PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mars Exploration: NASA Mars Rover Concept



spacewalk1
13.06.2017, 19:49
Im Kennedy Space Center Visitor Complex wurde ein Mars Rover Concept vorgestellt.
Der Rover bietet Raum für vier Personen und soll zukünftige Erkundungen auf dem Mars aufzeigen.
Die beiden hinteren Radachsen tragen ein austauschbares Labormodul, welches als autonome Station ausgesetzt werden kann.
Die Dimensionen des Rovers werden mit einer Länge von 8.5 m, einer Breite von 4.3 m und einer Gesamthöhe von 3.3 m angegeben.
Der Rover wurde als "Showpiece" im Rahmen des "Summer of Mars" Programms gezeigt und sieht einfach gut aus.


NASA Mars Rover Concept (https://blogs.nasa.gov/kennedy/2017/06/06/mars-rover-to-help-visitor-complex-kick-off-new-mars-exhibit/)
Video: Summer of Mars Kickoff Event at Kennedy Space Center Visitor Complex (https://www.youtube.com/watch?v=H1PnY9n48Dg)

Bynaus
14.06.2017, 18:35
So gerne ich etwas anderes sagen würde: Nettes Spielzeug, das es leider in keiner Form auf den Mars schaffen wird (weil die NASA es in den nächsten Jahrzehnten nicht auf die Reihe kriegen wird, auch nur eine minimale Mission auf die Oberfläche zu schicken).

Der erste wahre Marsrover wird wohl ein "T (http://www.car-brand-names.com/wp-content/uploads/2015/05/Tesla-Motors-logo-2.jpg)" auf der Schnauze tragen. ;)

spacewalk1
15.06.2017, 10:08
Ein kleines Team sollte in der Lage sein, abgelegene Orte zu erkunden.
Auf der Erde ist eine Expedition mit einem Fahrzeug kein Problem.

Diverse Space Exploration Vehicle's (SEV) wurden in der Vergangenheit getestet.

Wiki SEV (https://en.wikipedia.org/wiki/Space_Exploration_Vehicle)
NASA Space Exploration Vehicle Concept FactSheet (https://www.nasa.gov/pdf/464826main_SEV_FactSheet_508.pdf)
Multi-Mission Space Exploration Vehicle (MMSEV) (https://www.nasa.gov/exploration/technology/space_exploration_vehicle/index.html)

Bynaus
15.06.2017, 10:24
Aber das Team (und das Material) muss erst mal dahin kommen...

Ich hielte es einfach für besser, wenn die NASA ganz konkret auf die nächsten Schritte hinarbeiten würde, statt solche doch sehr sinnlosen PR-Stunts zu produzieren. Damit meine ich vor allem ein Transfer-Habitat und einen dazu gehörenden elektrischen Antrieb (Tests im Erdorbit, gefolgt von unbemannten und bemannten Tests in der Nähe des Mondes, unbemannt zum Mars und zurück, und schliesslich nochmals mit einer Crew an Bord, zu den Marsmonden und schliesslich - wenn das ganze Routine geworden ist - einen dazu gehörigen Lander für Oberflächenmissionen), mit klaren Meilensteinen und maximal möglicher Beteiligung von privaten Firmen in Verträgen mit vereinbarten Kosten. Die Crew und Fracht könnte man etwa in kommerziellen Kapseln zum Habitat/Schiff und zurück bringen, selbst der Start des Habitats könnte öffentlich ausgeschrieben werden.

spacewalk1
15.06.2017, 11:30
..... mit klaren Meilensteinen und maximal möglicher Beteiligung von privaten Firmen in Verträgen mit vereinbarten Kosten. Die Crew und Fracht könnte man etwa in kommerziellen Kapseln zum Habitat/Schiff und zurück bringen, selbst der Start des Habitats könnte öffentlich ausgeschrieben werden.

Die "klaren Meilensteine" sind leider nicht immer vorhanden.
Definierte Kosten können nur von Prototypen und Erfahrungen aus Tests abgeleitet werden.
Beispiel: SpaceX und die Widerverwendbarkeit der ersten Stufe.


Hier noch ein Rover aus "The Martian":
Speciale Rover Featurette 20th Century Fox (https://www.youtube.com/watch?v=yI_bgjWploA)

Bynaus
15.06.2017, 14:29
Die "klaren Meilensteine" sind leider nicht immer vorhanden. Definierte Kosten können nur von Prototypen und Erfahrungen aus Tests abgeleitet werden.

Absolut einverstanden. Ich hatte bei den Meilensteinen eher so was sequentielles im Kopf, also man definiert grob das Ziel, grob die Zwischenschritte, die dahin führen, und dann arbeitet man konkret daran, den ersten Schritt zu verwirklichen. Wenn der geschafft ist, macht man sich an den nächsten. Der Mars-Rover ist irgendwie Nummer 317 in der Reihe der Probleme einer Mars-Mission. Das Geld dafür hätte man besser investieren können (und das gilt auch für die früheren Vehikel).

spacewalk1
16.06.2017, 13:10
Der Mars-Rover ist irgendwie Nummer 317 in der Reihe der Probleme einer Mars-Mission.

Ein erweiterter Aktionsradius der Teams, ist nur mit einem bemannten Mars Rover möglich.
Das Problem ist in der Raumfahrt bekannt und wurde für die Apollo Missionen mit dem Lunar Roving Vehicle gelöst.



Das Geld dafür hätte man besser investieren können (und das gilt auch für die früheren Vehikel).

Die NASA hält es für wichtig, bemannte Rover zu entwickeln und zu testen.

Originaltext zum vorgestellten Mars Rover:
Construction of the Mars rover was commissioned by the Kennedy visitor complex without use of taxpayer dollars.

Bynaus
16.06.2017, 23:47
Ein erweiterter Aktionsradius der Teams, ist nur mit einem bemannten Mars Rover möglich.

Ja. Alles richtig - aber ein Rover ist nicht Teil der Liste der wichtigsten Probleme, die die NASA zu lösen hat, bevor sie auch nur eine ganz einfache Mars-Mission (z.B., ein bemannter Fly-By) durchführen kann.


Die NASA hält es für wichtig, bemannte Rover zu entwickeln und zu testen.

Ja, weil es im Vergleich zu den wirklich wichtigen Schritten relativ einfach ist und man damit ein bisschen PR machen kann.

Aber du hast recht, der hier vorgestellte Rover ist wohl eher zu 100% ein PR-Projekt. Einerseits gut gemeint, aber anderseits - naja. Heisse Luft. :)

spacewalk1
17.06.2017, 08:19
Aber das Team (und das Material) muss erst mal dahin kommen...

Der Einwand ist durchaus berechtigt, würde aber einen separaten Thread füllen...:)



Für einen Mars Rover, mit einem Gesamtgewicht von 4-6 Tonnen, ist eine modulare Bauform denkbar.
Der Rover wird in Form von Ersatzteilen geliefert und auf dem Mars erfolgt die Endmontage.
Vorteil: Mit einem modularen System ist auch der Nachschub der Ersatzteile gesichert.

spacewalk1
20.06.2017, 10:29
Die Parker Brothers haben, mit viel Mut und Eigenleistung, ein fahrbares Mars Rover Concept auf die Strasse gebracht.
In diesem Projekt wurden nicht nur Sci-Fi Vorstellungen in die Realität umgesetzt, sondern auch Hinweise auf eine zukünftige Entwicklung geliefert.

Parker Brothers Concepts (http://www.parkerbrothersconcepts.com/2020-mars-rover/)

CBS Bericht: Inside NASA's new Mars rover concept vehicle (https://www.youtube.com/watch?v=fZddqJ7y5TI)

pauli
20.06.2017, 12:58
So vom Gefühl her würde ich sagen die meisten von uns werden keine bemannte Marsmission erleben

Bynaus
20.06.2017, 13:15
Ich denke, die Chancen, dass wir eine bemannte Marsmission erleben, stehen gegenwärtig gar nicht so schlecht. Gerade wenn auch Bezos seine "New Glenn" in ein paar Jahren erfolgreich startet und wieder landet (und wenn dann vielleicht sogar die Chinesen eine wiederverwendbare Rakete entwickeln), dürfen wir wohl davon ausgehen, dass sich da etwas fundamental verändert hat. Ein generell deutlich günstigerer Zugang zum Weltraum wird Marsmissionen zu tieferen Kosten ermöglichen als heute noch denkbar ist. Selbst wenn die NASA dann kneift, ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Milliardär eine solche Mission aus seiner eigenen Tasche bezahlt. Frei nach Edmund Hillary: "weil er da ist".

Aber ich wage zu wetten: der in diesem Thread erwähnte Marsrover wird nie auf dem Mars fahren. Wenn der erste Mensch auf dem Mars landet, wir er längst vergessen sein.

pauli
20.06.2017, 14:36
Ich würde mich sehr freuen wenn das in den nächsten 20 - 30 Jahren klappen würde, da aber keine One-Way-Ticket-Mission denkbar ist wird das glaube ich eng

Bynaus
20.06.2017, 15:15
Ich würde dir auch zustimmen wenn es die beachtlichen Fortschritte von Musk & Co. nicht gäbe. Dann würde ich wie du vermuten, dass eine bemannte Marsmission immer rund 30 Jahre in der Zukunft bleiben wird.

Ich denke aber, dass sich gegenwärtig die Spielregeln ändern, auf denen diese "realistische" Einsicht bzw. Erfahrung beruht - und wenn sich die Spielregeln tatsächlich ändern, ist wieder alles offen.

spacewalk1
20.06.2017, 18:59
Aber ich wage zu wetten: der in diesem Thread erwähnte Marsrover wird nie auf dem Mars fahren.

Das ist richtig. Die Situation zeigt deutlich auf, dass noch einige Entwicklungsarbeiten anstehen.


Originaltext zum vorgestellten Mars Rover:
While this exact rover is not expected to operate on Mars, one or more of its elements could make its way into a rover astronauts will drive on the Red Planet.

spacewalk1
22.06.2017, 10:17
Bei der NASA werden Roadmaps für die weitere Entwicklung bereitgestellt.

NASA Technology Roadmaps (https://www.nasa.gov/offices/oct/home/roadmaps/index.html)

Die Mars Rover sind in der Section TA 7 zugeordnet:
TA 7: Human Exploration Destination Systems (https://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/2015_nasa_technology_roadmaps_ta_7_human_explorati on_destination_final.pdf)

TA 7.3: Human Mobility Systems
TA 7.3.1: EVA Mobility:
This addresses EVA tools, transition systems, and mobility aids to facilitate crew
egress and ingress, and expedite the movement of crew on site.

TA 7.3.2: Surface Mobility:
This addresses technologies for navigating rough surface terrain, allowing
humans to work on the surface of terrestrial destinations.

Bynaus
23.06.2017, 21:42
Wenn die heutige NASA etwas wirklich gut kann, dann Roadmaps machen. ;)

spacewalk1
26.06.2017, 22:11
Die NASA stellt nicht nur Roadmaps zur Verfügung. ;)

Die NASA zeigt ihre Führungsposition, in der Erkundung der Marsoberfläche.
Der Mars Rover Curiosity wird für die Erforschung der Oberfläche eingesetzt und ist von der Erde aus gesteuert.

Mars Science Laboratory (https://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/)
Curiosity Rover on Mount Sharp, Seen from Mars Orbit (https://photojournal.jpl.nasa.gov/jpeg/PIA21710.jpg)

Bynaus
27.06.2017, 12:06
Die NASA stellt nicht nur Roadmaps zur Verfügung. ;)

Die NASA zeigt ihre Führungsposition, in der Erkundung der Marsoberfläche.
Der Mars Rover Curiosity wird für die Erforschung der Oberfläche eingesetzt und ist von der Erde aus gesteuert.

Mars Science Laboratory (https://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/)
Curiosity Rover on Mount Sharp, Seen from Mars Orbit (https://photojournal.jpl.nasa.gov/jpeg/PIA21710.jpg)

Das unbemannte Programm der NASA konnte sich schon immer sehen lassen. Es ist eher das bemannte Programm das mir Sorgen macht - und das die meisten "Roadmaps" produziert.