Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Aktuelles aus dem Kuipergürtel (incl. JPC, Zentauren, Sednoiden, ...)

  1. #11
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    der KBO "Far Out" 2018 VG18 hat nun erfreulich verbesserte Bahndaten und sein Perihel ist tatsächlich höher als ursprünglich im Zentauren-Bereich, nämlich bei 37.8 AU, so dass er nun eine vernünftige Umlaufbahn eines Scattered Disk Objects hat.

    Und der KBO 2018 VM35 hat inzwischen ebenfalls erfreulich verbesserte Bahndaten, wobei hier die ursprünglich ermittelten Bahndaten bestätigt werden konnten, er eignet sich somit als weiterer extremer KBO für die Planet Nine-Hypothese.

    Über den dritten Vertreter der etwas gar vorläufig veröffentlichten 2018 V-Serie indes wollen wir den Mantel der Verschwiegenheit legen, d.h. 2018 VO35 ist leider verloren gegangen.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (17.10.2020 um 22:49 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Hallo zusammen,

    nun hat auch der dritte bestätigte Kuipergürtel-Planetoid mit hohem Perihel (> 47 AU) einen Namen bekommen, das ist der detached-extreme Planetoid (474640) Alicanto, dessen wissenschaftlicher Name 2004 VN112 lautet.

    Sein Perihel beträgt 47.3 AU und seine Exzentrizität 0.85, d.h. er wird auf fast 600 AU hinausgetragen; mit einer Grossen Halbachse von fast 320 AU gehört er auch zu den extremen KBO und zu den glorreichen 14 des Planeten Nine

    Er wurde rund 2 Jahre nach der Sedna (ein "Sednoid") und ein halbes Jahr vor der 2004 XR190 ("Buffy"), einem MMR+KR-Kuipergürtel-Planetoiden, entdeckt. Während 6 Jahren waren das die einzigen bekannten Planetoiden unseres Snnensystems mit so hohen Perihelen.

    Alicanto ist ungefähr 200 km gross, seine Bahn ist mit 25.6° typisch für Kuipergürtel-Planetoiden geneigt.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  3. #13
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Hallo zusammen,

    hat jemand von Euch eine Idee, warum ausgerechnet die Sedna eine "uncertainty" von 5 (!!!) hat ? Von der Sedna gibt es 386 Beobachtungspunkte und 21 Oppositionen, und letztmals wurde sie im Februar diesen Jahres beobachtet.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #14
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    3.Planet Ing-River
    Beiträge
    406

    Standard

    Hallo Ralf,

    die „uncertainty" wird nach einer, von der MPC erdachten Formel, berechnet.
    https://www.minorplanetcenter.net/iau/info/UValue.html

    Hier ein weiteres Beispiel und einige Kommentare zur Formel.
    https://www.projectpluto.com/uparam.htm


    was hältst du von dieser Formel?
    Grüße
    Wotan

  5. #15
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von Wotan Beitrag anzeigen
    die „uncertainty" wird nach einer, von der MPC erdachten Formel, berechnet.
    https://www.minorplanetcenter.net/iau/info/UValue.html
    Hallo Wotan,

    bislang hielt ich diese Formel grundsätzlich für sinnvoll.

    Wenn aber ein sehr gut bekanntes Kuipergürtel-Objekt wie die Sedna dabei eine "5" erhält (was ich nach wie vor für einen Druckfehler halte) und ein Objekt wie 2020 KX11, das über 64 AU von uns entfernt ist, mit einem Beobachtungsbogen von 2 Tagen (Tagen, nicht Jahren !!!) eine "3", dann finde ich das zumindest sehr seltsam.

    Wobei ich früher bei diesen high-perihelion-Objekten öfters nach der uncertainty gefiltert habe und ich mich zu erinnern meine, dass die Sedna da jedesmal dabei war, d.h. eine "0" oder eine "1" hatte.

    Auch die Eris, von der es Positionen seit 1954 gibt, die1846 Beobachtungen aus 28 Oppositionen vorweisen kann und deren letzte Beobachtungen ebenfalls im Februar dieses Jahres erfolgte, kassiert da eine "3".

    Oder nehmen wir den drittentdeckten Zentauren Nessus: der kann 105 Beobachtungen aus 9 Oppositionen vorweisen und seine letzte Beobachtung erfolgte im Jahr 2004, vor ziemlich genau 17 Jahren. Der hat eine "1". Das kommt mir vernünftig vor, da seine Bahn gut bekannt war, nun aber seit 17 Jahren nicht mehr im Fokus der Forschung stand.


    Zitat Zitat von Wotan Beitrag anzeigen
    was hältst du von dieser Formel?
    Ich kann die Herleitung dieser Formel nicht beurteilen, aber wenn sie solche Ergebnisse liefert und diese keine Druckfehler sind, dann ist sie unbrauchbar.

    Bislang hielt ich die Ergebnisse bei den Objekten, die ich regelmässig "überprüft" habe, also denen mit Perihel > 47 AU, für plausibel, wobei ich dabei aber nicht jedesmal die uncertainty geprüft habe, da diese ja nicht in der Tabelle angezeigt wird. Und die sehr guten Werte für 2020 KX11 und 2020 KY11 hielt ich ebenfalls für plausibel, da diese ja erst kürzlich entdeckt wurden, d.h. hier dachte, dass deren Werte im Verlaufe der Zeit, solange da keine weiteren Beobachtungen hinzukommen, automatisch schlechter werden.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #16
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Extrem exzentrisches (e > 0.99), entferntes (a = ca. 20'000 AU, Umlaufzeit ca. 600 ka) und ungewöhnlich grosses (ca. 100 km) Objekt auf einer stark geneigten (95°) Bahn, die es im Jahr 2031 bis an die Bahn des Saturns (ca. 10 AU) heranbringen wird:

    2014 UN271. https://minorplanetcenter.net/mpec/K21/K21M53.html

    Spannende Entdeckung! Wird wohl kaum ein "richtiger" Komet wie Hale-Bopp (dessen Kern mit 60 km Durchmesser etwas kleiner war), aber trotzdem sehr spannend (und ein klein wenig bedrohlich - nicht wegen diesem Objekt selbst, sondern weil man sich vorstellen kann, dass der Perihel grundsätzlich genausogut bei 1 AU hätte liegen können...).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  7. #17
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Hallo Bynaus,

    dazu gibt es einen update:

    COMET C/2014 UN271 (Bernardinelli-Bernstein). https://minorplanetcenter.net/mpec/K21/K21M83.html


    Freundliche Grüsse, Ralf

  8. #18
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Ich finde diesen Koloss faszinierend - wobei der Umstand, dass er so weit draussen schon Aktivität zeigt, darauf hindeuten könnte, dass der Nukleus etwas kleiner ist als gedacht (wie auch schon...).

    Ich nehme an, es bräuchte sowas wie eine nuklear-thermische Oberstufe auf Starship, um in nützlicher Frist eine Sonde hinzuschicken - leider.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #19
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, es bräuchte sowas wie eine nuklear-thermische Oberstufe auf Starship, um in nützlicher Frist eine Sonde hinzuschicken - leider.
    Hallo Bynaus,

    ja, mit Sonden wie Rosetta oder auch Juno kommt man da derzeit leider nicht hin ...


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #20
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo Bynaus,

    ja, mit Sonden wie Rosetta oder auch Juno kommt man da derzeit leider nicht hin ...


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Ich hab auf Twitter ein paar Gedankenspiele gesehen: mit delta-v von >10 km/s bekommt man eine Vorbeiflugmission hin. Also eine schnelle Begegnung nahe der Ekliptik, bei der die Sonde innerhalb der Ekliptik nach aussen rast und der Komet nahezu senkrecht zur Ekliptik durchfliegt (Relativgeschwindigkeit bei der Begegnung ca. 13 km/s, d.h., die Sonde durchfliegt in 7 Sekunden den Durchmesser des Kometenkerns). Spannender wäre natürlich eine Mission, bei der die Sonde in einen Orbit um den Kern eintreten könnte (und daran dachte ich bei meinem oberen Post), aber das bräuchte dann eben ein viel höheres delta-v Budget.

    Guter Artikel in Scientific American: https://www.scientificamerican.com/a...-solar-system/
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Asteroiden: Wie oft Zentauren die Erde bedrohen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.2018, 18:37
  2. Komet Hale-Bopp: Bindeglied zwischen Zentauren und Kometen ?
    Von ralfkannenberg im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.04.2016, 13:21
  3. Zentauren: Zwei Ringe um Asteroid Chariklo
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 19:03
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 13:18
  5. WISE: Die meisten Zentauren könnten Kometen sein
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2013, 18:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C