PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fusion im Taschenformat



waver
19.07.2006, 04:45
Es soll ja ein Fusionsreaktor gebaut werden der einen Ring mit einem Durchmesser von 11 metern haben soll..

nun habe ich mich gefragt ob es möglich wäre, einen Fusionsreaktor im Taschenformat zu erstellen...

mit meinetwegen 11 zentimetern durchmesser?
:confused:

Bynaus
19.07.2006, 07:57
Vermutlich nicht, denn sonst würde man das zuerst so versuchen (wäre ja deutlich billiger). Vielleicht ist später, wenn man die Fusion mal wirklich im Griff hat, eine solche Miniaturisierung denkbar, zur Zeit aber nicht.

Miora
19.07.2006, 13:03
...es stellt sich ja leider erst einmal die Frage, ob es überhaupt mit den 11 Metern möglich ist...

Gruss,
Miora

ryan
20.07.2006, 12:11
Guten Morgen allerseits!

@ waver: Mit dem Reaktor meinst du ITER?

Also, Fusion in einem Ring mit 11 Metern Durchmesser ist möglich. Der Hauptknackpunkt ist hierbei leider die Temperatur. Damit das Plasma zünden kann, muss eine immense Energie aufgebracht werden. Bei großen Reaktoren ist dies ja auf verschiedene Arten möglich, z.B. Photonenpumpen und dergleichen. Ich denke, wenn erst einmal die Supraleiter-Technik zufriedenstellend umgesetzt werden konnte (Wendelstein), dann kommen wir der Zündung schon um einiges näher. In den letzten Jahren ist man mit jedem neuen Projekt näher an die Zündung des Plasmas herangekommen.

Theoretisch wäre es denkbar, Fusionsreaktionen so zu miniaturisieren, das Problem stellt sich meiner Meinung nach in der Heizung, der Zuführung der Fusionsstoffe und in der wirklichen Ausnutzung der Energie. Erst wenn wir die Reaktoren im größeren Format bauen können, dann können wir kleine Reaktoren bauen. Entwicklung ist im Großformat wesentlich einfacher, auch wenn es vllt ein wenig teurer ist.

mfg
ryan

Miora
20.07.2006, 12:38
Dass die Fusion möglich ist, davon gehe ich aus. Aber die entscheidende Frage wird sein, ob man mehr Energie herausbekommt, als man hineinstecken muss bzw. ob die gewonnene Energie nicht zu gross ist (-> Wasserstoffbombe)...

Gruss,
Miora

Bynaus
20.07.2006, 12:44
Bzw, ob es möglich ist, kontrolliert mehr Energie herauszubekommen, als man hineinsteckt...

Alex
24.07.2006, 21:41
Ich hab mich mal mit einem Plasmaphysiker unterhalten und er meinte, es gehe erstmal darum, das Plasma bei der Fusion stabil zu halten und deshalb baut man auch diesen Riesenreaktor, weil da das Plasma größer ist und man sich erhofft, das man es dadurch besser stabil halten kann.

ryan
25.07.2006, 00:44
ja, das sind halt die Vorteile eines großen Reaktors. Aber um das Plasma stabil zu halten, musst du ja erst einmal durch eine Heizung di enötige Energie hinzufügen und das Plasma von den Wänden fernhalten ( seit Wendelstein auch durch supraleitende Magnetspulen), damit es nicht durch Verunreinigungen abgekühlt wird...

mfg
ryan

waver
25.07.2006, 03:27
ja ok das wäre ein grund..

Aufgrund des Durchmessers kann man es auch EM-Feldtechnisch leichter ausführen bzw stabil(er) halten.
Aufgrund des Durchmessers fällt eine Beschleunigung dann natürlich auch nicht mehr so schwer..

ich habe so das Gefühl, welches wohl die Realität deutet.. daß wir Feldtheoretisch kaum was auf dem Kasten haben.. wir menschen..

Ich
25.07.2006, 21:44
Ich glaub, da haperts weniger an der Feldtheorie als am Plasma. Sowas ist eben was fieses, und da braucht man eben ein bisschen mehr Gerät (Feld) als für einen Fernseher.

ryan
26.07.2006, 12:59
Ich glaub, da haperts weniger an der Feldtheorie als am Plasma. Sowas ist eben was fieses, und da braucht man eben ein bisschen mehr Gerät (Feld) als für einen Fernseher.

würd ich auch sagen. Es ist doch einfach so, dass die Menschheit einfach noch nicht derartige Felder brauchte, die nötig sind um ein Plasma unter Kontrolle zu halten. Ein Fernseher ist eben etwas kleiner...

mfg
ryan

Alex
26.07.2006, 14:23
Das Problem bei dem Plasma ist doch, dass es keine homogene Masse ist, sondern durch Verwirbelungen und sonstige Strömungen ziemlich unkontrollierbar wird, was sich, man hofft, bei mehr Größe eventuell relativiert.

waver
04.02.2007, 08:08
wenn man einen ring mit dem rauch einer Zigarette macht so ist der auch realativ stabil(je nach Umgebung..

ein Elektronenring bzw. das Plasma wird sich wohl ähnlich verhalten.. ich denke das Plasma wird ertens untereinander also unter den elektronen eine grössere Bindung haben wärend es sich dreht..

vielleicht wäre etwas Vakuum hilfreich.. um eben solche verwirbelungen zu reduzieren..

schliesslich scheint ein solcher ring , ja ein natürlicher energieerhaltender Prozess zu sein.. im wasser bei einer explosion .. wir sehen solche dinge oft ..