PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektrodynamischer Antrieb im Vakuum



JensU
07.10.2018, 09:46
Zum Thema Nutzung externer Reaktionsmasse habe ich auf youtube.com ein anschauliches Video mit
einem Experiment gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=WwCZizjfGOk
Der spezifische Impuls ist von der Teilchendichte und dem Flächenquerschnitt abhängig.
Die Bauform hat hier einen sehr kleinen Flächenquerschnitt zur Impulsrichtung
und wäre ungeeignet.

Wenn wir interstellar reisen wollen, brauchen wir also ein leichtes Raumschiff mit sehr großem
Flächenquerschnitt und eine sehr hohe Geschwindigkeit für einen hohen resultierenden Teilchenstrom.

Für die Beschleunigung und Abbremsung brauchen wir eine eine relativ hohe Teilchendichte bei kleinem Teilchenstrom.
Zum Beispiel in der Sonnenkorona für sehr große Raumschiffe
oder eine Planetenatmosphäre für kleinere Raumschiffe.

Gruß,
Jens

JensU
01.01.2019, 11:53
Als Ergänzung zum Elektrodynamischen Antrieb:
Ein Raumschiff mit dem Antrieb muss in der Raumbegrenzung der hohen Teilchendichte sehr schnell
beschleunigen können, was einen Trägheitdämpfer für die Astronauten notwendig macht.
Siehe dazu mehr in Trägheitsdämpfer für interstellare Raumschiffe.

Gruß,
Jens

Protuberanz
01.01.2019, 12:14
Geht das mit dem Trägheitsdämpfer schon wieder los?
Jens, Du bist schlimmer als der Indianer, der das tote Pferd reitet. Du reitest noch nicht einmal mehr das Skelett.

JensU
03.02.2019, 11:36
Geht das mit dem Trägheitsdämpfer schon wieder los?
Jens, Du bist schlimmer als der Indianer, der das tote Pferd reitet. Du reitest noch nicht einmal mehr das Skelett.

Entschuldigung, wenn ich dich nerve.
Für den Antrieb zur Beschleunigung oder Abbremsung haben wir einen räumlich begrenzte Teilchendichte zur Verfügung.
Mit 1g Beschleunigung in deiner Denkweise verlassen wir die räumliche Teilchendichte ohne auf eine ausreichende Geschwindigkeit zu kommen.
Du hast den Zusammenhang leider nicht verstanden.

Gruß,
Jens