Anzeige
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 83

Thema: High and low tides are the result of the earth rotation and of the whirlpools

  1. #1
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard High and low tides are the result of the earth rotation and of the whirlpools

    Anzeige
    Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel.
    Institut für Ozeanologie, Russische Akademie der Wissenschaften https://vk.com/ioran

    Die Entdeckung wurde in der russisch-deutschen wissenschaftlichen Zeitschrift „Eastern European Scientific Journal“ Nr. 3/2015 veröffentlicht. Seite 64. Juni
    http://www.auris-archiv.de/journal.html
    Wissenschaftliche Zeitschrift "NBICS-Science. Technologies" Nr. 4/2018. Seite 104.
    (Nanotechnology Society of Russia)
    http://www.nanonewsnet.ru/news/2018/...ukatekhnologii
    Eine positive Bewertung erhielt auch das Geographische Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften.

    Es gibt ein strenges Muster - die Gezeiten bilden sich nicht entlang der gesamten Küste der Meere und Ozeane, sondern nur an den Küsten, an denen eine hohe Strömungsgeschwindigkeit und je höher die Geschwindigkeit der Strömungen ist, desto höher ist die Amplitude der Flutwelle.
    An den Küsten, an denen die Strömungen keine hohe Geschwindigkeit haben, bilden sich keine Gezeiten.

    Die Gewässer der Seen, Meere und Ozeane der nördlichen Hemisphäre drehen sich gegen den Uhrzeigersinn und die Gewässer der südlichen Hemisphäre drehen sich im Uhrzeigersinn und bilden riesige Strudel. https://en.m.wikipedia.org/wiki/Ocean_gyre

    Alles, was sich dreht, einschließlich Whirlpools, hat bekanntlich die Eigenschaft eines Gyroskops (Whirligig), die vertikale Position der Achse im Weltraum unabhängig von der Erdrotation beizubehalten.

    Wenn Sie die Erde von der Seite der Sonne aus betrachten, stürzen die mit der Erde rotierenden Strudel zweimal am Tag um, dank derer die Strudel um 1-2 Grad schwanken und eine Flutwelle von sich um den gesamten Umfang des Strudels reflektieren. http://goo.gl/AM5g1s https://goo.gl/images/M4SJq8

    Die Gewässer des Weißen Meeres drehen sich gegen den Uhrzeigersinn und bilden einen riesigen Strudelkreisel, der eine Flutwelle entlang des gesamten Umfangs des Weißen Meeres reflektiert.
    Ein ähnliches Muster von Ebbe und Flut wird in allen Seen, Meeren und Ozeanen beobachtet. http://tapemark.narod.ru/more/22.png

    Die Gewässer des Mittelmeers drehen sich gegen den Uhrzeigersinn und bilden Gezeiten von 10 bis 15 cm Höhe, aber im Golf von Gabes vor der Küste von Tunesien erreicht die Höhe der Gezeiten drei Meter und manchmal mehr, was als eines der Geheimnisse der Natur gilt. Gleichzeitig dreht sich im Golf von Gabes ein Whirlpool, der eine zusätzliche Flutwelle reflektiert.
    https://youtu.be/ihM1I5r_MUg
    Die Flutwelle im Amazonas erzeugt einen riesigen planetarischen Strudel mit einem Durchmesser von mehreren tausend Kilometern, der sich zwischen Südamerika und Nordafrika dreht und die Mündung des Amazonas abdeckt.
    Das Bewegungsmuster der Flutwelle entlang des Umfangs des nordatlantischen Planetenstrudels.
    https://youtu.be/ZEhm_ONTQKc

    Die Länge der Flutwelle hängt vom Durchmesser des Whirlpools ab. Und die Höhe der Flutwelle hängt von der Rotationsgeschwindigkeit der Orbitalgeschwindigkeit der Erde und dem Zeitpunkt des Kippens des Whirlpools (12 Stunden) ab.
    A = V1 · V2 / t
    Dabei ist: A die Amplitude der Flutwelle (Präzessionswinkel).
    V1 - Whirlpooldrehzahl.
    V2 ist die Umlaufgeschwindigkeit der Erde.
    t ist die Kippzeit des Whirlpools (12 Stunden).

    Die Whirlpool-Theorie der Gezeiten kann leicht überprüft werden, indem die Höhe der Flutwelle mit der Rotationsgeschwindigkeit der Whirlpools in Beziehung gesetzt wird. Aus der Höhe der Gezeiten können Sie die Geschwindigkeit der Strömung entlang der Küste anhand einer Karte der Meeresströmungen bestimmen.

    Fortsetzung: Forum Federal Target Program "World Ocean" http://okeany.com/forum/570.htm
    Forum. Völkerfreundschaft Universität Russlands http://rudn.club/fizmat/prilivy-i-ot...odovorotov/10/
    Cambridge University Forum
    https://www.thenakedscientists.com/f...?topic=73127.0
    Geändert von Yusup (04.02.2019 um 12:28 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    11.01.2019
    Beiträge
    26

    Standard

    Ich dachte immer, daß der Mond damit zu tun hat. Es mag sein, daß die Strömungsverhältnisse die Höhe beeinflussen, aber der Einfluss des Mondes ist doch bekannt.

    Gruss Idur

  3. #3
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.172

    Standard

    Danke für die bahnbrechenden Infos, Yusuf
    meine Signatur

  4. #4
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Vielen Dank für Ihren Dank!

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.280

    Standard

    Auf Reddit gilt es als fein, sarkastische Posts mit "/s" zu beenden. Das sollten wir hier vielleicht auch einführen. Aber vielleicht schätzen wir einfach die mentale Herausforderung zu sehr! Gell, pauli?
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #6
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    383

    Standard

    Das ist doch mindestens so spannend wie das Schmelzen eines Gletschers!
    Es ist besser, Intelligenz zu haben wenn man sie nicht braucht, als sie zu brauchen, wenn man sie nicht hat

  7. #7
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Zitat Zitat von Idur Beitrag anzeigen
    Ich dachte immer, daß der Mond damit zu tun hat.
    Warum ist die Flutwellenhöhe in der Äquatorzone dreimal niedriger als in gemäßigten Zonen?

    Nach der Gezeitentheorie des Mondes steigt und fällt die Kruste in einem Breitengrad von Berlin mit einer Frequenz von zweimal täglich mit einer Amplitude von etwa 20 cm, die Amplitude am Äquator übersteigt 50 cm (2,5-mal mehr).
    Warum bewegt sich dann in der Äquatorzone die Amplitude der Gezeiten zwischen 0 und 6 Metern und in gemäßigten Zonen zwischen 0 und 18 Metern?
    Die höchsten Gezeiten der Erde bilden sich in der Bay of Fundy in Nordamerika - 18 m, an der Mündung des Flusses Severn in England - 16 m, in der Bucht des Mont Saint-Michel in Frankreich - 15 m, am Rande des Ochotskischen Meers, Penzhinskaya und Gizhiginskaya - 13 m am Kap Nerpinsky in der Mezen Bay - 11 m Wenn es logisch ist zu argumentieren, sollte am Äquator die Höhe der Flut 35 - 40 Meter betragen. Wenn sich die Bay of Fundy am Äquator befindet, würde die Höhe der Gezeiten etwa 45 Meter betragen. Die Whirlpool-Theorie der Gezeiten erklärt diese Diskrepanz durch das Fehlen von Whirlpools, Zyklonen und Anticyclonen am Äquator. Für die Bildung von Whirlpools, Zyklonen und Antizyklonen ist die Ablenkkraft von Coriolis erforderlich. Am Äquator ist die Wirkung der Coriolis-Kraft minimal und in den gemäßigten Zonen maximal. </ P>
    Informationen zu Gezeiten in einigen Häfen der Welt
    https://www.krugosvet.ru/enc/Earth_s..._I_OTLIVI.html
    Abutalib said that moral development is mental development.

  8. #8
    Registriert seit
    11.01.2019
    Beiträge
    26

    Standard

    Wie ich in meiner PM schon schrieb, sind Strömungsverhältnisse mit ein Faktor für die Gezeiten. Dieses wird aber in Gezeitentabellen schon berücksichtigt. Diese können möglicherweise Engstellen wie de Ärmelkanal sein, weshalb der Tidenhub in der Bretagne besonders hoch ist. Dies ist aber auch eine Vermutung von mir.

    Gruss
    Idur

  9. #9
    Registriert seit
    01.02.2019
    Ort
    Russland Dagestan
    Beiträge
    47

    Standard

    Водоворотную теорию о приливах можно легко проверить по связи высоты приливной волны со скоростью вращения водоворотов.
    Список морей со средней скоростью вращения водоворотов более 0,5 км/час, и средней высотой приливной волны более 5 см: Ирландское море, Северное море, Баренцево море, Море Баффина, Белое море, Берингово море, Охотское море, Аравийское море, Саргасово море, Гудзонов залив, залив Мэн, залив Аляска и т.д.
    Список морей со средней скоростью вращения водоворотов менее 0,5 км/час, и средней высотой приливной волны менее 5 см: Балтийское море, Гренландское море, Черное море, Азовское море, Каспийское море, Чукотское море, Карское море, Море Лаптевых, Красное море, Мраморное море, Карибское море, Японское море, Мексиканский залив и т.д.
    Примечание: высота приливной волны (солитона) и амплитуда приливов и отливов это не одно и тоже. https://simple.m.wikipedia.org/wiki/List_of_seas
    Geändert von Yusup (10.02.2019 um 12:47 Uhr)
    Abutalib said that moral development is mental development.

  10. #10
    Registriert seit
    11.01.2019
    Beiträge
    26

    Standard

    Anzeige
    Da vergleichen Sie aber wirklich teilweise Äpfel mit Birnen. Hier Ihre "Vergleichsmmeere:

    Kaspisches Meer: Dies ist eindeutig ein Binnensee
    Schwarzes Meer, Mamarameer und Asowsches Meer: Diese sind vom Atlantik schon durch das Mittelmeer getrennt.
    Ostsee und Rotes Meer: Dies sind Randmeere wie das Mittelmeer und durch Meerengen mit de Ozeanen (Atlantik, Indischer Ozean) verbunden.

Ähnliche Themen

  1. Brettspiel - High Frontier
    Von Wolverine79 im Forum Smalltalk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2018, 07:29
  2. High Definition Earth Viewing : Die Erde zum Greifen nah
    Von SFF-TWRiker im Forum Internationale Raumstation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.06.2014, 10:39
  3. Suche nach Near Earth Asteroids
    Von Tankred im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 18:10
  4. Google Earth SKY
    Von TomTom333 im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 09:18
  5. Gravitationswellen: High-Tech-Laser macht Detektoren empfindlicher
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.01.2008, 13:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C