PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : leben auf der venus?



bob
26.06.2006, 19:20
kann es mal leben auf der venus gegeben haben??:confused:
wäre cool wenn jemand mir das beantworten könnte


gruß bob;)

Bynaus
26.06.2006, 20:43
Möglich nach heutiger Erkenntnis ist es auf jeden Fall: Die Klimageschichte der Venus spielt hier aber eine entscheidende Rolle, und die ist praktisch unbekannt.

In einigen Modellen verliert die Venus schon sehr früh ihre Ozeane - alles Wasser verdampft, und damit verschwindet die Grundlage für das Leben. In anderen Modellen bleibt die Venus bis vor rund 600 Mio Jahren mehr oder weniger bewohnbar.

Es gibt heute Spekulationen, wonach sich einige Gasanomalien in der Venus-Atmosphäre mit schwebenden Mikroorganismen relativ elegant lösen liessen. Allerdings ist die Datenbasis dafür sehr klein. Mal sehen, was uns Venus Express in dieser Hinsicht für neue Daten liefert!

mac
26.06.2006, 20:52
Hallo Bob,

ich weiß nicht, ob Dir jemand diese Frage anders als spekulativ beantworten kann?

Was spricht dafür?: Die Sonne wird im Laufe der Zeit (Jahrmilliarden) heißer. Das bedeutet sie war mal kälter.
vielleicht war sie für einige Zeit kalt genug um einen änlichen Prozess einzuleiten wie auf der Erde http://de.wikipedia.org/wiki/Entstehung_der_Erde
Möglicherweise gibt es sogar noch Reste dieses Prozesses? http://science.orf.at/science/news/59147

Aber wie gesagt, das ist alles sehr spekulativ, ohne wirkliche Ahnung.

Herzliche Grüße

MAC

Hallo Bynaus, ich sehe gerade Du warst schneller. :)
Macht nichts (Bynaus weis über solche Sachen auch viel mehr als ich)

komet007
27.06.2006, 09:06
Was spricht dafür?: Die Sonne wird im Laufe der Zeit (Jahrmilliarden) heißer. Das bedeutet sie war mal kälter.

Wusste ich bis jetzt auch noch nicht. Wieso sollte die Sonne mal kälter gewesen sein?

Bynaus
27.06.2006, 10:01
Wieso sollte die Sonne mal kälter gewesen sein?

Der Anteil von Helium im Kern der Sonne nimmt stetig zu. Das bedeutet, dass weniger Wasserstoff zur Verfügung steht. Der Kern zieht sich zusammen und erreicht höhere Temperaturen und Drücke. Damit steigt der gesamte Strahlungsausstoss der Sonne (da die Oberfläche sich dabei etwas ausdehnt, und da dieser Effekt weniger stark zunimmt wie der Strahlungseffekt, war die Oberflächentemperatur der frühen Sonne sogar etwas höher als heute, IIRC - insofern war sie nicht "kälter", bloss "weniger hell".)

Vor 4.5 Milliarden Jahren war die Sonne z.B. nur gerade 70% so hell wie heute, was zum "Faint Young Sun"-Paradox führt - wie konnte sich die frühe Erde vor dem Snowball-Earth-Schicksal bewahren? Man vermutet, dass der Anteil an CO2 und Methan in der Atmosphäre aufgrund höherer tektonischer Aktivität so viel höher war, dass der Treibhauseffekt die Differenz gerade kompensiert hat (und schon wieder ein zusätzlicher Faktor in der Drake-Gleichung... ;) ).

Miora
27.06.2006, 10:07
Zitat Bynaus:
In einigen Modellen verliert die Venus schon sehr früh ihre OzeaneWas heisst das denn für Nicht-Geologen? (Also ungefähr in Jahren...)

Wie sieht eigentlich das Temperaturprofil im Venusboden aus? Ist die Atmosphäre schon so lange heiss, dass der Boden ebenfalls nur sehr heiss ist oder könnte es Temperatursenken geben?

Gruss,
Miora

Bynaus
27.06.2006, 11:12
Was heisst das denn für Nicht-Geologen? (Also ungefähr in Jahren...)

Innerhalb der ersten Milliarde Jahre... :)

Nein, der Boden ist natürlich auch so heiss. Was natürlich Auswirkungen auf seine Eigenschaften hat... Der Boden ist sogar praktisch im thermodynamischen Gleichgewicht mit der Atmosphäre.

mac
27.06.2006, 22:16
..., war die Oberflächentemperatur der frühen Sonne sogar etwas höher als heute, IIRC - insofern war sie nicht "kälter", bloss "weniger hell".)

Hallo Bynaus,

Danke für die Klarstellung! So genau wußte ich das gar nicht. :)



Man vermutet, dass der Anteil an CO2 und Methan in der Atmosphäre aufgrund höherer tektonischer Aktivität so viel höher war, dass der Treibhauseffekt die Differenz gerade kompensiert hat (und schon wieder ein zusätzlicher Faktor in der Drake-Gleichung... ;) ).

hierzu habe ich vor vielen Jahren mal gelesen, daß die Abnahme des CO2 durch Lebewesen, die zur Photosynthese fähig sind, verursacht wurde. Da das Stoffwechselprodukt O2 hoch toxisch für das gesamte Leben auf der damaligen Erde war, konnte es nur sehr langsam bis zu den heutigen Partialdruckverhältnissen kommen.

Ist das überholt? Oder nur konkurrierend zu der von Dir beschriebenen Ursache?

Herzliche Grüße

MAC

mac
27.06.2006, 22:19
Wusste ich bis jetzt auch noch nicht. Wieso sollte die Sonne mal kälter gewesen sein?
Hallo komet,

wußte ich auch bis vor einigen Wochen nicht, hab' ich erst hier (oder bei Wickipedia?) gelesen. :)

Herzliche Grüße

MAC

komet007
28.06.2006, 08:49
Hallo komet,

wußte ich auch bis vor einigen Wochen nicht, hab' ich erst hier (oder bei Wickipedia?) gelesen. :)

Herzliche Grüße

MAC

Hi Mac,
traurig aber wahr, vor lauter Antirelativisten beschäftigt man sich hier ja nur noch mit sinnlosem BlaBla. Endlich mal wieder eine brauchbare Information! Ich kapier's langsam nicht mehr, man gibt den J.L.s' und Stellarius' ja ständig neue Nahrung. Wenn man ihre Kommentare einfach nicht beachten würde, wäre das Forum schon längst zu seinem ursprünglichen Sinn zurückgekehrt aber anscheinend sind diese Diskussionen wesentlich interessanter als ein wissenschenschaftlicher Austausch.

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Tag

Wolfgang

Bynaus
28.06.2006, 10:35
hierzu habe ich vor vielen Jahren mal gelesen, daß die Abnahme des CO2 durch Lebewesen, die zur Photosynthese fähig sind, verursacht wurde. Da das Stoffwechselprodukt O2 hoch toxisch für das gesamte Leben auf der damaligen Erde war, konnte es nur sehr langsam bis zu den heutigen Partialdruckverhältnissen kommen.

Das stimmt schon noch - der Abbau der grossen CO2-Mengen aus der Frühzeit der Erde geschah einerseits über Lebewesen, anderseits über die Bindung von CO2 in Kalk (teilweise auch über Lebewesen). Erst vor rund 2 Milliarden Jahren gab es dann nennenswerte Sauerstoffmengen in der Atmosphäre, und bis vor etwa 400 Millionen Jahren gab es weniger als 10% Sauerstoff (erst danach konnte sich eine Ozonschicht - und damit Landleben - bilden).

Diskutiert wird in diesem Zusammenhang, ob die 50 bar CO2, die in den Kalken der Erde gespeichert sind, am Anfang schon in der Atmosphäre waren oder erst sukzessive hinzu gekommen sind.

prim_ass
29.06.2006, 10:16
Hi,

es ist sogar denkbar, dass heute noch in Atmosphärenschichten der Venus Mikroben zu finden sind. Wir wissen von der Erde, dass es auch anaerobe Bakterien gibt, die zudem heiße Temperaturen bevorzugen.

ralfkannenberg
30.06.2006, 13:07
Von der Temperatur her ok, aber Schwefelsäure ... - halten die das aus ?

Freundliche Grüsse, Ralf

P.S. Wie Du siehst habe ich leider noch keine Zeit gefunden, mich mit Deinen Ideen zu beschäftigen ... - Frau Lopez "beschäftigt" mich derzeit einfach zu viel. Auch mein Buch über den 10.Planeten ist bis auf weiteres auf Eis gelegt ...

Bynaus
30.06.2006, 14:00
Wie Du siehst habe ich leider noch keine Zeit gefunden, mich mit Deinen Ideen zu beschäftigen ... Frau Lopez "beschäftigt" mich derzeit einfach zu viel. Auch mein Buch über den 10.Planeten ist bis auf weiteres auf Eis gelegt ...

Ralf, ich glaube, es würde sich für dich, ja für alle lohnen, "Frau Lopez" einfach fallen zu lassen und dich wieder mit echten Problemen der Astronomie und Diskussionen zu widmen! Ich glaube, die Zeit wäre da besser investiert... ;)

Die Schwefelsäure könnte - nach einer Idee zu den Venus-Atmosphärenbakterien - sogar als Nahrung für diese Mikroorganismen dienen.

mac
01.07.2006, 00:14
Diskutiert wird in diesem Zusammenhang, ob die 50 bar CO2, die in den Kalken der Erde gespeichert sind, am Anfang schon in der Atmosphäre waren oder erst sukzessive hinzu gekommen sind.
Hallo Bynaus,

wie hat man eigentlich diese 50 Bar gemessen?

Herzliche Grüße

MAC

UMa
02.07.2006, 15:07
Damit steigt der gesamte Strahlungsausstoss der Sonne (da die Oberfläche sich dabei etwas ausdehnt, und da dieser Effekt weniger stark zunimmt wie der Strahlungseffekt, war die Oberflächentemperatur der frühen Sonne sogar etwas höher als heute, IIRC - insofern war sie nicht "kälter", bloss "weniger hell".)
Hallo Bynaus,

hier
http://www.te.astro.it/BASTI/
kann man sich verschiedene Sternmodelle herunterladen.
Nach dem Modell für die Sonne stieg T_eff bisher um 150K an.
Der Effekt dass die Oberflächentemperatur 'von Anfang an' fällt tritt hier erst bei Modellsternen mit mehr als 1,5 Msonne auf.

Grüße UMa

Bynaus
03.07.2006, 09:34
@UMa: Danke für den Link, ich war mir da nicht ganz so sicher. Wieder etwas gelernt!

@mac: Diese 50 bar wurden nie gemessen: würde man alle Karbonate, die es auf der Erde gibt, zurück in CO2 verwandeln, hätte die resultierende Atmosphäre diesen Druck. Aber wie gesagt, das ganze war vermutlich ein kontinuierlicher Prozess, so dass man an der Erdoberfläche selbst nie 50 bar hätte messen können.

mac
04.07.2006, 00:20
Hallo Bynaus,

aber klar doch! Ich hatte aus diesem Satz

ob die 50 bar CO2, die in den Kalken der Erde gespeichert sinddie Assoziation Gaseinschlüsse im Kalk und dachte, wie unterscheidet man denn da, was ursprünglich war und was durch zusammenpressen gekommen ist?

Eigentlich ganz naheliegend. :o

Danke und Herzliche Grüße

MAC

Aurora
04.07.2006, 19:55
Hallo Zusammen

Wenn man davon ausgeht unter welchen extremen Bedingungen (Schwarze Raucher, Geisire, in Vulkankratern) auf der Erde Leben existiert, könnte man annehmen, dass auf der Venus einige der thermophilen "Anaerobier" leben können.

Gruß Aurora