Anzeige
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 83

Thema: High and low tides are the result of the earth rotation and of the whirlpools

  1. #51
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.204

    Standard

    Anzeige
    Hallo Yusup,

    eventuell werden Deine Fragen ja damit beantwortet:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Amphidromie

    Physikalisch handelt es sich um Kelvinwellen. Die große Nord-Süd-Ausdehnung der Landmassen der Alten Welt und Amerikas verhindert eine gleichmäßige Bewegung der Gezeitenwellen um den gesamten Globus. Stattdessen unterhalten die Anziehungskräfte von Sonne und Mond in den einzelnen Meeresbecken eine oder mehrere stehende Wellen. Die Corioliskraft versetzt diese stehenden Wellen in Rotation.

    Die Ausdehnung einer Amphidromie hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der sich die rotierende Welle bewegt. Diese Wellengeschwindigkeit C ist proportional der Quadratwurzel aus der Wassertiefe t.

    Innerhalb einer Amphidromie nimmt die Höhe der Gezeitenwelle (Tidenhub) mit dem Abstand zu ihrem Zentrum zu. Dies erklärt, warum Ebbe und Flut an der Ostküste Englands stärker ausgeprägt sind als in Cuxhaven.
    http://ffden-2.phys.uaf.edu/645fall2...mphidromic.htm

    https://www.e-education.psu.edu/eart...ent/c6_p1.html

    The dynamic theory of tides is complex, but includes a simplifying concept know as amphidromic circulation. The idea is that tides can be thought of as shallow water waves that circulate around a point in the ocean, known as the amphidromic point. The tidal range is zero at the amphidromic point and increases with distance from this point, such that tidal range is maximum along the coast lines far from the amphidromic point (which is generally near the center of the ocean basin.) ...

    Amphidromic circulation stems from two basic effects. First, the water in a given ocean basin stays in that ocean basin. So when Earth spins under the tidal bulges, rather than the water staying in place as the Earth spins, as we assumed in the equilibrium theory, the water first builds against the west side of the ocean basin, and then sloshes back toward the center of the ocean as the continent spins under the moon, or antipodal to it. The water sloshes from West to East (think of a big basin of water that you tip from side to side --this is the scale that we are thinking in terms of for tides) but rather than going in a direct line, the motion is impacted by the Coriolis effect.

    In the Northern hemisphere it causes the wave to bend to the right, creating a counter-clockwise circulation, and it's the opposite in the Southern hemisphere. The tidal bulge sloshes from west to east, but ends up against the southern coast of our ocean basin. Then it sloshes back toward the center, from south to north, but it's bent to the right (Northern Hemisphere) and ends up against the East side of the ocean basin. In the Northern Hemisphere, this creates a ccw amphidromic circulation around the amphidromic point.
    Auf Deutsch (laut Google-Translator):

    Die dynamische Theorie der Gezeiten ist komplex, beinhaltet jedoch ein vereinfachendes Konzept, das als amphidrome Zirkulation bekannt ist. Die Idee ist, dass Gezeiten als flache Wasserwellen betrachtet werden können, die um einen Punkt im Ozean zirkulieren, der als amphidromischer Punkt bekannt ist. Der Gezeitenbereich ist am amphidromen Punkt gleich Null und nimmt mit zunehmendem Abstand von diesem Punkt zu, so dass der Gezeitenbereich entlang der Küstenlinien weit vom amphidromen Punkt (der im Allgemeinen in der Nähe des Zentrums des Meeresbeckens liegt) maximal ist. ...

    Die amphidrome Zirkulation beruht auf zwei grundlegenden Effekten. Zunächst verbleibt das Wasser in einem bestimmten Ozeanbecken in diesem Ozeanbecken. Wenn sich also die Erde unter den Gezeitenwölbungen dreht, anstatt das Wasser an Ort und Stelle zu bleiben, während sich die Erde dreht, wie wir in der Gleichgewichtstheorie angenommen haben, baut sich das Wasser zuerst gegen die Westseite des Meeresbeckens und schwappt dann zurück in Richtung Zentrum. Der Ozean dreht sich wie der Kontinent unter dem Mond oder ist gegen ihn gerichtet. Das Wasser schwappt von West nach Ost (denken Sie an ein großes Wasserbecken, das Sie hin und her kippen - dies ist die Skala, die wir für Gezeiten meinen), aber anstatt in einer direkten Linie zu gehen, ist die Bewegung beeinflusst durch den Coriolis-Effekt.

    In der nördlichen Hemisphäre krümmt sich die Welle nach rechts und erzeugt eine Zirkulation gegen den Uhrzeigersinn, in der südlichen Hemisphäre dagegen. Die Gezeitenwölbung schwappt von Westen nach Osten, endet jedoch an der Südküste unseres Ozeanbeckens. Dann schwappt er zurück in Richtung Zentrum, von Süden nach Norden, ist jedoch nach rechts (nördliche Hemisphäre) gebogen und endet gegen die Ostseite des Meeresbeckens. In der nördlichen Hemisphäre erzeugt dies eine amphidrome Zirkulation um den amphidromen Punkt.
    Jetzt klar?

  2. #52
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Ihre Antwort hat nichts mit meiner Frage zu tun. Ich habe die Frage Nr. 50 gestellt.

    An der deutschen Nordseeküste hängt die Höhe der Gezeiten von der Strömungsgeschwindigkeit entlang der Küste ab.
    Wenn sich die Strömung mit einer Geschwindigkeit von 1 km / h bewegt, beträgt die Gezeitenhöhe einen Meter.
    Die Gezeitentabelle wird ungefähr so aussehen:
    1 km / h - 1 Meter.
    2 km / h - 2 Meter.
    3 km / h - 3 Meter.
    Usw.

    Um die Whirlpool-Theorie der Gezeiten zu widerlegen, muss diese Tabelle widerlegt werden, was fast unmöglich ist.
    Geändert von Yusup (14.02.2019 um 08:40 Uhr)
    Abutalib said that moral development is mental development.

  3. #53
    Registriert seit
    10.11.2009
    Ort
    bei Koblenz
    Beiträge
    161

    Standard

    Doch, hat sie!
    Und im übrigen ist hier keiner in der Pflicht, eine deiner(?) Theorien widerlegen zu müssen.
    Gruß Stevie

  4. #54
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    915

    Standard

    Zitat Zitat von Yusup Beitrag anzeigen
    ... Die Höhe der Gezeiten in Norddeutschland hängt von der Geschwindigkeit der Strömung entlang der Südküste der Nordsee ab.
    ... Ungefähr das Gezeitendiagramm wird folgendermaßen aussehen: 1 km/h - 1 Meter. 2 km/h - 2 Meter. 3 km/h - 3 Meter. Usw.
    Nein umgekehrt die Geschwindigkeit an der Küste hängt von der Höhe der Welle ab, und die Welle kommt nicht von den Gezeiten!

    Die Nordsee hat einen Flutberg "vom Mond", einen sehr niedrigen, der mit dem Mond von Ost nach West läuft - dieser "geht unter".
    Der hohe West-Ost-Flutberg kommt vom Atlantik "zurück", die aufbauende Wassermenge strömt in Gegenrichtung aus dem Atlantik rein!
    Wasser ist nunmal flüssig, der Flutberg an der Meerenge zerläuft in beide Richtungen, die Hälfte kommt zurück - simple Strömumgsmechanik.

    So, Thema erledigt- Dip

  5. #55
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.204

    Standard

    Hallo Yusup,

    Ihre Antwort hat nichts mit meiner Frage zu tun.
    Doch, denn Deine Frage war, weshalb die Tidenhöhe in der südlichen Nordsee höher ist als vor der norwegischen Küste. Das Phänomen der Amphidromie liefert eine plausible Erklärung, die in Verbindung mit den Gezeitenbergen steht, die durch die Gravitation des Mondes hervorgerufen werden. Daraus folgt: Frage beantwortet.

    Ich habe die Frage Nr. 50 gestellt.
    In Beitrag #50 steht keine Frage, die Du gestellt hattest. Dafür finde ich in Beitrag #48 eine Frage von Dir:

    Warum sind die Gezeiten in der Nordsee an der deutschen Küste höher als an der norwegischen Küste?
    Schon vergessen?

  6. #56
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Hallo Mahananda.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amphidromie
    Der amphidrome Punkt erklärt nicht, warum die Gezeiten an der deutschen Küste höher sind als an der norwegischen Küste.
    Abutalib said that moral development is mental development.

  7. #57
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.204

    Standard

    Hallo Yusup,

    Der amphidrome Punkt erklärt nicht, warum die Gezeiten an der deutschen Küste höher sind als an der norwegischen Küste.
    Doch, denn in der Nordsee gibt es drei Amphidromien. Die südliche der drei hat Auswirkungen auf die Tidenhöhe in der Deutschen Bucht und die nördliche der drei bewirkt die geringere Tidenhöhe vor Norwegen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Tiden_loc.png

    Da die Südküste Norwegens näher am amphidromen Punkt der nördlichen Amphidromie liegt, sind die Tiden dort niedriger als in der Deutschen Bucht, wo die Entfernung zum amphidromen Punkt der südlichen Amphidromie größer ist. Und da die Tidenhöhe mit Abstand vom amphidromen Punkt zunimmt, ergibt sich der beobachtbare Effekt dann in der Nordsee.

  8. #58
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Die zweite Frage
    Von wo und mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich die Flutwelle in die Nordsee?
    Abutalib said that moral development is mental development.

  9. #59
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.204

    Standard

    Von wo und mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich eine ordentliche Welle in die Nordsee?
    Was meinst Du mit "ordentlich"?

    EDIT: Ich sehe gerade, dass Du Deinen Beitrag nachträglich verändert hast. Bitte füge Änderungen als EDIT nach dem ursprünglichen Beitragstext an, damit es bei Mitlesenden nicht zur Verwirrung kommt.

    Zu Deiner aktualisierten Frage:

    Dazu kannst Du hier etwas nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Nordsee#Wasserzirkulation
    Geändert von Mahananda (14.02.2019 um 09:23 Uhr)

  10. #60
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.716

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Mahananda Beitrag anzeigen
    Bitte füge Änderungen als EDIT nach dem ursprünglichen Beitragstext an, damit es bei Mitlesenden nicht zur Verwirrung kommt.
    Hallo Mahananda,

    ich denke, dass eine Änderung, die innerhalb von nur 2 Minuten erfolgt, zur normalen Text-Erstellung gehört. Es war nun etwas unglücklich, dass Du bereits innerhalb nur 1 Minute geantwortet hast.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Brettspiel - High Frontier
    Von Wolverine79 im Forum Smalltalk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2018, 07:29
  2. High Definition Earth Viewing : Die Erde zum Greifen nah
    Von SFF-TWRiker im Forum Internationale Raumstation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.06.2014, 10:39
  3. Suche nach Near Earth Asteroids
    Von Tankred im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 18:10
  4. Google Earth SKY
    Von TomTom333 im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 09:18
  5. Gravitationswellen: High-Tech-Laser macht Detektoren empfindlicher
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.01.2008, 13:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C