PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Sternenhimmel im Juli 2017: Sommer auch am Himmel



astronews.com Redaktion
02.07.2017, 07:32
Der Sommer ist da: Am nächtlichen Himmel sind die Sternbilder der wärmsten Jahreszeit in voller Schönheit zu sehen. Die Venus leuchtet am Morgen, zum Monatsende kündigt Sirius den Beginn der Hundstage an. Das helle Band der Milchstraße lässt sich im Südosten in voller Schönheit bewundern. Der Abstand zur Sonne ist am 3. Juli am größten. (1. Juli 2017)

Weiterlesen... (http://www.astronews.com/news/artikel/2017/07/1707-001.shtml)

FrankSpecht
03.07.2017, 03:56
Was gerne vergessen wird, sind die leuchtenden Nachtwolken (https://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtende_Nachtwolke) (NLC = Noctilucent Clouds), die in dieser Jahreszeit vermehrt vor allem in nördlichen Gefilden auftreten.
Nach den letzten Unwettern war der Himmel heute endlich frei und ich konnte zufällig dieses "Spektakel" von Beginn an aufnehmen.
So entstand über einen Zeitraum von ca. 2 Stunden eine Bilderserie mit wechselnden Standorten (per Fußmarsch).
Ein Bild gefällt mir besonders gut, da es 1.) direkt vor der Haustür entstand und 2.) die Ripples (also die Strömungsmuster in der Mesosphäre) gut zeigt:
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-79.jpg

Die Aufnahmedaten sind: Canon 100D, EF35mm f/2 IS USM, 1 sec, f/2,0, ISO 100

Bernhard
03.07.2017, 11:03
Ein Bild gefällt mir besonders gut
Spitze. Ein echter "Leckerbissen" für Naturfreunde.

FrankSpecht
04.07.2017, 03:25
Danke Bernhard, sehe ich genauso!

Es fing alles an auf dem Weg ins Bett. Noch ein letzter Blick aus dem Fenster, und ich ahnte, was das Glühen am Horizont zwischen Oldenburgs "Häuserschluchten" bedeutete: NLC (https://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtende_Nachtwolke).
Schnell die nächstgelegene Kamera samt aufgeschraubtem Objektiv und einfachem Stativ geschnappt und in Hausschuhen raus (ca. 23:10 UTC = 01:10 MESZ):
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-005.jpg

Während meiner Wanderung (in Hausschuhen) durch die Gegend bemerkte ich, wie das Display immer heller wurde und sich ausbreitete:
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-034.jpg
Der gemeine Beobachter erkennt rechts am Bildrand die Plejaden :)

So hell habe ich die NLC hier noch nicht gesehen:
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-054.jpg
Links im Bild sind Tatzen der Großen Bärin (UMa).

Es ist 2 Uhr UTC = 4 Uhr MESZ und der Arbeitstag der neuen Woche wartet - nicht :mad:
Also schnell die letzten Bilder vor der Haustür knippsen - irgendwie muss ich zum Ende kommen.
Das Display erlebt eine weite Ausdehnung von NNO bis NNW, die ich nur zu einem Teil erfassen kann (Brennweite mit 35 mm zu lang):
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-078.jpg

Durch die weitere Ausdehnung wurden Strukturen in der Mesosphäre immer deutlicher. Aber ich MUSS ins Bett (2:25 UT = 4:25 MESZ):
https://frank-specht.de/photography/atmosphere/20170703-NLC-098.jpg

Fazit:
(1) NLC tauchen immer zu arbeitnehmerunfreundlichen Zeiten auf :p
(2) Sind aber immer wieder auch ein faszinierender Anblick!
(3) Die Höhe der Eiskristalle beträgt rund 80 km
(4) Es ist noch nicht 100 % klar, an welchen Partikeln die Eiskristalle keimen - favorisiert wird meteorisches Material

Bernhard
04.07.2017, 06:06
So hell habe ich die NLC hier noch nicht gesehen
Die letzten paar Tage gab es hier im Süden tagsüber teilweise auch surreales Wetter, d.h. schneeweiße, tiefliegende und hohe Gewitterwolken vor stahlblauem Himmel. Insgesamt sehr kräftige Farben, anstelle eines normalerweise eher verschmierten Himmels.