PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nutzungsbedingungen: Thema des Forums



Webmaster
03.07.2006, 12:57
Liebe Teilnehmer,

ich habe den 1. Punkt der Nutzungsbedingungen noch einmal konkretisiert. Der zweite Absatz



Das astronews.com Forum dient der konstruktiven Diskussion unter den Teilnehmern. Eine Nutzung des Forums zur Verbreitung eigener Schriften, alternativer Weltmodelle oder von Verschwörungstheorien ohne an einer konstruktiven wissenschaftlichen Diskussion interessiert zu sein, ist nicht gestattet.


lautet jetzt


Das astronews.com Forum dient der konstruktiven Diskussion unter den Teilnehmern. Es ist kein Forum zur Verbreitung eigener wissenschaftlicher Arbeiten. Eine Nutzung des Forums zum Publizieren eigener Schriften, alternativer Weltmodelle oder von Verschwörungstheorien ist nicht gestattet.


Hintergrund: Ein Forum ist nie der geeignete Ort um wissenschaftliche Arbeiten zu publizieren - ob mit oder ohne Diskussionsabsicht. Wer eine wissenschaftliche Arbeit publizieren möchte, dem stehen dafür verschiedene Fachzeitschriften offen, die auch über kompetente Gutachter verfügen, die die Stichhaltigkeit der Arbeit überprüfen können.

Stefan Deiters

ralfkannenberg
03.07.2006, 13:29
Hallo Stefan,

ist das wirklich wünschenswert ? Fachzeitschriften nehmen beispielsweise nur Einsendungen von Leuten, die einen Doktortitel haben; ich habe einmal vor Jahren eine Publikation versucht, die aus genau diesem Grunde verweigert wurde. Oft hat man mir empfohlen, ich solle das ganze in einem Internet-Forum platzieren, dort würde über sowas diskutiert.

Ich denke, das Problem, das hier aufgetreten ist, ist tatsächlich, dass "gewisse" User nur informieren, nicht aber diskutieren wollen. Hier liegt die Unterscheidung; ich glaube auch, dass Leute, die seriös diskutieren wollen, das in einem getrennten Thread machen, ohne die anderen zu "beglücken", allein schon der Übersichtlichkeit halber.

So gesehen würde ich es sehr schade finden, wenn diese Option, auch eigene - astronomische, vielleicht am Rande auch physikalische - Ideen vorzustellen, im astronews-Forum nicht mehr gegeben ist. Und vor allen Dingen - es kann doch nicht sein, dass 3 Menschen (um sie beim Vornamen zu nennen: Jocelyne, Josef und Robert) es schaffen, dieses Forum derartig zu beeinflussen ! Ich denke, da gibt es hier mehr als 3 Leute, die dem entschlossen entgegenzutreten bereit sind, damit wieder normale Diskussionen möglich sind. - Wohlbemerkt: Normal heisst nicht "fehlerfrei" - ganz im Gegenteil, dann gäbe es ja keinen Anlass mehr für Diskussionen - sondern "normal" heisst Bereitschaft, auch neues lernen zu wollen !

Freundliche Grüsse, Ralf

Webmaster
03.07.2006, 16:26
Hallo Ralf,



ist das wirklich wünschenswert ? Fachzeitschriften nehmen beispielsweise nur Einsendungen von Leuten, die einen Doktortitel haben; ich habe einmal vor Jahren eine Publikation versucht, die aus genau diesem Grunde verweigert wurde. Oft hat man mir empfohlen, ich solle das ganze in einem Internet-Forum platzieren, dort würde über sowas diskutiert.

ich kann die Bedenken verstehen, denke aber, dass ein Internetforum in keinem Fall ein geeigneter Ort ist, um eine wissenschaftliche Arbeit im Detail vorzustellen. Ein Forum ist ein Ort der Diskussion - natürlich auch über "alternative Theorien", wenn dafür ein Bedarf besteht.

Wenn jemand etwas veröffentlichen möchte, kann sich heute jeder auf einfache und oft sogar kostenlose Weise ein paar Megabyte Webspace beschaffen und dort seine Ideen im Detail erläutern. Dann hindert ihn niemand daran, etwa in diesem Forum um Meinungsäußerungen zu bitten bzw. einzelne Punkte oder Voraussetzungen seiner Arbeit zu diskutieren. Ich denke, dass dies eine deutlich bessere Alternative ist, als seitenweise Beiträge zu posten und andere Leser damit zu erschlagen.

Und es gibt noch einen anderen Aspekt: Dieses Forum ist Bestandteil von astronews.com. astronews.com berichtet journalistisch über Neuigkeiten aus Astronomie und Raumfahrt. Theorien, über die ich redaktionell nie berichten würde, haben meiner Ansicht nach auch im Forum nichts zu suchen. Sie können im Forum diskutiert werden, aber eben nicht veröffentlicht.

Ich denke, die von mir skizzierte Möglichkeit ist für jeden, der wirklich über ein von ihm entwickletes Modell diskutieren möchte, ein gangbarer Weg. Auf Teilnehmern, die einfach nur den Bekanntheitsgrad der Domain astronews.com in den Suchmaschinen nutzen möchten, um ihre Ideen zu verbreiten, möchte ich zukünftig verzichten.

Der vorher enthaltene Vorbehalt, dass das Verbreiten von Theorien hier erlaubt ist, wenn man ernsthaft darüber diskutieren will, war doch sehr schwer zu überprüfen - gerade dies haben die Ereignisse der letzten Wochen gezeigt. Es bestand bei allen, die ihre Ideen vorgestellt haben, nie das ernsthafte Interesse, eine Diskussion zu führen.



So gesehen würde ich es sehr schade finden, wenn diese Option, auch eigene - astronomische, vielleicht am Rande auch physikalische - Ideen vorzustellen, im astronews-Forum nicht mehr gegeben ist.

Es kommt doch immer drauf an, was man mit Ideen vorstellen meint. Jedem steht es frei, in einigen Sätzen eine Idee zu skizzieren und darüber zu diskutieren. Mit "Veröffentlichen" meine ich das Posten von seitenlangen, offenbar schon vorher verfassten Beiträgen, deren gesamter Charakter mehr einem Essay (oder eben einem wissenschaftlichen Artikel) gleicht und nicht einem Forumspost.



Und vor allen Dingen - es kann doch nicht sein, dass 3 Menschen (um sie beim Vornamen zu nennen: Jocelyne, Josef und Robert) es schaffen, dieses Forum derartig zu beeinflussen ! Ich denke, da gibt es hier mehr als 3 Leute, die dem entschlossen entgegenzutreten bereit sind, damit wieder normale Diskussionen möglich sind. - Wohlbemerkt: Normal heisst nicht "fehlerfrei" - ganz im Gegenteil, dann gäbe es ja keinen Anlass mehr für Diskussionen - sondern "normal" heisst Bereitschaft, auch neues lernen zu wollen !

Ein Forum und seine Regeln entwickelt sich ja immer durch seine Geschichte weiter. Ich war anfangs von der Idee des "Gegen den Mainstream"-Forums nicht wirklich überzeugt, wollte dem aber eine Chance geben. Inzwischen werden dort, allerdings ausschließlich von so genannten "Relativisten", einige interessante Aspekte verfolgt. Allerdings denke ich manchmal, dass diesem Forum viel Ärger erspart geblieben wäre, wenn wir statt eines Forums "Gegen den Mainstream" diese Diskussionen einfach gestoppt hätten.

Mit der Beschränkung auf die Diskussion hoffe ich, dass man die positiven Punkte der GdM-Themen retten, die negativen reduzieren und das Diskussionsklima allgemein wieder verbessern kann.

Ich hoffe, das erklärt die Massnahme ein wenig.

Beste Grüße,
Stefan Deiters

mac
03.07.2006, 18:58
Hallo Herr Deiters,

ich bin mir nicht sicher ob ich Sie richtig verstehe? Fallen z.B. die unten genannten Threads in die hier genannte Kategorie oder nicht? Aus meiner Sicht ist das eine Frage des Standpunktes aus dem heraus man so etwas beurteilt und ich kann das daher allein nicht entscheiden.
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=746
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=917

Herzliche Grüße

MAC

Webmaster
03.07.2006, 19:11
Hallo,

es tut mir Leid, dass es da Unklarheiten gibt und ich bin für Vorschläge immer offen, wie man das besser formulieren kann. Aber zu Ihrer Frage:



ich bin mir nicht sicher ob ich Sie richtig verstehe? Fallen z.B. die unten genannten Threads in die hier genannte Kategorie oder nicht? Aus meiner Sicht ist das eine Frage des Standpunktes aus dem heraus man so etwas beurteilt und ich kann das daher allein nicht entscheiden.
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=746
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=917


Beides sind absolut erwünschte Beiträge. Nicht erwünscht ist etwa folgendes:
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=804 oder andere inzwischen geschlossene Threads im Forum "Gegen den Mainstream".

Ich hoffe, der Unterschied wird klar.

Viel Spaß noch im Forum,
Stefan Deiters

ralfkannenberg
03.07.2006, 21:40
denke aber, dass ein Internetforum in keinem Fall ein geeigneter Ort ist, um eine wissenschaftliche Arbeit im Detail vorzustellen.
Ich denke, dass dies eine deutlich bessere Alternative ist, als seitenweise Beiträge zu posten und andere Leser damit zu erschlagen.
Mit "Veröffentlichen" meine ich das Posten von seitenlangen, offenbar schon vorher verfassten Beiträgen, deren gesamter Charakter mehr einem Essay (oder eben einem wissenschaftlichen Artikel) gleicht und nicht einem Forumspost.Hallo Stefan,

ja natürlich, da hatte ich Dich völlig missverstanden. Natürlich wäre ich nie auf die Idee gekommen, hier ein 60seitiges "Werk" zu veröffentlichen, sondern allenfalls ein paar grundlegende Ideen, die dann diskutiert werden könnten und allenfalls vielleicht mal der eine oder andere Beweis bzw. physikalische Herleitung.


Fallen z.B. die unten genannten Threads in die hier genannte Kategorie oder nicht?Es ist irgendwie schon typisch, dass ausgerechnet die Leute, die gute Beiträge verfassen, sich angesprochen fühlen. Ich denke, die "normalen" User - dieser Begriff sei einfach mal naiverweise eingeführt, wissen auch ohne Regeln, wie sie sich in einem Forum benehmen sollen und hier gibt es auch keine Probleme, ganz im Gegenteil ! Leider haben die Erfahrungen der vergangenen Wochen und Monate aber gezeigt, dass man für die anderen User, die sich ohnehin in der Minderzahl befinden, Regeln aufstellen muss. Also Minderzahl - es sind ja konkret nur 4 Personen !! Ach ja, wusstet Ihr eigentlich, dass der vierte im Bunde, der User todoroff, auch der G.O.Mueller-Liste der 3789 kritischen Arbeiten genannt ist ?

Freundliche Grüsse, Ralf

mac
03.07.2006, 22:34
Hallo Herr Deiters, Hallo Ralf,

ich bedanke mich für die Klarstellung! :)

Und erst recht für die 'Blumen' :) :)

Herzliche Grüße

MAC

galileo2609
04.07.2006, 02:13
[...] Ein Forum und seine Regeln entwickelt sich ja immer durch seine Geschichte weiter. Ich war anfangs von der Idee des "Gegen den Mainstream"-Forums nicht wirklich überzeugt, wollte dem aber eine Chance geben. Inzwischen werden dort, allerdings ausschließlich von so genannten "Relativisten", einige interessante Aspekte verfolgt. Allerdings denke ich manchmal, dass diesem Forum viel Ärger erspart geblieben wäre, wenn wir statt eines Forums "Gegen den Mainstream" diese Diskussionen einfach gestoppt hätten.

Mit der Beschränkung auf die Diskussion hoffe ich, dass man die positiven Punkte der GdM-Themen retten, die negativen reduzieren und das Diskussionsklima allgemein wieder verbessern kann. [...]

Hallo Stefan Deiters, hallo Forum,

ich möchte an dieser Stelle gerne an einen Post des Webmasters (http://www.astronews.com/forum/showpost.php?p=6935&postcount=1) erinnern, der die Sperrung des Users 'todoroff' begründete:

Hallo liebe Forennutzer,

kurz vor dem einjährigen "Geburtstag" dieses Forums nun doch noch erstmals die Sperrung eines Nutzers.
[...]
Ich hoffe, dass diese Massnahme eine Ausnahme bleibt.

Nach Joe markierte Todoroff den Einfall unerwünschter User in das Forum von astronews. Der Höhepunkt war jedoch noch lange nicht erreicht, das Forum wollte noch seine eigene Erfahrung machen!

Am 13. Februar 2006 (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=636) war es dann soweit, Jocelyne Lopez hatte das Forum von astronews.com für sich entdeckt. Trotz der eindeutigen Warnungen in #Post2 und #Post3 nahm die Erfahrung ihren Lauf.

Wo das Forum heute steht weiß jeder. Wir haben Erfahrungen über unsere Erfahrung ausgetauscht, Nutzungsbedingungen diskutiert und reihenweise wurden inzwischen accounts gesperrt.

Das ist kein Zustand für dieses Forum!

Mich würde mal interessen, wie sich in den letzten Monaten das Nutzungsverhalten entwickelt hat, wie sehen die Statistiken aus? In welchen Bereichen wird noch gepostet, auf welche Bereiche kommen die meisten Zugriffe? Könnte der Webmaster hier einige Zahlen nennen?

Ich denke, wir stehen vor einer eindeutigen Zäsur! Es wird Zeit, diesem wundervollen Forum wieder zu einer eindeutigen Richtung zu verhelfen. Die Zeit ist reif, um einige eindeutige Entscheidungen herbeizuführen!

Grüsse galileo2609

ralfkannenberg
04.07.2006, 14:28
Hallo zusammen,

in diesem Zusammenhang ist vielleicht mein "Werdegang" im astronews-Forum als ein Beispiel zu nennen, ich sehe da durchaus verschiedene "Phasen", die ich am Anfang überhaupt nicht erwartet hatte und die erfahreneren User unter Euch können vielleicht eher beurteilen, ob dieses Forum ähnliche Phasen mitgemacht hat. Es ist mir bewusst, dass der nachfolgende Rückblick subjektiver Art ist, d.h. ich habe keine Statistik geführt, über welches Thema ich zu welcher Zeit wieviele Einträge welcher Länge gepostet habe.

Phase 1:
Es fing eigentlich damit an, dass Ende Juli vergangenen Jahres die Entdeckung des Kuipergürtel-Planeten 2003 UB313 bekannt gegeben wurde und ich in diesem Zusammenhang ein kleines Buch geschrieben habe, das bis heute nicht veröffentlicht wurde und bei dem ich kurz vor Abschluss der 2.Auflage bin. Unter anderem im astronews-Forum habe ich mich also über aktuelle Neuigkeiten vor allem im Kuipergürtel-Bereich, aber auch über andere aktuelle astronomische Themen erkundigt und auch einige Beiträge verfasst.

Phase 2:
Nach einiger Zeit hat ein User namens F77 eine alternative physikalische Theorie seines Vaters ("Orbital-Theorie") vorgestellt, die ich in der Folgezeit gereviewt habe; das war einerseits sehr interessant, andererseits aber auch sehr zeitaufwändig; ich sehe nach wie vor das Verhalten der Neutrinos und Anti-Neutrinos als Hauptknackpunkt dieser Theorie und habe damals auch einen Thread über Neutrinos eröffnet.

Phase 3:
Der nächste aus meiner Sicht ärgerliche Punkt war dann ein Thread namens "Eine kurze Geschichte der Religion"; in diesem Zusammenhang wurde wieder einmal klar, dass zahlreiche Naturwissenschaftler wie selbstverständlich aus der Naturwissenschaft eine Nichtexistenz Gottes herleiten wollen und dies überdies mit der Rolle der Kirche im Mittelalter, die unsägliches Leid über viele Menschen gebracht hat, vermengt wird. In diesem Zusammenhang habe ich mich auch zu einem unsäglichen Holocaust-Vergleich hinreissen lassen, auf den mich galileo2609 hingewiesen hat, was damals zu einer durchaus heftigen Diskussion geführt hat.
Ich habe dann einen Thread "Was ist Neutralität" eröffnet, eigentlich um zu diskutieren, ob es möglich ist, Naturwissenschaft völlig ohne Bezugnahme auf die Existenz oder Nicht-Existenz eines Gottes zu tätigen, auch um zu diskutieren, in wie fern es angebracht ist, gläubigen Christen und selbstverständlich auch anderen religiös gläubigen Menschen einen gewissen Respekt entgegenzubringen anstatt sie mit "lustigen" Nebenbemerkungen der Lächerlichkeit preiszugeben.

Das war dann auch die Zeit, in der einerseits ein User namens "todoroff" und andererseits ein User namens "Joe" im Forum auftraten; zumindest mit "Joe" kam ich nach einiger Zeit halbwegs klar, auch wenn er einige damals geäusserte völlig inakzeptable Beiträge bedauerlicherweise bis heute nicht klargestellt hat und ich mich auch immer mehr zu fragen habe, ob meine Nachsicht ihm gegenüber angebracht war. Ich hatte die Hoffnung, dass sich mit der Zeit für ihn eine Gelegenheit ergibt, seine Aussagen zurückzunehmen, eine Hoffnung, die sich mit einer - zugegebenermassen offensichtlichen und somit zweifelsfrei als Provokation erkennbaren - Zitatsfälschung, die er leider trotz meiner dargebotenen Hand nicht entschuldigt hat und dann letzte Woche erst mit dem KZ-Wächter-Vergleich endgültig zerschlagen hat.

Was todoroff anbelangt so hatte mich zwar seine Behauptung, ich würde den Teufel anbeten, zunächst persönlich getroffen; als ich dann aber auf seiner Homepage las, dass der Papst ebenfalls den Teufel anbeten würde, fühlte ich mich sogar noch irgendwo geehrt.

Ich muss aber rückblickend einräumen, dass mein Engagement in diesem Forum immer mehr "off-topic" ging, also weg von astronomischen Fragestellungen hin zu einem respektvollen Umgang der User untereinander.

Phase 4:
Obgleich sich diese Phase 4 nahtlos an die Phase 3 anfügt, möchte ich sie getrennt nennen, weil sie einerseits dieses Forum aber auch meine eigene Freizeit wesentlich beeinflusst hat. Thema: Jocelyne Lopez, "Die Kritiker der Relativitätstheorie machen mobil". Ganz zu Beginn kam es zur ersten Auseinandersetzung, weil galileo2609 und Mike diese Diskussion aufgrund ihrer Erfahrungen in der Vergangenheit von vornherein abklemmen wollten und ich, der ich diese "Erfahrungen" nicht kannte, mir nicht den Mund verbieten lassen wollte. Es kam dann also im astronews-Forum zur "Diskussion" mit Frau Lopez, die denn auch alle Elemente enthielt, die man sich von ihr gewöhnt war; insbesondere eben auch, dass Frau Lopez den meisten fachlichen Argumenten aus dem Weg ging und Widerlegungen veralberte, beschimpfte oder ignorierte; Threads wurden geschlossen, neue wurden eröffnet; das ganze ist leidlich und hinreichend bekannt. Für mich persönlich war das eine interessante Erfahrung, wobei ich solche Charaktere ja bereits im Sterne und Weltraum 1997/98, damals war es ein Herr Albert Vollmer, seine Theorie und seine Anhänger, "kennengelernt" hatte und ihnen entgegengetreten war.

Physikalisch gab es dieses Jahr also seit Februar Anlass, mich in einige Arbeiten über die Relativitätstheorie einzuarbeiten und auch einige sehr interessante Arbeiten aus den 20iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu lesen. Sehr bereichernd finde ich zudem die Entschlossenheit, mit der inzwischen nicht wenige Teilnehmer diese Aktivitäten von Ekkehard Friebe und G.O.Mueller ehrenamtlich in ihrer Freizeit unter die Lupe nehmen. Sehr bedauerlich indes finde ich, dass der gute Name des astronews-Forum von diesen Kritikern der Relativitätstheorie für ihre eigenen Zwecke genutzt wird; auch mir fehlen genauere Zahlen, wie stark dieses Forum von diesen Teilnehmern aus dem Umfeld dieser Kritiker beansprucht wird und andere Diskussionen verdrängt werden; auch ich konnte in dieser Zeit gerade mal in einem astronomischen Thread über die Oort'sche Wolke mitdiskutieren.

Phase 5:
Erstmals habe ich erlebt, dass in diesem Forum ein Experiment nachgestellt wurde. Vielleicht ist sowas irgendwo belanglos und der Alltag eines Experimentalphysikers, aber ich bin der Meinung, dass hier aktive Physik (und da ja auch ein Fernrohr benutzt wurde) aktive Astronomie betrieben wird, was es gerechtfertigt erscheinen lässt, eine neue Phase einzuläuten und ich möchte mit dieser 5.Phase auch meine Hoffnung verbinden, dass das astronews-Forum wieder hauptsächlich ein Forum für naturwissenschaftliche astronomische und physikalische Fragestellungen werden kann.

Parallel dazu werde ich natürlich die in Phase 4 angefangenen Aktivitäten konsequent fortsetzen, aber es ist selbstverständlich auch mein Wunsch, dass diese Aktivitäten nicht auf Kosten des astronews-Forum ausgetragen werden.

Freundliche Grüsse, Ralf

mac
04.07.2006, 20:17
Hallo Ralf,

ich konnte die von Dir hier beschriebene Entwicklung etwa ab Phase 3 mitverfolgen und den Teil davor nachlesen. Deine Wahrnehmung dieser Entwicklung stimmt mit meiner (über Dich) sehr gut überein. Ich selbst sehe meine Entwicklung in dieser Zeit parallel.

Die Entwicklung JL sehe ich (bisher?) nicht so negativ, wie Du sie hier in meinen Augen aufschreibst. Hat sie doch zu einer deutlichen Solidarisierung von zufällig zusammengekommenen Menschen geführt, mit deutlichen positiven Auswirkungen. Das hätte ich in einem anonym (nicht von Angesicht zu Angesicht) agierenden Medium nicht unbedingt erwartet. Und das ist, zumindest in meiner Wahrnehmung, nicht zuletzt auch Dein Verdienst.

Herzliche Grüße

MAC