangt: ein P9 im gut fünffachen Eris-Abstand bewegt sich 4x langsamer als dieser FarFarOut ! Auch wenn das nun zu stark vereinfacht überlegt ist, so eignet sich das dennoch zur Veranschaulichung: wenn man zur Bestimmung der Umlaufbahn von FarFarOut etwa 3 Jahre brauchen wird, dann ergibt diese Zahl mit 4 multipliziert immerhin 12 Jahre !


Oder nochmals andere Zahlen: Entdeckungen von KBO im Abstand jenseits von 60 AU werden derzeit genauer analysiert. Bis vergangenes Jahr war die Eris bei 96 AU das am weitest entfernte bekannte Mitglied unseres Sonnensystems; der FarOut wird auf etwa 120 AU Entfernung geschätzt und der FarFarOut, von dem man so ziemlich gar nichts weiss, auf 140 AU Entfernung.

Für den P9 muss man nochmal deutlich zulegen und auf jenseits der 500 AU-Marke gelangen !



Freundliche Grüsse, Ralf